• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)

Hilfe bei 14er VG

Es ist etwas frustrierend, der Streit verschärft sich. Ich hab Donnerstag das letzte mal was reingestellt (etwas Kork), sie streiten sich aber immer mehr, gestern hab ich zum ersten mal kugelnde Mäuse gesehen (zwei der Minion-Mädels unter sich). Nicht bei dem neuen Gegenstand, sondern einfach überall. Ich werd jetzt mal ne Woche nichts reinzustellen und zu hoffen, dass sie sich dann wieder beruhigen. Sie sind sehr nervös und springen viel, deshalb hatte ich gestern versucht, ihnen ein Laufrad anzubieten, aber das ging leider gar nicht (sie habens auch gar nicht benutzt, sind einfach nur drum herum gerannt und haben gestritten), habs dann wieder raus genommen.
Was ist hier nur los?
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
Spekulativ, aber weil du zwischendurch auch Unruhe in der Gruppe hattest und vor einer Woche noch Gru aus der Gruppe genommen wurde nicht ganz abwegig: eventuell sind 120cm*60cm nach zwei Wochen VG doch noch ein bisschen viel.
Wenn die Jagden zu doll sind und jeweils mehrere Runden durchs Gehege gehen oder in Bissen enden, würde ich wieder ein Stück verkleinern, sind sie noch im Rahmen, etwas abwarten wie sie sich entwickeln.
In beiden Fällen würde ich aber eine Pause einlegen und ihnen einzwei Wochen lang nichts dazu geben außer etwas Beschäftigungskram wie Heu, Papier, Knabberäste...
Ich hatte schon Gruppen, die ihre erste Woche auf 60cm*30cm verbracht haben und bei denen es danach auch nicht wesentlich schneller ging.

In der ersten Zeit müssen die Mäuse sich aneinander gewöhnen und verstehen, dass die fremden Mäuse nun da bleiben und nicht verscheucht werden können. Dann kommt eine Phase, in der es in der Regel etwas ruhiger ist (niemand kann 24/7 auf 180 sein), es ist eine trügerische Ruhe. Danach kommt die Phase, in der sie die Rangordnung ausdiskutieren, in der kann es durchaus noch öfter knallen - wobei die Jagden dabei aber in der Regel nicht so langanhaltend sind wie in Phase eins, in der es ums endgültige Vertreiben der fremden Mäuse ging. In dieser Phase kann man die Mäuse unterstützen, indem man ihnen nicht zu viel Ablenkung bietet. Sie sollen sich miteinander beschäftigen und ihre Konflikte geklärt bekommen. Sie sollen nicht aus ihrem "ich Chef - nee, ich Chef..." herausgerissen werden, indem sie etwas ultraspannendes ablenkendes vor die Nase gesetzt bekommen. Ein Stück weit SOLLEN sie sich streiten. :unsure:

Warst du das, die auch noch einen Hamster hat?
 
Danke Paula, das ist hilfreich. Ja, wenns sich jetzt nicht ändert, werde ich wieder Gegenstände raus nehmen und Gehege verkleinern. :rolleyes: Vielleicht war ich was die Größe angeht zu voreilig, weil sie auf Gehegevergrößerung und Streugabe so lässig reagiert haben.
Sie sind jetzt seit 3 Wochen zusammen. Jetzt warte ich erstmal ab, ob sie sich wieder beruhigen.

Ja, ich hab noch Hamster, wir haben eine Pflegestelle für Hamster (die sind ja sooooo viel unkomplizierter :D). Momentan leben hier noch 9 Hamster, zwei davon direkt neben dem Mäusegehege. Hab mich auch schon gefragt, ob der Geruch oder die Geräusche der Hamster die Mäuse irgendwie reizt... aber ich bin ja nicht die Einzige, die noch andere Tiere hat, denke ich.
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
Ich drücke dir soooo fest die Daumen *knuddel*

Du hattest die Vermutung schon einmal geäußert, glaube ich. Aber dass deine Gruppe bei Eliza auch so unwillig war, ließ auf interne Probleme schließen.
Man liest immer nur, man könne die Tiere nicht zusammenhalten, von Haltung im gleichen Zimmer habe ich noch nichts gelesen. Vielleicht sorgen die Fremdgerüche und -geräusche für zusätzliche Unruhe bei den Mäusen. Meine sind immer etwas aufgeregter, wenn ich fremde Mäusegruppen für die nächste VG "sammel". :unsure:
 

Fluse

Pflegestelle
Staff member
Guten Morgen :)

Ich als Farbmauspflegestelle beobachte auch immer wieder, dass die vorhandenen Mäuslein ganz genau registrieren, wenn plötzlich neue Mäuse mit im Raum sind. Dann sind sie etwas aufgeregter, aber eher neugierig. Allerdings legt sich das auch recht schnell wieder, sie gewöhnen sich dran. Das dürfte bei Hamstern dasselbe sein. Zumindest hat hier auch kein Farbmäuslein Probleme, weil auch Renner mit im Raum leben. Das ist ganz unproblematisch. Und als vor über einem Jahr der Hamster hier war, gab es auch in keiner Farbmausgruppe Probleme deswegen.

Ich hab aber auch beobachtet, dass es der frischen Gruppe gut tut, wenn sie eine Weile ohne Veränderung zusammenleben. Veränderungen sind auch für die Mäuse stressig, wenn es auch eher positiver Stress ist. Aber ständige Aufregung... Da ist Maus natürlich auch ganz schön unter Strom. Dazu natürlich noch die eigentlich fremden Mäuse, mit denen sie sich auseinandersetzen müssen. Gerade wenn sie dann schon eine gewisse Grundfläche haben, bietet es sich an, ihnen mal Ruhe zu gönnen.

Wir neigen dazu, so eine Vergesellschaftung möglichst schnell abschließen zu wollen, weil wir wissen, wie toll die Mäuse es am Ende haben werden, wenn dann der gesamte Platz freigegeben ist und sie auch all ihr Inventar bekommen haben. Aber die Mäuse wissen das nicht. Sie leben in der aktuellen Situation und arrangieren sich damit, auch wenn sie mal eine Woche lang beispielsweise nur auf Streu leben müssten oder so. Gerade in der aufregenden und stressigen Anfangsphase kann diese Ruhephase auch echt hilfreich sein, damit die Gruppe sich finden kann und insgesamt ruhiger wird.

Ich drücke dir und den Mäusen fest die Daumen *knuddel*
 
Danke Fluse :)

Ja, ich probiers ja grad mal aus, mit der keinen Veränderung. Grundsätzlich ist es auch ruhiger geworden ABER bei genauem Beobachten hat sich heraus gestellt, dass sich meine zwei alten Mädels einfach nicht mehr in den linken Bereich des Geheges trauen (und vielleicht gibts auch noch andere Mäuse, die sich nicht trauen, das weiß ich nicht). Als ich Mai nach Links gesetzt habe, kam sofort (also wirklich SOFORT) eins der Siammädels rausgeschossen und hat sie weggejagt.
...
Also hab ich jetzt das Korkstück, das ich als letztes rein gestellt hatte und das links stand, wieder raus genommen. Jetzt steht im linken Bereich gar nichts mehr. Vielleicht ändert das ja was. Und ich versuch jetzt die Futterstelle, die ganz rechts war, schrittweise links zu verlegen, damit sich die Mädels da wieder hintrauen und auch geduldet werden (zumindest gabs bei denen bei der Futterstelle bisher nie Probleme).
Habe trotzdem grade ein sehr schlechtes Gefühl...
Der Kastrat nervt ein bisschen, weil er echt viel rammeln will und manchmal auch kurz jagt, aber generell sind die meisten Mäuse okay - nur die Siam, mindestens 2 der 3, die sind momentan einfach übermäßig aggressiv (das waren auch die zwei Mädels, die ich kugeln gesehen hab, also die beiden Siams).
 
Hey,

es ist wie erwartet leider schlecht. Ich hatte jetzt ne Woche gewartet und gar nichts geändert, dann nen Laufrad hinzugestellt (vorne komplett offen).
Drei der Minions sind soweit ich das sehe nett zu meinen Mädels und aktzeptieren sie überall, die anderen haben nen Hau weg und jagen sie überall (nicht immer, grad beim Futter meistens eher nicht, aber halt doch sehr sehr oft). Die Siams sind total kirre, die eine hat sogar mich angefallen, als ich eine getrocknete Zucchini aus dem Gehege geholt habe. So eine Angriffslustige! Und mit Toph und Mai machen sie halt das gleiche. Vorhin, als der Kastrat Mai gejagt hat, bin ich dazwischen - "netterweise" hat sofort eine der Siams übernommen und Mai den restlichen Weg bis ins Nest gejagt.

Falls jemand noch die zündende Idee hat, nur her damit. Ich denk, das wars dann sonst langsam von meiner Seite. Es soll halt nicht.
Evtl. probier ichs mal aus, wirklich alle Arschmäuse raus zu nehmen. Wenn die 5, die jetzt brav sind, brav bleiben - ich glaube es nicht - dann würde ich mich denke ich auch mit 5 lieben Mäusen zufrieden geben, auch wenns natürlich ein Witz ist in dem großen Gehege. Aber ich bin noch etwas unschlüssig.
 
Hallo Briggi,
ich kann mich an eine meiner Gruppen erinnern, die auch ziemlich groß war.
Es waren 9 oder 10 junge Mädels und 3-4 ältere Mäuse. Eine dieser Mäuse wurde gnadenlos gemobbt.
Ich hatte wirklich alles versucht, 2 oder 3 Mal eine neue VG gestartet, teilweise mobbende Mausinnen herausgenommen mit dem Effekt, daß eine andere Junge das Mobben nahtlos übernahm.
So große Gruppen junger Mäuse sind einfach schwierig. *seufz*

Manchmal bekommt man da keine Ruhe rein, weil die sich gegenseitig immer wieder in Fahrt bringen.

Wenn das Gehege eh so groß ist, kannst Du nicht einfach zwei Gruppen machen?
Das alles kann in 3-4 Monaten schon wieder ganz anders aussehen und dann vertragen sie sich vielleicht doch. *knuddel*

Du hast jetzt wirklich alles versucht, Dir auch helfen lassen und es ist Dir wirklich nichts vorzuwerfen.
Aber man kann´s halt nicht erzwingen. Ich würde zwei Gruppen versuchen.
Liebe Grüße
Fufu
 
Danke Fufu :)
Zwei Gruppen kann ich leider nicht machen. Wir hätten das damals beim Gehegebau anders planen sollen, aber da war das alles ja noch nicht absehbar. Oben kann man nicht einstreuen und auch nicht ganz "zu" machen, deshalb kann ich das Gehege nicht zwei teilen. Meine anderen Dauergehege sind leider alle mit Hamstern besetzt.
Wenn ich wenigstens eine harmonische Gruppe mit min 4 Mäusen mit meinen zwei alten Mädels hinkriegen würde, wäre das ja schon etwas. Ich weiß aber nicht, ob das klappt. (Auch wenn das klappt ja nen Witz: Angefangen hab ich die VG mit 6 Mäusen und dann ende ich mit 4. Aber inzwischen isses mir ja alles egal, solange meine Mädels einfach mal in Ruhe gelassen werden). Ich werds vermutlich mal am Wochenende oder wann ich dazu komme Nachts wache zu halten mal probieren, angefangen bei den größten Ärschen einfach mal rauszunehmen und schauen wie das dann bei der restlichen Gruppe klappt. Was anderes fällt mir jetzt auch nicht mehr ein.
 
Ups, sorry für die späte Antwort - ich hab halt kein Bild, wo alles eingerichtet ist, weil es das leider nie war.
Hier haben unsere Mädels noch im unteren Bereich gelebt, das war vor der VG; deshalb ist nur unten eingerichtet. Aber da sieht man ja trotzdem, wie das Gehege aufgebaut ist. Ein Aqua mit Aufbau halt.
160x60x50cm (Aqua) plus 160x60x80cm (Aufbau) mit Zwischenetage von 160x40cm (und die kleine hat 40x40cm glaub ich).

Haben auch ein Gitter für Vorne, aber war schon als Offenhaltung geplant.

Ich wollte dann noch höher einstreuen und dann ganz ganz viel zum Klettern anbieten.. hoch auf die andere Etage kommen sie dann mit ner riesen Korkröhre und langen Leitern.

 
Huhu,

also falls jemand von euch ne Idee hat, wie man das Gehege in zwei teilen kann, nur her damit :) Aber ich glaube, das wird schwierig. Entgegen meiner Erwartungen hat mein Freund sogar gemeint, dass es nett wäre, die zweite Gruppe zu behalten, aber momentan wüsste ich nicht, wie das artgerecht geschehen soll. Selbst mein 100x50cm Käfig ist jetzt grade durch einen kranken alten Hamster besetzt. Klar, das kann sich schnell ändern (wir haben jetzt 3 Rentner-Hamstis hier), aber darauf zu spekulieren...

Auf jedenfall sind jetzt in der ursprünglichen Gruppe noch 4 Mäuse: Mai, Toph und zwei Minion-Mädels; die dicke Carla und Lucy. Ich GLAUBE, dass die harmonisch sind, muss es aber noch etwas beobachten, ich traue dem Frieden noch nicht so ganz. Ich hab Carla bisher einmal Toph jagen gesehen vor einigen Tagen, und Toph hat paar mal ängstlich gequietscht, eben als Lucy auf sie gesprungen ist, aber ich glaube es war von ihr eigentlich nicht böse gemeint. War schwer zu sagen, weil es hinter dem Laufrad war, es kam auf jedenfall zu keinem Gejage.
Wenn jetzt noch eine der beiden Minions rausfliegt, ist es auf jedenfall gescheitert, unter 4 will ich auch mit Toph und Mai nicht gehen.
Alle anderen 6 Minions sind leider nach und nach rausgeflogen, manche haben Mai akzeptiert, aber keine Toph (zumindest nicht überall).

Wenn jetzt noch einer der beiden bei Mai und Toph rausfliegt, werd ich wohl den Spieß mal umdrehen und versuchen, ne VG nur unter den Minions zu machen und Mai und Toph dürfen dann zur Invalidentruppe zu Eliza - das wär aber schon echt ziemlich blöd, ich häng einfach total an meinen zwei alten Mädels. Ich hab mir heute mal wieder richtig Zeit für Toph genommen, als sie draußen war, und sie von Hand mit Leckerlies gefüttert, und es war einfach so schön (klingt so simpel, aber wegen dem VG streit hab ich mich nie getraut, mich mit den Mäusen zu beschäftigen, um sie nicht noch mehr durcheinander zu bringen).
Wenn die Minions allerdings untereinander dann auch streiten....

Naja, jetzt erstmal schauen, ob mein kleines 4er Grüppchen vielleicht ja hält.
Die 6 anderen sitzen jetzt zusammen, aber grade in nem ziemlich kleinen Gehege.
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
Hi,

mir fällt nur eine Volletage auf Höhe der großen Etage mit größeren Streuschutzkanten ein, um aus einem Gehege zwei zu machen. Durch die schöne Länge ließe sich ein Teil abtrennen, den man höher einstreuen könnte, ohne gleichzeitig auf das Laufrad verzichten zu müssen.
Nicht optimal, besonders vom Handling her, aber für einige Zeit, bis ein anderes Gehege frei wird, auf jeden Fall ok.

Ich hab auch gerade Quietscher hier - zwei Mädels finden den Kastraten zu aufdringlich und quietschen schon prophylaktisch, wenn er ihnen zu Nahe kommt. :weird: Zum Glück regeln meine das aber unter sich.
 
Top