• Unser Mausebandekalender kann jetzt bestellt werden.

    Der Kalender wird gedruckt werden, die Anzahl steht durch die bisher erfolgten Vorbestellungen fest. Zukünftige Bestellungen können nur noch berücksichtigt werden, so lange der Vorrat reicht. Wer also auf jeden Fall einen oder mehrere abbekommen möchte, sollte sich beeilen :) Stand 20.11.2020: es suchen noch 23 Kalender ein neues Zuhause.

    Auch ein paar Postkarten und 3 Mousepads (auch hier Stand vom 20.11.2020) aus dem letzten und vorletzten Jahr suchen noch ein schönes neues Zuhause.

    Hier geht es zum Info-Thread.

Ivomec nicht mehr verfügbar

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#1
Hallo Forum!
Ich wollte mir gerade von meinem Tierarzt ein bisschen Ivomec „Nachschlag“ holen, weil ich meine Mäuse gerade gegen Grabmilben behandele. Da teilte mir die Tierarzthelferin mit, dass sie das nicht mehr haben und auch nie wieder haben werden, weil sich das Arzneimittelgesetz geändert hat *Augen*Sie hätten nur noch Stronghold da.

Jetzt meine Frage ans Forum.... was nun? Welches Mittel ist mäusegeeignet und auch wirksam gegen Grabmilben?
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#3
Huhu Moni! Stronghold kenne ich als effektiv gegen andere Milben, aber auf der Mäuseasyl Seite steht ja auch, dass Grabmilben da gerne mal resistent sind und Ivermectin eigentlich der bevorzugte Wirkstoff ist :( Gibt es denn gar kein anderes Mittel mit dem Wirkstoff?? Ich kann mir das gar nicht vorstellen. Die TA Helferin meinte zu mir sogar, ich solle mal in Mäuseforen fragen, die sind da oft besser informiert :oops:
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#5
Das Problem hatte ich auch schon, das darf jetzt anscheinend nur noch an Großtiere gehen und Kleintierärzte haben es deshalb nicht mehr in der Praxis. :(
Stronghold und Advocate wirken wohl nicht bei allen Grabmilben. Ich hatte selbst schon den Fall, dass beide Mittel nicht geholfen haben und nur Ivomec letztendlich helfen konnte. Da war das aber schon nur noch ein Restbestand, neues könnte ich nicht mehr bekommen.
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#6
Mist, sowas lese ich ja gar nicht gerne :confused: Die TA meinte auch sie hätte mir schon die letzten Reste mitgegeben. Für Großtiere habe ich im Netz nur eine Form zum Spritzen gefunden, aber die gibt es vermutlich auch für die Haut? Die könnte man ja sicherlicher irgendwie mäusegerecht verdünnen... Ach man, das ist echt blöd.
 
#7
Ich wollte mir gerade von meinem Tierarzt ein bisschen Ivomec „Nachschlag“ holen
Hallo
Wie hattest du bisher jenes Ivomec denn appliziert und wie hattest du es dosiert ... für eine Farbmaus - für eine Farbmaus-KM = 40g? Milben welcher Gattung hatte deine Farbmaus? Welche Milben hast du damit abtöten können?
Hattest du ein Mittel namens Ivomec subcutan injiziert oder topisch appliziert (als spot on) oder hatte deine Maus es oral appliziert bekommen? Verrate es mir doch mal ... demnächst.

Welche Arzneimitteldatenbanken sagen denn, dass der Wirkstoff Ivermectin fast alle Grabmilben-Arten, die auf Mäusen leben können, zuverlässig abtöten würde? Vetpharm-Zürich sagt das nicht! Jenen Wirkstoff und so Präparate wie Ivomec und Mäuse als Patienten (bzw. als Wirtstiere/ Versuchstiere) betreffend verweist Vetpharm-Zürich auf Publikationen, welche es mit 3 Milbengattungen (Myocoptes, Myobia, Psoroptes) am Wirtstier Labormaus haben. Auf Labor-, Farb- und Hausmäusen können aber wohl noch Milben anderer Gattungen leben, die ebenfalls graben und Räude-Hautbilder machen. Falls deine TÄ auf einem anderen deiner mausigen Patienten jetzt Milben anderer Gattungen - sprich: keine der 3 genannten gefunden hat, dann hätte es doch keinen Sinn, sich an Ivomec zu klammern /auf Ivermectin zu "setzen", es sei denn: das früher eingesetzte Präparat Ivomec konnten TA und du exakt dosieren und leicht applizieren im Unterschied zu den selamectinhaltigen Produkten.
Wie handhabten / wie weit und womit verdünnten die TÄ und Kunden ein Präparat namens Ivomec - wenn TÄ und Kundin (Farbmaushalterin) das 1%ige Ivomec (10mg Ivermectin in 1ml Lösung) hatten?
Der Wirkstoff Selamectin ist womöglich auch wirksam - er tötet mit ner gewissen Quote Milben ab, die auf Mäusen leben und grabendes Verhalten haben. Das an Mäusen und Milben getestete Wirkspektrum von Selamection ähnelt dem von Ivermectin. Dann können Therapie-Erfolg und Versagen von den Dosierbarkeiten und den Applikationsformen der handelsüblichen Präparate abhängen <-- von dieser wichtigen Kleinigkeit "wie handhaben, wie (und womit) verdünnen und wie dispensieren TA zB. das Stronghold®15 mg = die 6%ige Selamectin-in-Propanol- Lösung für ein Farbmausgewicht.

... bis gleich
 
#8
.... Zu Selamectin und Mäusen und Milben hatte ich vorhin ein bisserl recherchiert und eine Publikation aus dem Journal "Laboratory Animals" 2006 /40 dann auch mal gelesen:
Efficacy of selamectin against mites (Myobia musculi, Mycoptes musculinus and Radfordia ensifera) and nematodes (Aspiculuris tetraptera and Syphacia obvelata) in mice
Sinngemäß steht dort, dass Selamectin (10-12.4) mg/kg KM wirksam gegen die Infektionen mit Milben der Arten Myobia musculi, Myocoptes musculinus und Radfordia ensifera bei Labor-/Hausmäusen ist.
Es wurde eine handelsübliche selamectinhaltige Formulierung genommen, sie so dosiert (wie oben angeführt) und auf die Haut an der dorsalen Oberfläche des Halses unmittelbar kranial zu den Schulterblättern aufgetragen. Nach der Behandlung wurden alle Versuchsmäuse auf toxische Nebenwirkungen und auf abnormales Verhalten hin überwacht.
Nur darüber, wie die Versuchstierkundler das handelsübliche Mittel dispensiert und wie sie verdünnt haben, damit ein messbares Volumen Lsg mit der nötigen Wirkstoffmenge in ein Mausgewicht/ auf den Nacken der Maus kommt, habe ich nichts gefunden in diesem Paper. Das scheint mir aber der Schlüssel zum Therapieerfolg zu sein.
mfG
 
Last edited:

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#9
Hallo Bimsgestein!
Es geht mir bei dem Mittel gerade vorallem um Demodex und Sarcoptes Milben und bei denen ist laut meinem TA und auch Literatur hier (ich beziehe mich dabei auf das Buch "Leitsymptome bei Hamster, Ratte, Maus und Rennmaus") Ivermectin das Mittel der Wahl. Außerdem lese ich gerade einiges über Advocate, allerdings fehlt mir da die persönliche Erfahrung. Stronghold wird wohl ebenfalls verwendet und kann funktionieren, aber die Berichte zu Resistenzen haben mich ziemlich nervös gemacht :confused: Vorallem weil meine Erfahrung mit Grabmilben eher die ist, dass man es erst richtig klar bemerken und feststellen kann, wenn sie bei einem geschwächten Tier bereits voll ausgebrochen sind. Und dann hat man oft nicht die Zeit mal schnell einen Monat lang ein nicht wirksames Mittel auszuprobieren, sonst ist man schnell im Kratzmaus-Kreislauf. Ich spreche bei allen Mitteln immer von Sachen zum Auftropfen, also spot on.

Mittel wie Stronghold kann man mit reinem Prophylenglykol sehr genau verdünnen, das hatte meine TA sogar extra beim Hersteller angefragt und es ist leicht zu bekommen, weil es wohl für E-Zigaretten verwendet wird. Ich habe davon immer eine Flasche hier.
Nachtrag: Ich habe deinen Kommentar mit der Publikation gerade eben erst gesehen, ich muss mir das kurz durchlesen, bevor ich etwas dazu sagen kann :)
 

Fluse

Pflegestelle
Staff member
#10
Guten Abend,

ich habe kürzlich noch Ivomec bei der Tierklinik erhalten, der bei ich auch Kotproben neuer Schützlinge untersuchen lasse. Hast du in deiner Gegend eine Tierklinik? Eventuell kann dein Tierarzt mit ihnen in Kontakt treten und die Situation schildern, sodass du von ihnen das Mittel erhalten kannst? Tierkliniken sind ja nicht nur für die Kleinsten da, da könnte es das ggf. noch geben. Im dümmsten Fall musst du vielleicht noch mal mit Mäusen hin und sie erneut untersuchen lassen, falls sie drauf bestehen. Das macht natürlich nur Sinn, wenn sie das Mittel überhaupt vorrätig haben oder bestellen könnten. Blöde Situation...

Liebe Grüße,
Sabrina
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#11
Hallo Fluse!
An sich eine super Idee, nur geht es mir bei meinem Problem auch so ein bisschen um die Zukunft. Also es kann ja nicht sein, dass es dann einfach überhaupt gar kein zuverlässiges Mittel mehr auf dem Markt gibt?! :censored: Ich denke ich werde mich jetzt mal langsam von Ivomec verabschieden und etwas zu Advocate einlesen, das sollte es ja hoffentlich noch geben....? Wenn es nur noch Stronghold für Kleintiere gibt, wäre das schlecht. Vielleicht denke ich da auch zu paranoid, aber ich nehme ja fast nur alte Mäuse auf und oft aus mittelmäßiger Haltung, da sind Parasiten einfach immer wieder ein Thema. Ich bin dann gerne vorbereitet und habe am besten schon alles hier, darum neige ich dazu Sachen zu bunkern.
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#12
Wenn ich meine Tierärztin richtig verstanden habe, dann ist es nicht so, dass das Mittel vom Markt genommen wird. Es kann nur nicht mehr von reinen Kleintierpraxen bezogen werden. Ärzte, die auch Großtiere machen, bekommen es noch.
 
Top