• Unser Mausebandekalender kann jetzt bestellt werden.

    Der Kalender wird gedruckt werden, die Anzahl steht durch die bisher erfolgten Vorbestellungen fest. Zukünftige Bestellungen können nur noch berücksichtigt werden, so lange der Vorrat reicht. Wer also auf jeden Fall einen oder mehrere abbekommen möchte, sollte sich beeilen :) Stand 5.12.2020: es suchen noch 10 Kalender ein neues Zuhause.

    Auch ein paar Postkarten und 2 Mousepads (auch hier Stand vom 5.12.2020) aus dem letzten und vorletzten Jahr suchen noch ein schönes neues Zuhause.

    Hier geht es zum Info-Thread.

Mäuseanfängerin benötigt Rat

Casi

New member
#1
Hallo zusammen,

ich habe zu meinem Mäuse Problem schon unwahrscheinlich viel gegoogelt, bin aber für mich zu keinem befriedigenden Ergebnis gekommen.
Daher möchte ich Euch um einen Rat bitten.

Meine drei Maus Mädchen leben seit 4 Wochen bei mir. Gekauft habe ich sie in einer Zoohandlung, in der sie mit schätzungsweise 10 anderen Maus Damen gelebt haben. Ihr Alter ist mir leider nicht bekannt. Sie sind bei mir direkt von der Transportbox in ihr Gehege eingezogen. Die Maße sind 100 x 54 x 35. Anfangs hatten sie dort ein Häuschen, ein Grasnest und eine Korkrolle. Sie haben den Käfig gleich erkundet, sich ihr Nest gebaut und Tunnel gegraben. Geschlafen haben sie immer zusammen im Nest. Ich habe relativ zügig angefangen, den Käfig mit mehr Zubehör auszustatten. Dabei habe ich zu viel auf einmal gewollt, wie ich hinterher festgestellt habe. Es kamen Streiterein auf, Medusa wurde plötzlich oft gejagt und ist fiepsend davon gelaufen. Nachdem ich mich im Internet nach den Ursachen erkundet habe, habe ich alles wieder heraus genommen, back to basic, sie in ihre Transportbox gesetzt und eine Weile dort gelassen. In der Box sind sie alle sehr friedlich miteinander. Im Gehege hat mit Minimalausstattung auch alles gut geklappt. Sie haben sogar nebeneinander gefressen. Immer, wenn ich dann ein neues Utensil im Käfig integrieren wollte, habe ich es vorher mit etwas Heu und Streu aus dem Käfig ausgestattet, in die Box gepackt und die Mäuse dazu gesetzt. Nach einer Weile habe ich dann Zubehör und Mäuse in den Käfig gesetzt.
Langsam schlichen sich aber immer wieder doch Zankereien ein. Meist beim Füttern, daher dachte ich, sie haben nur ausgeprägten Futterneid. Inzwischen höre ich aber ständig Fiepsen aus dem Käfig. Ich beobachte die drei und stelle fest:
Es wird oft am Hintern geschnüffelt und dann gejagt. Medusa (die körperlich Kleinste) ist die Gejagte und Phoebe ist die Jägerin. Dabei ist sie sehr ruppig. Sie hält Medusa oft fest, während diese versucht unter Fiepen wegzulaufen. Verletzt wurde Medusa bisher nicht. Sie geht inzwischen aber auch schon immer freiwillig stiften, wenn Phoebe ihr zu nahe kommt. Ute, die dritte im Bunde, hält sich mehr oder weniger raus. Manchmal zankt sie auch, das scheint mir aber ausgeglichener zu sein, es geht eigentlich bei ihr immer um Futter und es ist immer schnell vorbei, ohne großes Tamtam.
Geschlafen wird zusammen. Gelegentlich wird Medusa aber von Phoebe sogar aus dem Nest vertrieben. Unter Fiepen.
Gerade sitzen alle friedlich in der Box. Sie schmusen und putzen sich. Wobei Phoebe das immer wieder unterbricht, um zu sehen, wie sie wohl aus der Box entwischen kann.
Ich weiß nicht, was ich tun soll, um dauerhaften Frieden herzustellen.
Besonders gut beraten bin ich leider nicht. Ich dachte, das wäre ich, aber offensichtlich stimmt das nicht. Bevor ich die Mäuse angeschafft habe, habe ich mich von verschiedenen "Fachleuten" beraten lassen. Zumindest dachte ich, sie wären welche. Jetzt stehe ich da und hab scheinbar so ziemlich jeden Anfängerfehler gemacht, den man machen kann.

Könnt ihr mir helfen, dass es meinen Mäusen am Ende doch noch richtig gut bei mir gehen kann? Ich bin wirklich vernarrt in die Tiere, ich liebe es, ihnen bei ihrem Treiben im Käfig zuzusehen und ich kümmere mich wirklich gerne um sie.

Ich bedanke mich von Herzen für jeden hilfreichen Tipp von Euch.

Liebe Grüße
Casi
 

Micelover

Mäuseverrückt
#2
Hey,
Erstmal herzlich Willkommen im Forum!

Könntest du uns vielleicht genau erklären wie du Vorgegangen bist, also z.B:
Tag 1. Transportbox
Tag 2. Käfig
Tag 3. Kletterast
und so weiter?

Das würde mir und den anderen dabei helfen zu erkennen was vielleicht fehlgegangen ist bzw. warum sich die Mäuse wieder zerstritten haben. Allgemein glaube ich dass du die Fläche zu schnell vergrößert hast und damit die Nasen überfordert oder hast du die Mäuse noch in einen kleineren Käfig gegeben bevor du sie in den Endkäfig gesetzt hast?

Wenn du das zweiteres getan hast dann wird das wahrscheinlich der Grund für die Unstimmigkeiten zwischen den mäuschen sein, am besten wäre es wenn du das Gehege mit Hilfe von einer Trennwand abtrennen könntest um dann ganz langsam die Grundfläche vergrößern zu können. Solltest du diese Möglichkeit nicht haben würde aber auch ein kleinerer Käfig (ca. 60x30cm) reichen in denen die Mäuse etwa 1 Woche verbringen sollten bevor sie auf die vollen 0,5qm dürfen *Maus*

Allgemein kann ich dir noch raten die Gruppe in der Zukunft zu vergrößern, 3 sind zwar schon wesentlich besser als 2 aber im Forum raten wir gerne zu vier Tieren da erst da eine richtige Gruppe entsteht. Solltest du die möglichkeit haben noch 1-2 mäuschen zu übernehmen lege ich dir Tierheime und Pflegestellen ans herz, zweitere bieten auch oft Mitfahrgelegenheiten an weshalb in dem Fall die Distanz kein Hindernis sein sollte und dort kriegst du auch ganz sicher Kastraten die oft Ruhe in die Gruppe bringen:)

Sind 100x50cm die Länge und die Tiefe des Geheges? Wenn ja, dann ist der Käfig fürs erste auf jedenfall in Ordnung ich würde aber schauen das du auf Dauer etwas höheres kriegst damit sich ein Buddelbereich von 20cm und ein Kletterbereich von 40cm ausgeht.

Liebe grüße, mice*knuddel*
 

Casi

New member
#3
Hallo mice,

tausend Dank für Deine Antwort!

Also der Einzug ist leider überhaupt nicht schrittweise erfolgt. An dem Tag, als ich sie gekauft habe, sind sie sofort auf die Gesamtfläche des Käfigs eingezogen. Am. 3. Tag habe ich angefangen, neues Inventar im Käfig zu integrieren. Ich habe gleich mehrere neue Sachen eingefügt. Das waren, meine ich, ein Papp-Gras-Nest, eine Holzleiter, eine Brücke und eine Hängematte. Nach ein paar weiteren Tagen habe ich dann noch eine Brücke, eine weitere Leiter, einen Laufteller, ein Häuschen und eine Wurzel rein getan. Am 9. oder 10. Tag hatte ich dann nach meiner Internet Recherche alles raus genommen und erst langsam alles wieder eingefügt.
Ich scheine es also tatsächlich alles zu schnell angegangen zu sein.
Also den Käfig abtrennen, das hab ich noch nicht versucht. Ich könnte mir vielleicht ein entsprechendes Stück Holz zuschneiden oder so, das könnte ich probieren.
Korrekt, 100x50 ist die Länge und Tiefe. Die Anschaffung vom Käfig hat ewig viel Zeit in Anspruch genommen, umso enttäuschter bin ich, dass dieser nicht der optimale zu sein scheint. Ich habe wirklich einen "Fachgeschäft" Marathon mit jeder Menge Beratung hinter mir. Nur wegen der Beratung habe ich diesen Käfig und nur wegen der Beratung habe ich drei statt vier Mäuse.

Wie lange darf ich die Mäuse denn maximal in der Transport Box lassen? Ich hätte auch nie geahnt, dass ich sie in einem 60x30 Gehege eine Woche lassen darf. Im Geschäft haben sie mich total kirre gemacht, dass die Mäuse unbedingt ganz ganz ganz viel Platz brauchen. Und bei der Käfig Größe, die ich eben habe, auf keinen Fall mehr als drei Mäuse leben dürfen. Im ersten Geschäft waren die Aussagen noch viel heftiger, das glaubt mir kein Mensch.

Meine Aufgabe ist also:
1. Gehege verkleinern oder Übergangskäfig besorgen
2. Inventar wieder raus?
3. Dauerhaft einen anderen Käfig kaufen (Gibt es konkrete Empfehlungen?)
4. Noch ein bis zwei Mäuse dazu

Für den letzten Punkt hab ich mich sofort informiert. Es gibt eine Pflegestelle hier in der Nähe, die haben seit Ende letzten Jahres einen Haufen Albino Mäuse, die sie aus einer Wohnung gerettet haben. An die werde ich mich wenden, sobald es Zeit für Schritt 4 ist.
Sollte ich denn erst mal zusehen, meine drei Mädels zu vergesellschaften, oder soll ich direkt die neuen Mäuse dazu nehmen, weil ich sowieso einmal dabei bin? Gehen vier Mäuse überhaupt in meinen jetzigen Käfig, oder muss ich sowieso als ersten einen neuen Käfig kaufen?

Entschuldigt meine Naivität. Ich bin wirklich total verunsichert, weil alles was man mir im Geschäft erzählt hat, nicht zu dem passt, was ich hier so lese. :cry:

Liebe Grüße
Casi
 

Micelover

Mäuseverrückt
#4
Hi,
In der TB können und sollten sie 24 Stunden sein, desto weniger Platz desto weniger streiten sie sich. Ich würde nochmal von ganz von vorne anfangen und wenn möglich auch gleich mit Kastrat, für 4 mäuse ist der Käfig erstmal in Ordnung- zu der VG gibt's hier eine ganz tolle Anleitung:
https://wiki.mausebande.com/doku.php?id=farbmaus:methoden

Tut mir leid für die knappe Antwort, ich hab leider grad wenig Zeit. Morgen früh schreib ich dir nochmal ausführlicher und auch gleich mit Käfig empfehlung, etc.

LG, mice und viel Glück!
 

Micelover

Mäuseverrückt
#6
Hey,
jetzt hab ich endlich die Zeit gefunden etwas zu schreiben*ätsch*

Erstmal muss ich sagen das ich es sehr toll finde wie du dir die Tipps zu Herzen nimmst und auch gleich nach einer Pflegestelle gesucht hast, ich bedanke mich auch gleich für die ausführliche Erklärung! Dein Problem hast du sowieso schon erkannt nämlich das zu schnelle Vorgehen, darüber würde ich mir aber erstmal keine Sorgen machen, niemand kann von Anfang an alles perfekt machen*knuddel*

Sehr interessant und auch überraschend an deiner Geschichte ist, dass der Zooladen dir erklärt hat wie viel Platz Farbmäuse benötigen und das dein Käfig auf Dauer auch zu klein ist für 4. Das ist eigentlich wahnsinnig toll weil oftmals das genaue Gegenteil behauptet wird, also 2 Mäuse auf 40x50cm verkauft werden oder unkastrierte Böcke abgegeben werden. Das ist also auf jedenfall positiv und der ZooLa hatte auch ganz recht damit das Farbmäuse viel Platz benötigen, in einer Vergesellschaftung hingegen ist es wichtig dass die Mäuse zu einander finden und sich als Gruppe ansehen - das geht leider nur auf wenig Platz mit langsamen Veränderungen.

Genau, wichtig wäre dass du eine Möglichkeit findest das Gehege zu verkleinern oder dir einen Übergangskäfig besorgst (damit kann man sowieso nie was falsch machen). Wie ich gestern schon erwähnt habe, würde ich die Vergesellschaftung von neuem beginnen bzw. wenn du einen Kastraten holst ist das sowieso nötig, das Inventar würde ich jetzt erstmal rausnehmen und beobachten ob sich die Mädels dann immernoch streiten.

Was Käfige angeht empfehle ich immer über das Mindestmaß von 100x50x50cm zu gehen, ein geeignet Kaufkäfig wäre zB. der hier:
https://www.amazon.de/gp/aw/d/B00H4Z2PYI/ref=sspa_mw_detail_1?ie=UTF8&psc=1 wobei es wesentlich günstiger wäre wenn du einen Käfig selber baust (Eigenbau) oder ein OSB-terra umbaust wie das hier (wichtig sind seitliche Belüftungsflächen):
https://www.amazon.de/Terrarium-Hol...9Y2xpY2tSZWRpcmVjdCZkb05vdExvZ0NsaWNrPXRydWU=

Für 4 mäuse wäre dein jetziger Käfig zwar vorübergehend in Ordnung aber je nach pflegestelle werden sie dir die Tiere vielleicht nicht vermitteln, ratsam wäre es aber auf jedenfall gleich 1-2 weitere mausels zu holen:)

Liebe grüße, mice
 

Casi

New member
#7
Hallo noch mal :)

Deinen Beitrag hatte ich schon gestern gelesen, doch komme ich erst jetzt zum Antworten.

Es ist fast ein bisschen peinlich, aber die Situation im Mausehaushalt hat sich (für mich) überraschend geändert. Das Inventar im Käfig hatte ich drin gelassen, da ich am Wochenende ja mehr Zeit habe, die Kleinen zu beobachten. Und ich wollte mal genau heraus finden, wo der Schuh drückt, ob es vielleicht einen Gegenstand gibt, der besonders für Streit sorgt und welche Gegenstände problemlos von allen genutzt werden. Wasser habe ich, wie immer, täglich gewechselt, raus genommen habe ich nur größere Köttel Ansammlungen und das einzige, was ich anders gemacht habe, war das Füttern. Ich habe nur das "Normale" Futter eingestreut und jeder Maus zwei Mehlwürmer zugesteckt. Eine gelbe Kolben Hirse liegt seit ein paar Tagen drin, an der gemeinschaftlich genagt wird. Ich habe also weitestgehend auf das Füttern von Leckerli oder anderen Besonderheiten verzichtet. Und plötzlich ist Ruhe im Käfig! (?)
Wie gesagt, ich hab viel Zeit investiert, um die drei zu beobachten und ich bin ganz aus dem Häuschen, wie friedlich alle auf einmal sind. Sie haben zeitweise sogar zu dritt nebeneinander gesessen und gefressen.

Mein Fazit daraus ist, ich würde den Käfig jetzt erst Mal unverändert lassen und die drei weiterhin gut beobachten. Auf das Füttern von Leckerli verzichte ich wohl auch vorerst. Und dann werde ich mal sehen, wie sich das Verhalten entwickelt. Ich werde zusehen, dass ich mir morgen eine Holzplatte zum abtrennen im Käfig besorge, damit ich im Ernstfall sofort reagieren kann.

Die Links zu den Käfigen, die Du geschickt hast, habe ich mir angesehen. Der mit diesem Glas unten gefällt mir besonders gut. Ich habe dann noch ein bisschen im Internet gestöbert und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich selber einen Käfig bauen möchte. Wegen der Kosten natürlich und weil ich doch ziemlich auf die Maus gekommen bin und mir langfristig das ganze eine Nummer größer vorstellen kann *Maus*

Danke Dir für Deine tollen Tips und Ratschläge! *knuddel*Ich werde zukünftig alles langsamer angehen, den Wohnraum für die Tiere vergrößern und mich bei der Pflegestelle um Zuwachs bemühen.

Liebe Grüße
Casi
 

Micelover

Mäuseverrückt
#8
Das ist ja schön zu hören, freut mich das jetzt alles geklappt hat! Und ich finds wahnsinnig toll das du jetzt gleich einen EB startest, falls du dabei Fragen hast kannst du die Suche benutzen oder einfach einen neuen Post erstellen, da gibt's sicher viele Leute die dir helfen können*knuddel*

LG, mice
 
Top