• Liebe Community, auch 2023 soll es einen Kalender von euch und uns geben. Mehr Informationen findet ihr im Bereich "Wettbewerbe".

Erkältung bzw. Mykoplasmen die tausendste....seufz

Angi

Member
Messages
151
Reaction score
0
Das sind die tiefenentspanntesten weißen Mäuse ever, ich hab´jetzt nach meinem Bauchgefühl entschieden und sie zusammen in die kleine Transportbox (zum TA müssen sie eh´und Tequila kann nicht länger alleine sein und Medis bekommen halt dann alle falls nötig) und was soll ich sagen, hat keine Minute gedauert und zwei der weißen Mäuschen haben Tequila geputzt und anschließend hat sie mit geputzt.
Alle fressen in Gegenwart der anderen und jetzt wird gepofelt, nur Tequila pennt noch nicht, sondern frisst (oh´mein Gott wirkt sie pummelig im Vergleich), aber zwischendurch liegt sie auch mal kurz dazwischen.
Sie wirkt glückselig - nur von ihr mal Popogeschnuffel, die alten Damen interessiert das weniger und die anderen, jupp einer mehr kennen wir schon - langweilig....und solange die nett ist wird geputzt und gekuschelt, auf die alten Tage kein Streß mehr.

Toi, toi, toi darf so weitergehen, eventuell heute mit wenig Inventar bzw. keinem in den kleinen Käfig, aber erstmal beobachten.

Rentner sind ja fast noch süßer als junge Hüpfer, so dermassen entspannt....

LG, Angi
 
Last edited:

Nagerchen

ex Equiden- und Mäuseheim...
Messages
1.550
Reaction score
0
Schön, dass es so entspannt ist, so positive Erlebnisse und Nachrichten tun nach Allem ja auch mal gut. *knuddel*
Ja, Oldies sind klasse (allermeistens zumindest, hab' auch schon mal Biestigkeit im Alter erlebt, aber so richtige dann auch...).
Und, pssstttt, so entspannten, "gesetzten" Mausenasen habe ich je nach Gefühl auch schon oft eine "richtige" VG erspart und sie mehr oder weniger einfach zusammen ins Endgehege gesetzt, die sind meist halt einfach happy miteinander. (Die Lebenszeit ist mir da einfach zu kurz für langwieriges Gedöns, kaum etwas ist schlimmer als während einer VG bei noch kargem Inventar und geringem Platz sterbende Mäuse und das miese Gefühl, dass sie es gerade "am Ende" nicht einfach nur schön hatten...)
 

Angi

Member
Messages
151
Reaction score
0
Pssst, ich gestehe, sie sind zwar noch nicht im großen Käfig, aber im kleinen Quarantänekäfig (damals für Björn zum ausstinken) mit Einrichtung, ich glaube morgen traue ich mich und setze sie in den Großen fertigen ;).
Weil so unkompliziert wie hier habe ich es noch nie erlebt und es stimmt, viel Zeit für ewiges Gedöns haben sie echt nicht, da hast du Recht!
Oh ja, das tut gut, das die VG bisher absolu streßfrei verläuft und gegenseitiges Geputze stattfindet und gemeinsames kuscheln, außerdem gibt es schon erste Beschwerden weil der Käfig zu klein ist = Gitternagen.

Aber geschickt sind die...unglaublich und ein Gewusel ist das hier, der Hunger ist auch sehr gut, nur haben sie die getrockneten Mehlwürmer eingebuddelt, die haben eh´in der kurzen Zeit ein Mordschaos veranstaltet ;), aber ist ja ihr´s , sie dürfen wie sie wollen.

Und Vitaminpaste ist lecker ;), im Gegensatz zur Tequila sind die echt vergleichsweise zutraulich, zack und auf mich draufgeklettert.
Da bin ich echt froh, das ich scheinbar die lieben Oldies erwischt habe, noch so ein Kaliber wäre echt zu hart .


LG, Angi und dir lieben Dank!

43424447ez.jpg
 

Angi

Member
Messages
151
Reaction score
0
Aber irgendwie finde ich schon das Einohrhase (das Mäuschen in der Hängematte) sich ein bisschen zu viel kratzt....mh, bald ab zum TA und schonmal vorsorglich Raubmilben bestellen (wie ist das eigentlich bei so alten Mäusen im Notfall mit härteren Mitteln?), könnte aber auch ein psychisches Problem sein, das würde ja Krallen schneiden beinhalten....puh, aber erstmal denke ich positiv.

Allerdings im TH hat sie sich glaube ich nicht gekratzt, vielleicht überfordern sie ein bisschen die neuen Eindrücke...

Falls ich sie medizinisch behandeln muss, geht das zwar gut bei Tequila und bei Einohrhase, aber die anderen drei müsste ich frisieren oder eben Henna, die kann ich glaube ich nicht auseinanderhalten.

LG, Angi
 

Nagerchen

ex Equiden- und Mäuseheim...
Messages
1.550
Reaction score
0
Hi,
hab' mir grad mal das Foto was rangezoomt. Also wenn ichs von Dir nicht anders wüsste (wuselig, munter), würde ich denken, die Kleine da in der Hängematte (zuoberst im Bild) ist entweder schon seeehr alt oder richtig krank, stark bucklige Haltung mit extrem vertieftem Nacken, die gedrungene Köpfchenform, angelegte Öhrchen, zusammengekniffene Äuglein, das Fell sieht auch nicht wirklich schön aus... Das soll jetzt keineswegs negativ sein oder Dich erschrecken, vllt. wirkt's auf dem Foto auch nur so "schlimm", weil sie sich gerade intensiv putzt, und ich hatte hier schon etliche in ähnlicher Optik, die fröhlich vor sich hingelebt haben und das dazu noch sehr lange... Aber Kratzen kann ja auch vielfältige Ursachen haben (u. A. tatsächlich auch innere Tumore, die stören und "weg" sollen, was natürlich mit den Pfötchen nicht funktioniert..., oder z. B. auch stoffwechselbedingt) Sind die Damen im TH denn auf Parasiten untersucht oder prophylaktisch dagegen behandelt worden? Ich würd' sie jedenfalls einfach gut im Auge behalten, o.k., machst du ja ohnehin bei allen ;), aber sie vielleicht noch mal speziell gut.
 

Angi

Member
Messages
151
Reaction score
0
Ja, das Öhmchen in der Hängematte sieht nicht so prickelnd aus, aber sie frisst wie ein Scheunendrescher und ist ungeheuer geschickt im Klettern, das konnte ich selbst kaum glauben.
Heute früh hab´ich gleich mal beim TA angerufen, leider ist da ein Coronafall und eine Krankmeldung (die hätte auch Ahnung) momentan, und mein TA ist ausgebucht bis nächste Woche Freitag, die anderen haben wenig Ahnung von Mäusen, verdammt.
Ich habe um Rückruf gebeten, heute kam leider nix, hoffe morgen, ansonsten rufe ich nochmal an.

Ich habe dann noch eine Weile rumtelefoniert, 2 gaben freundlicherweise gleich zu keine Ahnung zu haben, einer der mir über´s Forum empfohlen wurde ist erst am Montag wieder da, eine andere war beleidigt weil ich sie vorab nach ein paar Sachen gefragt habe (was denken die... das alle Tierbesitzer doof und uninformiert sind...., natürlich frage ich vorab ein paar Sachen ab, damit der Weg nicht umsonst ist, sonst müsste ich 10 TA´s besuchen bis mal einer Ahnung hat und das wäre extremer Streß für die Mäuse und auch für meinen Geldbeutel sinnloserweise, und ja ich weiß meine Untersuchungswünsche werden teuer), .

Zwei machen Geräusche, aber keine knackenden, so einfach ohne Termin will ich kein Doxy geben - im Notfall mache ich es doch - es ist gerade zum Haare raufen...

Allerdings und gottseidank fressen alle wie die Scheunendrescher und putzen sich alle sehr gut, trotz teilweise schlechter Atmung.
Sie sind jetzt übrigens im großen Käfig und bisher weiterhin alle friedlich.
Das war ein Gewusel und rumgerenne von ALLEN - Wahnsinn die alten Damen (sind wohl so um die 2 Jahre alt)sind alle dermassen geschickt, dagegen waren meine pummeligen Sportmuffel, selbst als sie gesund waren echt ziemperlich und sie probieren alles Neue sofort aus.

Im TH kann ich mir noch die Untersuchungsergebnisse abholen, ist aber erst ab morgen wieder jemand für zuständig.

Was genau gemacht wurde, weiß ich bis dahin nicht....

Untersuchungen auf Parasiten, Pilze usw. möchte ich unbedingt, wegen dem kratzen, können ja nicht alle Tumore oder so haben.
Momentan gebe ich Spitzwegerichsaft und ein bisschen Bronchipret mit Paste in den Käfig, hab´so natürlich keinen Überblick wer etwas frisst (Bronchipret möchte ich nicht zuviel geben, da weil es alte Mäuschen sind und sie vielleicht was am Herzen hätten altersbedingt Thymian da nicht so prickelnd wäre).

Ich gebe einige fettreiche, gesunde Sachen in den Käfig + Vitaminpaste vorerst.

Drückt mir die Daumen das da bald was klappt.
Und Danke für die Infos !!!!

LG, Angi

PS. Fotos werden nachgereicht, auch wenn es meistens die typischen Fotos sind, auf denen Mäuschen gerade weghuscht ;)
 
Last edited:

Angi

Member
Messages
151
Reaction score
0
PS: Und ich finde sie wirken beim putzen teilweise gestresst, kratzen mir ein bisschen zu viel, könnte vielleicht auch erklären warum sie so dünn sind wenn Milben oder ähnliches sich mitbedienen und es ist wirklich erstaunlich wie oft und viel die fressen, eigentlich müssten sie kugelrund sein.

Und Öhmchen kratzt sich am meisten - leider auch ihr Ohr ab und ist am dünnsten, doch, wenn auch weniger wie die andern kann sie gut klettern, saß fast 20 Minuten auf dem Wassernapf um besser an die grüne Rispenhirse zu kommen (das braucht viel Kraft um in dieser Position sich auf dem erhöhten Wassernapf festzuhalten).

Erkennen konnte ich in ihrem alten Einstreu nix, auch offentsichtlich am Fell nix´krabbeln, allerdings gibt es auch Fehlstellen, die nicht wie rasiert aussehen (kenne das von Zwackel, die hatte eine Phase des rasierens der anderen, hat sie gottseidank wieder gelassen).

LG, Angi

PS: Überlege den alten Damen noch zusätzlich Rodicare senior zu geben (Weißdorn, mazeriert 10%, Glucosamin 2%, Bromelienpulver 2%, Chondroitinsulfat 0,5%, [Ginseng, Ginkgoblätter, getrocknet, Weidenrinde, Weißdorn, Brennnessel], gemahlen je 0,1%).
 
Last edited:

Angi

Member
Messages
151
Reaction score
0
Das hier habe ich übrigens gefunden und da ich nicht weiß, ob es schonmal jemand gepostet hat : https://www.dvg-kleinsaeuger.de/fileadmin/Dateien/Tierarztliste/22-03-09_Kleinsaeuger-Liste.pdf
So wie ich gelesen habe, müssen TA´s wenn sie wollen sich für diese Liste bewerben unter bestimmten Aspekten bezüglich Heimtiere (wie gut die jetzt sind, weiß ich natürlich nicht).
Leider nix´für mich zusätzlich dabei (außer wenn nix´klappt weiter zu fahren), aber vielleicht findet jemand ja in der kleinen Liste was.

Und hier die Aufnahmebedingungen für TA´s : https://www.dvg-kleinsaeuger.de/index.php?id=30

LG, Angi
 
Last edited:

Kowa

Member
Messages
36
Reaction score
0
- Parasiten: Solange Du nicht weißt, ob überhaupt, bzw. Milbenart, würde ich aber noch keine Raubmilben bestellen. ;)

- Weißdorn: finde ich bei Älteren und/oder auch VG immer gut, hau ich ins Wasser.

- Bronchipret: Zur freien Verfügung würde ich es nicht geben (ich schrieb schon von Marlon, dem bekam nicht mal kleinster Tropfen).

- TA-Liste: Ah, interessant!

LG Kowa
 

Angi

Member
Messages
151
Reaction score
0
Liebe Kowa,

noch habe ich die Raubmilben nicht bestellt, warte da auch noch ab, hast Recht macht jetzt noch keinen Sinn.
Das Rodicare Senior habe ich da und mische es in die Paste mit rein, wird gefressen.
Oh, das Marlon Bronchipret nicht vertragen hat ist ja Mist, meine Mischung beträgt für 5 Mäuse 9 Tropfen Spitzwegerich und 3 Tropfen Bronchipret in Paste gemischt, bisher alles gut, der Schambereich sieht auch gut aus = kein Durchfall, aber ich kann Bronchipret ja auch erstmal weglassen und nur den Spitzwegerich geben.

Bisher alles weiterhin friedlich, darf so bleiben :).

LG, Angi
 

Angi

Member
Messages
151
Reaction score
0
Gerade aufgestanden, mir einen Kaffee gemacht und höre Gequitsche und im Gegensatz zur sonstigen Regel - man guckt und keiner will´s gewesen sein - hab´ich zwei der weißen Mäuschen kurz streiten gesehen, war aber schnell wieder vorbei (hatte schon befürchtet es wäre Tequila, aber die benimmt sich bis jetzt dermassen brav und lieb), hoffe es ist nur ein kurzer, normaler Ehekrach ;), bleibe am Ball.

Heute Nacht haben die den kompletten Käfig umgeräumt ;)))), man merke Medizin nach oben auf die Etage.

Im Th wurde mir gesagt, sie wurden auf Parasiten und Pilze untersucht = gleich nix´, vorsorglich (es gab ein paar wenige Kratzmäuse) wurde gespottet, keinerlei Veränderung, mit Chlorhexidin wurde es auch probiert, kein Erfolg.

Also werde ich den Ansatz Krallen schneiden und hochdosiertes Vitamin E probieren, hoffe mein TA schneidet die Krallen auch (soll wohl am allerbesten helfen), quengel bisher immer noch kein Rückruf vom TA, aber die platzen gerade aus allen Nähten.

Mir scheint, seit der Medizin, ist das schnaufen, schnellerer Herzschlag ?! besser geworden, sie wirken weniger angestrengt und das obwohl sie auch vorher echt geflitzt sind.

Dem TH soll ich Bescheid geben, wenn Krallen schneiden das Problem wirklich löst, denn dann übernehmen die das für die Zukunft auch.

Bei der TA Liste kann ich nur sagen, die haben sicher alle mehr Erfahrung als die meisten TA, aber ich kenne jemand aus der Liste und da werden keine z.B. keine Mäusekrallen geschnitten und nicht jeder kennt Doxy bei Mäusen, da wird auch die Liste nix´dran ändern, deshalb vorab immer fragen!

LG, Angi
 

Klena

Mäuschenliebhaberin :)
Messages
296
Reaction score
0
Habe hier gerade mal mitgelesen nach längerer Inaktivität.
Erstmal natürlich mein Beileid. Sowas ist nie leicht. Hatte mal eine Maus, die musste auch behandelt werden und durch das ständige fixieren, durften wir hinterher das große Deckenlicht nicht anmachen, da sie sonst eine Art Anfall bekommen hat. War beim TA auch immer mega spitze mit diesem Flutlicht, was die haben *angst*

Zum Thema Krallenschneiden: Jaaaa die Erfahrung hatte ich auch gemacht. (Es war leider dieselbe Maus, die später die Anfälle hatte, aber nicht dadruch).
Es ist nicht ganz einfach...
Wenn man es doch zu Hause machen will, rate ich dringend dazu, eine 2. Person zu haben. Musste es mal alleine machen und die Maus und ich waren danach fix und fertig. Gab hier einen Trick mit einer Klorolle, wo eine Kerbe reingemacht wird und dann das Beinchen rausgehängt wird. Vorne abdunkeln durch zu einem wenden und Beinchen festhalten, der andere schneidet.

Allerdings hatte ich hinterher die besten Erfahrungen gemacht, die Maus bspw. mit etwas Stoff/Tuch auf einen Tisch zu setzen und ein grooooooooooßes Leckerchen zu geben. Danach mit der Schere einfach an die sitzende Maus und schnell abgeschnitten. Oder wahlweise durch das Gitter durch ;) (Methode siehe unten)
Wir hatten so eine spezielle Schere, die hier auch im Forum empfohlen wurde, glaub Fadenziehschere hieß die. Die hat an der Seite so eine kleine Einkerbung.
Es reicht, nur die Hinterläufe zu schneiden und ggf. sogar nur eine Seite.

Unser hatte wohl mal Milben im Ohr und das juckende Gefühl war wohl danach noch immer da. Daher ist er immer mit der Pfote in das Ohr gegangen und naja... Wundheilung geht so nicht gut. Durch das schneiden ist es deutlich besser geworden. Wir haben spätestens alle 2 Wochen die Krallen geschnitten und das so 2-3 Mal insgesamt.
Danach war das Thema gegessen.
s. auch hier: https://forum.mausebande.com/index.php?threads/die-schonendste-methode-krallen-zu-schneiden.42732/ (Gitter)
und meine damalige Kratzmaus sowie Link zur Schere: https://forum.mausebande.com/index.php?threads/milben.42673/

LG :)
 

Angi

Member
Messages
151
Reaction score
0
Hallo Klena,

erstmal ganz lieben Dank für diese Infos! Die haben mir ein paar noch offene Fragen gleich erklärt !!! Super!

Aber und das ist leider weniger super, habe gerade im Käfig alles frisch gemacht + Futter usw. und Öhmchen war oben auf der Etage - sie fürchtet sich nicht vor mir, hat mich sogar berrührt und kratzte sich, auch den Nacken auf...verdammt, auch wenn Chlorhexedin nix´geholfen hat, zumindest desinfiziert es, ich probiere das aus.

Der Umzug war wohl zu aufregend für sie und jetzt schreitet es mit dem Gekratze wieder voran, so sah´sie vorher nicht aus, also werde ich heute Abend mit meinem Mann und einer guten Standlupe mich selbst heranwagen, zumindest will ich es mal versuchen, das komische ist, sie frisst weiterhin gut und begutachtet auch den Käfig und wirkt als hätte sie Spaß...trotzdem ist es natürlich eine große Veränderung für sie.

Ich setze wirklich alle Hoffnungen auf´s Krallen schneiden, fürchte mich aber davor, kann aber nicht länger warten bis es VIELLEICHT ein anderer tut, gottseidank habe ich sehr ruhige Hände und bin Fummelarbeiten gewohnt, allerdings nicht am lebenden Objekt.
Gibt es hier jemanden mit Erfahrung, der vielleicht in meiner Nähe wohnt und ich vorbeifahren könnte ? Ist in Bayern, genaue Adresse gebe ich gerne per PN raus, für den Fall das ich es nicht schaffe ?

Bei den anderen hat sich wohl rungesprochen mir gegenüber vorsichtig sein zu müssen, Tequila hat die Runde wohl gewarnt vor der bösen, alten Hutschachtel namens Angi....seufz.
Puh, irgendwas ist immer, damit hätte ich jetzt nicht gerechnet und bin erschrocken.

LG, Angi
 

Angi

Member
Messages
151
Reaction score
0
Also bezüglich Krallenschneiden, spritzen schon, aber das Krallen schneiden jagt mir noch mehr Respekt ein.
Mit frisch machen meine ich nicht Käfig säubern, sondern bloß altes Gemüse und Napf wieder ausgebuddelt und alles frisch reingestellt.

Ist ja alles eine enorme Veränderung für sie + Zuwachs, hab´mich auch schon gefragt - sie liegt gerne in dem Holzhaus und in diesem liegt eine Hanfmatte zum wärmen und zusätzlichem Schlafkomfort + Klopapier, ob sie das irgendwie zusätzlich krabbelt und dies wiederum einen erneuten Juckreiz auslöst = ist ihr Lieblingsschlafplatz.
 
Last edited:

Angi

Member
Messages
151
Reaction score
0
Gitter habe ich keines und keiner der Mäuschen nimmt Leckerchen aus meiner Hand, dazu glaube ich einiges kennen sie gar nicht und fressen es dann teilweise auch nicht (soll man ja normalerweise auch nicht zu oft geben), mh, mir graut´s schon, aber watt mutt datt mutt.
 

Angi

Member
Messages
151
Reaction score
0
Habe jetzt deine beiden Links gelesen und fand sie recht interessant und informativ , auch was Grabmilben oder Ohrmilben betrifft, würde man die bei einem klassischen Test finden ?
Werde versuchen Baytril zusätzlich zu bekommen (die haben keine Resistenzen so wie meine) und hoffe das was helfen wird !
Ja das mit dem was man drauf schmieren kann ist echt kompliziert, weil wohl manches wieder erneut zum kratzen/putzen anregt.
Und ich sehe schon sie beim kräftigen kratzen, weiß aber nicht ob ihr im Nest eine andere noch behilflich ist....dann müsste man ja bald allen ihre Krallen schneiden, damit keiner mehr sie kratzen kann, also ich will diesbezüglich auf jeden Fall nochmal einen Check, weil sonst schneide ich die Krallen und die eigentliche Ursache ist nicht behandelt vielleicht und dann geht es wieder von vorne los, trotzdem werden wir heute wenn es klappt die Krallen schneiden, damit zumindest sie erstmal nicht mehr kratzen kann.
Und da die anderen sich ja auch ein bisschen zu viel kratzen, aber nicht blutig, sie sie nicht wieder anstecken = sonst Teufelskreislauf, aber es ist echt höchste Eisenbahn, denn wenn sie so weitermacht und nix hilft.....

Danke dir!!!!

LG, Angi
 
Last edited:

Klena

Mäuschenliebhaberin :)
Messages
296
Reaction score
0
Hi kein Problem.
Baytril kann schwer werden, da wohl eine Zulassung in der Zwischenzeit entfernt wurde für Kleintiere... Zumindest laut meinem TA. Aber vielleicht hast du da ja mehr Glück.
Mit Salben gerade im Nacken habe ich keine guten Erfahrungen gemacht... Das wird direkt weggeputzt und einen Kragen gibts ja leider nicht - wobei die Vorstellung recht süß wär *denk*

Was wohl (vereinzelt) auch geholfen haben soll, die Krallen etwas einzukürzen oder abzuschleifen ist, wenn du bspw. ein Stück Holz nimmst und da Sand draufklebst und das als Auf- oder Abgang nutzt. Quasi als eine Art Schmiergelpapier oder Nagelpfeile. Es reicht, wenn vorn die scharfe Spitze weg ist (ich sag mal so ungefähr einen Millimeter). Der Rest ist dann eher stumpf und dann reißt sie sich die Haut nicht mehr direkt auf (ähnlich wie bei uns mit einem scharfen Nagel/-kante).
Man sieht aber ähnlich wie bei Meerschweinchen bei hellen Pfoten auch, wo die Ader anfängt. Wenn man sich selbst aber nur dran hält vorn einen Millimeter wegzunehmen, passt das.
 

Angi

Member
Messages
151
Reaction score
0
Ich sag´immer nur Baytril weil ich für Enrofloxacin schreiben zu faul bin ;) und jedes mal nachgucke wie man es denn jetzt genau schreibt...

Die Vorstellung eines Kragens wäre wirklich zu süß !

Ich hab´bis dato immer gehofft, das die zwei unbehandelten Tonröhren ausreichend wären (eine oberhalb und eine zu einem unterirdischen Tonkühlhäuschen von Rodipet, sieht man nur auf Bildern kaum weil eingebudelt und hinten links unterm Brett), aber die Idee mit dem Holzstück ist gut, das werde ich noch basteln!

Da würde ich eh´nur eine Minispitze wegschneiden und mich kein bisschen mehr trauen, bei den Katzen war´s einfacher (brauchten die auch nur im Alter, aber so eine Maus), drückt die Daumen !

LG, Angi

Und eine Klopapierrolle werde ich uns auch zurechtbasteln.
 

Angi

Member
Messages
151
Reaction score
0
Mist das Chlorhexidinpuder (will ich damit sich nichts so schlimm entzünden kann) gibt es nirgends und ist auch nicht bestellbar im Moment, also haben wir Tyrosur Wundheilpuder genommen und Chlorhexedinpuder online bestellt in der Apo (so gut wie überall´ausverkauft) und hoffen das es auch wirklich kommt.

Also Krallen schneiden bei Öhmchen hat leider nicht geklappt, sie zappelt wie blöd und die Klorolle ist viel zu groß für sie = kleine und dünne Maus....

Aber jetzt haben wir die Faxen dicke, wir fahrn morgen ohne Termin zum TA und lassen uns nicht abwimmeln - Basta, das ist verdammt wichtig.

Für die Maus müsste ich ein kleineres Rohr bearbeiten, für die Dauer laß´ich mir da was einfallen, wäre sie nicht so zappelig und flutschig, ginge es ja, aber so - puh.

LG, Angi
 

Angi

Member
Messages
151
Reaction score
0
Also, wir haben sicherheitshalber vorher angerufen (an manchen Samstagen war auch schon geschlossen) und die Dame heute hat gar keine Ahnung von Mäusen, aber endlich einen Termin für Montag bekommen (die hat Ahnung) - endlich.

Hoffe ich bekomme sie bequatscht für´s Krallen schneiden, zur Not mit leichter Bedüddelung für die Maus, sie muss dann nur halten, schneiden traue ich mir zur Not auch selbst zu, nur nicht wenn sie zu sehr zappelt, es muss gemacht werden (bevor ich über schlimmeres nachdenke, soll sie ihre Chance bekommen haben, will einiges von der Liste abarbeiten/ausprobieren, dauert natürlich seine Zeit, außer es wird noch viel schlimmer).

Das Tyrosur scheint anzuschlagen, es sieht besser aus und sie kratzt sogar etwas weniger, das allein reicht natürlich eher nicht.

Die Bestellung von Chlorhexidin wurde storniert, wegen nicht da oder bestellbar....das geht wohl schon seit Monaten so, heute gehe ich betteln im TH, vielleicht können die mir etwas gegen eine Spende abgeben - ist ja rezeptfrei (falls sie noch was haben).

Oh Mann, es zieht sich zäh´wie Kaugummi, wenn der Termin nicht wie erwünscht verläuft, versuche ich es weiter weg.

Ansonsten sind die Mäuse ganz gut drauf´, fressen immer noch sehr gut und wuseln herum.

Habe mir vorab eine Liste mit den wichtigsten Stichpunkten (Kratzmausbehandlungsmöglichkeiten, keine Salben oder Cremes!!!! + Schnattermäuschen und eventuell Enrofloxacin, weil die noch nie ein AB hatten und somit bisher auch nicht resistent sein können, einmalig könnte es helfen, bis eben der Mist von Tequila vielleicht rüberschwappt) erstellt und bin gewappnet mit einer Schnatteraufnahme.

Drückt die Daumen und bis dann,

LG, Angi
 
Last edited:
Top Bottom