Nach Farbis kommen die Renner - oder doch nicht ?

#1
Guten Morgen,

nach 2 Jahren Farbi Haltung aus Leidenschaft - gute und schlechte Zeiten quasi - werden hier jetzt vermutlich im Laufe des Jahres Rennmäuse einziehen. Tatsächlich ist es einfach so, dass hier langsam aber sicher der Geruch der Farbis ein Problem wird und mich die kurze Lebenserwartung zunehmend stört. In diesen 2 Jahren sind hier knapp 26 Mäuse ein und wieder ausgezogen. Klar, im Grunde ist das nicht viel wenn man bedenkt das Farbis nicht sooo alt werden und viele aus dem Tierschutz stammen ABER, wenn man sich dann überlegt das die Farbis trotzdem 2 Jahre alt werden könnten, sind das einfach zu viele. Meine aktuelle Gruppe besteht nur noch aus 15 Tieren und hat ein Durchschnittsalter von 14 Monaten.

Mit dem Gedanken an Renner spiele ich eigentlich schon gut ein Jahr, habe mir aber fest vorgenommen, immer nur eine Nagerart zu halten, um es wirklich artgerecht zu machen und nicht irgendwann 20 Käfige hier rum stehen zu haben.

Nun ist meine Überlegung eine Vitrine (Detolf) von dem schwedischen Möbelhaus als Grundgerüst zu nehmen und darauf einen Aufsatz zu setzen. Da ich gerne vorher schon mal plane wollte ich wissen, ob das sinnvoll wäre. Grundfläche wäre 160 x 40 cm dann. Sollte für zwei Renner ja reichen oder? Weitere Fragen die sich mir schon im Vorfeld stellen wären

- Riechen die wirklich kaum bis gar nicht ?
Wäre hier ein wesentlicher Punkt, da der Geruch der Farbis hier einfach ein Problem ist.

- Wie stabil sind bereits bestehende Duos?
Ich würde gerne welche aus dem Tierschutz nehmen, also vermutlich eher Tiere ab 1,5 Jahren und aufwärts... bin ich da auf der sicheren Seite oder kann ich da immernoch Krieg im Gehege bekommen.

- Wie zahm werden Renner?
Natürlich will ich sie nicht dauernd kuscheln, aber mal anfassen wäre eine schöne Sache. Zumal man sie ja irgendwie händeln muss.

- Freilauf ?
Bauchen Renner wirklich Freiauf? Das ist nämlich bei uns ein Grund keine Ratten zu halten, da wir Auslauf nicht wirklich leisten können, da wir einen Hund haben.

Tja viele Fragen... aber hier sind ja einige Rennerhalter :)
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#2
Hi,

ich hab mir die Detolfs vor zweidrei Jahren mal im Laden angeschaut, weil sie in Hamsterforen oft genannt werden, und mich hat das Konzept ehrlich gesagt nicht überzeugt. Hast du sie dir schon in Natura angesehen?
Mein persönlicher Favorit sind entweder gebrauchte Aquarien (da kann man auch mehrere verbinden, um die Grundfläche zu vergrößern) oder umgebaute OSB - deinen kannst du nicht umfunktionieren?

Renner riechen wirklich nicht.
Allerdings riechen meine Farbis auch fast nie, und das finde ich nicht nur selbst, sondern auch meine Besucher ^^ . Die Hanfstreu deckelt wirklich sehr gut, die Korkrinden werden alle paar Wochen mit Schmierseife eingenässt und nach einer Einwirkzeit heiß abgebraust und der Sand wird alle paar Tage gewechselt. Meine Farbis pieseln aber auch sehr gerne in Ecken in ihre großen Häuschen und werfen das stinkende Nistmaterial selbsttätig vor die Tür, wo ich es bequem absammeln kann.

Zu den anderen Fragen muss jemand Rennerkundiges schreiben, ich kenne Renner nur aus Kindertagen und von Freunden.
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#3
Hallo Annie,

also ich muss auch sagen, dass ich meine Farbis gerochen habe. Oft waren es dann auch irgendwelche Einrichtungsgegenstände oder Ebenen... Manchmal habe ich die dann selbst mit Essig nicht mehr geruchsneutral bekommen.
Bei Rennern ist das gar nicht so. Bei vielen Rennern wird das Sandbad zum Klo auserkoren. Das stinkt dann natürlich schnell, lässt sich ja aber auch problemlos wieder beheben :) Selten hat man auch mal Laufradpinkler dabei, da hilft dann wohl nur ein Kunststoffrad.
40er Tiefe kann ich nicht empfehlen. Ein anständiges Laufrad bekommst du da kaum rein. Du könntest den Aufbau natürlich tiefer machen, aber irgendwie sieht das auch doof aus. Außerdem finde ich diese Metallstreben vorne doof... Ich würde auch lieber ein richtiges Aquarium nehmen. Wie sieht denn dein Gehege momentan aus (Maße) ? Kann man das nicht verwenden?

Duos ab 1,5 Jahren sind für gewöhnlich stabil. In seltenen Fällen zerstreiten sich aber auch ältere Renner ohne für uns ersichtlichen Grund. Bei Rennern kann man nie sicher und muss auf alles vorbereitet sein.

Zur Zahmheit: Aus meiner Erfahrung heraus lassen sich Renner nicht so gern anfassen. Die meisten sind aber total neugierig und gewöhnen sich schnell an ihren Körnergeber. Sie kommen dann ohne Scheu zur Hand und lassen sich Leckerlies reichen :D Also bei all meinen Rennern war kein einziger Schisser dabei, die gibt es zwar, aber eher selten würde ich sagen. Es ließen sich auch alle super händeln beim Tierarzt.
Wenn das Gehege ausreichend groß ist, brauchen sie meiner Ansicht nach keinen Auslauf. 160er Länge wäre natürlich schon toll (y)

Viele Grüße
trulla
 
#4
Hallo Annie,
ich habe nun Renner seit über einem Jahr (mit ungewollter Großfamilie etc.). Zum Detolfs kann ich nichts sagen, kenne ich nicht. Aber von den Zahlen her würde mich die Tiefe von 40 cm stören. Mein Gehege ist 120 x 60 cm. Von der Grundfläche ist es gleich, aber Renner brauchen unbedingt Stellen / Ecken, wo sie sich völlig ungestört zurück ziehen können. Meine 3 Renner (Geschwister aus einem Wurf) haben ihr Nest in der hintersten Ecke ganz tief unten im Streu und von mir ohne Wühlen nicht zugänglich. Und das brauchen sie!

Sie riechen absolut nicht, das stimmt. Es gibt hier aber ein Thema, wo über extremen Geruch geklagt wurde. Da lag es aber vor allen am Reinigen. Sie hatte ihr Gehege regelmäßig grundgereinigt, wie es fälschlich auch im Wiki und anderen Ratgebern steht. Der Einstreubereich (wichtigster und größter Bereich) wird komplett gar nicht gereinigt, sofern kein Pilzbefall oder anderes Ungeziefer enthalten ist. Die Renner halten ihr Zuhause selbstständig peinlichst sauber! Wie schon geschrieben wurde, transportieren sie verbrauchtes Streu und Stroh an Stellen, wo man es einfach aufnehmen kann und nehmen sich neues Streu und Stroh selbstständig und bringen es ins Nest. Sie sind völlig autark, man muss es ihnen nur bereit legen.

Mann sollte eine offene und frei zugängliche Stelle fürs Frischfutter auswählen. Mit der Zeit gewöhnen sie sich daran, dieses Futter nicht überall hin zu schleppen (wonach Schimmel entstehen könnte, was nicht so gut wäre). Ansonsten streue ich das Körnerfutter einfach großflächig oder auch mal auf Insel-Art hinein.

Renner sind keine Kuscheltiere. Sie in die Hand zu nehmen, ist nicht wirklich gut. Sie beißen nicht unbedingt gleich, aber es bedeutet unwahrscheinlichen Stress für sie. Wenn man das mal machen muss (bei mir ein Arztbesuch), sieht man sie anschließend eine knappe Woche gar nicht mehr. Auch Streicheln funktioniert nicht wirklich. Aber sie sind extrem neugierig, was man in gewisser Weise nutzen kann. Man kann sich (einseitig) unterhalten; sie hören zu. Eventuell funktioniert Leckerlies geben.

Ihr Bewegungsdrang ist bei weitem nicht so groß wie ihn Ratten brauchen. Ich habe Mädels, die offensichtlich noch inaktiver sind wie vielleicht Jungs. Dazu habe sie aber das Laufrad. Mein Gehege ist an Grundfläche (mit 2 inneren Etagen) ausreichend. Ich habe schon mehrmals das Gehege vergessen zu schließen (bitte nicht nachmachen). Sie haben nicht mal im Ansatz versucht, das Gehege zu verlassen, obwohl sie es ohne Risiko hätten können. Ihnen reicht dieser Raum also.

Mir wurde provezeit, dass meine (eigentlich Vierergruppe) nicht stabil sein würde. Leider ist auch noch vor einem Monat die Mutter der Drei gestorben. So agieren jetzt drei Mädels im Gehege als "Mädchen-WG". Auch dafür gab man mir keine gute Aussicht. Bei mir läuft das prima. Sie sind auch über die Flegelzeit drüber weg. - Aber das kann eine Ausnahme sein.

Das Wichtigste für Renner ist "eine Schubkarre voll Streu und Stroh". Alles andere ist nur Beiwerk und für die Neugier. Sie bauen sich ihr Heim selbst, das man dann gefälligst auch nicht anrühren darf. <<= So fühlen sie sich am wohlsten. Sehr gut machen sich Kartons aller Art für ihre Zähne zum Nagen.

Ich wünsche dir viel Erfolg mir den Rennern. Ich würde immer wieder nur Renner nehmen.
 
#5
Hallo ihr Drei,

also meine Farbis riechen lustigerweise auch erst seit September... und anfangs war das noch auszuhalten und alles gut... aber je weniger Tiere es wurden je mehr haben sie gestunken und das teilweise schon fies... wir haben das auf Holzkäfig geschoben und darauf das sie vllt mehr markieren weil Revier groß und wenig Tiere... aber selbst jetzt ( sitzen nur noch auf 120x60 cm Plus Etage Gitterkäfig) riechen sie einfach mega schnell. Ohne wöchentliches Reinigen hält man es nicht aus. Erst dachte ich ja auch die Leute spinnen, aber langsam rieche es selber und es stört einfach :( darum wären geruchsneutrale(re) Tiere halt ein Muss.

Mein OSB Terra ( B150xT60xH100cm) steht aktuell auseinander gebaut im Keller, weil ich auch erst dachte man baut es für Renner um. Meine Angst war allerdings die Belüftung im unteren Bereich. Die müsste ich mit Plexi wieder zu machen und natürlich allgemein die Streukannte noch mal deutlich erhöhen :) Ich hatte allerdings gehört das Renner so nagen das OSB schneller durch ist, als man gucken kann o.o darum war ich davon wieder abgekommen.

Okay anfassen war vllt das flasche Wort, ich meinte eher Futterzahm xD mein jetzten Mäuse sind nämlich alle weg sobald man am Käfig steht und das ist natürlich... ein wenig doof. Da wäre scon schön wenn Tier zumindest mal Leckerli nimmt, um zu schauen ob optisch alles gut ist.

Gut dann werden es wohl echt Tiere um die 18 Monate werden später und wenn es dann doch noch knallt, dann wäre auch Platz für ein zweites Duo... da wäre ich also auf der sicheren Seite. Und genug Züchter / Pflegestellen drum herum sind auch, die VG Service anbieten... ;)

²Tobo
Mehr also zwei würde ich persönlich nie halten...ich kenne zwar auch Gruppen wo mehr als 7 Tiere zusammen sitzen, denke aber wenn da mal knallt, ist ganz schnell Chaos hoch zehn, denn dann stzt man im schlimmsten Fall mit 7 Terras da und Vermittlung kann ewig dauern >>

Okay, der Detolf ist also raus xD Danke für die Meinungen und Erfahrungen ;)
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#6
Das ist ja seltsam, dass sie neuerdings so müffeln. Aber ich hätte auch keine Lust darauf, im Dauergemüffel zu leben.

OSB nagesicher... ich weiß nicht, ob das bei Renner auch funzt, kann es mir aber gut vorstellen: Lack auf eine Fläche auftragen, durchgesiebten feinen Sand (Vogelsand verwende ich) dick draufstreuseln und trocknen lassen. Dann einzwei Schichten Lack drünn drüber, damit der Sand nicht abfällt. Meine Farbis nagen seitdem nicht mehr das OSB an. Sie testen zwar mal an, merken aber direkt, dass es keinen Spaß macht und suchen sich etwas weicheres zum Beknabbern. Das Gehege wird durch den Sand allerdings etwas schwerer.
 
#7
Ich weiß auch nicht woran es liegt, vllt das sie ja paralell auch alle krank sind? Es ist auf jeden Fall eklig, und wenn man das Gefühl hat, man muss sich permanent für die Tiere entschuldigen, dann machts keinen Spass mehr.

Hm das höre ich zum ersten Mal Oo werd ich mir als Tipp auf jeden Fall mal abspeichern und dann testen vllt auch noch für Ebenen der Farbis...die werden nämlich gerne geschreddert aktuell.
 

Brokat

2
Staff member
#8
Hi,

seit 2017 halte ich nicht nur Farbis, sondern auch Renner. Und es stimmt, die Renner riechen im Gegensatz zu den Farbis deutlich weniger und ich habe auch den Eindruck, dass sie von ihrem Umfeld mehr mitbekommen. Ich persönlich mag an Farbis, dass man große Gruppen halten kann und dass sich meist alle gut verstehen. Die Renner sind dafür etwas neugieriger und zutraulicher.

Ich habe auch eine Detolf-Vitrine mit Aufsatz. Allerdings ist die Grundfläche dann zu klein. Deswegen habe ich noch ein Aquarium mit den Maßen 90x40 angebaut. Insgesamt habe ich so eine schöne Fläche. Wenn du Zeit und Nerven hast, würde ich aber immer selbst bauen. :)
 
#9
Hi Annie,
Ich habe damals, aus den gleichen Gründen wie du beschlossen, dass ich mit der Farbmaushaltung aufhören möchte. Im Gegensatz zu den Rennmäusen war immer irgendwer krank, das war natürlich auch nicht immer ganz billig und auch der Geruch hat mich zum Ende schon sehr gestört - so sehr ich die Farbis auch mochte.
Wie meine Vorgänger schon gesagt haben, riecht man Renner wirklich gar nicht. Sandbad reinige ich regelmäßig, Laufrad ab und zu. Die Mäuse stehen bei uns direkt hinter der Couch und noch ein weiteres Gehege im Wohnzimmer und man merkt kaum, dass Tiere im Raum leben.
Mit einem Duo ab 1,5 Jahren machst du sicher nichts falsch. Du kannst trotzdem noch eine lange Zeit Freude an den Mäuschen haben und genug "Auswahl" an passenden Duos gibt es ja (leider) auch.
Was ich bei meinen Tieren immer trainiere, ist, dass sie zutraulich werden. Es ist natürlich schöner für mich, aber es bedeutet auch viel weniger Stress für die Mäuslein. Drei von den 5 Rennern (die anderen beiden sind noch "in Arbeit") lassen sich problemlos hochnehmen und setzen sich auch für ein paar Mehlwürmer auf die Hand. Dadurch kann ich dann z.B. auch mal schnell die Zähne checken, wenn ich da etwas verdächtiges bemerke. Wenn sie aber wirklich etwas nicht mögen und absolut gestresst sind, hacken sie auch zu und das sollte dann tunlichst nicht die eigene Hand sein, das tut verdammt weh. ;) Das ist mir in den vergangenen Jahren aber nur ein einziges Mal passiert und die Maus ist generell ein bisschen gestört.
LG Hannah
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#10
Also bei mir haben sich Renner noch nie richtig durchgenagt und ich habe hier im Forum in den letzten Jahren auch nicht davon gelesen. Klar nagen sie mal eine Ecke an oder so, aber ich glaube vor dem Durchnagen muss man sich eigentlich nicht fürchten, wenn sie ausreichend beschäftigt sind :) Das Laufrad muss dann schon eher mal dran glauben. Ich glaube sie nagen generell lieber Sachen an, wo die Angriffsfläche leichter ist, also nicht so an glatten Flächen (auch wenn sie es könnten).
 
#11
Also ich hatte - nach einem kurzen Farbmausintermezzo (nicht gewollt, sondern eher aus einer Notwendigkeit geboren^^) immer nur Renner und kann eindeutig bestätigen, dass sie nicht stinken. Sie markieren mit der Duftdrüse, nicht mit Urin und zumindest meine gehen immer in die gleiche Ecke zum Geschäft. Ich versorge die Piesel-Ecken bei den Mädels einmal wöchentlich mit neuer Streu/Sand, muss allerdings bei meinen beiden Jungs das Laufrad regelmäßig "entstinken", weil sie wie der Zufall so will, beide Laufradpinkler sind - dafür muss ich halt an der Streu und am Sandbad nichts bzw. nicht viel machen^^

Ich versorge meine Renner regelmäßig mit benagbarem Material (das ich zuvor im Ofen 2 Stunden gebacken habe, wenn ich es im Wald gesammelt hab, wenn es nicht die fertige Hartholzwurzel aus dem PetShop oder der Nagerstein ist ;) ) und sie buddeln trotzdem hingebungsvoll in der einen oder anderen bevorzugten Glasecke, weil es halt ihre Leidenschaft ist.

Ich hatte aber auch schon Renner, die buddeln extremst langweilig fanden und lieber alles benagt haben, was sie zwischen die Zähne bekommen haben. Grundsätzlich sind die Mausens genau wie wir Menschen individuell und haben ihre Vorlieben. Man kann nichts über einen Kamm scheren, das habe ich inzwischen gelernt. Und immer wieder habe ich im Laufe der Jahre festgestellt, das manche Mäuse halt menschlicher sind als andere^^

Ernsthaft: Die einen sind offener gegenüber artfremden Wesen, die anderen nicht. Das ist von Maus zu Maus total individuell. Bei meinen hatte ich bislang Glück und sie waren immer sehr aufgeschlossen und neugierig, haben meine Klamotten "geentert" , sich durchaus wohlgefühlt damit in schwindelnder Höhe (meine Schultern) die Umgebung zu erkunden und hingebungsvoll meine Ohrlappen geputzt und meinen Zopf "gestriegelt".
Sie saßen mit mir entspannt vor dem Fernseher oder haben in meinen Klamottentaschen geschlafen, Körnchen und Vitamine aus meinen Fingern gezupft aber auch deutlich den Rücken gewandt und im Nest verschwunden, wenn sie keine Lust auf Gesellschaft hatten.

Freilauf ist eine tolle Sache, da fahren meine eigentlich immer total drauf ab, aber ich habe auch keinen Hund^^ - und ich denke, dass es, wenn es genug Laufalternativen im Terrarium gibt, durchaus gut gehen kann ohne Freilauf.

Das einzige, was wirklich zählt ist, dass sie die "richtigen" Mauspartner haben, denn wir sind nur exotisches Beiwerk. Wenn da alles stimmt, ist alles gut :)
 
#12
Huhu ihr Lieben,
ihr habt mich eigentlich nur bestärkt in meiner Planung von Rennern und dafür Danke ich euch :) Tatsachächlich werde ich wohl mein 150 Terra nicht umbauen sondern unserem Tierheim spenden und dann ein Aqua mit Aufbau machen oder aber von Kl*****Villa etwas kaufen. Mal sehen, ist zwar mal wieder teuer aber nun ja spart mir wohl einiges an Nerven. Meine Farbietruppe schrumpft weiter vor sich hin und ich bin fast sicher, dass ich ab Sommer an die Rennerplanung aktiv heran gehen kann.
 
Top