• Hallo liebe User,

    unser Team wird in der bisherigen Konstellation nicht mehr lange bestehen. Fluse, trulla, Lumi, nonin und Lasiusniger hören auf, Brokat und evtl. Weiße Lilie würden in einem neuen Team weitermachen.

    Ganz konkret bedeutet das: Ohne Nachfolger*innen wird das Mausebandeforum bald Geschichte sein.

    Hier gibt es weitere Infos
  • Liebe Mausebande! Am 21.04. wird das Forum gesichert und upgedated, deshalb kann in der Zeit weder geschrieben noch mitgelesen werden. Das Mausebande-Wiki wird euch weiterhin zur Verfügung stehen. Wir sind so schnell wie möglich wieder für euch da!

Meine Krabbelgruppe

trulla

Krabbeltier
Staff member
#1
Hallihallo,

es wurde danach gefragt, daher stelle ich gerne meine 6-Beiner vor. *freu*

Erstmal nur die aktuellen, später gerne auch noch meine ehemaligen Mitbewohner.

Momentan habe ich 4 Schabenarten und ein Wandelndes Blatt.

1. Panchlora nivea (Grüne Schabe/Bananenschabe):

Dies waren meine ersten Schaben. Ich fand sie von der Farbe so hübsch. Diese Kollegen sind sehr aktiv, besonders abends, flattern umher und flitzen in ihrem Terrarium. Sind auch schon öfter welche ausgebüchst, aber in der Wohnung haben sie keine Überlebenschance. Im Sommer ist es zu trocken und im Winter zu kalt.
Habe vor 1 1/2 Jahren mit 10 Stück angefangen. Nun habe ich quasi eine Invasion :D

2. Lucihormetica verrucosa (Leuchtschabe)

Meine zweite Art, habe ich von meiner Mutti zu Ostern geschenkt bekommen :D Diese habe ich noch nicht sehr lange. Mit 15 Stück habe ich angefangen, habe Paarungen auch schon beobachtet, also dauert es hoffentlich nicht mehr lange mit Nachwuchs. Sie leuchten nicht wirklich, aber in der Dämmerung sieht man die beiden hellen Punkte auf dem Pronotum (Halsschild) schon. Angeblich fluoreszieren sie in ihrer Heimat durch eine Symbiose mit Bakterien, die in der Zucht hier einfach nicht gegeben ist. Ich finde sie trotzdem schön und interessant.

3. Therea olegrandjeani (Dominoschabe)

Diese tollen Tiere habe ich von einer ebenfalls schabenbegeisterten Bekannten geschenkt bekommen. Leider sind es nur drei Tiere, als Zuchtansatz etwas wenig. Ich suche noch Züchter, das ist allerdings schwierig. Die Tiere vermehren sich langsam, daher gibt es nicht viele Halter (die meisten halten Schaben doch wirklich eher als Futter und dafür bietet sich diese Art nicht an.)

4. Ectobius sylvestris (Waldschabe)

Vorab: Ich habe dieses Weibchen bei uns im Wald gefangen. Ich weiß, dass das nicht erlaubt ist (man möge mir bitte verzeihen...). Allerdings kam der Forscherdrang bei mir durch (Biologiestudentin...). Über die Tiere ist sehr wenig bekannt, man weiß kaum mehr als dass es sie gibt. Wenn ich sie halte, kann ich mehr darüber erfahren, das ist der einzige Grund. Zudem wäre das Tier sowieso im September/Oktober gestorben, weil es dann schon zu kalt wird. Nur die Eier überwintern. Übrigens sind sie sogar recht häufig.
Es ist ein Weibchen und sie heißt Sybille :D Leider ist das Foto etwas unscharf, sie ist sehr flink.


Alle meine Schaben leben auf Walderde mit einer Schicht Eichenlaub. Als Futter bekommen sie Fischflocken, Möhrenscheiben und alles mögliche an Obst. Sie werden je nach Art mehr oder weniger feucht gehalten.


5. Phyllium philippinicum (Wandelndes Blatt)

Nun mehr ist nur noch mein Weibchen übrig. Sie legt allerdings fleißig Eier, sodass es wohl Nachwuchs geben wird. Sie bekommt Brombeer- und Himbeerblätter als Nahrung und ist ansonsten recht anspruchslos. Meine Süße heißt Amanda.

(Alle Insekten die ich unterscheiden kann bekommen auch Namen :D )
 

Attachments

#2
das wandelnde blatt ist cool. wie alt können die werden?
hätten die 2 und die 3 keine fühler, wüßte ich nicht mal, wo vorne und wo hinten ist :D
musst du die alle voneinander getrennt halten oder hast du auch verschiedene arten in einem terra? hab von sowas mal total keine ahnung *schäm*
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#3
:D Ja, die Schaben halten ihren Kopf meistens verdeckt unter dem Halsschild. Abgesehen von den Fühlern vorne, kann man das Abdomen (Hinterleib), an den beiden Cerci (Anhängen) erkennen. (Im Anhang mal das "Gesicht" einer Leuchtschabe)

Ich halte alle Arten getrennt. Artengesellschaften sind durchaus möglich bei Tieren, die a) ähnliche Ansprüche haben, b) etwa die gleiche Größe haben, zumindest so, dass sie sich gegenseitig nicht gefährden können und c) die nicht zuuu nah miteinander verwandt sind, damit man Hybriden vermeiden kann. Ich würde es jedoch trotzdem nicht machen. Allerdings habe ich überlegt zu den Leuchtschaben einen Aufräumtrupp (in Form von Schnurfüßern/Tausendfüßern) zu setzen. Die fressen dann die Abfälle. Das ist das einzige Terrarium was ausreichend groß dafür wäre (60x40).

PS: Meiner Katze gefällt das Wandelnde Blatt auch am besten :D
PPS: Amanda ist natürlich nichts passiert.

Edit: Achso, das Alter der Phylliums... Also sie brauchen etwa 3 Monate bis sie adult (ausgewachsen) sind. Die Weibchen können dann noch gut über 6 Monate als Imagines (Insekten nach der letzten Häutung) leben, die Männchen nur etwa 3 Monate.
 

Attachments

Last edited:
#4
Hi Trulla,

ich finde ja die grünen Schaben (Bananenschaben) sehr interessant, ich kannte die bisher noch nicht und habe mal danach gegoogelt. Angeblich sollen sie recht anspruchsvoll in der Haltung sein und sich kaum vermehren. Könntest du mir etwas zu deiner Haltung sagen (gerne über PN, da es hier vllt den Rahmen sprengen würde)? Bei dir scheinen sie sich ja recht gut zu vermehren. Würde sich eine Futtertierzucht deiner Meinung nach lohnen?:unsure:

Ich selbst habe ein paar Argentinische Waldschaben (Blaptica dubia), aber die sind noch juvenil. Ich hoiffe, sie wachsen ordentlich und sorgen demnächst für reichlich Nachwuchs.:D

liebe Grüße von Tina
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#5
So hier nun die Verstorbenen.

Als ersten wären da Bein & Biest meine beiden Dorngespenstschrecken (Eurycantha calcarata). Ich habe sie als 5cm große, grüne Nymphen bekommen, am Ende war das Weibchen dann gut 15cm lang und schwarz :D

Auf dem ersten Bild sieht man mein hellbraunes Weibchen vor der letzten Häutung und daneben das bereits ausgewachsene Männchen. Auf dem zweiten Bild mein Weibchen Biest und ihr neuer Partner Fred, da das Männchen zu dem Zeitpunkt bereits verstorben war. Inzwischen leben alle drei leider nicht mehr.


Das andere ist meine Indische Gottesanbeterin (Hierodula membranacea) Tino während der Imaginalhäutung. Die Fügel hatte er in einer guten Stunde komplett entfaltet. Leider hat er nur noch 5 Monate als erwachsenes Tier gelebt, die Männchen werden nicht sehr alt. (4. Bild: Tino als subadultes Tier wie er ein Heimchen frisst. 5. Bild: Biest auf meinem Arm)
 

Attachments

Last edited:

trulla

Krabbeltier
Staff member
#8
Auf dem zweiten und dem letzten Bild sieht man beides Mal Biest. Kann sein, dass sie auf dem letzten durch die Perspektive etwas monströs aussieht :D
Angst braucht man vor denen aber nicht zu haben. Sie sind Vegetarier, können weder beißen, noch springen, noch stechen. Es ist aber eine Gewöhnungssache, das gebe ich zu. Anfangs habe ich sie auch nicht angefasst, inzwischen ist es meine Lieblingsart, da sie regelrecht Charakter haben (hätte ich Insekten ehrlich gesagt auch nicht zugetraut.... aber ich habe mich belehren lassen)
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#11
Man kann sich wirklich an alles gewöhnen. Meine Mutter fand die am Anfang auch eklig und gruselig, nachdem sie sie aber mal drei Monate pflegen musste, hatte sie die auch richtig gern (jetzt liegen sie sogar bei ihr in der Schrankwand. Schön mit Laub in einem Glas drapiert *Vogelzeig* )
Nachdem Bein, der Partner von Biest gestorben war, saß sie jeden Nachmittag an der Terrarientür und dann habe ich sie rausgelassen. Zuvor hat sie das nie gemacht (daraufhin hat sie auch einen neuen Partner von mir bekommen). Bein hingegen war ein absoluter Schisser.
Die könnten übrigens den Winter bei uns nicht überstehen, von daher keine Sorge :D
 
#15
Gerade eben sind meine neuen Mitbewohner angekommen.*freu*
Sie haben die Reise gut überstanden und sind putzmunter.
Auf den Bildern, die ich natürlich sofort nach der Ankunft geschossen habe, sind sie noch in der Transportbox mit geschlossenem Deckel, damit sie nicht ausbüxen.:D

Vielen Dank, Bianca*knuddel* .............Die braunen Schaben, welche Art ist das?
 

Attachments

trulla

Krabbeltier
Staff member
#16
Na da bin ich aber erleichtert, dass alles geklappt hat nach so einer langen Reise! *freu*
Die braunen sind die Babys. Erst wenn sie subadult sind (eine Häutung vorm Erwachsenwerden oder wirklich erst nach der Adulthäutung) sind sie dann grün. Irgendwie sind die Kinder immer größer geworden, manchmal sogar größer als die ausgewachsenen Tiere *Vogelzeig*
Bei mir ist es jetzt richtig ruhig und leer geworden :D
Die ganz kleinen sind nur 2, 3mm, pass auf, dass du kein Verstecktes vergisst =)

Viele Grüße & viel Spaß!
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#18
Wenn B*-City = Berlin City, dann schon :D und die großen Biester leben ja auch nicht mehr.
Allerdings soll man ja immer vorsichtig sein, nicht dass du ein großer böser Mann bist, der nur an meine Schaben will...:D
 
#20
B*-City = Berlin-City :D
und nein, bin kein großer böser mann, der an deine schaben will :D , sondern ein kleines liebes mädel, dass deine schaben mit abstand betrachten mag :D :D :D
 
Top