• Hallo liebe User,

    unser Team wird in der bisherigen Konstellation nicht mehr lange bestehen. Fluse, trulla, Lumi, nonin und Lasiusniger hören auf, Brokat und evtl. Weiße Lilie würden in einem neuen Team weitermachen.

    Ganz konkret bedeutet das: Ohne Nachfolger*innen wird das Mausebandeforum bald Geschichte sein.

    Hier gibt es weitere Infos

Maus vor Katze gerettet, was nun?

Meike1234

New member
Messages
5
Reaction score
0
Hallo,

mein Nachbarskind brachte mir heute nachmittag eine sehr kleine Maus.
Sie hat sie vor ihrer Katze gerettet.
Sie hat gezittert und ganz schnell geatmet und hatte die Augen zu.
Inzwischen ist sie ganz ruhig, frißt und trinkt auch, aber hockt nur auf einer Stelle und rührt sich kaum, sie verkriecht sich immer in so einem Hamsterstreu.

Was mache ich jetzt mit dieser Maus?
Ich kann die doch nicht bei diesen Temperaturen jetzt raus setzen?
Sie rührt sich ja kaum, sie verkriecht sich immer und schläft.
Das ist sicher noch ein Baby?

Dieses Bild ist nicht von mir, habe ich gegoogelt, aber so in etwa sieht sie aus:
https://images.gutefrage.net/media/fragen-antworten/bilder/25798753/1_original.jpg?v=1307897600000
 

Lumi

Administrator
Staff member
Messages
16.793
Reaction score
0
hey

bring die Kleine mal zu einem Tierarzt. Der soll sie durchchecken, ob sie soweit gesund ist.

Wenn gesund, dann sollte sie in einem geschützten Bereich wieder raus. Sie ist bereits auf Winter eingestellt und ihr ist in einem beheizten Raum dank Winterfell viel zu warm.
Am besten da, wo sie gefunden wurde, da dort ihr Revier ist und ggf ein Mäuserudel, zu dem sie gehört.
Du kannst sie unter einem Busch o.ä. raussetzen und an der Stelle noch Futter ausstreuen, dann hat sie es nicht ganz so schwer.

Wenn sie verletzt sein sollte, kann man eine Wildtierhilfe ausfindig machen. Mit etwas Glück haben die Erfahrung mit so kleinen Patienten und die geeignete Unterbringung. Sowie auch die Möglichkeit, die Maus dann im Frühjahr wieder auszuwildern.

ein restliches Leben in Gefangenschaft sollte nur bei ernsten Verletzungen in Betracht gezogen werden - Mäuse sind so bewegungsfreudige Tiere, die werden in Gefangenschaft kaum glücklich...

Liebe Grüße
 

Fufu

mausgrau
Messages
6.316
Reaction score
0
Hallo Meike,
schön, daß Du Dich um das kleine Wesen kümmerst. =)
Das Mäuschen erst einmal beim TA durchchecken zu lassen, ist eine gute Idee.

Kannst Du nicht vielleicht doch Fotos von dem Mäuschen machen und sie hier hochladen? Dann läßt sich Art und Zustand des Findelkindes besser einschätzen.
Hier wäre eine Anleitung zum Fotos hochladen: http://mausebande.com/forum/community/fragen-forum/54967-anleitung-fotos-einfuegen.html

Gut wäre es, wenn man auf den Fotos die Schwanzlänge im Verhältnis zur Körperlänge gut sehen könnte, und den Kopf mit Ohren. Mehrere Fotos sind besser als ein Foto. =)

Viele Grüße
Fufu
 

Meike1234

New member
Messages
5
Reaction score
0
Am besten da, wo sie gefunden wurde, da dort ihr Revier ist und ggf ein Mäuserudel, zu dem sie gehört.

Aber da wo sie gefunden wurde (bzw. wo sie von einem Kater gefunden wurde), ist ein Kater im Garten zuhause. Also lieber woanders aussetzen?

Gut wäre es, wenn man auf den Fotos die Schwanzlänge im Verhältnis zur Körperlänge gut sehen könnte, und den Kopf mit Ohren. Mehrere Fotos sind besser als ein Foto.

Foto ist schwierig, die buddelt sich immer in das Kleintierstreu ein. Die zuckt zusammen, sobald sie ein Geräusch von mir hört. Der Tierarzt hat gesagt (ich habe erstmal nur angerufen), ich soll sie noch etwas füttern, möglichst in Ruhe lassen, und dann wieder aussetzen. Wenn sie mal raus kommt, mache ich mal ein Foto. Der Tierarzt hat auch gesagt, wenn sie krank wäre, würde sie nichts fressen. Sie frißt gerne Vogelfutter, also Haferflocken z.B.
Der Schwanz ist genauso lang wie die Maus, so ca. 4 cm lang. Die Ohren sind sehr klein. Der Tierarzt sagte, es könnte sein, das die in Gefangenschaft so sehr geschockt ist, dass sie sich so benimmt. Ich werde sie glaube ich morgen raussetzen. Wenn sie nicht wegläuft, sehe ich weiter. Oder was meint ihr?
 

Fufu

mausgrau
Messages
6.316
Reaction score
0
Hallo Meike,
Du hast geschrieben, "die Maus sitzt nur an einer Stelle und rührt sich kaum"?
Hat sich das inzwischen geändert? Gibt mal eine Papprolle z.B. Klohpapierrolle o.ä. zu der Maus und vielleicht etwas Heu oder Stroh. Dann kannst Du vielleicht besser sehen, ob die Maus aktiv ist und sich einen Unterschlupf baut, oder tatsächlich nur in einer Ecke hockt. Kann auch sein, daß sie nur Angst hat, weil sie sich nirgends verstecken kann.

Ich würde Dir wie Lumi raten, die Maus am Fundort wieder auszuwildern. Es gibt kaum Orte ohne Freßfeinde und von daher ist eine bekannte Umgebung ein wichtiger Überlebensvorteil. Es scheint eine echte Maus zu sein, also ein Hausmäuschen, Wald- oder Gelbhalsmäuschen - die Schwanzlänge läßt das vermuten. Wenn Du die Maus an einem anderen Ort freiläßt, dann müßte man genauer wissen, um welche Mauseart es sich handelt. Also tatsächlich scheint mir das Freilassen am Fundort momentan die aussichtsreichste Methode. (Außer es ist anzunehmen, daß der Kater die Maus an einem anderen Ort gefangen und sie eine ziemliche Strecke "verschleppt" haben könnte).
Viele Grüße =)
Fufu
 

Meike1234

New member
Messages
5
Reaction score
0
Ich würde Dir wie Lumi raten, die Maus am Fundort wieder auszuwildern. (Außer es ist anzunehmen, daß der Kater die Maus an einem anderen Ort gefangen und sie eine ziemliche Strecke "verschleppt" haben könnte).
Fufu


Ne, das Kind hat gesehen, wie der Kater die Maus irgendwie aus der Erde gezogen hat.
 

crawler

Member
Messages
522
Reaction score
0
Hallo,
Die Maus auf dem Beispiel Bild sieht aus wie eine sehr Junge Maus.
@ Fufu, wenn sie so Jung ist wie sie aussieht wäre doch ihre einzige Überlebens Chance dass ihre Familie sie wieder annimmt, Was aber nicht gesagt ist oder? Das ist nur eine Frage?
 

Meike1234

New member
Messages
5
Reaction score
0
Hallo,

hier ist ein Foto. Leider nur eins von oben.

Könnt ihr vielleicht erkennen, was das für eine Maus ist?

Danke
 

Attachments

  • DSC03127.jpg
    DSC03127.jpg
    52,6 KB · Views: 29

Lumi

Administrator
Staff member
Messages
16.793
Reaction score
0
zur Art kann ich nicht viel beitragen...,

Aber. Fressfeinde gibts überall. Dann lieber das Gebiet wählen, in dem sie schon Verstecke kennt :)
 

Bimsgestein

Member
Messages
359
Reaction score
0
Die Katze, für die die Eltern des Nachbarkindes die Verantwortung haben, wenigstens mal für die nexten zwei Wochen im Haus behalten und sie nicht zum wildern rauslassen.
Als Wildtierliebhaber könntest du mit dem Eigentümer dieser Katze reden, könntest ihn oder sie bitten / überzeugen, die Katze unter Verschluss zu nehmen. Denn Rücksicht nehmen ... wenigstens für eine Zeitspanne, in der sich zB. diese Wildmaus erholen und sich draussen zurecht finden kann, wäre doch gut. Vielleicht findet wenigstens dieser Katzenhalter Schritt für Schritt zu einer anderen Meinung bzgl. der Katzenhaltung.
Gruß
 

Meike1234

New member
Messages
5
Reaction score
0
Das Kind weiss doch nicht genau, wo die Katze die Maus gefunden hat. Sie hat sie nur gesehen, wie sie sie gejagt hat. Auf der Terrasse hat das Kind dann geschafft, der Katze die Maus abzunehmen.

Vielleicht setze ich die Maus einfach bei uns im Garten aus? Da kennt die Maus sich ja vielleicht auch aus?

Habe verschiedene Wildtierhilfen angerufen. Manche sagen, unbedingt am Fundort, manche sagen, das ist total egal, einer hat gesagt, in der Nachbarschaft ist auch ok.
 

Fufu

mausgrau
Messages
6.316
Reaction score
0
Hallo Meike,
wieweit ist denn der Fundort von Eurer Terrasse entfernt?
Obwohl - der Kater wird wohl auch in Euren Garten kommen? :unsure:
Auf dem Foto wirkt es eher wie eine Wühlmaus, vielleicht Rötelmaus. Aber im Grunde kann man das anhand des Fotos nicht eindeutig bestimmen.

Also - wenn die Maus gesund ist und frißt, dann sollte sie so schnell wie möglich wieder freigelassen werden. Vor Freßfeinden kann man sie leider sowieso nicht bewahren. Das Nachbarskind hat der Maus zumindest schon mal das Leben gerettet. Du könntest am Fundort schauen, ob Du da Mauselöcher findest. Ich würde die Maus eher am Fundort wieder frei lassen - es besteht da einfach eine größere Chance, daß sie geeignete Versteckmöglichkeiten kennt.

Oder Du machst unten ein kleines Loch in den Eimer und einen Deckel drauf (mit Stein beschweren), tust noch etwas Futter rein und stellst den Eimer mit Maus und Deckel an den Fundort. Dann hat sie noch etwas Futter und ist zumindest grob vor Freßfeinden geschützt, bis sie sich wieder orientiert hat und eventuell ein neues Versteck gefunden hat. Alternativ tut es auch ein alter Blumentopf. Die Maus soll halt raus können, aber es sollte irgendwie keine Katze dran können und den Topf auch nicht umwerfen können.
Mehr kann man eigentlich nicht tun.
Alles Gute fürs Mäuslein =)
Fufu
 
Top Bottom