• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)

Inkontinenz - Rennmaus waschen?

Brokat

2
Staff member
#1
Hallo zusammen,

ein paar von euch erinnern sich vielleicht an meinen Renner Paul, den ich wegen seiner Lähmung in den Hinterbeinen nicht vergesellschaften konnte. Paul war schon lange allein und kommt damit wohl ganz gut klar. Trotz Lähmung wackelt er los, sobald jemand am Käfig ist. Er tapst auch mehrmals am Tag zum Futter, ist ein echter Gourmet geworden.

Leider scheint er inkontinent zu sein. Selbst beim Schlafen tröpfelt er hin und wieder. Er kann sich auch nicht selbst putzen, weil er sich nicht auf die Hinterbeine stellen kann. Dementsprechend ist sein Fell am Hinterteil verklebt und er stinkt.
Ich habe schon versucht, ihn vorsichtig mit einem Tuch und einer weichen Zahnbürste zu waschen, war aber nicht sonderlich erfolgreich.

Habt ihr einen Vorschlag, wie ich den kleinen Kerl säubern kann, ohne dass es für ihn zur Tortur oder zum Gesundheitsrisiko wird?

Liebe Grüße!
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#2
Hey,

ich frag mal vorsichtig: besteht denn eine Chance auf Besserung? Oder wird das so bleiben?
Bei manchen Tieren kann man ja über eine Windel nachdenken (umstritten), aber das ist bei Paul ja leider nicht mal als Idee möglich. Renner sind so sauberkeitsliebende Tiere was ihren Körper angeht, Urin ist sehr aggressiv, ohne regelmäßige warme Bäder wirst du ihn nicht aus dem umliegenden Fell bekommen... *seufz*
 

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#3
Ich würde es auch mit warmen "Teilbädern" versuchen - wenn er das mitmacht. Aber Paul scheint ja recht aufgeschlossen und menschenfreundlich, wenn ich das richtig erinnere.
Ich weiß nicht, ob das praktikabel ist, aber vielleicht geht es ja, ihn einen Moment mit dem Po in eine nur wenig mit Wasser gefüllte Schale zu setzen?
Ansonsten könntest du es mit Speiseöl und warmem Wasser versuchen - dann kannste schonmal üben :D
 

stefanie

Active member
#4
ich ähnlich wie nonin, aber würde über manchmal Tee nachdenken (Kamille? Auge soll man nicht, wegen mögl. Krümel - würden sie da was ausmachen können?)
Paulchen *knuddel*
 

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#5
Kamille schadet sicher nicht, ob es was bringt, ist die andere Frage. Von einer TA hab ich mal gehört, dass Kamille am Auge gar nicht gut sein soll, weil zu "scharf".

Ich würde mir insgesamt nicht so viel Hoffnung machen, dass das wirklich gut klappt mit dem Saubermachen.
Bei einem meiner Kaninchen, dass gegen Ende seines Lebens häufig Durchfall hatte, waren die Ergebnisse der Säuberungsaktionen jedenfalls suboptimal - obwohl Paul ganz kooperativ war und man bei einem Kaninchen wenigstens was in den Händen hat.
Aber die Verbindung von Fell und Kacke ist einfach Kacke. :D

Aber sag mal, kann er sich nicht selbst putzen, wenn er liegt? Beim Schlafen sind Mäuse doch enorm gelenkig und haben interessante Positionen.
 

stefanie

Active member
#6
Die Lähmung dürfte halt extrem stören - und sei's "nur" in der Wahrnehmung --- und alte Mäus verrenken sich ungern, was ich mit meinen Bandscheibenvorfällen gut nachfühlen kann...

wenn er's könnte, täte er es wohl...
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#7
Meiner Erfahrung mit anderen Tieren nach mögen die wenigsten Kot oder Urin weg putzen. Vielleicht hat er auch vor der Menge kapituliert.
Würde ein saugfähigerer Untergrund in den Häuschen vielleicht helfen? Oder hat er schon das Optimum?
 

stefanie

Active member
#8
ich fürchte, wir sind bei der Anfangsfrage:
Wie am besten....
(Glaube mich auch dunkel an inkontinente Rennmaus zu erinnern - und "außer putzen helfen bleibt nicht viel")
Nonin mit Öl rufe ich nochmal in Erinnerung..., bzw. mit allen Vorschlägen
 

Brokat

2
Staff member
#9
Vielen Dank für eure Tipps! *blumen*

Waschen mit warmem Wasser habe ich jetzt mal ausprobiert. Das sorgt zumindest dafür, dass Pauli "untenrum" etwas besser aussieht. Alles konnte ich nicht entfernen, weil ich das Bad möglichst kurz halten und ihn nicht "schrubben" wollte. Er fand das natürlich so richtig doof, hat es aber über sich ergehen lassen. Dafür hatte ich den Eindruck, dass er das Fönen im Anschluss halbwegs in Ordnung fand.

Kamille kann ich mal ausprobieren. Bei Öl bin ich mir unsicher, ob es nicht das Fell weiter verklebt? Allerdings könnte es auch einen Perleffekt haben... *denk*

Nein, Paul putzt sich am Hinterteil gar nicht selbst und nutzt auch sein Sandbad nur sehr selten. Ein saugfähiger Untergrund bringt höchstens in seinem Fressbereich etwas. Beim Schlafen liegt er zusammengerollt auf der Seite, sodass der Urin direkt ins Fell tropft. Und auch im Liegen putzt er nur seine obere Hälfte. Ich hatte schon überlegt, ob er sein Hinterteil nicht mehr richtig spürt, aber er nutzt ja die Beine zumindest teilweise, daher kann das Gefühl nicht völlig fehlen.

Ich schaue mal, ob das Waschen eine Dauerlösung werden könnte...
 
#10
Öl löst manchmal Verklebtes besser an und ab als Wasser, deshalb...

Ich hatte schon überlegt, ob er sein Hinterteil nicht mehr richtig spürt,
ich auch...
 
Top