• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)

Mobbing?

#1
Hallo,

ich bin neu und habe mich hauptsächlich registriert, weil ich mich mit folgendem Problem an euch wenden möchte:

Ich habe seit Anfang Februar 6 weibliche Farbmäuse. Leider aus der Zoo Handlung.
Anfangs war alles tiefenenspannt. Eine der Mäuse war zwar etwas schüchtern und recht ängstlich, aber taute dann langsam auf. Leider so sehr, dass sie seit ca. 2 Wochen immer eine bestimmte Kollegin durch den Käfig scheucht. Das geht mit lautem Quiken einher, und irgendwie hält sie sie auch am Popo fest, wenn sie wegläuft (Bisse oder Blut waren bisher nicht zu sehen).
Meist fängt es auch damit an, dass sie auch gefühlt permant am Popo der gemobbten Maus schnuppern will.

Allgemein ist es merkwürdig: Die betreffende, offensichtlich dominante Maus patroulliert im Käfig und schläft für sich allein (nur manchmal mit einem Kumpel). Teilweise jagt sie auch die anderen zurück ins Häuschen, sobald sie raus kommen.

Ich bin ratlos. Käfig hat passende Maße 100x60x80 und es ist gut eingerichtet. Habe mich dahingehend auf allen möglichen Seiten vorher informiert.
Futter mische ich auch selber.

Ich habe geschaut, ob es Weibchen sind. Sieht danach aus. Zu 100% kann ich es natürlich nicht sagen.

Könnt ihr mir sagen, wie ich etwas dagegen tun kann? Ich möchte nicht, dass irgendwer verletzt wird :(

Übrigens: das ist täglich (meist gegen Abend) aber nicht permanent der Fall! Eben saßen sie zusammen in und neben dem Futternapf. Teilweise auch gemeinsam.
 
#2
Hi, dass Problem wird sein, dass Deine Mäuse nie vergesellschaftet wurden. In der Zoohandlung werden sie einfach zusammen gesetzt.
Hier im Forum gibt es ganz viel über das Thema VG. Da Deine Mäuse schon länger zusammen sind und die Probleme mehr werden, bin ich nicht sicher, ob da eine neue VG überhaupt ausreicht. Meist empfiehlt man, 1 - 2 Kastraten dazu zu holen und dann eine richtige VG zu starten.
Die Mäuse müssen anfangs klein sitzen , kein Inventar, dann langsam vergrößern und pro Tag nur eine Veränderung.. Musst Du mal in Ruhe nachlesen.
Bei meiner aller ersten Gruppe hatte ich auch so ein Problem. Die 4 Damen haben damals 3 Kastraten dazu bekommen und wir haben ganz von vorne angefangen.
Dein Käfig hat aber leider auch nicht die richtige Größe. Er ist auch für die 6 Mäuse schon zu klein.
Liebe Grüße
 

Micelover

Mäuseverrückt
#4
Huhu,
Wie schon erwähnt wurde liegt der Streit an einer fehlenden Vergesellschaftung, wie du die am besten durchführtst findest du hier:
https://wiki.mausebande.com/doku.php?id=farbmaus:methoden

Es könnte aber wirklich sein dass sich deine Mäuse nicht eher aneinander gewöhnen, hier wären dann 2 Kastraten die richtige Wahl.
In dem Fall einer Gruppe Erweiterung müsste man aber definitiv den Käfig erweitern, auch jetzt ist er eng aber das ist gerade eher ein Vorteil da sich die Tiere bei noch mehr Platz noch mehr Streiten würden.
Am besten wäre es wenn du die Nasen noch heute in eine Transportbox gibt's, ohne Unterschlupf nur mit ein wenig Streu, nach 12 Stunden kannst du dann ein bisschen Heu reingehen damit sie sich ein Nest bauen können, morgen abend müsste man dann schauen ob die Mäuse sich soweit verstehen dass sie in einem Duna mit den Maßen von ca. 60x30cm friedlich sind.
Wenn sie aber selbst in der Transportbox streiten müsste man neue Mäuse dazu tun...

Liebe Grüße & Ich wünsche dir viel Glück! *knuddel*
 
#5
Wenn sie aber selbst in der Transportbox streiten müsste man neue Mäuse dazu tun
Jein... Es kann auch sein, dass ein oder zwei Mäuschen mit dabei ist/sind, die mit der Gruppe überhaupt nicht zurecht kommt/kommen. Dann müssten Mäuschen unter Umständen ausgetauscht werden.

@Handsome Zuerst mit VG versuchen, ganz langsam, CANADA und Micelover haben das schon vorgeschlagen. Die Mädels aus der Zoohandlung dürften noch ziemlich jung sein, wenn sie dann nicht miteinander können, beobachte sie gut, vielleicht lässt sich feststellen, um welches Mädel es sich handelt und versuche ein neues Zuhause zu finden.

Ich hatte auch mal so einen Giftzwerg, da haben alle geschlafen und die liebe Noodlz saß auf der Weinrebe und hat mit dem Schwanz geschlagen oder ist schwanzschlagend durch den Käfig. Stefanie hat sie zu sich genommen und sogleich festgestellt, Noodlz kam mit mehreren Mäuschen nicht zurecht.

@stefanie Wie war das nochmal? Mit einer Partnerin hat es funktioniert und alles war gut.
 
#6
Alles klar, dann werde ich versuchen, eine richtige Vergesellschaftung nachzuholen.
Ich hoffe, wir kriegen das noch hin!

Vielen lieben Dank für eure hilfreichen Antworten :giggle:
 
#7
Update: habe die Vergesellschaftung gestartet nach Anleitung des Wikis.
Sie liegen, seit sie sich beruhigt haben, alle zusammen auf einem Haufen und kuscheln und putzen sich.
Ist das ein gutes Zeichen? Ich hoffe es nämlich :)
 

Brokat

2
Staff member
#8
Ja, das ist ein gutes Zeichen. *Daumen hoch* Der Anfang ist gemacht und du kannst normal weitermachen. Beobachte die Mäuse weiter genau. Manchmal fallen sie ab einem bestimmten Punkt in alte Muster zurück, dann muss man sich überlegen, was man verändern kann.

Ich hatte zum Beispiel mal einen Knallkopf, der tierisch auf zerknülltes Papier stand und dann keinen anderen in die Nähe ließ. Die Gruppe bekam Papier also nur in fertigen Schnipseln... :weird:
 
#9
Das klingt doch gut :). Ich würde bei so einer Gruppe ggf immer einen Schritt langsamer machen. Man muss natürlich auch irgendwann aufpassen, dass sie sich nicht vor Langeweile anfangen zu ärgern.
Wenn man irgendwann wieder anfängt Inventar dazuzugeben, verstreue ich parallel immer ein paar Leckerlie, so sind sie nicht nur auf das neue Teil fixiert. ( führt in der VG dann manchmal zu einigen kleinen Pummelchen, aber das verschwindet später bei mehr Beschäftigung auch wieder. ).
Liebe Grüße
 
Top