• Unser Mausebandekalender kann jetzt bestellt werden.

    Der Kalender wird gedruckt werden, die Anzahl steht durch die bisher erfolgten Vorbestellungen fest. Zukünftige Bestellungen können nur noch berücksichtigt werden, so lange der Vorrat reicht. Wer also auf jeden Fall einen oder mehrere abbekommen möchte, sollte sich beeilen :) Stand 20.11.2020: es suchen noch 23 Kalender ein neues Zuhause.

    Auch ein paar Postkarten und 3 Mousepads (auch hier Stand vom 20.11.2020) aus dem letzten und vorletzten Jahr suchen noch ein schönes neues Zuhause.

    Hier geht es zum Info-Thread.

Norddeutsche Borstenmaus- Was ist mit Gnubbel los?

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#1
Hallo! Vor relativ langer Zeit habe ich meine wunderbare kleine Gnubbel adoptiert. Sie ist von oben bis unten eine sehr komische Maus und ich würde gerne mal von euch hören, ob jemand eine Idee hat, was mit diesem Tier los ist. Vom Verhalten her ist sie relativ normal, nur wohl etwas unsicher mit dem Gleichgewicht und sehr fett, aber ansonsten unauffällig.
Was bei ihr aber sehr auffällig ist sind ihre Haut und ihr Fell und ich hoffe, das kommt auf den Fotos gut rüber. Sie hat nämlich kein normales Fell, sondern kurze, stumpfe, struppige Borsten:
LPGS5629.JPG
ORNH8929.JPG
Sie sieht quasi aus wie eine normale Maus, die man mit einem kurzen Scheraufsatz rasiert hat. Auch ihre Schnurrhaare sind irgendwie kräuselig und dünn, darum sind wir in der Farbigruppe davon ausgegangen, dass sie wohl eine Fellmutation hat. Das ist auch erst mal kein Problem, aber ein großes Problem ist ihre Haut.

Gnubbel scheint eine unglaublich trockene Haut mit wenig Elastizität zu haben, außerdem ist ihre Wundheilung verlangsamt. Besonders stark betroffen ist ihr Gesicht:
SDGR8790.JPG
Sie kratzt sich sehr viel im Gesicht und verhält sich wie eine Maus, die Parasiten hat (hüpft manchmal und ist unruhig. Es juckt ihr auf gut Deutsch). Sie hat aber keine. Also keinerlei Parasiten, auch keine Grabmilben, und ein Pilz konnte laut TA auch nicht festgestellt werden (?) Beim Grabmilbentest wurde ein Hautgeschabsel vom Rücken genommen, bei dem mir die schlechte Wundheilung aufgefallen ist. Ich finde Mäuse heilen verdammt schnell ab, bei Gnubbel dauert das 5 mal so lang.
Da sie sich so stark kratzt, habe ich ihr bereits Cortison gegeben und die Krallen gestutzt. Cortison hat keinerlei Wirkung gezeigt, was mich sehr gewundert hat. Der Juckreiz wurde scheinbar kein bisschen besser. Zwischendurch ist es so schlimm, dass ihr ganzes Gesicht kahl und verschorft ist. Dann wird es wieder besser und sie sieht wieder aus wie hier:
UVOX9804.JPG
Die Haut an ihrem Hals hängt auch runter, wie bei einer uralten Maus. Richtiger kleiner hautiger Truthahnhals.

Ich bin mittlerweile zu etwas übergegangen, was mir eigentlich enorm widerstrebt: Alle zwei drei Tage creme ich ihr den Kopf und die Ohren ein o_O An alle Leser, bitte nicht nachmachen, Mäuse eincremen ist ein no-go und damit macht man sich schnell eine chronische Kratzmaus. Aber es scheint Gnubbel wirklich ehrlich zu helfen und das Fell wächst nach. Aber so richtig glücklich bin ich mit der Situation nicht. Ich dachte mir es kann nicht schaden das hier mal zu schreiben und zu fragen, ob noch jemand Idee hat, wie ich meiner kleinen Gnubbel helfen kann. Es kam auch schon das Thema Allergie auf, aber da sie in meiner Omagruppe lebt, kann ich mit ihr schlecht eine Ausschlussdiät machen. Die uralten Omas sollen einfach immer volle Futterwahl haben *roll*
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#2
Hm, gegen eine Allergie hätte das Cortison helfen müssen. Würde ich deshalb als Ursache vorsichtig vom Tisch schubsen.
Ob Cortison auch gegen alle Arten von Autoimmunkram hilft? *denk*
Es gibt Stoffwechselerkrankungen, die eine miese Haut machen. Vielleicht fehlen ihr Nährstoffe.
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#3
@Lasiusniger Die frage wäre, welche :confused: Sie isst ja auch wie die Rentner den Rentnerbrei mit Haselnussmuß, Nutrical, Sesam, Vitamin B Komplex usw und dann eben noch das normale Grundfutter von Mixerama plus Kräuter, plus Grassamen, plus Eiweiß, plus Erlebnisfutter wie Dari und Flachs plus Frischfutter. Die kriegen halt echt alles hier... Ich könnte mich mal hinsetzen und dir wirklich eine ganz genaue Auflistung aller Sachen machen, die meine Mäuse bekommen. Vielleicht fehlt ja wirklich irgendwas (oder sie isst vielleicht irgendwas nicht?)
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#4
Ich glaube nicht, dass es an deinem Futter liegt. Denn dann hätten es alle oder zumindest nicht eine ganz schlimm und alle anderen nix. Ich würde eher ein organisches Problem vermuten, wenn Parasiten ganz sicher ausgeschlossen wurden (sieht aber schon ein bisschen nach Milbengekratze aus im Gesicht). Leinsamen könntest du noch geben, falls du es nicht tust. Die sind gut für Aminosäuren. Aber wie gesagt, an ein Futterproblem glaube ich nicht.
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#5
Ne Parasiten können definitiv ausgeschlossen werden, besonders weil die Gruppe tatsächlich Haarlinge hatte und dagagen auch behandelt wurde und zwar erst mit Ivomec, bis wir auch Stronghold umgestiegen sind. Mal abgesehen davon, dass bei ihr keinerlei andere Milben festgestellt werden konnten, hat sich ihr Gekratze kein bisschen durch die Behandlung gebessert :( Sie scheint wirklich einfach ganz komische Haut zu haben, aber ich habe auch das Gefühl, dass es stärker wird, und das würde ja für Faktoren von außen sprechen. Streuallergie? Kann es sowas viellecht sein?? Kriegen ganz normale Hanfstreu.
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#6
Bei einer Allergie reagiert das Immunsystem über und sorgt dabei für Entzündungen. Die hätte das Cortison unterdrücken müssen. Vor allem wirkt Cortison superschnell. Da hätte sich schon nach einzwei Tagen etwas bessern müssen.
Bei Neurodermitis hilft zumindest kurzfristig auch Cortison, weil es die Symptome unterdrückt.
Leberprobleme können aber beispielsweise auch Juckreiz auslösen. Hormonstörungen ebenso. Wäre sie eine Katze, würde man vermutlich Blutuntersuchung und Organschall zur Diagnosefindung machen.
 
#9
Hi, wie wäre es mit einem Versuch mit Surolan? Ist leider auch wieder zum Draufschmieren. Enthält Cortison, was gegen Pilz und Antibiotikum. Ich habe es bei unserem Hamster bei Demodex Milben zusätzlich auf die Stelle geträufelt, da der Juckreiz nachlässt. Zudem bekommen es die Igel bei Hautproblemen. Es pflegt auch die Haut. Ist halt eher eine symptomatische Therapie als dass man die Ursache so findet.
Liebe Grüße,
Vanessa
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#10
Hi, wie wäre es mit einem Versuch mit Surolan? Ist leider auch wieder zum Draufschmieren. Enthält Cortison, was gegen Pilz und Antibiotikum. Ich habe es bei unserem Hamster bei Demodex Milben zusätzlich auf die Stelle geträufelt, da der Juckreiz nachlässt. Zudem bekommen es die Igel bei Hautproblemen. Es pflegt auch die Haut. Ist halt eher eine symptomatische Therapie als dass man die Ursache so findet.
Liebe Grüße,
Vanessa
Super Tipp, ich werde mal den TA fragen!
 
#11
Surolan und Maus habe ich schon sehr früh aufgegeben - Kratz-Impuls ohne Ende...
(hat der TA bei Pilz früher als erstes gegeben - in alten Foren war es bei niemand anders ... :( )

Ist das eine Qualzucht, Rosette oder so?!
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#12
Ist das eine Qualzucht, Rosette oder so?!
Kann ich nicht beantworten, ich denke Rosetten haben etwas längeres Fell? Ich kenne mich aber kein bisschen mit Zuchtformen aus. Sie wurde von den Vorbesitzern aus einem Zooshop geholt, also keine Ahnung was bei ihr alles drin ist. Sie hat definitiv so einen rosettigen Wirbel am Rücken, aber ihr Fell ist sehr kurz und eben borstig. Ich bin aus irgendeinem Grund nie drauf gekommen, aber könnte es sein, dass sie so unruhig läuft, weil eben ihre Vibrissen verformt sind? *seufz*

Und danke für deinen Einwand zum Surolan!
 
#14
Qualzucht-Anteil findet mein HInterkopf immer wahrscheinlicher.
Anders kriegst Du auch keine abnorman Vibrissen.
(aber unruhig laufen habe ich bei Qual-Vibrissen noch nie erlebt, meine haben's immer gut kompensiert)

Eben, ich glaube bei Mäusen ist's "LOcke" - und gehen da nicht weitere genetische Veränderungen mit einher?
(deswegen ja wirklich Qual... - bin da aber wenig spezifisch bewandert)

Ich hatte mal Langhaar, die zT angelockt waren, die hatten zum Glück wenig Probleme - mit der Haut. Hatten halt die ganze Sippe Krebs.

(irgendwo hab ich mal was gelesen mit genetischen Hautproblemen, aber wo bloß und in welchem Kontext?)

wenn. dem. die. Salbe. hilft, dann. kriegt. er. die. Salbe!

(und falls es genetisch wäre, würde ich erst recht nur Bepanthen o.ä. nehmen und nicht Cortison etc, dann gäbe es ja nix zu heilen, nur zu lindern)
 
#16
ich hatte es woanders gelesen - aber dann stimmt's umso eher, wenn nicht nur 1x gesagt...

Da könnten wir den Schlüssel haben?:
wegen der Abnormalität der Hautpapille, die für das nicht normale Haarwachstum verantwortlich ist, entstehen Hautirritationen, wodurch viele Tiere ein andauernder Juckreiz quält

Zu dünnes Fell hat Deiner zwar nicht, aber eben lockig


aha (weiter unten im Art.): es gibt Locken, und es gibt Rosetten. letztere seien nicht ganz so schlimm.
Und die Andrea spricht oft von "neurologischen Störungen" - an sowas hatte ich auch gedacht bei Deinem.

=> Ich würde das arme Tier tatsächlich am ehesten für einen Leidtragenden seltsamer Vermehrungsversuche halten...

(und zu lindern versuchen. Zu Haut fällt mir noh ein: Bei Pilz hab ich mal Lebermoos-Extrakt draufgemacht, habe die Infos/ Anwendungsindikationen aber gerade nicht zur Hand. Reicht aber dermaßen lecker - tut sicher total gut ;) )
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#17
Ich lese hier die ganze Zeit mit was ihr so schreibt und finde das sehr interessant. Heute war sie mal wieder unterwegs und ich konnte ein Video vom aktuellen Stand machen. Man sieht sehr gut, wie unwohl sie sich fühlt:
Auf dem Video sieht sie jetzt tatsächlich ein bisschen schlimmer aus als normal, weil sie gerade aufgewacht ist (die Augen sind normalerweise wach und offen). Aber man sieht ja wie sie permanent unruhig ist, weil ihr alles (besonders das Gesicht) furchtbar juckt :( Sie sah auch schon mal kahler aus, dann war es wieder etwas besser, es scheint so Schübe zu geben. Ich schaue alte Videos und Bilder durch und es ist ein ständiger Wechsel (das erste von den kleinen Fotos ist zB von letztes Jahr März), aber aktuell ist es jetzt schon länger besonders schlecht und ich mache mir einfach Vorwürfe, ob es nicht doch irgendwas ist, was bei mir falsch läuft. Als ich sie aufgenommen habe war ihre Haut schon schlecht, aber nicht SO. Aber vielleicht werden die Schübe auch nur mit dem Alter schlimmer...Übrigens hat sie auch zwei verdächtig rosettige Wirbel unten am Po, auch das ist das Fell vielleicht maximal 3mm lang.
Mein Schlachtplan wird jetzt erst mal wieder regelmäßiges Krallenknipsen. Das macht ihr keinen Spaß, aber sie hält zum Glück immer schön still. Aktuell creme ich sie mit Ringelblumensalbe ein, aber nicht täglich, das will ich ihr nicht antun. Ob ich noch mal einen Pilztest machen sollte oder meint ihr eher nicht (sieht das pilzig aus? Letztes mal war nichts)? Wie sind die Erfahrungen mit Emlasalbe? Ich möchte sie so wenig wie möglich eincremen, weil Mäuse das so hassen, aber die Creme war bisher das einzige, was einen Effekt hatte.

=> Ich würde das arme Tier tatsächlich am ehesten für einen Leidtragenden seltsamer Vermehrungsversuche halten...
Ja das halte ich tatsächlich auch immer wahrscheinlicher, nachdem der TA irgendwann eigentlich alles Parasitäre ausgeschlossen hatte. Darum nenne ich sie auch immer meine originale Norddeutsche Borstenmaus, eben eine ganz besondere Zuchtform, die auch zum Glück mit meiner Gnubbel erst mal aussterben wird *seufz*Es gibt schon Langhaarmäuse und Nacktmäuse und Lockenmäuse und Rosettenmäuse... da braucht es nicht noch Borstenmäuse, eine reicht. Dabei haben Mäuse doch von Natur aus schon so schönes Fell, da muss man gar nicht rumdoctern.
 
#18
ach der Arme!!!

Gesicht sieht wirklich fies aus.
ich glaube, ich würde sicherheitshalber mal nachpunkten (um halt GANZ sicher zu gehen - ganz die typischen Milben-Erststellen sind es ja aber nicht).

Irgendwann wird das auch zur Verhaltensstörung - da hatte ich einen, Auslöser nicht mehr ausmachbar, aber immer schon ein bisschen seperat und knäcke, der hat sich so eingelernt "kratzen, wenn was doof ist" - ich hab ihn nicht mehr hingekriegt, mit keiner Ablenkung und nix (wirklich ALLES probiert, angefangen beim Krallenkürzen, und alle Psychotricks).
Seither hab ich nen Horror vor sowas...

Und überlege, ob man Deinen mit Fenistil aufhalten könnte?

Das hier ist das Lebermoos, mit dem ich bei "Pilz nicht unmöglich" rangehe, (hab ich auch für den o.g. angeschafft - und für Mauke-Pferd - nicht meins - )
vielleicht doch mal probieren? Flüssiges auftupfen geht oft leichter als Salbe drauftun
https://www.amazon.de/gp/product/B07FCVLZ9P/ref=ppx_yo_dt_b_search_asin_title?ie=UTF8&psc=1
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#19
Ja sie sieht schlimm aus :( Vielen vielen Dank für den Link, ich werde mir das gleich mal angucken. Also ich habe sie tatsächlich zwei mal mehr gespottet als die anderen und ich habe die anderen schon mehr gespottet als üblich, weil ich die Parasiten definitiv raushaben wollte. Wenn es noch was ist, dann etwas, das erstens nicht auf die schnelle festgestellt werden kann und zweitens sowohl gegen Ivomec als auch Stronghold resistent ist.

Ich bin mir nicht sicher, wie viel psychisch ist. Es war ja schon sehr verdächtig dass Cortison so gar nichts gebracht hat, aber gleichzeitig wirkt sie auch wirklich deutlich so, alls gäbe es einen Juckreiz, bevor der Impuls zum Kratzen kommt. Es ist schwer einzuschätzen :(
 
#20
ok, spotten ist echt durch!!

Meiner hatte: psychisch schlechte Disposition, kränkelnder als die 5 Brüder.
Möglicherweise ganz leicht Milben
- und danach war Verhaltensstörung: irgendwas nicht, wie gewünscht => kratzen!!
und dann werden die Kratzstellen ja selbst wieder zum Auslöser... -- ich bin nicht mehr dazwischengekommen (mit allem Denkbaren, mit dem sich viele schon bei nur einem Punkt wieder hinkriegen ließen) und musste ihn irgendwann einschläfern

Ich mache mir Vorwürfe, dass ich zu spät interveniert habe und nicht, bevor sich das verfestigt hat (bei 5 gleichfarbigen einfach zu spät gemerkt - und wenn er sich zurückzieht, merke ich ja auch nicht, was er anstellt), und zu lange an nicht-psycho-Auslöser gedacht...

=> Dein Mausel (sorry, ist ja ne Sie!) hat wohl wirklich fiese körperliche Auslöser - aber ich würde trotzdem furchtbar luchsen, dass das nicht auch noch in Knäcke kippt. Allerdings können wir auch nicht hexen und nicht alles retten oder auch nur aufhalten.... (und das arme Viech muss bescheuerte Zuchtversuche ausbaden...)
 
Top