• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)
  • Mausebande-Kalender 2021 - Es ist so weit!

    Wie jedes Jahr sammeln wir wieder die schönsten Mäusebilder für den Fotowettbewerb für unseren mausigen Kalender 2021. Leider haben wir noch nicht genügend Bilder gesammelt, damit der Wettbewerb zustande kommen kann. Bis zum 14.08.2020 habt ihr noch Zeit das zu ändern. Also schnappt euch eure Kamera und los geht's. Wir freuen uns auf viele tolle Mäusebilder!

    Hier geht es zu den Wettbewerbinfos.

Lösungen?

S

Seelenbrecher

Guest
#1
Hallo ihr Lieben,

da mein kleiner Ramirez gestern von uns ging, ist Hesha jetzt alleine. *heul*

Nun muss ich mir Lösungen überlegen. Ich habe schon eine Lösung gefunden, die ich am besten finden würde, weiss aber nicht, wie das mit der Vergeselslchaftung aussieht.

Und zwar würde ich Hesha gerne zu Zordag und Therias vergesellschaften... Zordag ist schliesslich auch nicht mehr der jüngste. *Traurig*

Alter:
Hesha ca. 1 Jahr
Therias ca. 1 Jahr
Zordag ca. 4 Jahre

Ich habe allerdings Zweifel wegen der Vergesellschaftung, ob das gut geht.
Wie hoch ist das Risiko in etwa, dass da was passiert?

Und welche Methode ist die beste? Badewanne oder Trenngitter?

Bin so unentschlossen. *Traurig*
 
B

Beauty

Guest
#2
Hallo Mona,

möchte ja keine Werbung machen oder so...aber wenn sich hier niemand findet der dir weiterhelfen kann... dann frag doch mal im Rennmaus Forum !?

lg Nadine
 
S

Seelenbrecher

Guest
#3
Mit dem Rennmausforum meinst du das .de?

Mit denen steh ich nicht auf besonders gutem Fuss.
Aber ich habe noch jemanden direkt in Flensburg, die mir mit der Vergesellschaftung bestimmt helfen würde. :unsure:
 
#4
Hallo Mona,

selber habe ich keine Erfahrung, aber eine Freundin von mir hat super Ergebnisse mit dem Trenngitter gemacht.

Persönlich würde ich bei Rennern auch eher zum Trenngitter als zur Badewanne tendieren :D
So haben sie mehr Zeit sich aneinander zu gewöhnen....ohne sich die Zähne in den Pelz heften zu können..... *Vogelzeig*

LG
Elke
 
#5
Hallo Mona,

bei erwachsenen Rennern würde ich immer zum Trenngitter tendieren, bei Jungtieren (6-8 Wochen) würde ich es vorher in der Badewanne testen und dann die Kleinraummethode versuchen.

Wie die Trenngittermethode funktioniert hatte ich hier erklärt:

Gruppengröße bei Rennern

Allerdings würde ich Dir davon abraten in eine funktionierende Gruppe noch eine Maus zu vergesellschaften. Wenn Du Pech hast, hast Du auf einmal 3 Einzelmäuse und bekommst keine mehr mit einer der 3 vergesellschaftet.

Das Ende vom Lied wäre, Du mußt allen 3 einen neuen Partner suchen.

Such für Hesha lieber 2 Jungtiere und vergesellschafte sich mit ihnen. Zwei Tiere deshalb: Wenn Hesha stirbt, brauchst Du nicht gleich wieder zu vergesellschaften.

Jungtiere sind an einfachsten zu vergesellschaften, da sie noch keinen Eigengeruch haben. Für erwachsenen Tiere braucht man schon ein wenig Gespür und Rennerkenntnis. - meiner Meinung nach -

Natürlich kannst Du auch einen älteren Renner auch dem Tierheim holen, dann aber nur einen, und Dein Glück versuchen. Hierbei mußt Du aber bedenken, das in absehbarer Zeit (je nachdem wie alt die Tiere sind) immer wieder Vergesellschaftungen auf Dich zu kommen und es ist abzuwägen, wie groß der Stress hier für die Tiere ist. Auch hier kann es Dir passieren, das die Tiere sich nicht mögen und Du noch einen einzelnen Renner hast, der einen Partner braucht.

Je nachdem wieviel Platz und welche Möglichkeiten Du hast, kannst Du es versuchen. Das Gelingen wird definitiv vom Tier abhängen. Bei den derzeitigen Überzüchtungen und Inzucht, kann man einfach nichts über den Erfolg sagen.

Vorteil: Du wirst zu absoluten Renner-Vergesellschaftungs-Profi :D :D :D
 
H

Heike

Guest
#6
Hallo Mona!

Ich würds sein lassen. Also auf jeden Fall.

Jungtiere dazu sind einfach 1000% weniger Streß und wie Betzi schon sagte, es wäre nicht das erste mal, dass man bei so einem Versuch hinterher drei Einzelmäuse hat. Das ist das Risiko nnicht wert. Eine intaktes Duo wird nur in absoluten Ausnahmefällen einen Dritten dulden. Da ist es schon nicht trivial ein Mäusekind dazu zu setzen...

Ansonsten stell Dich auf allerwengistens 5 Wochen Trenngitter ein, eher mehr und auch das nur, wenn Du es wirklich langweilig gestaltest.


Heike
 
Top