• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)
  • Unser Mausebandekalender kann jetzt vorbestellt werden.

    Die Vorbestellung läuft bis zum 25.10.2020. Hier geht es zum Info-Thread.

Nichts hilft bei Augenproblemen seit Monaten

#1
Guten Abend,

ich muss nun doch hier noch einmal einen eigenen Thread aufmachen für meine Problemmaus Y.
Y müsste vom Januar sein also nun gute 10-11 Monate alt sein und bestimmt schon seit April/Mai hat sie ein auffälliges Auge.. wir waren schon unzählige Male beim Tierarzt und haben glaube ich schon alles versucht..
sie hat Antibiotika bekommen oral sowie lokal am Auge 2 verschiedene oral und einmal Salbe und einmal Tropfen fürs Auge..
wir haben alle Nasen gespottet und auf Milben behandelt mit allem drumrum...
zuletzt haben wir nun cortison versucht in der Hoffnung es sei was Autoimmunes.. parallel läuft aktuell die Pilzkultur..
ein Tesafilm Abklatsch zeigte nix eindeutiges.
Egal was wir ihr gegeben haben, es wurde wenn überhaupt kurz besser und dann wieder schlimmer teilweise schlechter als vorher :( mittlerweile ist das andere Auge auch betroffen nur anders.
Was noch wichtig ist das keine andere Maus ähnliche Probleme hat.
Nun setzten wir sie auf küchenrolle mit der Überlegung wegen einer Allergie gegen das Einstreu.. auf die Idee bin ich vorher noch nicht gekommen :(

ich versuche mal ein Bild anzuhängen evtl wisst ihr etwas oder hattet selber schon einmal sowas.
Auf dem Bild hat sie noch keine kahle Stelle und ist vom 21.09. wir versuchen ein neueres zu bekommen

Vielen Dank
Jenny
 

Attachments

#3
seit April/Mai hat sie ein auffälliges Auge.. wir waren schon unzählige Male beim Tierarzt und haben glaube ich schon alles versucht.
Hallo Jenny, während ich dein Posting über das gute Mausmädel las, erinnerte ich mich an das mittlerweile uralte Tagebuch einer Frau, die Farbratten hielt und hauptsächlich Notfallratten aufnahm und versorgte. Sie berichtete u.a. über 2 ihrer Ratten (Rosa und Prinzessin), deren Äuglein gereizt waren dadurch, das Haare unter die Augenlider gerieten. Die Rattenmädels putzten sich, verhielten sich normal und gut - aber da diese erbanlagenbedingt eine abnorme brüchige Haarstruktur, einen beschleunigten Haarzyklus und obendrein noch atrophische HaarFollikel hatten, gerieten von den vielen anfallenden, ausfallenden und brüchigen Haaren auch permanent welche unter die Augenlider der Ratten. Auch eine normale Tränensekretion hätte es wohl nie geschafft, diese Massen anfallender Haare wegzuspülen. Irgendwann sind Ratten dieser Genotypen komplett haarlos und dann weitgehend beschwerdefrei- aber bevor sie nackig sind und es bleiben, können solche Ratten monatelang geplagt sein und ihre hilfsbereiten Menschen auch. Kurz und gut; beide - die Rattenhalterin und der von ihr konsultierte TA fanden also die Haarreste und polkten diese unter den Lidern hervor. Anfangs waren es wohl der TA, der die Lider der Rattenpatienten umklappte und die Fremdkörper entfernte - später hatte die Rattenhalterin gelernt, ihre beiden Ratten zu fixieren und sie dieser Prozedur zu unterziehen. Vermutl. tat sie das ab sofort alle paar Wochen, woraufhin die Ratten fortan weitgehend frei von diesem Leid blieben. Nun sind Farbratten - deren anatomische Details und Strukturen deutlich größer als die der Farbmäuse, weshalb du bestimmt denkst, dass an der kleinen lebenden Farbmaus nicht so einfach nach Haaren oder Fremdkörpern unter deren Augenlidern gefahndet werden kann. Das wäre schwer - ohne Frage; aber wäre es unmöglich für tierärztliches Personal oder doch machbar für einen TA wenigstens 1x oder 2x bei 1 sedierten Farbmaus zu schauen, wie es unter den Lidern - zwischen Lederhaut und Bindehaut - aussieht? Wie denkst du denn über das Fell deines Farbmausweibchens? Haben die Haare eine normale Struktur? Für mein Empfinden sieht das Haarkleid irgendwie anders aus.
liebe und mitfühlende Grüße
Bild1
Bild2
Bild3
Beitrag1 im Monsterratz-Blog
Beitrag2 im Monsterratz-Blog
Beitrag3 im Monsterratz-Blog
Den Beitrag3 - den Bericht über "Prinzessins Auge" :/ kann ich leider nicht exakt adressieren, er ist scrollend zu finden auf http://monsterratz.com/wordpress/?paged=11
 
Last edited:
#4
Klingt plausibel!

Können ja mehrere Faktoren sein womöglich.
Zugluft (als einer) ist ausgeschlossen?

ich hab die irgendwann gesammelt... - da hatte Zellstoff aber auch nix gebracht. Trotzdem probieren natürlich!
Nicht wegzukriegen (waren alle aus einem Notfall, die anderen bei noch einer Halterin aus der Gegend).

Irgendein Virus soll's auch geben - aber das ist auch diffus...

AB-Tropfen haben es etwas runtergefahren - aber 5x am Tag gegeben (drunter wird's nix bei Akutintervention) 1-2 Wochen lang.
Irgendwann nur 3x, und irgendwann hab ich die armen Viecher nur noch 1x täglich gequält - mit Euphrasia-Tropfen und Bepanthen-Salbe abwechselnd.

Kannst Du was zu der kahlen Stelle am Rücken sagen?
Ersteindruck: klassische Stelle, wo andere zuviel putzen.
Das ist auch manchmal, wenn man etwas partout nicht wegkriegt: Die werten Mitmäuse machen dran rum!!! Kaum sind die weg (oder ein Übeltäter, der ausgemacht werden kann), ist auch das Problem weg...
 
#5
Guten Abend,

also die Tierärztin hatte schon einmal angedacht sie kurz zu sedieren und sich das Auge genau anzusehen aber ich hab immer wieder Sorge weil ich Angst habe das sie das nicht übersteht und nicht wieder wach wird.. wahrscheinlich bin ich zu überängstlich was das angeht. Aber Fremdkörper ist zumindest noch naheliegend, weil es keine andere Maus betrifft und sie im großen und ganzen fit ist.. sie hatte 2 mal schon Schnupfen was ich aber eher auf zu große Anfälligkeit schiebe aufgrund das die Augen immer auffällig sind.

Zum Haarkleid: Wir würden sagen es ist etwas stumpfer, es glänzt nicht so und ich würde sagen auch weniger dicht und dünner aber mein Mann sieht das nicht so.

Zugluft können wir eigentlich so gut wie ausschließen.

Küchenpapier hat nix gebracht außer einen nassen Klumpen. Die hatten nix besseres zutun als den KOMPLETTEN Inhalt des Wassernapfes zu verwenden um sich einen nassen Berg aus Papier zu schaffen auf diesem sie geschlafen haben :weird: da ist uns die Gefahr das sie sich verkühlen zu groß.
Nun haben wir Hanf Einstreu genommen, abwarten.

Ich vermute das die kahle Stelle durch eine Mitmaus entstanden ist. Aktuell sind sie in einer anderen Art von Vergesellschaftung weil die guten Mädels nur zanken. Y und Uschi waren die letzte beiden die zu der Gruppe sollten weil ich Y solange wie möglich Ruhe gönnen wollte aber ich habe Uschi unterschätzt.. ich vermute das Uschi zu viel Langeweile hatte und dann angefangen hat Y zu rasieren. Es würde dafür sprechen das die letzten Tage vermehrt quitscher zu hören waren.
Mals Konsequenz haben wir die beiden schon gestern zu den anderen gesetzt in der Hoffnung das Uschi nun Y in Ruhe lässt.

Auch war eine Freundin zu Besuch die Tierarzthelferin ist.. diese sagte es sieht für sie eher nach rausgerissenen bzw. abgeknabberten Haaren aus, weil die Haut gut aus sieht und eher nicht nach Pilz.

Vielen Dank für eure Hilfe
Jenny
 
#6
ok, die Maus WIRD also geputzt, und zwar zuviel.
Das ist Stress - nicht gut für Heilungsprozesse.
Macht wirklich niemaus auch am Auge rum?

Sedieren wär mir auch zu riskant...

Ich hab die Konstellationen nicht präsent (und wenig Zeit grad) - die Maus in gemütlich-ruhige stressfreie Gesellschaftssituation bringen könnte auch was helfen.
Auge/ Erkältung hängt ja gerne zusammen - und manchmal kann ich vorhersagen (auch beim Lesen hier), welche Maus sich demnächst eine Erkältung fangen wird.

Also schauen wir mal, ob's besser wird, wenn Uschi anderweitig beschäftigt ist (und aufhört, am AUge rumzuschlecken?!?)

Notfalls ist Y halt eine Kleinstgruppenmaus (mit 2 Kastraten) - Augenviecher nehme ich eh in kleinere Gruppe, dann muss man nicht so viele aufwecken/ scheuchen beim Verarzten...
 
#7
Guten Tag,
Also das Fell ist tatsächlich schon wieder nachgewachsen, so wie es scheint war es wirklich Uschi. Sie putzt allgemein sehr rabiat denn wenn sie putzt wird meist gequietscht von verschiedenen... das Auge sieht nach wie vor miserabel aus.. ich kann nicht genau sagen ob eine andere Maus dran rum macht aber ich hab gesehen das Y selber dran rum macht... vorallem Putzen.

Wir beobachten das nun wie es weiter geht und überlegen dann ob sie in der Gruppe bleiben kann. Ich hoffe es, denn für eine 3 Gruppe ist kaum Platz 🙈
Evtl gibt die pilzkultur auch Aufschluss.

Ansonsten hatte ich auch mal überlegt das Auge mir Aqua zu reinigen. Aber ob das Sinn macht
 
Top