• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)
  • Mausebande-Kalender 2020
    Der Einsende-Startschuss für eure Bilder ist gefallen!
    Wir freuen uns sehr über eure Fotos für den diesjährgen Kalenderwettbewerb.
    hier findet ihr alle Infos für eure Teilnahme.
    Einsendeschluss ist der 20.09.2019

Beulen an den Armen bei mehreren Mäusen (Lymphödem??)

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#21
Ich finde, es sieht nach Abszess aus. Dazu würde passen, dass das Gewebe auf der Beule abstirbt und hart und schorfig wird.
Es muss kein Biss gewesen sein, auch kleinste Verletzungen reichen, wenn die passenden Bakterien eindringen können und das Immunsystem ein bisschen faul ist. Baytril hätte aber eigentlich helfen müssen.
Traut sich dein TA gar nicht da ran? Punktieren und schauen, ob Eiter drin ist?
 
#22
Hmm. Schorf entsteht eigentlich wenn Blut trocknet. Genau so sieht es aber aus.
Gibt es irgendeine Stelle im Gehege, wo sie sich durchgequetscht haben könnten?
Durchquetschen deshalb, weil das v.a. die Vorderbeine betreffen würde. Schau Dir mal die Häuschen von hinten an,
ob sie sich da irgendwo ein Loch reingenagt haben.
Alternativ irgendetwas, was vorübergehend zu einer Blutungsneigung geführt haben könnte?
Gräser? Hast Du irgendwelche Gräser gefüttert? Oder sonst Grünzeug?
Ich hab mal bei einer Maus beim Spritzen einen Bluterguß verursacht - der dann sozusagen herausgewachsen ist.
Am Ende fiel der Schorf mitsamt Haaren ab. So in etwa sehen die Fotos aus.

Edit: An Abszeß hatte ich auch schon gedacht, aber irgendwie ist es so unwahrscheinlich, daß gleich mehrere Mäuse an der gleichen Stelle einen Abszeß bekommen. *denk*
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 6
#23
@Lasiusniger Sehr guter Einfall.
Puh.... dann müsste ich die Kleinen natürlich nochmal zum Tierarzt karren, die tun mir so leid. Man könnte nur durch Punktieren herausfinden, ob es einer ist? Dann würde ich gerne noch ein bisschen warten, ob der Schorf noch abfällt oder ob alles unverändert bleibt. Vielleicht hat das AB ja doch geholfen und jetzt muss die Stelle heilen. Spüren ob der Arm warm ist kann ich leider nicht, denn die Mäuse sind allgemein überall ziemlich warm.

@Fufu Hm. Also am Laufrad drehen sie immer durch, da hat sich bestimmt schon der ein oder andere ordentlich gestoßen.. Der Nasenschorf von Dutzi scheint ja auch abgefallen zu sein. Ein blauer Fleck ist in dem Käfig definitiv wahrscheinlicher als eine Schnittwunde, da wüsste ich wirklich beim besten Willen nicht, vorher sie die haben könnten.
Das klingt alles plausibel, genau so wie ein Abszess auch sehr plausibel klingt. Ich glaube meine jetzige Strategie lautet abwarten *seufz*Mal wieder
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 6
#24
So, ich melde mich mal wieder zurück. Dank Bauarbeiten hatte ich jetzt fast eine Woche kein Internet, dabei hat sich einiges entwickelt. Puddings Arme waren beide plötzlich KOMPLETT offen, ich habe versucht es zu fotografieren. Bilder im Spoiler, für die, die nicht so gerne Blut sehen mögen:
vorsicht Spoiler!
schlimmer arm (2).JPG schlimmer arm (4).JPG schlimmer arm (1).JPG

Es war schwer zu fotografieren, aber man konnte richtig die kleinen Muskeln sehen (an beiden Seiten), darum bin ich natürlich sofort wieder zum Tierarzt. Da nichts entzündet oder verschmutzt war, hat sie der Maus nur ein Schmerzmittel gegeben und wir sind wieder nach Hause. Die Arme bei ihr und auch bei Dutzi sehen so aus, als würde die Entzündung (?) von innen nach außen raus wachsen. Mittlerweile sind wieder einige Tage vergangen und Puddings Arme sehen besser aus. Es ist Schorf auf den Wunden, aber es suppt nichts mehr und es scheint langsam abzuheilen, bei Dutzi wird der Schorf bereits weniger und die Schwellung ist auch weg.
Pudding ist jetzt allerdings im Rentnerkäfig, da hat sie etwas mehr Ruhe und kürzere Wege. Sie wurde überaschenderweise auch von allen Mäusen sehr sehr freundlich aufgenommen und ist bereits integriert, meine Sensibelchen sind eben kleine Schätzchen *Maus*
Liebe Grüße
~CC
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#25
Ach herrje, was für ein Schreck. Ich hoffe, die Entzündungen heilen jetzt gut ab.
Waren mit dem Aufbrechen auch die Beulen weg?
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 6
#26
Hallo @Lasiusniger!
Soweit ich das beurteilen kann ja, nachdem sie ein mal richtig schlimm offen waren, sind sie jetzt größtenteils wieder vollständig abgeschwollen. Würde das für einen Abszess sprechen, den sie sich selbst geöffnet haben? Ich bin mir unsicher. Allerdings habe ich das Gefühl, dass ich aus Versehen genau zur richtigen Zeit das AB gegeben habe und so schlimmeres verhindern konnte. Pudding sah so übel aus, dass ich davon ausgegangen bin, sie demnächst einschläfern zu müssen. Aber wie durch ein Wunder ist die Tendenz gerade eher positiv. Um Dutzi mache ich mir gar keine Sorgen mehr.
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#27
So auf die Entfernung - vermutlich ja. Bei relativ oberflächennahen Abszessen stirbt die Haut auf der Beule ab (Kruste) und durch das Öffnen, entweder durch die Mäuse oder von selbst, könnte der Inhalt abgeflossen sein.
AB zu geben war da auf jeden Fall richtig.
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 6
#28
Würde sich ein Abszess denn so schnell "füllen"? Es würde mich auf jeden Fall beruhigen, wenn das ganze jetzt verschwindet. Und eine Ursache hätte ich natürlich auch gerne, um sowas in Zukunft verhindern zu können *denk* Aber vieles kann man direkt ausschließen. Sehr komisch..
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#29
Über Nacht habe ich so etwas schon erlebt, ich weiß nicht, ob es auch schneller geht.

Megaseltsam. Schon dass es zwei Mäuse an so ähnlichen Stellen haben.
 
#30
... also ich denke inzwischen an eine Einblutung, aus welchem Grund auch immer, die jetzt herauswächst.
Aber am rätseln sind wir hier alle ...
Ich drücke die Daumen, daß alles problemlos wieder zuheilt!
Liebe Grüße
Fufu
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 6
#31
Immerhin beruhigt es mich ein bisschen, dass ihr Experten auch etwas überfragt seid, dann bin ich wenigstens nicht der einzige Ahnungslose. Danke für eure Unterstützung und das mitraten, es scheint ja zum Glück alles gut ausgegangen zu sein. Dutzi ist komplett verheilt, da ist nichts mehr und man erkennt auch nicht, dass da mal was war. Pudding ist noch ein bisschen kahl und schorfig, sieht aber auch schon besser aus und fühlt sich auch in ihrer neuen Gruppe sehr wohl. Nur sind beide jetzt etwas handscheuer als vorher *roll* Typisch, man zerreist sich den Hintern für die Kleinen und am Ende ist man der Böse :LOL: Aber das kenne ich schon von meinen Katzen. Also das Fazit: beide Mäuse sind böse auf mich, ABER gesund. Und jetzt will ich solche Beulen bitte nie wieder sehen, das war nämlich ein echter Schock *Keule*
LG
~CC
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#32
*knuddel* Da fällt mir aber ein Stein vom Herzen! Weiterhin gute Genesung!

Naja, Expertin... Fufu ja, definitiv und auf jeden Fall, aber ich ganz sicher nicht. Ich kenne nur das, was ich schon mal hier hatte ^^

Lieber sauer als tot *ätsch* Wenn man es ihnen doch nur erklären könnte...
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 6
#33
So, mein letztes Update in diesem Thread *Maus*
Ich würde den Leuten, die vielleicht ein ähnliches Problem mit ihren Mäusen haben und über Google hier her finden, gerne genau erklären, was das war. Aber ich habe nach wie vor keine Ahnung. Alles was ich weiß ist, dass beide Mäuse komplett verheilt sind und keinerlei Beschwerden mehr haben, sogar bei Pudding ist das Fell jetzt vollständig nachgewachsen und man sieht nichts mehr.
Beide Mäuse sind gesund, haben keinerlei Erinnerung mehr an irgendwelche Vorfälle, aber sind natürlich noch furchtbar sauer auf mich, weil ich irgendwas böses gemacht habe und sie wissen nicht mehr was *roll* Naja Ende gut, alles gut!
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 6
#34
So, mein letztes Update in diesem Thread *Maus*
Dachte ich...
Ich habe bei Pudding heute wieder eine Beule am Arm entdeckt, wieder die gleiche Stelle und diesmal einseitig. Sie ist in einer anderen Gruppe und in einem anderen Käfig als vorher.. Ich habe wirklich gedacht, das wäre eine einmalige Sache und jetzt sowas :( Und nach wie vor hat die TA keine Ahnung, was das sein könnte. Wir machen es jetzt wohl so wie letztes mal, hat ja funktioniert. Aber was zur Hölle kann das sein??
 
#37
Hallo CaptainC,
nachdem die Schwellungen jetzt wieder auftreten, halte ich es für sehr sinnvoll aus diagnostischen Gründen, diese Schwellung bei mindestens einer Maus zu punktieren. Wenn man Material (Flüssigkeit) gewinnen, also abziehen kann, dann würde ich diese Flüssigkeit zur Untersuchung (nicht bakteriell, sondern zytologisch) einschicken lassen. Leider ist das teuer, ca. 50 Euro.

Eine "Entzündung" ist eigentlich keine Diagnose, sondern sie ist die Reaktion auf irgendeinen Zell- oder Gewebsschaden und sagt über die Ursache gar nichts aus. Eine Infektion, im Sinne einer Vereiterung aufgrund von Bakterien, kommt mir nicht sehr wahrscheinlich vor. Sie wäre aber durch die Punktion zu diagnostizieren, bzw. auszuschließen.

Eine Gelenkentzündung oder Wasser im Gelenk ist in der Regel schmerzhaft, die Mäuse würden versuchen, die betroffenen Gelenke zu schonen, also die Ärmchen möglichst wenig zu bewegen. Von den alten Fotos her, würde ich auch sagen, daß die Schwellung eher nicht von den Gelenken ausgeht. Ich dachte ja zunächst an ein Angioödem, aber das plötzliche Aufgehen der Schwellungen paßt eigentlich nicht gut dazu. Bliebe eine Einblutung oder eine Nekrose als mögliche Erklärung für das Phänomen übrig.

Um die möglichen Ursachen einzugrenzen, halte ich es für wichtig herauszufinden, was das für eine Schwellung ist (Nekrose, Einblutung, Flüssigkeit, Eiter). Da das Phänomen nun wohl keine einmalige Angelegenheit ist und mehrere Mäuse betroffen sind oder waren oder vielleicht sein werden, ist der Eingriff auch zu rechtfertigen.

Sind wieder die gleichen Mäuse erkrankt? Also eine Maus, die das schon mal hatte?
Sind die früher und jetzt erkrankten Mäuse miteinander verwandt? (hab ich vielleicht früher schon mal gefragt?)

Liebe Grüße
Fufu
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 6
#38
Hallo @Fufu
Danke mal wieder für deine ausführliche Antwort!
Sind wieder die gleichen Mäuse erkrankt? Also eine Maus, die das schon mal hatte?
Sind die früher und jetzt erkrankten Mäuse miteinander verwandt? (hab ich vielleicht früher schon mal gefragt?)
Es ist wieder die schwarz weiß gepunktete. Bei der anderen gecheckten ist bis jetzt nichts weiter aufgetreten, die ist fit. Und die beiden sind nicht miteinander verwandt und haben auch deutlich unterschiedliches Alter, es gibt zwischen den beiden eigentlich gar keine Zusammenhänge. Ihr einzige Verbindung war, dass sie in der gleichen Gruppe saßen. Das ist jetzt nicht mehr so...

Ich fürchte du hast recht und ich muss mit der Kleinen noch mal zum Tierarzt und ein bisschen in ihr rumpieksen. Sie wirkt zum Glück nicht so, als hätte sie Schmerzen, allerdings kann man das bei Mäusen ja eh nur schwer einschätzen. Dann muss sie da wohl mal durch :(

liebe Grüße
~CC
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 6
#39
*seufz*
Also, die Maus ist tot. Ich glaube jetzt aber nicht, dass sie daran gestorben ist. Sie war schon älter, hatte Lungenprobleme und und und. Ich hatte extra einen Tierarzt hier her bestellt, um die Stelle zu punktieren, aber das hat sich jetzt natürlich erledigt. Also habe ich die Beule selbst mit einem Skalpell geöffnet (bei einer toten Maus kann man ja nicht mehr so viel kaputt machen) und es war eine riesige Einblutung. Ob die mit einer Nekrose zusammen hängt, kann ich nicht beurteilen. Irgendwie wollte ich nicht mit der toten Maus zum Tierarzt und hach *seufz* Die kleine Pudding wurde beerdigt und gut ist. Wenn ich sowas nochmal sehe, weiß ich welcher TA her kommt und das ganze ins Labor mit nimmt.
 
Top