Rattenplage in Würzburg - Farbratten?

#1
In der Sendung quer (BR) wurde heute über eine "Rattenplage" in Würzburg berichtet, die Ratten seien auffallend zutraulich und würden wohl auch von Passanten gefüttert. Natürlich werden nun Gift-Köder eingesetzt. Die gezeigten Tiere, die mitten am Tage dort herumlaufen, sehen für mich aus wie Farbratten (eine schwarze, eine hellgraue, eine weiße mit siamähnlicher Schnauze wurden gezeigt). Leider hab ich zu spät hingesehen (war beim Mäusefüttern). Ich vermute, daß es sich um ausgesetzte Heimtiere handelt, die sich dort vermehrt haben.

Momentan ist der Clip in der Mediathek noch nicht abrufbar, aber vielleicht könnte sich ein Rattenbewanderter den Bericht morgen mal ansehen.
Viele Grüße
Fufu
 
#3
Meine Rattenzeit ist zwar schon lange her aber für mich sind das Farbratten... :censored:
( müsste man wohl eher den Tierschutz zum Einsammeln schicken statt einen Schädlingsbekämpfer :()
 

Nagerchen

Equiden- und Mäuseheim :)
#4
https://www.tierheim-wuerzburg.de/

Kontakt



Tierschutzverein Würzburg e.V.

Elferweg 30 | 97074 Würzburg

info@tierheim-wuerzburg.de


Telefon: 0931-84324
Täglich 11:00 - 12:00 Uhr | ab 13:00 Uhr


Öffnungszeiten
Täglich, außer Montag & Donnerstag, von 14:00 - 16:00 Uhr


Notfälle: 0176 - 97 55 37 46


Das sind doch eindeutig keine Wander- oder Hausratten, dass die da selber noch nicht drauf gekommen sind...:cautious::cry:
Heute isses wohl was spät, aber morgen sollte mensch mal beim Tierschutz anrufen...
 

Nagerchen

Equiden- und Mäuseheim :)
#5
Infos nach heutigem Telefonat mit dem TSV/TH Würzburg, TH-Leiterin Frau Haasmann:

- TSV/TH wurde in dem Fall bereits "offiziell" angesprochen
- lt. TSV/TH handelt es sich bei den Tieren um Wanderratten (...autsch...:sick:)
- es gibt eine offizielle Info/Pressemitteilung vom TSV/TH, die derzeit verschickt wird, jedoch nur schriftlich bzw. per e-mail und nur an "offizielle Stellen",- da ich jedoch weder irgend "einem Blatt" noch so einer "Stelle" angehöre, gibt es leider nichts...
- es werden in dem Fall grundsätzlich nur (noch) schriftliche Stellungnahmen abgegeben (s. vorheriger Punkt)

So, Leute, nun seid Ihr gefragt, fragt nach beim TH, ruft an, schickt mails, teilt, fragt und kommentiert über Facebook (hab' ich selber nicht), weitere Anlaufstelle, um Druck zu machen, wäre das zuständige Ordunungsamt.

Und bitte, wer "offizielle Stellen", also gemeinnützige Vereine etc. ... kennt, die hier, v. a. auch vor Ort, aktiv werden können, bitte entsprechend weitergeben,
(ex) Mäuseasyl e. V., Nagerschutz e. V.- fällt so was nicht auch in Euer Gebiet?

Auf die Schnelle finde ich im Netz nur die hier: https://farbratten.com/rattennothilfe-und-notfallvermittlung-fuer-den-deutschsprachigen-raum/ (und werde sie auch kontaktieren), aber hier handelt es sich anscheinend ja auch um keinen Verein o. Ä.

Hier noch mal gebündelt ein paar Anlaufstellen zum Druck machen:

TSV/TH Würzburg Tel.:
Telefon: 0931-84324
Täglich 11:00 - 12:00 Uhr | ab 13:00 Uhr

mail TSV/TH Würzburg: info@tierheim-wuerzburg.de

HP TSV/TH Würzburg: https://www.tierheim-wuerzburg.de/

FB Seite TH Würzburg: https://www.facebook.com/Tierheim-Würzburg-1431158050236908

Stadt Würzburg:
Rückermainstraße 2
97070 Würzburg
Tel: 09 31/ 37-0
Fax: 09 31/ 37 33 73
info@stadt.wuerzburg.de

Kontakte Ordnungsamt Würzburg:
https://www.landkreis-wuerzburg.de/Bürger-Politik-Verwaltung/Landratsamt-Fachbereiche/Kommunales-Sicherheit-Verbraucherschutz/Ordnungsamt
Tobias Reitzenberger
Leiter Sicherheit und Ordnung, Gewerberecht
Zeppelinstraße 15
97074 Würzburg
Telefon: 0931 8003-5582
Fax: 0931 8003-905582
t.reitzenberger@lra-wue.bayern.de

Und hier noch
Deutscher Tierschutzbund e.V.
als Dachorganisation der Tierschutzvereine und Tierheime in Deutschland
Bundesgeschäftsstelle
In der Raste 10
53129 Bonn
Tel.: 0228 6 04 96-0
mail-Kontakt: https://www.tierschutzbund.de/kontakt/



Kann doch nicht sein, dass da jede Menge ausgesetzter oder entlaufener Farbratten und/oder ihre Nachkommen dezimiert werden - und ist auch gem. Tierschutgesetz nicht rechtens -, nur weil da ein paar inkompetente Leute am Werk und im Amt sind! :(
 
Last edited:
#6
Habe jetzt dem TH Würzburg eine E-Mail geschrieben und gestern schon einen Kommentar bei quer hinterlassen. Bin aber ja auch eher die Mäusefraktion und nicht wirklich rattenkundig. Bin nicht bei facebook angemeldet - vielleicht kann jemand anderes hier dort einen Kommentar posten.
 

Nagerchen

Equiden- und Mäuseheim :)
#8
Fufu, danke Dir und dafür auch, dass Du den Bericht verlinkt hast!
Ich glaube, um zu wissen, dass "Wanderratten" nicht "bunt" sind, braucht mensch auch nicht wirklich Fachmann zu sein...
Eine Mail ans TH ist von mir gestern Abend noch direkt raus, bisher allerdings ohne Reaktion, bin mal gespannt, ob Du eine Antwort bekommst oder sonst jemand hier noch Infos erhält...
An die oben verlinkte Rattennothilfe, Stelle Nürnberg (weil die anscheinend am nächsten dran sind), habe ich heute geschrieben und versuche derzeit noch, bei Tiernotruf.de jemanden direkt telefonisch zu erreichen (ich hab's nicht so mit mailboxen...)
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#10
Oh super! Hoffentlich kann den Rattis geholfen werden!
Und deine Einschätzung war absolut richtig. Wildratten sind scheu und Agouti, niemals so menschenbezogen und in Farben wie "Siam" oder "Blue" anzutreffen. Die Ohrenfehlstellung, die die Siamratte (oder eine andere Pointvariante) zeigt, nennt sich "Dumbo" und ist ebenfalls in Zucht entstanden.
 

Nagerchen

Equiden- und Mäuseheim :)
#11
Hab' eben eine Antwort von der Rattennothilfe bekommen. Es wäre wohl aus der Vergangenheit bekannt, dass es in Würzburg eine Grünanlage gibt, wo viele verwilderte Farbratten leben, die aber wohl schon zu verwildert und mit Wildratten vermischt wären, um sie (wieder) in Gefangenschaft zu halten? Vor Ort gäbe es noch das Rattenasyl Würzburg, hatte ich auch gesehen, stimmt, aber da die anscheinend nur 'ne FB-Seite und keine HP haben, konnte ich sie nicht kontaktieren: https://de-de.facebook.com/RattenasylWuerzburg/ - Vielleicht könnte da jemand mal Genaueres erfragen, sind doch bestimmt 'n paar Facebooker hier...?
 
#13
Habe mal mit dem v.g. LINK von Nagerchen über Facebook hingeschrieben. Habe denen den LINK auf diese Seite geschickt und geschrieben, dass sie sich das mal anschauen sollen und ggf. etwas tun können. Gespannt ob ich eine Antwort bekomme.
LG
 

Cola

im Selbstgespräch
#14
also, die Ratten leben dort schon mindestens 4 Jahre, werden von Leuten wahllos gefüttert und vermehren sich dementsprechend. Die Stadt vergiftet regelmäßig, wird aber nicht alle los.

Da kann man nichts machen. In dem Fall sind es (wieder) Wildtiere/Verwilderte Tiere, und dem wirst du im Guten nicht Herr. Klingt doof und ist sehr schade, aber ist halt so.
 

Cola

im Selbstgespräch
#16
Nein, aber die betreffenden Leute kriegen das nicht hin, seis wegen mangelnder Absprache oder mittlerweile mangelndes Interesse. :(

Ich denke, wenn, müsste man das ziemlich groß machen. Dass alle an einem Strang ziehen und auch keiner mehr ganze Brotlaibe in den Park wirft. Aber ob das so klappt??
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#17
Schwierige Situation und von außen auch nicht wirklich einzuschätzen. Aber für die Ratten isses echt doof :(

Je nach Menge der Tiere dürfte eine Vermittlung schwierig werden. Ratten sitzen eh schon immer ewig in Tierheimen, weil kaum jemand ältere Tiere (die knacken nur selten mal die zwei Jahre und ab einem Alter von einem Jahr hat man oft mit Tumoren und Atemwegsgeschichten zu kämpfen, die Tierarztkosten sind dann relativ hoch) haben will. Und wenn sie dann teilweise auch noch scheu sind, werden die Tierheime überwiegend Endstelle darstellen müssen.
Ob wohl eine Art natürliche Auslese stattgefunden hat, so dass die Würzburger Ratten ein besseres Immunsystem entwickelt haben als die ausgesetzten Gründertiere? :unsure:

Bei Katzen macht man es teilweise so, dass Streunerkolonien eingefangen, kastriert und wieder an betreuten Futterstellen ausgesetzt werden, wenn die Tiere zu scheu für eine Vermittlung sind. Auf diese Weise bekommt man wenigstens die unkontrollierte Vermehrung teilweise unter Kontrolle. Diese Option hat man bei Ratten einfach nicht, denn es wäre ein Mammutprojekt und damit es in irgendeiner Weise zum Erfolg führen kann, müssten wirklich ALLE Tiere eingefangen werden. Das Einfangen mit Fallen ist aber schon unter normalen Bedingungen schwierig, weil die noch freien Ratten schnell lernen, dass ihre gefangenen Kollegen von den Fallen gefangen wurden und die Fallen künftig meiden.

Gibt es nicht auch die gesetzliche Regelung, dass Tierheime nur für ausgesetzte oder abgegebene Tiere zuständig sind? Für Tiere, die definitiv mal ein Heim hatten? Und nicht für freigeborene Tiere, gleich welcher Abstammung? Ich bin mir unsicher, meine aber, so etwas schon einmal in Bezug auf kätzische Streunerkolonien gelesen zu haben.
 

Cola

im Selbstgespräch
#18
Das Rattenasyl Würzburg schreibt auf Facebook:

Rattenasyl Würzburg und Umgebung
20. Februar um 23:07 ·
Liebe Rattenfreunde,
einige Wissen mit Sicherheit schon, dass die Stadt Würzburg momentan von einer Rattenplage spricht und dagegen momentan auch vorgeht.
An den bekannten Stellen (Ringpark, Leonard-Frank-Promenade) werden momentan vemehrt Giftköderboxen aufgestellt um die Population der Ratten dort einzudämmen.
Dass unter den Ratten an besagten Stellen leider auch einige verwilderte Farbratten mit dabei sind, müssen wir vermutlich nicht mehr erzählen.
Wir beobachten diese Stellen immer wieder, haben in der Vergangenheit einige erfolglose Einfangaktionen hinter uns gebracht, die letzte haben wir (nach mehreren Wochen) nun vor ein paar Tagen beendet. Außer einer Erkältung haben wir uns nichts einfangen können.
Wir müssen abschließend wieder einmal feststellen, dass die Farbratten zum Großteil schon völlig verwildert sind. Die meisten leben seit mehreren Monaten draußen unter den wilden Kollegen. Zum Teil sind sie wohl auch dort geboren. Diese Tiere hätten puren Stress, würde man sie einfangen und zu einem Leben im Käfig zwingen.
Wir möchten dennoch veruschen aus der Situation das bestmöglichste zu machen und den Tieren soweit es möglich ist zu helfen. Deshalb unsere BITTE:
Füttert die Tiere nicht und lasst eure Essenreste/Müll nicht liegen!!!!
Umso mehr Futter die Ratten finden, umso mehr werden sie sich vermehren. Umso mehr Ratten dort leben, umso mehr Köderboxen werden aufgestellt und diese häufiger befüllt.
Diese Köderboxen sind nicht dazu da, die ganze Rattenkollonie zu töten. Sie sollen lediglich die Population eindämmen. Wenn es also gar nicht erst zu einer solchen Vermehrung kommt, wie es dieses Jahr der Fall ist, dann wird auch einfach nicht so viel Gift aufgestellt.
Zudem sollte auch nicht unerwähnt bleiben, dass ein bewusstes füttern sogar verboten ist!
Es ist natürlich auch klar, dass es für diese Masse an Ratten auch Faktoren gibt, auf die wir keinen Einfluss haben (Klima, wenige Fressfeinde, etc.). Trotzdem sollten wir zumindest versuchen zu ändern was wir können.
Tragt diese Information gerne auch weiter an Freunde/Bekannte oder teilt diesen Beitrag. Umso mehr Leute davon erfahren, umso mehr können helfen.
 
Top