• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)
  • Mausebande-Kalender 2020
    Die Wahl läuft!
    Wir freuen uns sehr über eure Teilnahme bei der Abstimmung.
    hier findet ihr alle Bilder in der Übersicht und die wichtigsten Infos
    Teilnahmeschluss ist der 18.10.2019

Der Weg zum ersten Eigenbau

Kimba96

Körnergeberin
#1
Hallo ihr Lieben.

Lange habe ich mit mir gehadert und doch muss ich gestehen, es wird langsam Zeit selbst die Säge in die Hand zu nehmen. Allerdings habe ich noch keine handwerklichen Erfahrungen und ebenso wenig fehlt mir die exakte Vorstellung vom neuen Mäuseheim. Ein paar Punkte habe ich allerdings für mich bereits fest gelegt.

Offenhaltung: Ich möchte sie nie wieder missen, daher soll es ein Bau werden wo mindestens die Front offen ist. Jedoch möchte ich auch kein Gehege mehr das zu jeder Seite offen ist um es schneller mal zu machen zu können. Da mein Hund zwar nichts tut, doch ich natürlich die Kleinen nicht mit ihm allein lassen möchte, wenn das Gehege offen ist. Offenhaltung also nur in meinem beisein und wenn der Hund mich begleitet, was er meistens macht.
Grundriss: Ausschlaggebender Punkt für den Eigenbau war die Grundfläche. Aktuell habe ich 190cm Länge. Leider etwas was in meiner kleiner Wohnung schlecht Platz gefunden hat. Aktuell stehen sie im Esszimmer, da hab ich natürlich wenig von ihnen und daher soll das neue Gehege im Wohnzimmer Platz finden und das auch wenn ich nochmal umziehe, was definitiv noch öfter vor kommen wird. Eine genaue Größe weis ich noch nicht, allerdings hatte ich gehofft das Gehege als Raumtrenner nutzen zu können. 100cm bis absolutes Maximum 150cm, könnte ich mir vorstellen.
Etagen und Trennungen: Es soll die Möglichkeit geben das Gehege zu unterteilen und so auch mehr als eine Gruppe halten zu können. Zudem soll eine Platzverkleinerung möglichst einfach gehen, für Vergesellschaftungen.
Licht und Belüftung:
Hell! Das Gehege muss hell sein und das möglichst durch Tageslicht. Der Deckel wird definitiv Gitter. Vorne kommen rausnehmbare Türen hin, die leicht einzuhängen sind und komplett aus Gitter bestehen. An den Seiten soll ebenfalls möglichst viel vergittert sein. Eventuell so das man auch da Türen zum raus nehmen hat.
Streuschutz: Am besten wäre es diesen an jeder Ebene anzubringen und so zu gestalten, das man ihn zum säubern raus nehmen kann. Material soll hier defintiv Glas sein.
Buddelbereich: Aktuell tendiere ich zu einem nicht ganz so hohen Buddelbereich und dafür mit Weidenbrücken abgetrennt. Mit Brücken für Kaninchen und Co. schafft man immer noch 30cm. Eine ganze Ebene als Buddelbereich, mag ich persönlich nicht so gern.
Laufrad und Wasser- / Futterplätze: Das Laufrad braucht definitiv eine streufreie Ecke, eventuell also eine eigene Ebene? Futter bekommt ebenfalls eine eigene kleine Ebene. Zudem werden neue Futterschalen einzeihen. Kann jemand große, flache Schalen empfehlen? Damit auch alle Nasen dran können. Möchte nicht fünf Schalen täglich mehrmals säubern. Wasser kommt wieder auf die Häuser.
Kletterbereich und grünes Gehege: Möchte ich diesmal vor allem über Geäst schaffen und ich bin für Ideen immer offen, wenn es um das Thema Grün im Gehege geht. Gesucht wird eine Möglichkeit, das rein gestelltes auch stehen bleibt und nicht nach Sekunden im ganzen Gehege verteilt ist. Was Äste an geht. Ich hab lediglich das Bedenken nicht mehr gut im Gehege hantieren zu können.
Optik innen und außen: Das neue Gehege soll was her machen. Ich hab heute zwei Gehege Skizzen gesehen. Eines was ein Bauernhaus und das andere eine Burg. So extrem soll es nicht werden, doch es soll schon richtig tolles Mäusekino werden.

Bin gespannt was ihr dazu sagt. :)
Gruß Jasmin
 

Annie83

Active member
#2
Erster Gedanke... Nehm OSB und pass die Streukannte an.
Schiebetüren auflassen schon hast du offenhaltung. Sägst du in die Rückwand Fenster mit Gitter und Plexi wird es im inneren automatisch heller.
 

Micelover

Mäuseverrückt
#3
Huhu, wie breit& hoch soll das ganze denn werden?
Grundsätzlich stell ich mir eine lauflänge von 150cm toll vor*freu*
Wobei 140x60cm ja eigentlich eine größere fläche als 150x50cm bietet*denk*

Vielleicht kannst du ja noch was mit diesem (https://forum.mausebande.com/index....der-perfekte-eigenbau-aus.42745/#post-1071895) thread anfangen, da habe ich mal nachgefragt wie der ,,perfekte" eigenbau auschaut und viele tolle antworten gekriegt*ätsch*
 
Last edited:

Fluse

Pflegestelle
Staff member
#4
Hey Liebes :)

Die Grundfläche und auch die Höhe müsstest du selbst bestimmen, da wird hier wohl niemand was zu sagen können, außer dass es immer besser ist, wenn die Mäuse mehr Platz bekommen :p Ich hab beim Eigenbau meiner Truppe 150x60cm Grundfläche und finds toll. 60er Tiefe will ich sowieso nicht mehr missen. Mehr wird irgendwann schwierig, weil man nicht mehr überall drankommt. Auf höheren Etagen hab ich schon das Problem, nur auf Zehenspitzen bis hinten an die Rückwand zu kommen. Aber weniger als 60er Tiefe bedeutet auch, weniger Möglichkeiten für die Einrichtung zu haben, und das hab ich echt zu schätzen gelernt. Schau mal, wie es bei dir gut passt. Soll das Gehege als Raumteiler auf einen Tisch oder eher wie eine Art Schrank, der aber eben den Raum teilt? Zu beiden Seiten "offen" oder nur von einer? Theoretisch wäre es ja möglich, dass du das Gehege zu einer Seite öffnen kannst durch einhängbare Türen (hab ich bei meinen Pflegeheimen, ist ne super Sache!) und die Rückwand quasi aus Glas besteht. Allerdings weiß ich nicht, wie du das selber bauen könntest. Frag vielleicht mal WeißeLilie, sie hat zumindest eine schmale Seite ihres Eigenbaus aus Glas *denk* Das würde es heller machen, du könntest von beiden Seiten reinschauen und es wäre trotzdem nicht zu allen Seiten wirklich offen.

Beim Buddelbereich find ichs schwierig. Wenn der Buddelbereich abgetrennt ist, geht im Grunde die Lauffläche am Stück verloren, weil du ja einen Höhenunterschied drin hast. Weißt du, wie ich meine? Im Grunde müsstest du das dann mit einer Volletage ausgleichen. Ich weiß immer nicht, ob sich das lohnt. Hier wurde zumindest immer der volle Buddelbereich genutzt, egal bei welcher Gruppe. Deshalb würde ich eher zu voller Grundfläche als Buddelbereich tendieren, aber das ist natürlich kein Muss.

Ich hab auch Glas als Streuschutz und wollte es so haben, dass ich es bestmöglich sauber machen kann. Ich hab es jetzt so, dass ich nur an den Seiten U-Profile dran habe und unten nicht, sodass unten beim Rausfegen keine Kante im Weg ist. Das wäre mit Plexi schwieriger, aber Glas ist stabiler und hält besser. Es biegt sich auf der Länge von 150cm und auch auf der Länge von 120cm, aber das ist alles im Rahmen. Die U-Profile sollten nicht exakt an der Kante sein, damit kein Streu rausrieselt, wenn es sich etwas biegt, aber mehr als n halben cm Spielraum hab ich da auch nicht und das geht.

Platzverkleinerung bei Vergesellschaftungen hab ich immer mit Trennbrettern erreicht. Einfach ein Brett in passenden Maßen mit ein klein wenig Spielraum zuschneiden lassen und Holzklötze als Füße dran. Dann kannst du es individuell hin und her schieben, wie es gerade passt :) Ich hab verschiedene Trennbretter, weil die Etagen in den einzelnen Gehegen unterschiedlich hoch sind und sie bei kleinerem Trennbrett sonst blöderweise an die Gittertür springen und einfach drüber klettern. Dafür ist es übrigens auch besser, wenn der Volierendraht innen an der Tür angebracht ist. Ist er außen, ist die Holzstärke der Tür ebenfalls genug Luft für die Mäuse, um am Trennbrett vorbei zu klettern ;)

Ich hab eine große, flache Schale, die ich gern als Futternapf nutze. Da sitzen sie dann gern beim Futtern drin, was auch dazu führt, dass sie reinpinkeln und ich es ständig sauber machen muss. Aber das hab ich bei höheren großen Näpfen auch, also ist das eigentlich unerheblich :D

Joa, hab ich was vergessen? Hm. Ich muss dich noch mal klar darauf hinweisen, dass Hund und Offenhaltung arg gefährlich werden kann für die Mäuse und das nicht zu empfehlen ist, aber das mehr der Vollständigkeit halber *pieks*

Liebe Grüße,
Sabrina
 

Kimba96

Körnergeberin
#5
Ich hatte vor allem auf Erfahrungsberichte gehofft, was die Größe angeht. Vor allem die Grundfläche. Aufgrund der aktuellen Behandlung der Kleinen bekommen sie allerdings jetzt ein kleinen Quarantäne Käfig, da sie regelmäßig sauber gemacht werden müssen und behandelt werden müssen. Der hat nur eine Tiefe von 55cm und noch eine leichte, abgeschrägte Wanne. Wenn es denn überhaupt der Mittlere von Petgard ist. Den geh ich mir heute auf jedenfall anschauen und abholen. Dadurch werde ich sicher auch nochmal genauer wissen was ich möchte.
Grundfläche bin ich mir daher aber immer noch nicht sicher. Aktuell schwanke ich zwischen 120 und 150cm Länge sowie Breite von 50 bis 60cm. Bei meinem alten Gehege waren tatsächlich 10cm Tiefe und eben die Länge (von 190cm) beides ein Problem. Weshalb das Gehege aktuell in einem unbeheizten Raum steht, für den Winter müssen sie also sowieso in den einzigen Raum ziehen der beheizbar ist. Die Fußbodenheizung funktioniert hier leider nicht richtig. Wobei ich hoffe das Ende nächsten Jahres wir in eine größere Wohnung umgezogen sind.

Er soll einen Unterschrank bekommen mit Stauplatz für alle Mäusesachen. Ein Teil des Unterschranks soll eine große Schublade werden wo Streu rein kommt. Was das Gehege an sich angeht. Entweder bekommt es eine weiß gestrichene Rückwand und dann alle anderen Seiten offen. Denn Glas spiegelt leider wieder und ich möchte es ja gerne hell um schöne Fotos zu machen. Eventuell bau ich daher einfach LED ein. Oder lasse das von Kleintiervilla machen, denn so wie die das einbauen würde ich das nicht hin bekommen.
Ich hatte tatsächlich an ein Buddelbereich gedacht, wo dann eine Flitzebene drüber weg geht, mit Ausbuchtungen für Futter, Wasser und Laufrad.

Das mit den U-Profilen nur an der Seite, ist eine super Idee. Das wird auf jedenfall in die Planung mit aufgenommen.
Die Überlegung ist, für die Mitte (bzw. für jedes Drittel bei 150cm) zumindest, eine Trennwand einzubauen, die auch mal für länger hält. Vor allem wenn mal was ist wie jetzt oder einfach wenn mal mehrere Gruppen einziehen. Ich lasse die Nasen gerne erstmal ankommen. So könnte ich z.B. allein bei einer Ebene (bei 150cm Länge) die alte Gruppe auf einen Teil setzen, die Gesellschaft, die dazu zieht, und schon einen Teil für die Vergesellschaftung vorbereiten. Ich weis, das ist Luxus denken. Aber das ist etwas was mich immer gestört hat.
Mit dem vorbei klettern war ja hier immer das Kernproblem. Daher werden die einhängbaren Türen danach auch gebaut. Ich möchte nämlich was, was ich jederzeit zu machen kann. Wenn auch nicht wegen des Hundes. Der interessiert sich nicht für die Nasen im Gehege und ist sowieso nie alleine im Raum.

Ich denke mit der flachen Schale werd ich hier dann auch machen. Muss auch hier täglich die Näpfe schrubben. Hier wird nämlich der Rand und das Futter gerne voll gekackt.
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#6
Hm, kannst du vielleicht eine Skizze machen von vorne und von der Seite mit den geplanten Einbauten, Maßen etc.? Dann könnte man gezielt ansprechen, was man anders machen würde. Es hat ja doch jeder andere Bilder im Kopf wenn man nur darüber schreibt. *denk*

So ganz pauschal zur Grundfläche: ich habe 100cm*60cm, was darauf zurück geht, dass das Gehege ursprünglich auf einer alten Kommode stand. Von der 60cm-Tiefe würde ich nicht wieder ab wollen, die sind einfach super, auch wenn man mal Teiletagen einbauen will oder bei größeren Gruppen größere Häuschen (bei einem 30cm-Häuschen blieben bei einer 50er Tiefe nach Abzug der Wände nur noch ca. 8cm davor und dahinter zum Drumherumflitzen und bei einem 40er wirds noch enger) anbieten möchte. Auch Buddelkisten stelle ich gerne so auf, dass die Mäuse von allen Seiten zugreifen können.
Die 100er-Länge ist ganz gut zum Hantieren, ich würde mir aber inzwischen 120cm wünschen. 150er wären natürlich noch toller, aber für die muss man auch genug Wandfläche übrig haben, was je nach Wohnungsgröße und anderen Möbeln auch schwierig werden kann.
 

Micelover

Mäuseverrückt
#7
Huhu,

Ich habe zwar nicht wirklich erfahrungen was verschiedene Gehegemaßen angeht, hoffe aber ich darf trotzdem etwas sagen*ätsch*.

Alsooo mein Gehege ist 120x60x60cm groß, weniger als 60cm in die tiefe würde ich nicht wollen einfach aus den gründen die lasiusniger und fluse schon gennant haben.
Mit der länge von 120 komme ich gut klar jeddoch wünschte ich mir das es etwas länger wäre, in richtung 130-140cm.
Denn wenn ich meinen mausels beim flitzen in ihrem Käfig zuschaue dann kommt mir meine Gehegefläche doch etwas klein vor:D

In die Höhe werde ich meinen käfig definitiv erweitern, also min.120 cm wenn nicht sogar 170cm. Aus dem grund das mir bei meinem Gehege, meiner meinung, zu wenige einrichtungsmöglichkeiten vorhanden sind. Wenn mein käfig jetzt um 10cm länger wäre könnte ich eine buddelbox platzieren und wenn er doppelt so hoch wäre (mit volletage) wäre platz für höheres einstreu und größere weinreben.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen*Maus*
 

Kimba96

Körnergeberin
#8
Doch noch was vergessen.
Als Material möchte ich kein OSB nehmen. Da streicht man 10x und es ist immer noch nicht vernünftig dicht. Hatte mal ein OSB hier, was nie in Betrieb genommen wurde weil ich mit dem Material super unzufrieden war.

Danke. Ich hab mir den Threat angeschaut und ein bisschen was mitnehmen können.
Die Tage kommt vielleicht mal eine Liste von Dingen, die das Gehege erfüllen muss und was noch offen ist.
Ich tendiere tatsächlich eher zur größeren Flitzstrecke, als zu mehr Tiefe. Mit dem aktuellen Gehege hab ich zwar vor allem das Problem der Länge. Doch auch die Tiefe hat mir schon öfter Probleme gemacht, was das stellen amgeht.
Länge muss ich dann nochmal messen. Kleiner als die aktuelle Wohnung wird es bei mir nicht mehr. Wenn das Gehege also hier ins Wohnzimmer passt wird es überall rein passen. Hoffe ich zumindest. 😅
 

Kimba96

Körnergeberin
#10
So. Ich hab mal eine Skizze gemacht. Danke Lasiusniger und Micelover. Ihr habt mir nochmal gut geholfen mich auf Maße fest zu legen.

Das Gehege soll was ganz einfaches werden und ich habe mich nun für die Grundfläche 130x60 entschieden. Insgesamt soll es 2 oder 3 Volletagen geben, die seperat genutzt werden können. Von der Höhe passt es somit in die gängigsten Wohnungen, auch mit 3 Etagen. 240 - 250cm Deckenhöhe sind heutzutage üblich. Tendieren tue ich tatsächlich zu den 3 Etagen. Wobei dann der Unterschrank nur 50cm bekommen wird. Vermutlich.
Fest soll vorne und an allen Seiten ein Streuschutz aus Glas dran. Überall 15cm hoch, denn für den Buddelbereich hab ich mir was anderes ausgedacht.
Geplant sind zudem Teiletagen zwischen jeder Vollebene wo genug Platz für Laufrad und andere Sachen sind. Die sollen aber möglichst flexibel sein. Denn das Gehege soll nicht nur tauglich für Farbmäuse sein.
Jede Vollebene soll zwei Türen bekommen, komplett aus Gitter, zum ein und aushängen. Auch die Seiten sollen, bei Gelegenheit eventuell aushängbar sein, wenn ich mich für Tischebenen entscheide.

Buddelbereich. Ich werde da eine Extra Kiste bauen und sei sie 100cm lang und 60cm breit und hoch. Wichtig ist mir nämlich das ich sie zum reinigen raus nehmen kann und auch was sowas angeht super flexibel bin.

Unterschrank. Soll entweder 60 oder 50cm hoch sein, doch um so mehr ich drüber nach denke, um so eher tendiere ich zu den 50 oder sogar noch weniger. Eine dritte Vollebene kann man immerhin jederzeit dazu bauen. Denn der Unterschrank soll definitiv vom Gehege trennbar sein.
Der Unterschrank soll definitiv eine Schublade für Streu haben. Daneben dann noch zwei Türen wohinter dann Futter, Inventar und mehr gelagert werden kann. Zudem soll es möglich sein Transportboxen und das Quarantäne Gehegen dort zu lagern.
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#11
Gerne :) Ich mag Brainstorming ^^

Anmerkungen, was ich persönlich anders machen würde:

- Höhe des Käfigs: meiner ist ohne Rollen 1,50m hoch und mit einer Etage mehr wäre er 1,80 hoch, wobei er nur durch die Rollen etwas erhöht steht. Höher würde ich der täglichen Kontrolle wegen nicht gehen. Er ist gut komplett einsehbar und zum Reinigen der oberen Etage muss ich nicht auf eine Leiter steigen. Das würde ich bei der Planung bedenken. Eventuell den Stauraum AUF dem Käfig einplanen statt darunter?

- Buddelbox: ich mag Buddelboxen, aber für eine richtige Streukiste sehe ich nicht so ganz den Nutzen. Eigentlich muss der Tiefstreubereich bei Farbmäusen nur bei einer VG komplett geräumt werden (und selbst dann nicht immer). Ich mache den alle halbe Jahre mal sauber und auch dann muss der Käfig eigentlich nicht mal ausgewischt werden. Regelmäßig waschen muss man Sachen, die nicht durch Streu geschützt und regelmäßig bepinkelt werden: Sandboxen, glatte Flächen, Einrichtung. Wenn ich den Tiefstreubereich reinige, schaufele ich die Streu direkt mit einem Kehrblech in einen Müllsack, den ich dann in den Kompost entleere.

- Seitenwände: ich habe eine Mischung aus Gitter und Plexi und würde bei Neubau nur noch durchgehend Plexi anbringen, weil ich dann vom Sofa aus besser durchsehen könnte. Nachteil wäre dann aber, dass sich keine Leitern o. ä. mehr einhängen ließen.

Teiletagen mache ich gerne als Tischchen: Brett, Streukanten drum rum, vier Beine drunter. Lack oder Leinölfirnis draufschmeißen.

Ich habe auch kleine Streuschutzkanten an den Löchern in den Volletagen, damit durch den Aufstieg nicht ständig Streu nach unten rieselt. Man kann aber auch kleine Häuschen über die Löcher stellen oder Hanfmatten als Pfötchenmatten verwenden.

15cm Streuschutz ist super.
 

Kimba96

Körnergeberin
#12
Ja ich mag sowas auch ^^

Höhe: Da hast du recht. Guck das hab ich nicht bedacht.

Buddelecke: Ich möchte eine Trennwand machen, bin hier damit super zufrieden und mit der ganzen Ebene als Tiefstreu war ich irgendwie immer unzufrieden. Es ging so viel Platz für andere Einrichtung verloren.
Damit eine 130cm Lauffläche weiterhin da ist werde ich denke ein zweiseitige Wand bauen. Das der Tiefstreu bei 130x60 Grundfläche vielleicht 50x50 ist. So als Beispiel mal. Ich mal es wenn der vordere Bereich nicht so tief gestreut ist. ^^

Wände: Das ist eine super Idee! Das werde ich umsetzen. Da die Kleinen defenitiv in Sofa nähe stehen sollen oder aber wenigstens ein kleiner Sessel dabei stehen soll.

Ich finde 15cm halt wirklich super weil es auch nicht zu hoch ist.
 
Top