Chino & Hopey

Beere

ausgemaust
#1
Huhu zusammen,

wir kriegen ne Katze... *umkipp* 12 Wochen alt, wohl schon mit 8 Wochen von der Mutter weg, nicht geimpft, nicht gechipt, nichts.

Hintergrund: Gehört einem Azubi von meinem Freund, der hat sie von seiner Mutter gekriegt, darf im Wohnheim aber gar keine haben. Die Familie nimmt sie aber nicht zurück, die würden sie sonst aussetzen.

Jetzt kommt sie erstmal zu uns, aber im Grunde haben wir keine Ahnung. D.h. wir hatten lange Jahre Katzen, mein Freund ist mit ihnen aufgewachsen, aber als seine letzte in dem Alter war, war er selbst noch ein kleines Kind.

Wie sollen wir jetzt vorgehen?

Als erstes zum TA und untersuchen, impfen, chippen lassen? Wir wissen nicht mal, ob Katze oder Kater, das kann der Junge nicht erkennen.

Bin gerade ein wenig überfordert, aber das ist das TH hier auch leicht, daher wäre eine Abgabe einer so kleinen Katze an die eigentlich die letzte Option...

Bitte um hilfreiche Hilfe! *Danke*
 
#2
AW: Jungkatze - was beachten?

jupp, ich würde zum TA und impfen und chippen. Meist raten sie auch zu ner Wurmkur.
Viel Spaß zu dem kleinen Chaoten, Katzenbabys sind toll =) Wobei ich froh bin, daß unsere zu zweit sind, da bespaßen die sich gegenseitig, das hätte ich als Mensch gar nicht leisten können
 
#4
AW: Jungkatze - was beachten?

Ich wünsch euch ganz viel Spaß mit eurer Babykatze :)

Kiki kam von heut auf morgen zu uns - wir hatten keine Zeit uns vorzubereiten aber Kiki lebt und ist super gesund.

Katzenklo, Kittenfutter und ein paar Leckerlies fallen mir spontan ein.
 
#5
AW: Jungkatze - was beachten?

Hallo liebe Beere,

du hast da schon den richtigen Gedanken mit untersuchen, chippen, impfen beim TA. Der kann dann auch das Geschlecht feststellen.

Wie sieht denn euer Plan aus? Wollt ihr die Katze/den Kater dann weiter vermitteln oder behalten?


Liebe Grüße
 
#6
AW: Jungkatze - was beachten?

Katzenklo, Kittenfutter und ein paar Leckerlies fallen mir spontan ein.
und ein laserpointer! an futter hatten wir uebrigens die fressnapf-eigenmarke "real nature" oder animonda carny, das sind bezahlbare und einigermassen hochwertige futter (ohne zucker und sonstigen bloedsinn). mittlerweile barfen wir aber. trockenfutter wuerd ich gar nicht erst mit anfangen, als leckerli eignen sich die getrockneten reines-fleisch-produkte, gibt es mittlerweile von vielen marken. auch beliebt (aber nicht unbedingt von anfang an notwendig): ein katzenbrunnen. wir haben den lucky kitty oder wie der heisst

generell solltet ihr euch ueberlegen, ob (spaeter!) freigaenger oder reine wohnungskatze und in welches zimmer er/sie darf und wohin nicht. oft wird empfohlen, zuerst nur EIN zimmer (oder flur/bad) und dann langsam immer mehr selbst erkunden lassen, aber das haengt mMn auch vom Charakter des tiers ab -- und kitten sind meist sehr neugierig.
fenster nicht kippen (oder entsprechend absichern, dass sie nicht in der spalte runterrutschen kann!)

was ansonsten in der wohnung noch katzensicher gemacht werden muss, werdet ihr schnell genug merken -- kitten kommen UEBERALL hin ;)

ueber kastration muesstet ihr euch in den naechsten monaten auch informieren, bei unseren beiden katern war es mit etwa 8 monaten, dass sie von einem auf den anderen tag ueberall hingepinkelt haben. wir haben sie dann kastrieren lassen, seitdem ist es nur ein einziges mal (in 2 jahren) wieder vorgekommen. wie das bei katzen ist, weiss ich nicht.


viel spass mit dem wuselchen!

Edith sagt: achso, bei freigaengern wird empfohlen, zusaetzlich zum chip auch noch zu taetowieren (kann man z.b. auch bei der kastration dann mir machen lassen), damit man auf den ersten blick sieht, dass das tier registriert ist!
 

Beere

ausgemaust
#7
AW: Jungkatze - was beachten?

Huhu,

vielen lieben Dank für all die Hinweise! *knuddel*

Ob wir sie behalten oder nicht, steht noch nicht fest... theoretisch finden wir beide ja Katzen toll und wollten irgendwann wieder eine haben... Aber wir finden auch, dass so ein kleines Kätzchen eigentlich Gesellschaft braucht und nicht alleine sein sollte. Wobei sie/er auch Freigänger werden soll, wir wohnen ja seeehr ländlich.

Aber mal sehen, mein Freund holt sie/ihn schon heute Abend ab. *umkipp*

Finde es aber toll, dass sich sein Azubi an ihn gewandt hat, obwohl er die Katze gar nicht mag... ich verrate euch mal nicht, wie das arme Tier momentan noch heißt, das sagt eigentlich schon alles. *Angst*

Ich renn jetzt ein wenig in Panik durch die Gegend und besorge noch das, was fehlt. :D
 
#8
AW: Jungkatze - was beachten?

Selbst wenn die katze nachher kein freigänger werden soll rate ich dir (wenn es ein Mädchen ist) sie kastrieren/sterilisieren zu lassen. Rollige katzen sind der pure horror :D
 
#10
AW: Jungkatze - was beachten?

Hallo!

Also wenn ihr die Katze nicht behalten wollt, dann gebt sie bitte SOFORT an einen Tierschutzverein weiter, damit sie Kontakt zu Artgenossen hat. Wollt ihr sie behalten ist eine zweite Katze absolute Pflicht, und das sehr sehr dringend. Ideal gleichgeschlechtlich, ein wenig älter, und ordentlich sozialisiert durch mindestens 12 Wochen bei Mutter und Geschwistern.

Das Kitten hat ja durch die zu frühe Trennung schon kaum Sozialverhalten gelernt, und gerade wenn es mal ein Freigänger werden soll rächt sich das ganz gewaltig. Durch die fehelnde Sozialisation wird diese Katze sonst regelmäßig mit den Katzen der Nachbarschaft aneinander geraten, das ist absolut kein Spaß, für keinen der Beteiligten. Egal ob ihr dann einen Raufbold habt und die nachbarn euch laufend berichten, welche Katze er jetzt wieder verdroschen hat, oder ein Opfer, dass mindesens einmal pro Woche ne üble Bisswunde hat, weil es trotzdem ständig falsche Signale aussendet.

Impfungen sind überfällig, Entwurung ist auch nötig, Kastration würde ich für in 8-12 Wochen schon mal vereinbaren. Egal welches Geschlecht.

Chippen kann eigentlich auch warten,bis sie wirklich raus soll, und das dauert noch ewig. Frühestens mit 9, besser erst mit 12 Monaten, sind Katzen so weit verkehrssicher. Auch wenn man noch so ländlich wohnt gibt es doch sicher eine Straße, wo die Katze nicht nur in schnellstem Tempo drüber schießen sollte, sondern besser stehen bleiben und gucken.

Als Futter am besten gleich nur Nassfutter mit hohem Fleischanteil anbieten, und beim Klo besser kein Klumpstreu verwenden, manche Jungkatzen fressen das noch.
 
#11
AW: Jungkatze - was beachten?

Huhu,

kastriert wird das Tierchen in jedem Fall, das ist keine Frage. ;)

Hab auch schon bei einem Tierschutzverein hier angefragt, aber die sind mit Katzen voll bis unters Dach... mal sehen, wir regeln das schon irgendwie.
 
#12
AW: Jungkatze - was beachten?

Hallo Beere! Wenn die TSVs so voll sind, dann holt da doch gleich einen Kumpel. Glaub mir, gerade Kitten sind zu zweit wesentlich entspannter, denn dann haben die nen Kumpel zum spielen, toben, raufen - und damit raufen sie nicht mit euren Händen und Füßen, wollen nicht nachts um 3 von euch bespaßt werden, und klettern deutlich seltener die Gardinen hoch. Der Kollateralschaden ist deutlich geringer.

Übrigens sind nicht mal die Kosten deutlich mehr, weil ihr dann wenigstens immer gleich ne ganze Dose geben könnt. Viele Katzen mögen dasselbe Zeug nämlich nicht nochmal vorgesetzt bekommen ohne etwas Pause, und bis Du sie dazu kriegst wieder Bozita mit Lachs oder grau mit Huhn zu fressen, ist die angebrochene Packung echt hinüber. Klo muss man so oder so öfter ganz auffrischen, und damit ist der Kostenunterschied auch gar nicht mehr so groß. Und auch den Platz teilen sie sich gerne, lieber zwei auf 50m² als eine einzelne auf 150m².

Ich würde echt gar keine Katze einzeln halten, die brauchen einfach echt Artgenossen. Und es lohnt sich mit Stubentigern zusammen zu leben...
 
#13
AW: Jungkatze - was beachten?

Huhu Beere,

das Meiste wurde ja schon gesagt.
Wollte vor allem noch anmerken, dass es besser ist (falls ihr die Katze behalten möchtet) mit dem Tierarztbesuch einige Tage zu warten. Das Tier sollte erstmal in Ruhe bei euch ankommen können. Außerdem könnt ihr so noch ein Auge auf mögliche Erkrankungen haben.

Beim Tierarzt dann auf jeden Fall die erste Impfung anberaumen und am besten eine Wurmkur mitgeben lassen (nicht zeitgleich mit der Impfung anwenden). Kastration sollte ca. mit 6 Monaten gemacht werden, ist aber natürlich von der Entwicklung des Tiers abhängig. Dabei dann gleich chippen und eventuell tätowieren lassen. Und nicht vergessen, das Tier dann auch bei Tasso usw. zu melden, falls der TA das nicht von sich aus macht, sonst bringt beides herzlich wenig.

Einen Partner halte ich auch für unbedingt notwendig, aber das hast du ja selbst schon geschrieben. *heilig*
Beim Katzenstreu würde ich dir auf jeden Fall auch zu nicht-klumpender Kitten-Streu raten.
Und wirklich extreme Vorsicht bei Fenstern und Balkontüren-sonst ist das Kleine schneller raus bzw. runter wie man gucken kann. *Angst*
Denkt auch an giftige Zimmerpflanzen etc. und sonstige Gefahrenquellen in der Wohnung, die beseitigt werden müssen.
Außerdem ist es bei vielen Katzen sinnvoll, die Transportbox als normalen Korb aufzustellen, damit die Katze diesen auch als Ruheplatz annimmt. Ansonsten sind viele Katzen schon auf der Flucht, wenn sie die TB nur sehen, weil diese nur mit dem TA-Besuch verbunden ist-und es wird für alle zur Tortur. Oft eignen sich Tb's die von oben zu öffnen sind am Besten- man bekommt die Katze einfacher hinein und beim TA auch wieder einfacher heraus. Ist aber alles natürlich von der Katze abhängig. ;)
Beim Futter würde ich auch auf einen hohen Fleischanteil achten, keinen Zucker und nicht Unmengen von sinnlosen Nebenerzeugnissen. Kann da auch - wie Cryptomon schon schrieb- die Marke Real Nature vom Fressnapf empfehlen oder z.B. Almo Nature, Select Gold,... dass Sheba, Felix und Co. für die Tonne sind, muss ich dir wahrscheinlich nicht sagen. :D

Finde es toll, das ihr euch dem/der Kleinen annehmt- auch wenn noch nicht fessteht ob er/sie bei euch bleiben darf. Aber vielleicht schleicht sich das Kleine ja auch einfach in eurer Herz- (kleine) Katzen können das gut.*Herz*
Drück auf jeden Fall die Daumen, dass alles gut läuft! =)

lg,
zombie
 
#14
AW: Jungkatze - was beachten?

Huhu,

danke für eure Antworten! =)

Der/die/das Kleine ist gestern gut angekommen, zwar ein wenig schau, aber durchaus am Menschen interessiert. *Herz* Versteckt sich dann hinter einem Kissen, aber wenn man sich selbst versteckt, dann kommt sie immer gleich gucken. :D

Zum TA werden wir in der kommenden Woche fahren, die haben hier am WE eh nicht auf, da müsste man die 24-Notfall-Bereitschaft der Tierklinik in Anspruch nehmen, aber da er/sie/es soweit sehr fit wirkt, ist das wohl nicht notwendig.

Gefüttert wird erstmal Real Nature und Animonda Carny, muss eh erst testen, was er/sie/es am liebsten mag und verträgt. Von dem Billigfutter ausm Supermarkt, bei dem dann 5% Fleisch und der Rest Nebenerzeugnisse, Getreide und Zucker drin sind, halte ich auch nichts, das haben auch die Katzen früher nie gekriegt.

Die Suche nach einem zweiten Kätzchen läuft auch schon, ist bisher aber etwas schwer... wie alt dürfte eine zweite Katze denn höchstens sein, damit die Zusammenführung problemlos klappt? Die jüngste Katze aus dem Tierschutz ist hier in der Gegend aktuell 7 Monate. Irgendwelche Hobbyzüchter oder Züchter wollen wir natürlich nicht unterstützen...
 
#15
AW: Jungkatze - was beachten?

Off Topic:
zum Thema TB kann ich auch nur noch ganz eindringlich vor diesen Weidenkorb-TBs warnen, wie man sie vor allem früher hatte!

Es ist für alle Beteiligten absolut kein Spaß (für alle Unbeteiligten aber u.U. ddurchaus! :LOL:), wenn Katze sich beim TA am hinteren Ende der TB fest krallt und jede Hand die durch die Öffnung kommt um sie heraus zu holen mit allen zur Verfügung stehenden Waffen auf's Allerheftigste bekämpft! *Krücke* :D

Eine zweiteilige TB ist wirklich Gold wert!
 
#16
AW: Jungkatze - was beachten?

Eine Jungkatze bis zu 1 Jahr würde schon gut dazu passen, eben eher was insgesamt mit ähnlichem Temperament. Also wenn die Kleine euch bis Montag alle Gardinen erklommen hat und mit begeisterung Füße attackiert, darf das gerne ein Raufbold werden. Wenn es eher eine ruhige Katzendame ist, die gerne schmust und kuschelt, dann lieber was ruhiges. Es sollte nur eben keine Oma sein, und möglichst solide sozialisiert.

Ich würde ideal am Montag gleich ne Entwurmung holen und dann Freitag impfen, dann wirkt die Impfung besser, wenn die Würmer vorher draußen sind.

Die Transportkörbe sind übrigens noch lustiger, wenn die Katze im Auto einen Weg findet sich am Gitter vorbei zu schlängeln und einem dann auf der Autobahn auf der Schulter sitzt. Ich bin so mal von Ulm bis hinter Nürnberg gefahren, war leider Sonntag, sonst hätte ich noch unterwegs ne neue TB gekauft.
 
#17
AW: Jungkatze - was beachten?

Off Topic:
Danke jaw, du sprichst mir aus der Seele! *Daumenhoch* Es gibt immer noch unmengen Leute, die Weidenkörbe zum Transport nutzen-sieht zwar schön aus, ist aber für alle TA- Beteiligten der pure Horror. Lustigerweise sitzen in den Dingern auch immer ausgerechnet die wahnsinnig "netten" Katzen...:rolleyes:


Ich wie Susanne: erst Wurmkur, dann Impfung ist ideal.
Hab mich in meinem Beitrag echt doof ausgedrückt- meinte damit eigentlich: zum TA gehen, Termin für Impfung ausmachen und dabei gleich Wurmkur mitgeben lassen und anwenden. *schäm*

Find ich super, dass ihr schon nach Gesellschaft sucht! Vielleicht habt ihr ja Glück und die 7 Monate alte Katze aus dem Tierschutz passt vom Charakter her zu eurem Kleinen-vom Alter her würde das ja soweit passen.
Schaut einfach mal, wie das Wochenende mit dem/der Kleinen läuft. Ist ja schon mal schön, dass die Neugier deutlich siegt. :D

Ich wünsche euch eine schöne Zeit! *Herz*
 
Last edited:
#18
AW: Jungkatze - was beachten?

Die Transportkörbe sind übrigens noch lustiger, wenn die Katze im Auto einen Weg findet sich am Gitter vorbei zu schlängeln und einem dann auf der Autobahn auf der Schulter sitzt
Stimmt, so was hatten wir vor Jahren auch schon mal - allerdings saß Katze da nicht auf der Schulter, sondern robbte auf dem Armaturenbrett an der Windschutzscheibe vor dem Lenkrad entlang... und weil das noch nicht reicht, das Ganze auch noch auf der Autobahn, wo man nicht ganz unkompliziert mal eben so anhalten kann, oder die Katze irgendwie abfangen oder so... *umkipp*
 
#19
AW: Jungkatze - was beachten?

Off Topic:
Stimmt, so was hatten wir vor Jahren auch schon mal - allerdings saß Katze da nicht auf der Schulter, sondern robbte auf dem Armaturenbrett an der Windschutzscheibe vor dem Lenkrad entlang... und weil das noch nicht reicht, das Ganze auch noch auf der Autobahn, wo man nicht ganz unkompliziert mal eben so anhalten kann, oder die Katze irgendwie abfangen oder so... *umkipp*
ohje. ich hab das "nur" mit einem mittelhamster erlebt (als mitfahrer bei einer mitfahrgelegenheit) -- im endeffekt habe ich mehrere stunden dieTB zugehalten. der hatte es geschafft, den verschlussmechanismus komplett zu zernagen und ist munter im auto rumgeturnt...
 
#20
AW: Jungkatze - was beachten?

Off Topic:
Das scheint gar nicht so selten zu passieren, mit den Tieren die im Auto stiften gehen. Wir haben mal eine Freundin mitgenommen, von München nach Nürnberg, die sich in München ein Meerschweinchen abgeholt hatte. Und die dumme Nuss muss natürlich auf der Rückbank die Transportbox aufmachen, um das Tier zu streicheln, dass sie noch nicht mal kennt. Das Schwein hat die Chance ergriffen und sich in den Kofferraum abgeseilt, und wir durften dann schauen, dass wir es eingefangen bekommen, ohne dass es an einem Autobahnpraktplatz aus dem Auto springt und verschwindet. War auch echt toll.
 
Top