• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)
  • Mausebande-Kalender 2021 - In vollem Gange

    Entscheidet schnell noch, welche der vielen tollen Fotos ihr in unserem Mausebande-Kalender 2021 sehen wollt! Bis zum 20.09.2020 könnt ihr noch abstimmen. Also schnell!

    Hier geht es zu der Abstimmung.

Maus beißt nach VG

#1
Hallo liebe Leute, ich bin Besitzerin von Rennmäusen seit über zehn Jahren und kenne mich auch gut aus. Allerdings bin ich nun etwas ratlos, deswegen suche ich hier Hilfe. Ich hatte drei Mäuse, zwei davon sind kürzlich gestorben. Klar, dass ich meinen Nager nicht alleine lassen wollte, also ab in die Zoohandlung und drei neue gekauft. Vorgestern habe ich dann versucht sie zu vergesellschaften (habe das bereits öfter gemacht, weiß also wie das von statten geht), habe mir um meinen alten Nager keine Sorgen gemacht, da er immer sehr sozial war, allerdings hat es diesmal gar nicht hingehauen, er ist direkt auf die Neue los, ohne Schnuppern, einfach direkt gebissen. Habe sie dann wieder sofort getrennt, da er sofort sehr nervös wurde wenn die Kleinen nur in der Nähe war. Hab mir dann überlegt es nach einigen Tagen noch einmal zu versuchen, allerdings hab ich das Gefühl meine ältere hat mir das nicht verziehen, er kommt zwar gerne auf meine hand und möchte dann auch raus allerdings zwickt er mich seit diesem Vorfall immer wieder in die Hand. Was kann ich nun also tun? Im Thema Vergesellschaftung und zwecks beißen. Danke im Vorraus
 

Yukon

New member
#2
Hallo abby,

Herzlich Willkommen in der mausebande.
Auch wenn der Anlass für deinen Besuch nicht so schön ist.

Also, du hälst ja nun schon eine ganze Weile Renner und hast da reichlich Erfahrung gesammelt und bestimmt auch schon das ein oder andere gelesen.
Mich würde interessieren, ob du die ganzen 10 Jahre immer Gruppen von mehr als 2 Tieren hattest und ob das immer gut gegangen ist.
Wenn ja, dan ist das nämlich sehr ungewöhnlich und ich fände es ganz spannend zu erfahren, was du vielleicht anders machst, dass es bei dir klappt.

Nun aber zu deinen eigentlichen Fragen:
Wie hast du die 4 den zusammengesetzt? Mit Trenngitter? Im eigentlichen zuhause bei voller Größe mit altem Streu? Oder irgendwas gesäubert, verkleinert, umgesetzt?
Das dein Alttier auf die drei Neuen los ist, wenn du sie einfach in sein Gehege gesetzt hast, ist ja kein Wunder. Völlig normale Reaktion.
Desweiteren ist die Haltung/ Vergesellschaftung von mehr als 2 Tieren absolut ungewöhlich und wird extrem kritisch betrachtet, da es meistens schiefgeht. ( Wie gesagt, mich würde deine Bilanz der letzten 10 Jahre echt interessieren)
Persönlich würde ich dir raten a) keine Renner im ZoLa zu kaufen, da diese Tiere und widerlichsten Umständne produziert und gehalten werden
und
b) zu deinem Alttier nur ein weiteres Tier dazu zu vgn. Vielleicht eins deiner Neuen und die beiden anderen einfach als Zweier Gruppen zusammenlassen.


Warum dein Alttier, wenn es voher sehr zahm war nun beisst, weis ich leider auch nicht. Die vier sind komplett getrennt? Die Neuen im eigenen Gehege und das Alttier in seiner gewohnten Umgebung? Wenn sie nur durch ein TG getrennt sind, würde ich auf Stressreaktion tippen.
Das er dir das nicht "verziehen" hat, glaub ich nicht. Denke nicht, das er das auftauchen der drei Neuen mit dir in Verbindung bringen kann.

LG, Yukon
 
#3
Dass er nur zwickt, ist sehr anständig!
(ich hab mir bei VGs tiefe Bisse geholt...)
Und weist eher auf ein gutes Verhältnis zwischen Euch.

Da vermute ich, dass Du nach den Neuen riechst.

Dreier funktionieren oft nicht.
WIE sind denn die anderen gestorben, in welchem Alter?


Ansonsten: ich genau wie Yukon.
Wie alt sind die Tiere denn jeweils?
(wer als Adulter Jungtier bis 10 Wochen anfällt, ist nämlich knäcke, dann muss man anders vorgehen - zumindest, wenn's nur 1 ist, mehr würde ich sowieso nicht machen)
 
#4
hallo, danke für die lieben Antworten! :)

Also zuerst zu Yukon: ganz zu anfang hatte ich immer eine Gruppe von zwei Tieren, einmal eine vierer Gruppe (waren Babys von zwei unserer renner, die ich dann nicht getrennt habe), das letzte war nun eben eine Dreiergruppe die super harmoniert hat. Die erste ist gestorben im Alter von ca zwei jahren, die letzte die starb war sage und schreibe 5 Jahre. Mein jetziger (Jimmy) ist ebenfalls zwei Jahre. Wie vom Alter her bestimmt schon bemerkt, ist auch der Älteste vergesellschaftet worden und Jimmy hat ihn super aufgenommen, deswegen wundert es mich auch, dass die jetzige Vergesellschaftung nicht geklappt hat.

Ich habe einen zweiten Käfig gekauft und habe sie jeden Tag "geswitched" damit sie sich an den Geruch gewöhnen das hab ich ca 9 Tage gemacht. Danach auf neutralem Boden mit EINER der Neuen zusammengelassen, und Jimmy ist dann eben sofort auf die Kleine los gegangen...
Die letzten zwei VG's hab ich genauso gemacht und es hat immer geklappt.. ich überlege nun ob ich ein Trenngitter probieren soll

Ja, ich habe Jimmy dann sofort wieder getrennt von ihm und ihn wieder in seinen richtigen Käfig gesetzt, da ist er auch bis jetzt noch drin.


Zu stefanie:
Nein, er zwickt mich nun NACH der VG, nicht währenddessen, da ist zum Glück nichts schlimmes passiert, habe sie gut trennen können.
ich habe auch gedacht, ich würde dann einfach nach den Kleinen riechen, aber auch als ich sie nicht angefasst hatte und meine Hände gewaschen hatte zwickte er mich ... Mein Freund hatte ihn auf der Hand und auch ihn hat Jimmy gezwickt. Einfach ein vollkommen neues Verhalten was er da nun hat...
die anderen sind wie oben schon erwähnt im Alter von zwei und fünf Jahren gestorben (Altersschwäche)

Die Jungen sind denke ich zwischen 8 und 10 Wochen, Jimmy ist ca zwei Jahre alt.
 
#5
auwei.

Spricht nicht für Jimmys psychische Stabilität aktuell.

(und ich finde bei Dir jetzt nicht einen dicken Fehler)

anderer Angang:
Hat Jimmy schon ausgetrauert? Wie lang ist's her?
Naja, 9 Tage ist schon was.
(ich wechsle auch nur 1x täglich)
Hat er irgendwelchen Anlass, Euch mit dem Tod in Verbindung bringen zu können?

(bin heut aber nicht mehr viel online - muss nämlich Renner vg ;), und bin eh überstresst)

noch ein Anlauf, wo manches eingesickert ist:

Lass das Jngtier nicht zu alt/rotzig/einsam werden.
Ich tu Jung-Adult sofort zusammen, in Box (und genau das ist für heut der Plan - da hätt ich das hier freilich liebr nicht gelesen)

Oft löst Wegrennen den Jagdinstinkt aus, deshalb geh ich bei solchen in die Box.
Aber Eurer scheint das ja wirklich über sein bewusstes Hirn laufen zu lassen...

Trotzdem Tipp jetzt:
Kleinraum versuchen.
Klappt bei Jungtier eigentlich immer, wenn nicht eins der beiden Viecher knäcke ist. Eigentlich haben die Welpenschutz!!! Renner ohne sind heikel. Aber sich gegen kleine Rotzlöffel mal durchsetzen ist schon mal drin
=> wie stark rotzt das Kleine?
Manche sind schüchtern, manche geben den starken Max...
 
#6
Kurt ist am 14. verstorben, also vor zwei Wochen
Danach war er eigentlich wie immer, er kam immer gern auf meine Hand, auch jetzt springt er noch auf meine Hand und möchte raus. Nur dieses Zwicken...
okay dann werde ich das auch mal versuchen. Vielleicht war ich auch noch zu unsicher ob Jimmy eine VG verkraftet momentan und habe meine Angst auf ihn übertragen unterbewusst..
Der Kleine (Baileys) hat nichts gemacht, er war ganz ruhig und hat gequietscht. Er ist auch von den drei der Ruhigste deswegen fand ich ihn am geeignetsten für den VG versuch. Ich habe natürlich jetzt ein wenig Bedenken dass eines der Kleinen verletzt wird wenn ich es noch einmal versuche aber es führt ja kein Weg dran vorbei.
Meinst du ich soll es noch einmal mit Baileys ausprobieren oder mit einem der beiden anderen?
danke für die Hilfe! :)
 
#7
Gerade hatte ich ihn auf der Hand, habe meine Hände davor mit seinem Streu eingerieben damit ich auch nach nichts sonst rieche, aber nach kurzer Zeit hat er mich wieder gezwickt und je länger er draußen auf meinem Arm ist, desto aggressiver mir gegenüber wird er, er hat auch versucht meine jacke durchzubeißen und sich durchzuwühlen, aber auf aggressive Art und Weise... ich bin gerade wirklich ratlos warum er mir gegenüber so ein Verhalten hegt... :( Ich möchte die VG auch nicht nochma versuchen wenn er in so einer Stimmlage ist... denke das würde wieder schief gehen...
 
#8
Hm ich denke dieses aggressive Verhalten dir gegenüber deutet auf recht massiven Stress hin.
War deine Maus bisher eher rangniedrig oder ranghoch?

Ich denke auch, dass jetzt nicht der richtige Zeitpunkt ist um die Mäuse erneut zusammen zu lassen.
Wie lebt denn dein Jimmy momentan? Wie viel Platz hat er, wie sieht es mit Beschäftigungsmöglichkeiten aus? Es wäre glaube ich, ganz gut, wenn er sich erstmal auslasten könnte, bevor es weiter gehen kann.
 
#9
Danke für deine Antwort Nyannyan
.. also, er war nie der Ranghöchste, er hat sich eher untergeordnet. Ich habe eben auch die Befürchtung, dass Jimmy momentan einfach nicht zu vergesellschaften ist... Soll ich dann die Käfige auch nicht mehr tauschen oder damit weitermachen, damit sie den Geruch quasi nicht vergessen? Oder soll ich ihn erstmal einfach nur in einem Käfig lassen? Ich möchte ihn momentan ja nicht extremen Stress aussetzen, was ein Käfigtausch ja quasi wäre....
Ich denke sein Terrarium ist ca 100X60
 
#10
Ich würde erstmal ne Pause einlegen. Normaler Weise ist die VG mit Jungmäusen ja nicht sonderlich Problematisch und n paar Tage später sind sie schließlich auch noch jung ;)

Ich denke mal dein Jimmy fühlt sich wohl etwas überfordert. Er hatte ja sonst immer eine Chefmaus um sich herum, die Wache hält. Jetzt ist er eben etwas verunsichert. Ich würde ihm ordentlich was zu nagen bzw. beschäftigen geben und erstmal etwas abwarten bis der Stress verflogen ist.
 
#11
ich sag immer noch dasselbe - bei Jungtier zählt jeder Tag. Ab in die Box.
Ich war grad mit der 40er erfolgreich (!! und deshalb offline), die ist ein guter Kompromiss.

Wenigstens testhalber.
OK, wenn man selbst nicht dran glaub, lässt man's besser, das nehmen die Tiere auf.

Welches Jungtier?
Weiß nicht, ich hab nie so große Auswahl ;)

Frag mal Dein Gefühl.
ich hab neulich Farbibaby zu Farbibock - das erste war hell entsetzt und fürchtete sich, das zweite war völlig cool - da kann sich ein Test lohnen.
Freilich nicht so oft, dass am Schluss alle durch den Wind sind.

Mein Bauch sagt momentan freilich: Deiner hatte recht, das friedlicheste Kindchen nehmen, sonst dreht Jimmy durch, und das wär für beide blöd (möglichst keine Babies beißen lassen! Ich hab solche in jetzt ADult, die als Kinder lang & fies verbissen wurden, da geht gar nix wirklich).
 
#12
hallo leute, sorry für die späte antwort.
also ich habe es vorgestern noch einmal in einem kleineren raum probiert, es schien zunächst gut zu laufen, sie haben sich beschnuppert und jimmy ist nicht auf bailies losgegangen! Ich war froh und habe sie danach wieder getrennt und käfige weiter getauscht. heute probiere ich es nochmal, und jimmy ist wieder total aggressiv bailies gegenüber... meint ihr ich soll es mit einem der anderen beiden mäuse probieren? ich habe angst, das jimmy nicht zu vergesellschaften ist mit ihnen und er alleine bleiben muss... das möchte ich nicht für ihn :(
 
#13
Hallo,

ich bin über den Restlichen Text nur drüber geflogen, mag also sein, dass ich einen Tipp überlesen habe.

Wieso hast du sie, wenn es denn erfolgreich war, wieder getrennt?

Ich verschaffe mir jetzt mal einen kleinen Überblick, bitte bestätigen oder eben verneinen/berichtigen:
2 Käfige
3 Babys in einem, Jimmy in dem anderen
Ein Baby setzt du jeden Tag (?) mit Jimmy zusammen

Wenn das so alles stimmt, dann wundert mich das Verhalten von Jimmy nicht. Der Zwerg riecht jedes Mal wieder neu nach seinen Geschwistern. Dann sehen sie sich nur kurz (wie lang hast du sie immer zusammen?) und so kann weder Rangordnung geklärt werden noch eine Bindung entstehen.

Wenn ich das alles richtig sehe, würde ich ehrlich gesagt erstmal mit dem ständigen zusammen setzen & wieder trennen aufhören, fix ein Trenngitter für das Terra bauen und mit wenig Streu quasi von vorne Anfangen. Also Baby auf die eine Seite, Jimmy auf die andere Seite.
ODER
Beim nächsten zusammen setzen, wenn Jimmy nicht aggressiv ist, direkt zusammen lassen.

Dieses Trennen & wieder zusammen setzen macht man nur bei Ratten (soweit ich weiß).

Ich hab quasi ganz frisch auch eine eher aggressive Rennerin mit einem Jungtier vergesellschaftet. Normal kann man Adult + Jungtier ohne Gitter zusammen lassen, in ihrem Fall (auch weil vorher 2 VG-Versuche mit je 1 erwachsenen schief gegangen sind) hab ich mit Trenngitter gemacht und es war auch gut so. Das waren knapp 4 Tage am Gitter.
Danach zusammen gelassen und nicht mehr getrennt (trennen nur, wenn sie sich beißen). Die Große war eher unsicher und der Zwerg hat sich eben gut verhalten (während die anderen beiden großen bei den vorherigen Versuchen direkt Kontra gegeben haben), die ersten Tage hat man der großen quasi angesehen, dass sie den Zwerg und kuscheln eher unheimlich findet. Man weiß auch nicht, ob sie vorher schonmal Renner-Kontakt hatte...
 
#14
danke für die antwort :)
Ja das war alles richtig was du gesagt hast.
Ich hab auch nochmal drüber nachgedacht, ich war glaube ich zu ängstlich und habe sie wieder zu früh getrennt. ich werde es so versuchen, wie du es mir geraten hast, mit trenngitter. Danke :)
 
Top