• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)

Medikamenten-Gabe

#1
Hallo,
meinem schilddrüsenkranken Meerschweinchen geht es immer schlechter. Ich vermute, dies liegt daran, dass sie die Medikamente nicht nimmt.
Anfangs hatte ich keine Probleme mit der Medikamentengabe, aber mittlerweile wehrt sie sich total, beisst, kratz, hält den Kopf nicht still, macht das Maul nicht auf, spuckt die Medikamente wieder aus, zappelt, etc.
Ich vermute daher, dass ich das Maul gar nicht mehr treffen.
Was soll ich nun tun? Ich habe auch schon versucht die Tablette in Banane zu packen, aber sie frisst mir natürlich nicht aus der Hand...
Gruss
 
#3
Ich nehme an dein Meerschweinchen bekommt Medis gegen die Schilddrüsendisfunktion. Das sie sich plötzlich so wehrt hat vielleicht einen ganz anderen Grund. Das sollte sich noch heute unbedingt ein Tierarzt sich mal ansehen, wenn es ihr so schlecht geht.

Kannst du das näher Beschreiben? Besser du gehst erst los.
 
#4
Das ist eine Tablette, die ich mit Wasser flüssig mache.

Sie wehrt sich nicht plötzlich. Sie hat sich schon immer so gewehrt. Aber ich denke, dass sie mittlerweile einfach gelernt hat sich besser zu wehren.
 
#5
Am besten klärst Du erstmal beim TA, ob es wiklich an den evlt nicht genommen Medis liegt.
Da kannst Du Dir auch gleich nochmal zeigen lassen wie man am sichrtsten die Medis in das Schweinchen bekommt.

Ich würde die Tablette nicht auflösen, sondern mörsern und dann in etwas leckeres mischen. Z.B Critical Care (Päppelfutter f. kl. Pflanzenfresser. Gibt's beim TA.)
Mochten meine immer sehr gern und man konnte es in verschiedenen Kosistenzen anrühren.
Falls das Meeri es nicht so nimmt, kann man es mit einer 1ml Spritze, von der man das vordere Ende abgeschnitten hat, vorsichtig von der Seite ins Mäulchen geben.
Das geht auch wunderbar ohne großen Zwang. Aber auf jeden Fall genau zeigen lassen, damit es sich nicht verschluckt und etwas in die Lunge kommt.
 
#6
Am besten klärst Du erstmal beim TA, ob es wiklich an den evlt nicht genommen Medis liegt.
Und wie soll man das klären? Ein Tierarzt kann auch nicht hellsehen.

Da kannst Du Dir auch gleich nochmal zeigen lassen wie man am sichrtsten die Medis in das Schweinchen bekommt.
Irgendwie sehe ich da keinen Sinn drin, wenn ich mir das x-mal vom Tierarzt zeigen lassen, vorallem nicht, weil der Tierarzt es doch auch nicht besser macht als ich.

Das mit CC wäre aber eine Idee. Probiere ich mal aus.
 
#7
Hallo!

Am besten hilft Entschlossenheit!

Es ist ja jetzt nicht so, dass ein Meerschweinchen stärker wäre als Du - Du bist nur einfach zu zaghaft und lässt es ihr durchgehen.

Wickel sie straff in ein Handtuch, halt sie ordentlich fest, und steck die Spritze weit hinter ins Maul. Kopf nach oben halten, dann muss sie schlucken.

Ja, natürlich ist das doof für das Schweinchen, aber es muss eben sein.

Wenn Du es ein paar mal auf die harte Tour durch gezogen hast, wird die Gegenwehr geringer.
 
#8
Ich gehe zum Arzt, weil der eine Ausbildung hat über Dinge von denen ich keine Ahnung habe. Ein Arzt weiß über die Medikamente und deren Wirkung besser beschied als ein Laie. Auch hat er ein umfassenderen Background über Symptome und den dazugehörigen Krankheiten. Und was entscheidend ist, er kann Patienten fachgerecht untersuchen.

Das er bei der Medikamentengabe versagt, das nehme ich dir nicht ab, denn dann wäre seine Praxis sehr schnell leer und pleite

Wenn dein Vertrauensverhältnis zu deinem TA so gestört ist, müsstest du die Konsequenzen ziehen und zu einem andern wechseln.

Auf jeden Fall braucht dein Tier ärztliche Kontrolle. Ich habe mal gehört es gibt auch andere Medikamente mit ähnlicher Wirkung und die könnte man sich vom Arzt nennen lassen. Aber vlt. vertraust du ja lieber den anderen Tierhaltern mehr.
 
#9
Hallo nochmal,

irgendwer muss ja festgestellt haben, dass dein Schweinchen Schildrüsenprobleme hat. Also wird auch festgestellt werden können, ob die gesundheitliche Verschlechterung daran liegt. Klar, kostet Geld und Zeit, aber das sollte es einem schon wert sein. Kranke Tiere müssen nunmal zum Arzt.

Wenn dein TA das Medikament nicht ins Tier bekommt, kann da was nicht stimmen. Hat er auch die Diagnose gestellt, oder hast Du gewechselt und bist bei einem für Großtiere gelandet? Vielleicht solltest Du dann nach einem schauen, der auch Ahnung hat und sich Zeit für dein Tier und dich nimmt.

Wenn man ruhig an die Sache rangeht, sich Zeit nimmt und Mühe gibt, bekommt man in so ziemlich jedes Tier die Medis rein. Grade bei chronischen Geschichten finde ich es wichtig, das mit möglichst wenig Streß zu machen.
 
#10
Schilddrüsenmedikamente müssen zwingend täglich und lebenslang gegeben werden, da hilft es wenig, wen der Tierarzt einmal die Medis verabreicht und das wars dann wieder.

Sorry, aber das muss sie schon selber lernen, dass sie nicht sofort los lässt, wenn ein Meerschweinchen strampelt, und wie tief man die Spritze ins Maul stecken muss kann man schon auch raus finden.
 
#11
Schilddrüsenmedikamente müssen zwingend täglich und lebenslang gegeben werden, da hilft es wenig, wen der Tierarzt einmal die Medis verabreicht und das wars dann wieder.

Sorry, aber das muss sie schon selber lernen, dass sie nicht sofort los lässt, wenn ein Meerschweinchen strampelt, und wie tief man die Spritze ins Maul stecken muss kann man schon auch raus finden.
Das ist mir durchaus bewusst, unser Hund bekommt deshalb auch Tabletten.
Ich meinte eher, dass sie sich nen TA sucht, der das vernünftig zeigen kann.

"Selber rausfinden" finde ich immer etwas kritisch. Einmal zu tief in die Schnute, zu schnell abgedrückt und schon aspiriert das Tier. Kann ersticken oder Pneumonie zur Folge haben und das war's dann im schlimmsten Fall.

Also lieber nen vernüftigen TA suchen und es sich zeigen lassen. Wir haben alle mal angefangen.
 
#12
@SusanneC:
Da fängt es ja schon an, dass ich das Schwein nur mit dicken Handschuhen festhalten kann und damit bin ich dann nicht mehr wirklich beweglich, kann also den Kopf nicht gut festhalten, weil die Handschuhe zu dick sind.

Also wird auch festgestellt werden können, ob die gesundheitliche Verschlechterung daran liegt.
Das musst du mir genauer erklären! War mir und Tierarzt nämlich nicht klar.

Wenn dein TA das Medikament nicht ins Tier bekommt, kann da was nicht stimmen.
Vermutlich war es das fehlende Stück Fleisch in meinem Finger, dass die Tierärztin abgeschreckt hat ohne Handschuhe zu arbeiten. Und mit Handschuhen hatte sie natürlich die selben Probleme wie ich. Das Schwein wiegt ja nur 600g.

Hat er auch die Diagnose gestellt, oder hast Du gewechselt und bist bei einem für Großtiere gelandet?
Ob die Tierärztin auch Grosstiere behandelt weiss ich nicht, ist mir auch egal, solange sie Meerschweinchen behandelt.

Vielleicht solltest Du dann nach einem schauen, der auch Ahnung hat und sich Zeit für dein Tier und dich nimmt.
Du unterstellst also der Tierärztin, die du nicht kennst, dass sie keine Ahnung hat? Bist du immer so "unvoreingenommen"? Oder wie kommst du zu dieser Annahme?
 
#13
Wirklich, benutze ein Handtuch. Da kannst Du das Schweinchen einwickeln, und schon kann es nicht mehr strampeln. Dann kannst Du mit der Linken Hand den Kopf von Hinten umfassen und festhalten, und mit der Rechten die Medikamente geben (oder umgekehrt, falls Du Linkshänderin bist).

Mit ein wenig Übung und ganz außerordentlichen Leckerchen, die es sonst gar nicht gibt, kannst Du das Schweinchen so weit erziehen, dass Du dann in ein paar Monaten nur das Handtuch rein legen musst, das Basilikumblatt hin halten, und es steigt alleine auchs Handtuch - und Du musst das Handtuch dann nur noch drum wickeln und hoch heben. Das ist vielen Schweinchen auch lieber, als keinen Boden unter den Füßen mehr zu haben.

Klar, das geht nicht von heute auf morgen, aber erst mal übst Du so mit Handtuch. Sobald das Schwein eingewickelt ist kannst Du die Handschuhe ja auch wieder ausziehen, dann muss Du ja nur noch schauen dass Du nicht gar zu nahe an die Zähne kommst.
 
#14
Würde ich genauso machen, wie SusanneC.

Hälst du den Kopf richtig fest, hat das Schwein auch keine Möglichkeit mehr dich zu beißen.

Das Problem der meisten Menschen ist einfach, dass sie wirklich zu zarghaft sind oder Angst haben das Meerschweinchen irgenwie einzuquetschen, aber man soll ihm ja nicht gleich die Luft abschnüren..;)
 
#15
Meerschweinchen können sich verdammt anstellen und haben auch verdammt spitze Zähne, aber das hat noch kein Meeri vor Medikamten von mir bewahrt.
Einmal am Tag Medis geben ist auch kein absoluts Unding, und selbst, wenn es sich dauerhaft unkooperativ zeigt, das kriegt man hin.
Mich würde aber viel mehr interessieren, was Du schon versucht hast - immer Medikament pur in der Spritze? Verschiedene Leckerchen?

Mein letztes Krankschwein (Zahnprobleme) fand die Spritze auch erst mega doof. Dann habe ich etwas herumprobiert und zum Schluss hat sie das Futter aus der Spritze gefressen, ohne dass ich es Ihr den den Schlund halten musste (also einfach hingehlten und langsam abgedrückt, während sie geschluckt hat. Ich war mir aber auch nicht zu schade, sämtliche irgendwie akzeptablen Kinderbreie auszutesten (und im Zweifelsfall selber aufzuessen). Es hat sich dann herausgestellt, dass sie auch Apfel-Pfirsich stand, und Critical Care bzw. Mischungen davon.
Und mir war es wichtiger, dass sie viel und freiwillig futtert, als dass es perfekt gesundes Futter war (sonst gab es nie Pfirsiche bei mir;)

Also, falls Du ein Lieblingsfutter Deines Schweinchen findest, könnte das viel einfacher sein (vorausgesetzt, das Medikament ist nicht dramatisch eklig).

Ich würde vermutlich erst mal das Medikament probieren (nach Absprache mit dem TA, ob Du ein Tröpfchen davon verträgst), dann einen mega Einkauf beim Drogeriekauf machen und verschiedene Sachen im Schälchen anbieten. Gucken, ob sie irgendwas mag, und das dann in eine Spritze füllen udn mit einem Tropfen vornedran in Käfig legen... im Optimoptifall rufst Du irgendwann nur noch, hälst es Ihr hin und das Medikament ist vollkommen stressfrei im Tier...
(Ich hatte immer zwei Spritzen, eine ohne Medis für die anderen bzw. das andere aufdringliche Schweinchen...)
 
#16
Schilddrüsenmedikamente sollten Gesunde nicht nehmen, die Schilddrüse ist ein sehr empfindliches Organ das schon kleine Störungen aus dem Gleichgewicht bringen können.

Sonst kann man sie aber sehr gut mischen.
 
#18
Schilddrüsenmedikamente sollten Gesunde nicht nehmen, die Schilddrüse ist ein sehr empfindliches Organ das schon kleine Störungen aus dem Gleichgewicht bringen können.

Sonst kann man sie aber sehr gut mischen.
Ich hoffe, ich habe mich nicht missverständlich ausgedrückt. Um dem vorzubeugen, würde ich daher immer eine zweite Spritze mit nur Brei oder Leckerchen in der Hand haben, für das Partnerschweinchen. Und ich selber würde halt das Medikament nur testen, wenn der Ta sagt, mir passiert nichts.

Aber zu Deiner Frage, PsyOp: wenn das Meeri gerade nicht die Medikamente in der entsprechenden Dosis bekommt, kann es ihm deswegen rapide schlechter gehen. Natürlich kann es auch etwas anderes haben.

Da Du aber keine weiteren Aussagen machst, und Fernidiagnosen außer bei sehr auffälligen Merkmalen schlicht unmöglich bis gefährlich sind, solltest Du schleunigst zum TA! Wenn es mir schlecht geht, ruft meine Mitbeewohnerin ja auch nicht den Zootierpfleger an... sondern ich frage einen (Mens hen) Arzt!
 
#19
Trotz aller Ratschläge, wer kann sagen warum es dem Merri schlechter geht und vor allem ausschließen, dass es nicht an etwas ganz Andrem liegt.
Es ist doch recht schlüssig, dass es dem Schweinchen ohne Medis schlechter geht, die Schilddrüse beeinflusst schließlich vieles, das gesamte Zusammenspiel der Hormone, den Stoffwechsel (insbesondere die Geschwindigkeit), Herzschlag, Blutdruck, Aktivitätsniveau - mit einer Schilddrüsenüberfunktion sind die Tiere furchtbar hektisch.

Das trifft aber auf andere Krankheiten so gar nicht zu, da werden sie eher ruhig oder gar apathisch. Höchstens Eierstockzysten können sie hektischer machen, bewirken aber auch ein vermännlichtes Verhalten - und weil die oft gemeinsam mit einer Schilddrüsenüberfunktion auftreten ist es da noch wichtiger, dass die Medikation passt.
 
#20
Es ist auch sicher auszuschließen. dass einige Symtome Andere überlagern? :unsure: Und eine Spritze ist jetzt auch nicht praktikabel, damit sich der Zustand erst mal wieder stabilisiert? :unsure:
 
Last edited:
Top