• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)

2 Kastraten (Albino), ca 1 - 1 1/2 Jahre suchen neues zu Hause (PLZ 28xxx)

#1
Hallo,

Nachdem ich heute früh den "Dicken" völlig uenrwartet tot in einem Häusschen aufgefunden habe, suchen die anderen beiden zurückgebliebenen nun ein neues zu Hause, da ich erstmal keine neuen Mäuse aufnehmen möchte.

Zu den beiden:
Es handelt sich um 2 kastrierte Farbmausböcke, beides Albinos.

Alter: ca 1 - 1 1/2 Jahre. Sie kamen letztes Jahr in einer Gruppe von ca. 30 Mäusen aus hauptsächlich Böcken in ein Tierheim, als sie 6-12 Monate alt waren und wurden dort kastriert. Schon dort haben sich die Böckie nicht mehr alle verstanden und teilweise übel zerbissen. Diese Gruppe soll jedoch relativ stabil gewesen sein. Im Oktober 2018 zogen sie zu mir.

Charakter:
Neugierig, aber nicht zahm. Lassen sich von Alltagsgeräuschen nicht beirren, auch nicht wenn man direkt vorm Gehege irgendwas macht. Wenn man im Gehege irgendwas macht schauen sie erst und verstecken sich dann. Paste wird manchmal ganz vorsichtig vom Finger geleckt.

Besonderheiten: Sie sollten bei mir in eine Gruppe aus Mädels und einem Kastraten integriert werden. Bei der Inti gab es viel Unruhe, vor allem untereinander wurden sie sich nie ganz grün. erst seit etwa 2-3 Monaten war es ruhig. Mit den Mädels und dem vorhandenem Kastraten gab es keine Probleme. Eventuell wäre eine reine Mädelsgruppe aber einfacher?
Der "Kleine" sieht ständig gerupft aus. Er ist derjenige der immer vom Dicken eingesteckt hat und hatte zu Anfang ständig Bisswunden. Mittlerweile nicht mehr, die Haut schaut normal aus, nur das Fell scheint nicht (oder nur sehr langsam) nachzuwachsen. Er ist im Februar/März im Abstand von 4 Wochen 2x gespottet worden und die Umgebung wurde mit behandelt. Milben (und anderes Krabbeltier) konnte nicht gefunden werden. Er kratzt sich auch nicht vermehrt. Außerdem hat er chronische Atemwegsgeräusche. Er wurde mehrfach mit verschiedenen Antibiotika behandelt, doch bei den letzten Behandlungen gab es keine Verbesserung mehr. Man hört ihn nicht ständig, manchmal auch tagelang gar nicht. Bei Aufregung/Stress wie z.B. zur Reinigung hört man ihn vermehrt. Für damit im Zusammenhang stehende Behandlungen würde ich die Tierarztkosten ggf. übernehmen oder man teilt sie sich. Die anderen aus der Gruppe waren davon nie betroffen.

überregionale Vermittlung möglich: Im Prinzip ja, über Mitfahrgelegenheit. Ich selber bin nicht mobil und kann sie nur in die nähere Umgebung bringen.

Ort: 28xxx Bremen, möglich sind auch Delmenhorst, Ganderkesee und alles in ähnlicher Umgebung, alles weiter weg müsste man besprechen

Schutzvertrag: Kann ich als Privatmensch überhaupt einen gültigen Schutzvertrag machen? Wenn ja gerne.

Wenn ich was vergessen habe, oder es weitere Fragen gibt, einfach losfragen, ich werd mein bestes geben zu Antworten.

Und hier ein paar Fotos (leider alles Handyfotos, daher die schlechte Qualität):
Bild07.jpg
(der linke Mäuserich, rechts der "Dicke" die beiden haben sich sehr gut verstanden...)


Bild05.jpg
(hier sieht man wie gerupft er immernoch aussieht. Die Haut schaut aber nicht gerötet oder aufgekratzt aus, die Stellen verändern sich auch nicht)

Noch ein paar Bilder:
Bild01.jpg Bild02.jpg Bild03.jpg Bild04.jpg
Bild06.jpg
 
#3
Hallo,

Die zwei suchen immernoch. Leider hat der bisher gesunde jetzt Atemgeräusche und wird seit Montag behandelt. Dem "Struppi" gehts unverändert. Bei Stress/Aufregung rasselt er, ansonsten ist er ruhig und munter dabei.

Liebe Grüße,
Shiria
 
#5
Hallo,

Vielen Dank für dein Interesse! Magst du mir die genaue Adresse per PN schicken? Dann schaue ich ob ich mit Öffis dahin komme, ich bin nicht mobil und daher auf Öffis angewiesen :). Aber als Tagesausflug bestimmt nett - muss man mal planen :D.
Wie lange bist du in Husum? Ich könnte jedes zweite Wochenende (10/11.08 ginge, das ist mein freies Wochenende).

Derzeit werden sie noch wegen der Atemwegsgeräusche behandelt. Ich weiss nicht in wie weit das bis dahin besser geworden ist. Bisher rasselt er bei Aufregung/Aktivität immernoch. Grade schlafen sie und man hört nix. Wenn es nicht besser ist, würde ich sie hier weiter behandeln. Ich möchte dir keine akut kranken Mäusschen geben - da sie so ja auch auch nicht vergesellschaftet werden können und ich möchte ja gerne, dass sie nicht allein bleiben müssen.

Hast du denn auch welche mit chronischen Atemwegsgeräuschen? Der eine Kastrat rasselt immer mal wieder. Laut TA ist er austherapiert, aber ich weiss nicht, ob es für andere Mäuse eventuell ansteckend wäre. Bei Nummer 2 ist es grade akut, der hatte vorher keine Geräusche.

Liebe Grüße,
Shiria
 
#6
Die Chroniker kenne ich (ich mause seit langsam 20 J, das dürfte in die 1000e gehen, die hier durchgekommen sind). Da hat halt die Lunge was weg, das steckt nicht an.

Vom Husumer Bf sind's ca 20 Min zu Fuß, idyllisch am Bach entlang; Bus raffe ich nicht (und nehme, weil ich nicht so lange gehen kann, Taxi)
Auf den, ungelogen :D, Mausebergen
Zu Groborientierung: Ferienwohnung Holt ist nicht weit weg und kommt bei google
(d.h., vom Meer sieht man da gar nix, in Husum gibt's eh keinen Strand, nur weit entfernte Gras-Badestelle am Dockkoog, aber die Stadt ist toll)

Mäuse verarzten bin ich gewohnt, das wär nicht das Ding, dann würde ich Baytril einpacken.

Wenn das denkbar, wäre 10./11. die sichere Seite - ich weiß nicht, wie lange ich ohne Schmerztherapeut aushalte, aber 10./11. bin ich sicher dort.

VG würden sie die nächsten 2 Wochen noch nicht, aber mittelfristig schon, wenn sie's mitmachen. uU schnell, ich hab noch einen Zweier (von 6 übrig, aber die sind ein bisschen eigen, da warte ich, bis nur noch 1, der ist dann dankbar für Gesellschaft)
 
Top