• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)
  • Mausebande-Kalender 2021 - In vollem Gange

    Entscheidet schnell noch, welche der vielen tollen Fotos ihr in unserem Mausebande-Kalender 2021 sehen wollt! Bis zum 20.09.2020 könnt ihr noch abstimmen. Also schnell!

    Hier geht es zu der Abstimmung.

Mein allgemeiner Krankheitsthread

#1
Da ich zur Zeit echt Pech habe mit dem Mausis eröffne ich nun halt einen Gesundheitsthread.

Neben den üblichen Atemwegsgeschichten, hatte ich Ende Dezember eine Maus mit verletztem Auge, wüste Sache, hat mir ein Termin beim Notfalldienst eingebracht und später noch einen Kontrolltermin.
Immerhin ist dies nun wieder in Ordnung.

Nun kränkelt schon die nächste.
Er hat eine gerötete/ manchmal blutige Schnautze aber nur rechts. Vermutlich kratzt er sich. Termin beim TA ist morgen Nachmittag.
Wollte mich aber erkundigen ob jemand eine Idee hat.
Betroffen ist keine andere Maus. Nur die eine.
 

Attachments

#2
Huhu,

hm, das ist eine eher ungewöhnliche Stelle... bei offenen Stellen fallen mir spontan immer zwei Dinge ein: Milben und Pilz.

Für Milben halte ich die Stelle für ungewöhnlich, aber ausschließen sollte man es doch besser. Eine Pilzerkrankung kann da eher sein, die kann auch ordentlich jucken, so dass gekratzt wird.

Hat sie denn noch die Tasthaare an der Stelle? Die werden ja gerne mal rasiert, das könnte also auch noch sein, dass eine Maus da mal zu feste vorgegangen ist oder in Folge dessen gekratzt wurde. :unsure:
 
F

Frau Mama

Guest
#3
Die dickere stärker gerötete Stelle schaut für mich auch bisserl nach rasiert oder stärker geputzt aus Plus ich meine einen entzündeten Haarbalg einesTasthaars zu sehen (da wo es noch röter ist).
TA ist sicher die beste Idee.
Gute Besserung dem Mäuschen.
 
#4
Danke.
Ja Tasthaare hat sie noch. Aber ich denke auch irgendwas muss ihn sehr jucken dort.. er krazt sich sich explizit nur einseitig.
Mal schauen was der TA meint heute Nachmittag.
 
#5
Der Tierarzt war sich irgendwie nicht so sicher.. Es ist soo schwierig hier einen zu finden der sich wirklich 100% auskennt..

Sie hat zuerst nach veränderungen gefragt, Futterwechsel, Streu wechsel.. neue Tiere in der Gruppe usw..
Sie meint gegen Milben spricht, das nur er befallen sein sollte.
Sie hat aber auch auf dem Rücken Stellen entdeckt die ich vorher nicht gesehen habe die er offensichtlich aufkratzt.
Es wurde nun mit Stronghold gepunktet. Zusätzlich eine antibiotische Salbe.
Wir es nicht merklich besser,muss ich mich wieder melden.
 
#6
Huhu,

es kann schon sein, dass aus einer Gruppe nur ein Tier mit Milben befallen ist. Bei den harmloseren Milben, also nicht gleich Ratten- oder Vogelmilbe, spielt ja auch das Immunsystem der Tiere eine Rolle: Da kann es schon sein, dass ein schäwcheres oder älteres Tier zuerst befallen wird und die anderen gar nichts zeigen.
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#7
Huhu,

trotzdem sollte man bei Verdacht auf Milben/Läuse alle Tiere behandeln. Auch wenn die anderen sich nicht merklich kratzen, wird sicher die ein oder andere Milbe auf ihr sitzen, sofern das bei deiner betroffenen Maus wirklich die Ursache ist (sie werden aber spätestens auf die anderen gehen, wenn sie den betroffenen Wirt durch das Gift verlassen müssen). Tesaabklatsch wäre natürlich toll gewesen, dann hättet ihr vielleicht gleich einen Übeltäter ausmachen können...
Ich würde die anderen nachträglich auch nochmal spotten und auch in Betracht ziehen zumindest mal die Streu zu tauschen und das Inventar auszubacken/gründlich zu reinigen. Nur eine Maus aus einer Gruppe zu spotten ist wirklich nicht sehr sinnvoll.

Ich dachte erst daran, dass sich Mäuse bei Schnupfen ja häufig die Nase mit den Pfötchen putzen und sie bei ihm deshalb vielleicht wund gerieben sein könnte. Aber wenn es nur einseitig ist, dann wohl eher unwahrscheinlich.

Gute Besserung für den Patienten!
trulla
 
#9
Huhu,

für 10 Mäuse könnte es schon knapp werden... für zweimal spotten reicht es meiner Meinung nach in keinem Fall. Nicht nur wegen der Menge, sondern weil das Mittel extrem flüchtig ist und an der Luft sofort verdunstet. Man kann die Tube dann zwar mit vieeeeel Tesafilm abkleben, aber ob es wirklich dicht ist und das Mittel dann noch zu 100% wirkt, weiß ich nicht...
 

skadio

Mäusehilfe e.V.
#10
Stronghold ziehe ich mit einer kleinen Kanüle in eine 1ml-Spritze und verschließe diese mit einem Gummipfropfen, das funktioniert recht gut und der Rest, falls einer bleibt, verfliegt nicht sinnlos.
Welche Größe hast du bekommen, 0,25ml oder 0,75ml? Letztere dürfte knapp für 10 Nasen und zwei Anwendungen reichen.
Sonst eine zweite Tube nehmen und den Rest in der Spritze lassen.
 
Last edited:
#13
doch die ist offen.. er hat ja beim TA die erste "Portion" bekommen. Sie hat mir dann diese Tube mit gegeben.

Seufz.. irgendwie hab ich das Gefühl zur Zeit läuft alles schief..*heul*
Obwohl ich ja vorher auch einige Jahre Farbis hatte, hatten die nie was schwerwiegenders als nen Schiefkopf der ohne Probleme mit AB und Schmerzmittel wieder weg ging.

Noch eine Frage, die Tierärztin meinte Cortison könne sie nicht spritzen, das vertragen die Farbis nicht. Ich meine aber hier im Forum auch schon gelesen zuhaben das Cortison gegeben wurde.. oder irre ich mich da?
 
#14
Huhu,

doch, da hast du Recht: Cortison wird immer wieder gegeben. Super verträglich ist es natürlich nicht, aber an größere Probleme, die dadurch verursacht wurden, kann ich mich auch nicht erinnern... :unsure:
 
#15
Also Cortison ist ein "Wundermittel", wenn es bei der richtigen Indikation eingesetzt wird. Es ist meiner Erfahrung nach sehr gut verträglich, da es sich im Grunde genommen um eine körpereigenes Hormon handelt (um das Hormon Cortisol, das in der Nebennierenrinde gebildet wird). Die von Beere angesprochenen Probleme treten nur bei Daueranwendung auf. Ein weiteres Problem kann beim Absetzen auftreten, wenn man das Cortison eine Zeit lang gegeben hat.

Man kann es aber auf jeden Fall spritzen. Einige meiner Mäuse haben es sowohl vom TA gespritzt bekommen als auch oral als aufgelöste/verdünnte Tablette. =)
Viele Grüße
Fufu
 
#17
*umkipp*
Dachte ich doch dass da was nicht stimmt.

Kennt ihr das.. rein psychisch denke ich mal.. hoffe ich jedesmal wenn ich das Tierzimmer verlasse habe ich nun Juckreiz.. dabei vermeide ich längeren und zu direkten Kontakt zur Zeit..
und geh nacher gut Hände waschen.. trotzdem.. die Füsse jucken.. am Rücken juckts.. usw.. :D
 
#18
Huhu,

ohhhhh ja, das habe ich jedes Mal gehabt! Auch wenn Milben später ausgeschlossen oder schon längst behandelt waren: Ein Kratzen einer Maus reicht aus und schon fing es bei mir wieder an zu jucken. :D
 
#20
Nur ein kurzes Update, die Wunde sieht massiv besser aus so weit ich das die Tage beobachten konnte.
Leider ist der kleine nicht dumm, und zeigt sich kaum noch nach dem ich ihn halt für die Behandlung etwas stressen musste.
 
Top