• Mausebande-Kalender 2019
    Auch während der Forums-Rettungs-Aktion waren wir fleißig: Der Kalender und die Mauspads wurden fertig gestaltet und wird sich in wenigen Tagen endlich auf den Weg zu euch machen.
    Spontan Lust bekommen? Akute Geschenke-Ideenlosigkeit? Einige Restexemplare sind noch zu haben.
    hier findet ihr alle Infos für eure Bestellung.
    Beeilt euch - es sind nur noch 20 Kalender, 6 Jahresposter und 28 Mauspads verfügbar.

Rennmaus-Rettungsaktion Fragen

#1
Mein Freund hat mich gebeten in der Schule seiner Tochter zu helfen. Dort werden Rennmäusen gehalten und es gibt regelmäßig Babies. Die Schulleitung ist da mittlerweile überfordert und genervt davon, weil sie nicht weiß wohin mit den Babies. Du ursprüngliche Abnahme Quelle (Futter für einen Bartagamen) ist gerade in Winterruhe.

Ich habe nun mit der Leiterin gesprochen und meine Hilfe angeboten unter der Vorraussetzung, das wir es dann gleich richtig machen oder gar nicht. Sie ist sehr froh über die Hilfe.

Da ich allerdings selbst erst seit einem Jahr Rennmäuse habe und es dort noch nie Probleme gab, habe ich da einige Fragen.

Gestern war ich das erste Mal dort und habe eine Bestandsaufnahme gemacht.
Käfig 1: Mama und Papa und (vermutlich) 4 Kinder. Die Babies sind ca. 2 Wochen alt, haben die Augen noch geschlossen.
Käfig 2: 2 Weibchen
Käfig 3: ein Bock, er war ursprünglich in Käfig 1, hat sich aber mit den anderen gestritten.

Mein erster Schritt war gestern Kontrolle der Geschlechter und ich habe den Papa aus Käfig 1 herausgenommen. Er ist jetzt bei mir zu Hause. Für ihn habe ich eventuell schon jemanden, der einen Kerl sucht, aber da müssen wir schauen wie die Chemie stimmt.

Jetzt heißt es Daumen drücken dass die Mama nicht schon wieder schwanger ist.

Die Babies würde ich nach 8 Wochen nach Geschlechtern trennen. Ist das richtig? Im Internet finde ich unterschiedliche Angaben.

Nächste Woche gehe ich nochmal hin und werde Käfig 2 und 3 etwas verbessern. Derzeit haben sie lediglich 2-3cm hohes Streu. Die Käfige sind natürlich zu klein aber daran kann ich kurzfristig nichts ändern. Ich werde auch einen kleinen Leitfaden mit den wichtigsten Punkten der Haltung schreiben, kurz und knapp für die Lehrer und Erzieher.

Ziel ist es erstmal, das keine neuen Mäuse nachkommen, alle Mäuse einen Partner haben und zu zweit ein Gehege. Ein Paar übernehme ich, ein Paar mein Freund. Die Schule wird auch 1-2 Paare behalten wollen. Wenn das alles geregelt ist, will ich versuchen größere Aquarien zu finden.

Ich hoffe dass übe unter den Babies ein Männchen ist, was dann zu den einzelnen Bock in Käfig 3 kann. Wird natürlich vergesellschaftet. Ich hoffe nur das klappt, habe das noch nie gemacht und habe Angst dass der Bock durch die Einzelhaltung schwer zu vergesellschaften ist und weil er auch dominant ist. Wie stehen da die Chancen?

Lg
 
#2
Hallo SuiTo,

toll, dass du Hilfe leistest und dadurch vermutlich eine schlimme Vermehrung verhindern kannst.

Ich bin auch erst seit einem Jahr Rennmaus-Halter, es gab jedoch schon reichlich Höhen und Tiefen.

Sehr nützliche Infos kannst du über den Nagerschutz-Flyer bekommen, den du dir auch ausdrucken und in der Schule abgeben kannst:

http://nagerschutz.de/flyer/Flyer_Rennmaus.pdf

Die Chance, dass das Weibchen wieder trächtig ist, ist leider groß, da sie nach dem Werfen sehr schnell wieder empfangsbereit ist. Hoffen wir aber, dass sie nicht trächtig ist.

Man hält Renner meist gleichgeschlechtlich zu zweit. Trotzdem ist es aber möglich, Rennmaus-Böcke kastrieren zu lassen. Z.B. wenn ein Bock sehr dominant ist.

Mehr wirst du sicherlich hier im Forum noch von Mitgliedern hören, die schon länger Renner haben und sehr viel mehr Erfahrung haben als ich,
LG
Hugo
 
#3
Hallo,

gestern stand nun endlich die Geschlechterkontrolle auf meiner To-Do-Liste.
Leider ist nicht die Kombi rausgekommen, die ich mir erhofft habe, aber so ist es leider bei Tieren.

Es sind ingesamt 4 Babies, 2 Weibchen und 2 Männchen.

Was ich sehr komisch fand war, dass die Männchen alle beide deutlich größer waren als die zwei Mädels. Sie waren schon fast so groß wie die Mama. Ist das normal?
Ich hoffe nun inständig, dass ich nicht zu spät getrennt habe. Habe mich beim Geburtstermin auf die Kindergarten-Informationen überlassen.

Die zwei Jungs sind auf jedenfall ausgezogen und sind bei meinem Freund in ein 130x50x50 großes Gehege eingezogen. Die zwei Weiber sind bei Ihrer Mama geblieben.

Nächste Woche werde ich nochmal mit der Schulleiterin reden über den einzelnen Bock aus Gehege 3. Ich würde ihn am Liebsten komplett dort rausholen aus der Schule, weil ich der Meinung bin 3 Gehege sind für eine Schule einfach zu viel. Zur Not biete ich Ihr an, den Kleinen nur zur VG zu mir zu holen und dann nach der VG wieder zu bringen. Dann hat er wenigstens einen Partner.
Meine Hoffnung war ja, dass ein Jungtier für ihn rausspringt, aber der Zufall wollte nicht so, wie ich.

LG SuiTo
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#4
Hallo SuiTo,

klasse dass du gleich mit Herz und Hand dabei ist und dort eingegriffen hast!! Und auch gut direkt diese Bedingungen zu stellen, so wird es jetzt gleich richtig angepackt. (y)

War jetzt natürlich blöd, dass das Forum in der kritischen Zeit off war... Wie alt sollten die Jungtiere bei Trennung gewesen sein? 8 Wochen ist echt schon Nummer sicher, da hast du normalerweise noch gut Puffer würde ich sagen. Es scheint bei Rennern auch sehr unterschiedlich zu sein, das ist nicht so homogen wie bei Farbmäusen. Da hat man bei den 28 Tagen vielleicht noch ein paar Tage Puffer, aber danach ist es auch schon so gut wie klar, dass eine Deckung erfolgt... Manche Renner "erkennen" erst mit 3 Monaten ihre Geschlechtsreife (aber das ist selbstverständlich nicht verlässlich! Also nicht ausprobieren! - für die stillen Mitleser)... Auch das Nachdecken direkt nach dem Werfen ist bei Farbis so gut wie sicher, bei Rennern nicht. Da habe ich schon sehr unterschiedliches gehört und auch selbst erfahren. Wie sieht es aus mit der Mama, denkst du da kommt noch was nach?
Für die zwei kleinen Jungs wäre es natürlich eigentlich ganz schön, einen Erwachsenen dabei zu haben. Es gab doch zwei erwachsene Männchen, wäre es eine Option jeweils ein Jungtier dazu zu vergesellschaften? Ist natürlich ein kleines Risiko dabei, aber Jungtier-VGs gehen ja meist dann doch recht unproblematisch. Wenn es scheitert kann man die kleinen Jungs immer noch wieder zusammensetzen. Normalerweise würde ich natürlich keine Jungtier-VG vorschlagen/empfehlen, aber wie schon erwähnt wäre es für die Kleinen meiner Ansicht nach vorteilhaft noch einen Erwachsenen an der Seite zu haben, insbesondere sollten sie wirklich erst 8 Wochen alt sein.
Sollte das keine Option sein, dann könntest du versuchen den Solo über die Mausebande zu vermitteln. Gleichzeitig kannst du natürlich auch selbst nach einen Solo Ausschau halten um selbst zu vergesellschaften. Da würde ich dann das "nehmen", was zuerst kommt. Wir stehen dir hier natürlich gern mit Rat zur Seite, das ist ja klar!!

Also alles Gute, die Daumen sind gedrückt!
trulla
 
#5
Hallo,

nach meinem errechneten Termin waren sie ca. 8 1/2 Wochen alt, denke maximal 10 Wochen wenn die Angaben zur Geburt der Erzieher stimmen. Also hoffen wir mal das nichts passiert ist.
Die Papa hat die Mutter auf keinen Fall nochmal geschwängert, der wurde ja rausgenommen, als die kleinen 2 Wochen alt waren. Die Babies wären da schon längst da, also hatten wir da wohl Glück.

Der Papa wurde bereits erfolgreich vermittelt und vergesellschaftet. Er hat einen guten Kumpel gefunden. Da hatte ich wirklich Glück.

Und bei dem einzelnen Bock habe ich die Befürchtung auf Harte gegenwehr zu stoßen durch die Lehrer und Erzieher. Ich wurde gestern schon böse angemacht, nach dem Motto "Wie können Sie den Kindern nur das Tier wegnehmen!", als ich das nur in Erwägung gezogen habe. Meine Argumente über die Einsamkeit des Tieres sind da sinnlos. Da zählt nur das Wohl der Kinder und diese lieben die Tiere.
Zumal der Bock sehr aggressiv gegenüber anderen Männchen sein soll. Er wurde wohl schon mehrfach versucht zu vergesellschaften mit Gitter-Methode. Mir wäre da nicht wohl zwei Jungs reinzusetzen, zumal das Gehege nur 80x40 groß ist, welches sie im Hort haben. Ich denke das knallt spätestens wenn die Babies in die Pflegelphase kommen und dann wäre ich nicht vor Ort.

Klar wäre es für die Jungs besser einen Erzieher zu haben, aber ich sehe da gerade einfach schwer eine Lösung.

Wegen den Bock muss ich erstmal mit der Leitung sprechen, wenn ich Ihn mitnehmen darf, werde ich beide Varianten in Betracht ziehen: Vermitteln oder seelber vergesellschaften.
Ich bin gerade eh dabei ein zweites Rennmausgehege zu erstellen, ein zweites Pärchen ist also eh in Planung.

LG
 

Brokat

2
Staff member
#6
Hey,

es ist schön, dass du nun auch hier wieder nachfragen kannst.

Mein Baby damals war auch deutlich größer als seine Schwestern, allerdings ist das nicht üblich, soweit ich weiß.

Wie das Männchen neue Gesellschaft aufnehmen würde, kann ich nicht einschätzen. Ich hatte noch nie komplizierte Renner. Allerdings kann ich sagen, dass mein Solo vor einem Jahr einfach unglaublich glücklich war, endlich Gesellschaft zu haben. Mit einem adulten Tier hatte es nicht geklappt, aber das Baby hat er sofort geliebt.
Wäre es eine Option, dem Männchen beide Jungs unterzujubeln? Das würde ich aber wirklich nur dann machen, wenn du sie nehmen kannst. Ein Trio würde ich der Schule niemals zutrauen.
Aber ich kann auch nicht einschätzen, ob das überhaupt klappen würde...
 
Top