• Liebe User,
    wir möchten unsere Tierarztliste auf den neuesten Stand bringen und wünschen uns dabei eure Unterstützung. Mehr Informationen findet ihr HIER.
    Danke für eure Hilfe!
  • Das geplante Antibiotikaverbot für Heimtiere bedroht auch die Mäusehaltung. Bitte unterschreibt diese PETITION, um das zu verhindern!

Mein Problemthread für Tierheim-Rennmäuse

Ravenblood

Beanie-Mama
Messages
1.230
Reaction score
0
Hallo Leute,

ich habe diesen Thread eröffnet, weil ich mir mal was von der Seele reden muss und vielleicht auch etwas Rat brauche. Erstmal muss ich sagen, dass ich wirklich Mist gemacht habe, will aber auch so ehrlich sein das zuzugeben.
Ich war sehr froh, dass wir in unserem Tierheim nur 2 Rennmäuse seit kurzem zur Vermittlung haben: http://mausebande.com/forum/vermitt...54953-bad-frankenhausen-leipzig-2-boecke.html Alle vorher konnten zum Glück in ein schönes Leben ziehen, auch wenn es nicht immer einfach war.

Die beiden kamen über eine Tierschützerin zu uns, die ab und zu Kaninchen und Nager aus schlechter Haltung zu uns bringt. Manchmal rettet sie auch größere Tiere. Wie genau sie diese Fälle entdeckt, kann ich nicht sagen. Sie arbeitet aber auch mit anderen Tierschutzvereinen zusammen. Beim letzten Mal brachte sie uns ein paar Kaninchen, Meerschweinchen, einen Hamster, 3 Farbmäuse (die aber schon vermittelt sind) und die beiden Renner. Leider konnte sie nicht allzu viel zu dem Vorbesitzer sagen, weshalb ich auch bei dem Alter der Mäuse einfach geschätzt habe (bei ausgewachsenen Rennern nicht leicht, wie ich finde).

Ich habe die Mäuse gleich untersucht, als ich ins Tierheim kam, wegen Geschlechtern und ob sie soweit fit sind (die Farbmäuse waren alle erkältet, eine definitiv schon länger). Ansonsten war alles in Ordung. Die Farbis waren alle weiblich und die Renner habe ich beide als männlich identifiziert und war mir da auch recht sicher.

Sie mussten erstmal im Tierheim bleiben, weil ich den letzten Wochen viel zu tun hatte, wegen meinen anstehenden Prüfungen, dem Tierheimfest und dem Stand, den wir bei einem Fest in meiner Stadt vom Tierheim aus hatten. Gestern wollte ich die Renner aber dann endlich mitnehmen, weil ich bei mir noch das 1,20m-Aquarium für meine letzten Pflegerenner stehen habe.
Nun versuche ich die beiden herauszufischen, nehme ein Häuschen weg, dass direkt vor ihrer Etage stand, hebe diese leicht an und entdecke ein paar kleine Würmchen in einer Mulde im Streu zusammengekuschelt... Der stellvertretende Chef stand auch daneben und meint: "Guck mal, da sind ja Junge." Ich konnte erstmal gar nichts sagen und war ziemlich geschockt darüber. Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet. An dieser Stelle sind die Kleinen wohl auch keinem anderen aufgefallen, der die Mäuse gefüttert hat.

Im Moment bin ich einfach sauer auf mich. *Wand* Ich habe auch noch so gesagt, als die Mäuse angekommen sind, dass sich keiner Sorgen machen braucht, weil die Farbis alle weiblich sind und die Renner beide männlich und jetzt das. Komischerweise finde ich die Geschlechterbestimmung bei Farbmäusen auch viel einfacher und ich bin viel sicherer dabei, aber das liegt wahrscheinlich daran, dass ich die auch schon 10 Jahre länger halte als Rennmäuse, mit denen ich erst zu tun habe, seit ich im Tierheim arbeite. Ich hätte einfach gleich nochmal Bilder machen sollen, schließlich ist mir so ein Fehler vor ein paar Monaten bei den letzten Rennern auch schon passiert. Es sind 3 Männchen zu uns gekommen und ich habe aber eines für ein Weibchen gehalten und getrennt, dabei konnte aber wenigstens erstmal nichts passieren. Da ich aber immer Angst habe, dass ich jemandem ein falsches Tier vermitteln könnte, schaue ich vorsichtshalber vor der Vermittlung nochmal nach (oder öfter) und da ist der Fehler natürlich aufgefallen. Nur am Rande: Der Kleine kommt leider auch wieder zu mir zurück, weil die Vergesellschaftung einfach nicht klappen wollte und die Frau, die ihn aufgenommen hatte, noch kein neues Zuhause gefunden hat. Zwar ist die Fahrt für ihn wieder her auch doof, aber da ich weiter fahren kann als sie, hat er wahrscheinlich eine höhere Chance vermittelt zu werden und ich möchte auch nicht, dass sie sich allein damit rumschlagen muss.

Jedenfalls wurde der Bock (ganz sicher!) getrennt und die Mama bekommt Mehlwürmer und ihre Ruhe nach der Aufregung. Ich konnte auf den schnellen Blick nur 3 Kleine erkennen, weiß aber nicht, ob sich noch welche im Streu verborgen haben oder ob die Mama nicht nochmal gedeckt wurde. Aber auch, wenn es nur die 3 sein sollten, sind das trotzdem 3 Plätze weniger für die Notnasen, die diese dringend brauchen. *seufz* Das ist ein Schlag ins Gesicht für jeden, der viele Rennmäuse zu vermitteln hat. Ich kenne es ja selber. Wenn ich die Babys dann hier nicht vermitteln dürfte, kann ich das also verstehen.

Beim Vergleich mit Bilderreihen aus dem Internet wegen dem Alter der Jungen, würde ich auf vielleicht 8 Tage tippen. Sie haben schon ganz wenig Fell und die Augen sind geschlossen. Eigentlich sollten die beiden letzte Woche schon zu mir. Hätte ich das nur mal gemacht, dann hätte ich es früher entdeckt.
Der Chef hat gemeint, dass das mal passieren kann und ich mich nicht selber fertig machen soll, aber ich finde, sowas darf nicht passieren,schließlich sind wir keine Zoohandlung... Ich habe mich dazu bereit erklärt, dass ich mich um alle Mäuse, die das Tierheim aufnimmt, kümmere und helfe sie zu vermitteln. Damit habe ich einfach die Verantwortung dafür übernommen (mittlerweile waren das insgesamt 50 Renn- und Farbmäuse).

Aber genug gejammert. Jetzt ist es so und ich werde mich darum kümmern, das für die Süßen wieder gerade zu biegen.

Ist es bei Rennmäusen auch sinnvoll, dass die Männchen zu ihrem Vater kommen wegen dem Sozialverhalten?

Da ich anscheinend wirklich noch nicht fit bin bei der Geschlechterbestimmung von Rennmäusen, würde ich den Thread auch gerne nutzen für Popo-Fotos später von den Babys und allen zukünftigen Rennern, die noch ins Tierheim kommen sollten. Einmal reicht das Ganze... Natürlich habe ich trotz eurer Meinung dann noch die Verantwortung und bei Unsicherheiten von allen Seiten besuche ich lieber noch den Tierarzt dazu.

Wenigstens eine erfreuliche Nachricht gibt es: Eine gute Freundin von mir und ich stellen für das Tierheim zu manchen Festen in unserer Gegend Stände auf, um z.B. Plüschtiere oder Überraschungpakete zu verkaufen, Flyer zu verteilen (übrigens auch der Mausebande-Flyer :D) und unsere Tiere vorzustellen. Vor 3 Wochen hatten wir über's Wochenende auch einen und wir haben gefragt, ob wir von dem eingenommenen Geld nicht ein paar artgerechte Käfige für Mäuse und Hamster bauen können. Und wir haben die Erlaubnis dafür. *freu* Dann fühle ich mich auch nicht mehr genötigt alles mit Heim zu schleppen. :D Außer es gibt Krankheiten, wo sie Medikamente brauchen, oder Kastras stehen an.

Ist wieder etwas länger geworden. Ich hoffe man findet sich durch.
 

jaw

New member
Messages
11.732
Reaction score
0
Nun ja, das ist unschön gelaufen, aber ich seh das eigentlich auch so wie der Chef: Fehler passieren leider.

Wichtig ist jetzt vor allem, dafür zu sorgen, dass so ein Fehler nicht mehr passieren kann.
Da du das Thema ja von dir aus auf den Tisch bringst, kann man wohl zweifellos davon ausgehen, dass du dir der Problematik bewusst bist, und dass du daran arbeitest, dass es zu keinen weiteren Würfen mehr kommt.
Da der Wurf auch weder vorsätzlich noch fahrlässig zustande kam - dass es sich dabei um einen ungewollten Unfall handelt, seh ich hier außer Frage - ist es IMHO auch keine Frage, dass einer Vermittlung über's Forum nichts im Wege steht. Auch weitere Würfe dürften ausgeschlossen sein.
OK, einer kann noch kommen, aber der war bereits unterwegs, bevor der Fehler aufgefallen ist. Auch aus der Warte seh ich nichts, was einer Vermittlung widersprechen würde.

Die Jungböcke würde ich bei der Geschlechtertrennung zum Vater setzen. Die sollen ruhig noch ein wenig lernen können. Das Flegelalter kommt so oder so noch früh genug. Da kann es nicht schaden, wenn sie bis dahin ein wenig Respekt und Anstand gelehrt bekommen.
 

PsyOp

New member
Messages
1.750
Reaction score
0
Ich sehe das Problem auch nicht bei dir oder deiner Geschlechterbestimmung, sondern in der Organisation der Eingänge. Jedes Tier sollte doch einer tierarztlichen Untersuchung unterzogen werden. Da kann man dann auch gerne mithelfen. Da trägt dein Chef meiner Meinung nach mehr Schuld als du. Ich kann doch nicht ausschließen, dass mit egal was für ein Tier mir nicht Krankheiten ins Haus kommen, welche eine gesonderte Behandlung erfordern. Auch wenn der AT wenig Zeit hat sollte eine Erstuntersuchung immer. erfolgen.
 
Last edited:
Messages
3.251
Reaction score
0
Hey :)

Sowas passiert. Das passiert selbst in anderen Tierheimen auch manchmal.
Also Kopf hoch :) Und wenns bei 3 Jungen bleibt hast du echt Glück!

Wichtig ist dass die Tiere möglichst lange zusammen bleiben. 8 -10 Wochen dürfen sie ruhig zusammen sitzen, dann lernen sie ein vernünftiges Sozialverhalten. Was bei den Rennern ja echt wichtig ist.

Bei Jungtieren hat man ja ganz gute Chancen diese auch zu vermitteln :)
 

jaw

New member
Messages
11.732
Reaction score
0
Off Topic:
ich tippe auf Wechselstabenverbuchsler, und das sollte eigentlich TA lauten :D
 

Ravenblood

Beanie-Mama
Messages
1.230
Reaction score
0
Danke für die Antworten. Ich werde den Vermittlungsthread auch gleich mal bearbeiten.

Ich sehe das Problem auch nicht bei dir oder deiner Geschlechterbestimmung, sondern in der Organisation der Eingänge. Jedes Tier sollte doch einer tierarztlichen Untersuchung unterzogen werden. Da kann man dann auch gerne mithelfen. Da trägt dein Chef meiner Meinung nach mehr Schuld als du. Ich kann doch nicht ausschließen, dass mit egal was für ein Tier mir nicht Krankheiten ins Haus kommen, welche eine gesonderte Behandlung erfordern. Auch wenn der AT wenig Zeit hat sollte eine Erstuntersuchung immer. erfolgen.

Bei größeren Tieren erfolgt so eine Untersuchung durch den Tierarzt, der für das Tierheim zuständig ist, natürlich. Für Hunde und Katzen steht selbstverständlich auch eine Quarantäne zur Verfügung, in das diese grundsätzlich zunächst müssen. Tiere wie Mäuse und Hamster sind seltener in dem kleinen Tierheim, wenn das jedes halbe Jahr mal vorkommt, ist das sehr oft. Und für die gibt es sowas wie eine Quarantäne nicht (wen sollten sie auch anstecken, wenn keine anderen Mäuse oder Hamster da sind). Wenn also keine Krankheitsanzeichen da sind, werden sie selten dem Tierarzt vorgestellt. Da er eine eigene Praxis hat und zu bestimmten Zeiten zu uns kommt, ist die Zeit auch etwas knapp bemessen. Dass er da oft Mäuse zu behandeln hat, denke ich nicht. Wir leben hier recht ländlich. Ich bin mir da also nicht sicher, ob er bei der Geschlechtertrennung Routine hat. Deshalb verlasse ich mich da mehr auf meinen Tierarzt.
Dem Chef (er ist übrigens der Stellvertreter und kann nicht alles über den Kopf der Chefin entscheiden) gebe ich in keinem Fall irgendeine Schuld und über meine Lippen würde da auch nie ein schlechtes Wort kommen, weil er im Moment hier alles am laufen hält, besonders nachdem der Mann der Chefin vor kurzem verstorben ist und sie nicht kann. Uns fehlt Personal, weshalb er bis spät zu tun hat. Von dem Papierkram mal abgesehen. Durch die Arbeit, die er leistet und einige andere im Tierheim, konnte der letzte Animal Hording-Fall mit geschätzten 40 Katzen (am Ende waren es leider fast 60), so gut wie vermittelt werden. Er versucht alles möglich zu machen und da stehe ich komplett dahinter.
Aus diesen Gründen, habe ich mich dafür entschieden, wenigstens bei den Mäusen meine Unterstützung anzubieten. Bei soviel Arbeit gehen die Kleinsten manchmal unter und in meinen Augen ist das verständlich. Vielleicht kann man das auch nur so sehen, wenn man die einzelnen Situationen genau kennt.
Ich kann natürlich vorschlagen, dass wir auch bei jeder Maus und jedem Hamster eine tierärztliche Untersuchung machen können. Wenn ich Bedenken hatte wegen einer Erkrankung habe ich die Tiere immer meinem Tierarzt vorgestellt. Gegen Parasiten werden sie ohnehin prophylaktisch behandelt. Das fand ich bisher sinnvoller wegen der Mäusekundigkeit.

Wichtig ist dass die Tiere möglichst lange zusammen bleiben. 8 -10 Wochen dürfen sie ruhig zusammen sitzen, dann lernen sie ein vernünftiges Sozialverhalten. Was bei den Rennern ja echt wichtig ist.

Also soll ich auch die Jungs bis dahin noch bei der Mutter lassen? Beim Vater würden sie Sozialverhalten ja auch lernen oder bei anderen erwachsenen Tieren, falls sich vor 10 Wochen schon ein Zuhause finden sollte.
 
Last edited:

PsyOp

New member
Messages
1.750
Reaction score
0
Ich habe sehr großen Respekt vor der Arbeit in Tierheimen und Pflegestationen. Es ist großartig was da Tag für Tag geleistet wird. Es sollte auch nur eine Kritik sein über die man sich mal Gedanken machen kann. Wenn man unter Stress steht geht manches vlt. unter, genauso wenn man zu viel Routine hat. Es passieren Fehler und auch daraus lernen wir.


pixelfreund.ch said:
Laut einer Sutide an eeinr engilsehcn Utvriesänit ist es egal, in wlhecer Rloheegifne die Buctbeashn in eniem Wrot snid. Das eizing Wtchigie ist, dsas der erste und der lettze Btasbhcue am rtgihcein Pltaz snid. Der Rset kann toatl decaindnurher sein, und man kann es iemmr ncoh onhe Plroembe lesen. Das legit daarn, dass wir nchit jeedn Bhubcsetan aellin lesen, serondn das Wrot als Gnezas.

Alles klar oder?

Zwar gibt es diese Studie nicht und das Ding geistert schon länger durch die Emailboxen und das Internet, aber es ist trotzdem verblüffend.
pixelfreund.ch


Ich htate nur zewi Buhcsbaten zum vretauchsen. T und A =)
 
Last edited:

Ravenblood

Beanie-Mama
Messages
1.230
Reaction score
0
Sonntag hatten die Kleinen die Augen auf, jedenfalls fast, ein Auge sah noch etwas zu aus von einem Jungtier. Ein Mitarbeiter hat berichtet, dass sie 2 Tage vorher noch zu waren, von dem, was er sehen konnte jedenfalls. Also müssten sie dann heute knapp 23 Tage alt sein, also ein paar Tage jünger als vorher von mir geschätzt. Sie laufen jetzt schon im Käfig umher und ich konnte 4 sehen. Da alles recht überschaubar ist, denke ich auch nicht, dass es mehr sind.
Mamamaus ist bisher zum Glück noch schlank.
Ich würde die ganze Truppe gerne zu mir holen, weil ich das Gefühl habe, dass ich dann alles besser unter Kontrolle habe. Ab wann wäre das möglich und überhaupt sinnvoll? Stresse ich sie zu sehr damit und würde ein zu hohes Risiko eingehen?
 

PsyOp

New member
Messages
1.750
Reaction score
0
Sei nicht so ungeduldig. =) Warte ruhig noch eine Woche ab, dann ist die Geschlechterbestimmung und der Umzug ein Abwasch. =) jetzt geht es ihnen doch gut.
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
Messages
7.872
Reaction score
0
Huhu,

ich würde auch noch bis zur Geschlechterbestimmung warten (die allerdings nicht in einer Woche ansteht - da kann man das eh nur sehr sehr schwer erkennen finde ich - sondern eher so in 3 - 3,5 Wochen ;) ). Wenn sie jetzt super eng leben müssen im TH, dann könnte man es ja noch mal überlegen, aber so finde ich es zu stressig. Hast du denn überhaupt eine zweite Unterbringungsmöglichkeit? Die Jungs müssen ja irgendwann von Mama + Schwestern getrennt werden. Das spräche noch viel mehr dafür abzuwarten und wenn es so weit ist, dann kannst du ja entweder die Jungs oder die Mädels zu dir holen. Im Moment gibt es ja auch nichts zu kontrollieren, die Mama kriegt das schon hin :D -> oder sprach da ein µ schlechtes Gewissen aus dir? *knuddel*

Liebe Grüße
trulla
 

Chanel

New member
Messages
94
Reaction score
0
Also soll ich auch die Jungs bis dahin noch bei der Mutter lassen? Beim Vater würden sie Sozialverhalten ja auch lernen oder bei anderen erwachsenen Tieren, falls sich vor 10 Wochen schon ein Zuhause finden sollte.

Genau, auch die Jungs so lange bei der Mutter lassen. Rennmäuse werden ja viel später geschlechtsreif als Farbmäuse, also kann da nichts passieren. Ansonsten hängt es natürlich auch von der Geschlechterverteilung ab.

Wenn es nur einen Bock gibt, würde ich ihn mit 8 bis 10 Wochen zum Vater setzen, damit der Vater nicht alleine ist, der Bock aber mit seinen Geschwistern spielen kann. Sind es 2 Böcke, dann lieber die Böcke als Paar vermitteln oder wenn einer zur VG übernommen wird, den Bruder dann zum Vater.

Wenn die Kleinen zu adulten Tieren kommen, ist eine Abgabe mit 8 Wochen schon ok, ansonsten erst ab der 10 - 12 Woche.

LG
 

Ravenblood

Beanie-Mama
Messages
1.230
Reaction score
0
Gut, dann bleiben sie erstmal noch dort.

Wenn sie jetzt super eng leben müssen im TH, dann könnte man es ja noch mal überlegen, aber so finde ich es zu stressig.

Es ist nicht perfekt, aber für die Zeit geht es erstmal. Der Käfig hat immerhin 80er Länge und das Futter ist halt Kauffutter, aber ich könnte einfach auch welches von mir hinbringen. Eigentlich war das ja alles nicht so geplant. Mehlwürmer haben sie auch.

Hast du denn überhaupt eine zweite Unterbringungsmöglichkeit?

Ja, das war schon alles geplant für den Fall. Auf den einen Käfig mehr oder weniger kommt es nun auch nicht an. Die Menschen sind an mein "Tiermessi"-Wohnzimmer gewöhnt. *schreiweg*

Genau, auch die Jungs so lange bei der Mutter lassen. Rennmäuse werden ja viel später geschlechtsreif als Farbmäuse, also kann da nichts passieren. Ansonsten hängt es natürlich auch von der Geschlechterverteilung ab.

Ich glaube ich muss mich da etwas runter fahren. Meine Angst ist immer dieser Kontrollverlust, wenn ich nicht so oft dabei bin, aber das geht zum Glück ja alles etwas langsamer, als bei Farbis.
Als wir vor 1 1/2 Jahren eine Farbmaus-Mutter mit ihren 9 Kindern da hatten und von denen schon 2 schwanger waren (so weit waren die nämlich schon, als sie ankamen, aber man hat noch nichts gesehen), bevor sie direkt getrennt werden konnten, wäre ich durchgedreht, wenn ich die im Tierheim gelassen hätte. :D Dann hätte ich nicht gewusst, ob das Datum der Geburt wirklich gestimmt hätte, weil ich nicht weiß, ob die Geräusche richtig erkannt wurden oder ob die getrennten Jungböcke sich schon zerlegen usw. Das geht alles so schnell...
Also durchatmen. *schäm*

oder sprach da ein µ schlechtes Gewissen aus dir?

Das ist immer noch etwas vorhanden, aber ich plane schon wegen der Vermittlung. Eventuell hätte ich auch wen für den adulten Bock. Aber der sollte ja erstmal bleiben wegen den Babyböcken, obwohl die doch sowieso bis zu 10 Wochen bei Mama bleiben könnten und dort Sozialverhalten lernen. Also lieber erstmal behalten oder schon über eine Vermittlung nachdenken? Eigentlich bin ich immer froh, wenn sich wer für erwachsene Tiere findet, aber die Kleinen haben Vorrang.
 

Chanel

New member
Messages
94
Reaction score
0
Ehrlich gesagt würde ich abwarten, wie viele Böcke bei dem Wurf dabei sind. Lieber sitzt der Vater noch ein paar Wochen alleine, als später der Sohn, wenn nur einer dabei sein sollte.

Wie viele Junge sind es denn nun? Ist es bei 3 geblieben?
 

Ravenblood

Beanie-Mama
Messages
1.230
Reaction score
0
Stimmt, darüber, dass es nur 1 Männchen sein könnte, hab ich noch nicht so intensiv nachgedacht. Ich mache mir um die Vermittlung der Kleinen weniger Sorgen, als bei den Großen.
Sie laufen jetzt schon im Käfig umher und ich konnte 4 sehen. Da alles recht überschaubar ist, denke ich auch nicht, dass es mehr sind.
=)
 

Chanel

New member
Messages
94
Reaction score
0
Danke, das habe ich irgendwie übersehen *schäm*

Aber auch bei 4 ist die Wahrscheinlichkeit nicht viel größer als bei 3, dass es mehr Männchen sind. Vielleicht hast du aber auch Glück und es sind 3 Böcke und ein Weibchen oder andersherum. Ich drücke dir da auf jeden Fall mal die Daumen, dass die Geschlechterverteilung nicht totaler Mist ist. 2:2 könnte da ja doch etwas blöd sein. Und natürlich sind auch die Daumen gedrückt, dass nicht noch mehr im Anmarsch sind.
 

Ravenblood

Beanie-Mama
Messages
1.230
Reaction score
0
Danke für's Daumendrücken und die Tipps. =)

Das liest sich zwar etwas doof von mir, dass ich da noch nicht viel drüber nachgedacht habe, aber ich habe bei vorhergehenden Vermittlungs-Jungrennern die Erfahrung gemacht, dass die Recht schnell einen Platz finden. Die letzten erwachsenen Rennmäuse mussten aber 5 Monate warten, bis sie ein Zuhause gefunden. Ich glaube das hängt noch in meinem Kopf fest.
Aber du hast recht, falls es nur 1 männliches Jungtier sein sollte und das nicht so schnell vermittelt wird, ist das natürlich viel gravierender.
Ich warte jetzt erstmal ab und versuche weniger über alles nachzudenken.

Irgendwie kommen hier nur noch lange Texte zustande. *schäm*
 

Chanel

New member
Messages
94
Reaction score
0
Ja, das mit den Jungtieren ist leider immer so egal was es für ein Tier ist :cry:

Wenn sie schon im Käfig herumlaufen, dauert es auch nicht mehr so lange, bis man die Geschlechter feststellen kann. Und solange die Kleinen da sind, muss er ja auch nicht alleine warten. Die Böcke kannst du dann ja zu ihm setzen, bis sie vermittelt sind.

Das mit den Gedanken machen kenne ich. *knuddel* Aber er wird ein neues Zuhause finden und manchmal geht das schneller als man denkt. Du hattest ja schon eine Anfrage für ihn und es kommt sicherlich noch eine weitere. Ich habe auch schon Tiere gehabt, die 3 Monate gewartet haben (unter 1 Jahr) und eines, was innerhalb einer Woche ein neues Zuhause hatte (3.5 Jahre). Wie du siehst, kann es auch sehr schnell gehen, egal ob das Tier jetzt jung oder alt ist.

Und deine Texte sind doch nicht lang. Meine sind viel länger :D
 

Ravenblood

Beanie-Mama
Messages
1.230
Reaction score
0
Ich berichte mal kurz von den Nasen.

Der Bock ist im Moment bei mir. Auf seiner Nase hat ihm plötzlich Fell gefehlt und ich wollte das alles etwas im Auge behalten. Er wurde, wie immer, vorsichtshalber gespottet und das Fell ist auch schon wieder nachgewachsen. Ich nehme an, dass er versucht hat aus seinem Käfig zu kommen und dass er das Fell beim Nagen am Gitter verloren hat. *seufz* Hier ist er auch ganz schön aufgedreht und weiß nichts mit sich anzufangen. Bei mir kann ich ihm aber wenigstens etwas Beschäftigung anbieten, wenn er schon alleine sein muss.

Dem Rest der Bande geht es aber soweit gut. Die Schwangerschaftsquarantäne ist nun vorbei und es bleibt bei den 4 Kleinen. =)

Am 18.7. müssten die Jungtiere ca. 8 Wochen alt sein. Blöd ist nur, dass ich am 19.7. im Urlaub bin und nun überlege ich, ob ich die Kleinen vor oder nach dem Urlaub trennen soll... Und wenn ich sie vorher trenne, kann ich die Jungs doch auch nicht einfach zu dem Bock "schmeißen". Oder ist bei den Kleinen eine Vergesellschaftung überflüssig? :unsure: Da ich dann erstmal nicht da bin und sie nicht gut beobachten kann, hätte ich Angst, dass sie sich nicht verstehen. Habt ihr Tipps wie ich vorgehen soll?
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
Messages
7.872
Reaction score
0
Ohje das ist ja ungünstig. Wie lange wirst du denn im Urlaub sein?

Nein, einfach Zusammenschmeißen geht natürlich nicht. Die müssen schon vergesellschaftet werden, zumindest in einer "light"-Version und da wäre eine anschließende Beobachtung sicherlich von Nöten. Es hängt ja auch alles von der Geschlechterverteilung ab. Bei 2 Jungböcken würde ich evtl. gar nicht vergesellschaften.... Vielleicht schaust du denen schon mal unter den Rock, dann kannst du dir einen genaueren Plan machen. (und wenn du das machst, dann am besten gleich mit Fotos, dann können wir auch nochmal drüber schauen. =) Mit unter 8 Wochen finde ich es schon recht schwierig, die Geschlechter sicher zu bestimmen).

Hmm, ich weiß auch nicht, wie lange man das Zusammenlassen bei Mama + Schwestern ausreizen kann. Darüber hatten wir hier irgendwo schon mal diskutiert, ist schon eine Weile her. Ich suche mal....

Edit: Hier ist er: http://mausebande.com/forum/communi...htertrennung-geschlechtsreife.html#post901272 Hm naja, bringt dich wahrscheinlich auch nicht so wirklich weiter...
 
Last edited:
Top Bottom