• Unser Mausebandekalender kann jetzt bestellt werden.

    Der Kalender wird gedruckt werden, die Anzahl steht durch die bisher erfolgten Vorbestellungen fest. Zukünftige Bestellungen können nur noch berücksichtigt werden, so lange der Vorrat reicht. Wer also auf jeden Fall einen oder mehrere abbekommen möchte, sollte sich beeilen :) Stand 5.12.2020: es suchen noch 10 Kalender ein neues Zuhause.

    Auch ein paar Postkarten und 2 Mousepads (auch hier Stand vom 5.12.2020) aus dem letzten und vorletzten Jahr suchen noch ein schönes neues Zuhause.

    Hier geht es zum Info-Thread.

Starke Änderung des Verhaltens nach wenigen Tagen

Micelover

Mäuseverrückt
#1
Hi,
Um es kurz zu fassen benimmt sich meine eigentlich zahmste Maus seit kurzem äußert merkwürdig. Das heißt sie rennt weg sobald ich komme und bleibt dann selbst am Abend noch mehrere Stunden im Nest.

Und nun zur langen Vorgeschichte:

Ich besitze jetzt seit knapp 5 Monaten eine wunderbare farbmaus Gruppe welche aus 4weibchen und 2 Kastraten besteht. Die Gruppe musste erst Vergesellschaften werden und somit sind sie erst seit ca.4 Monaten im Endgehege.
Wie manche von euch aus meinem Fotothread wissen ist Kiesel die aus meiner Gruppe mit Abstand zahmste Maus. Sie war schon wenige Tage nachdem ich sie bekommen habe schon fast anhänglich und im Endgehege hat sie dann ein festes Ritual entwickelt. Ab 6 Uhr ist sie gewöhnlicherweise schon Wach und rennt sofort zur Käfigtür sobald ich den Raum auch nur betrete, ich kann ihrem Blick dann natürlich nicht wiedersehen und öffne die Türe um ihr ein Leckerli zu reichen. Obwohl sie wahrscheinlich am meisten Leckerlis zur Auswahl hat ist sie mit 18gramm trotzdem meine dünnste Maus, dies liegt wohl daran das sie die gesamte Zeit in Bewegung ist und gerne mal einen Kürbiskerne fallen lässt um meinen Ärmel zu erkunden^^.

Sie ist auch die einzige Maus die herkommt wenn ich den Staubsauger anmache ganz egal ob morgens, mittags oder abends nach dem Motto: Es passiert etwas? Ich bin Dabei! *Vogelzeig*

Vor 5 Tagen ist sie plötzlich nicht mehr sofort zur Hand gerannt und einen Tag später ist sie nach dem Laufrad putzen von mir weg gerannt. Da sie dann etwa 1 1/2 Tage "verschollen" blieb befürchtete ich schon das schlimmste und räumte gestern am Abend den gesamten Käfig aus um sie dann, in der hintersten Ecke völlig verängstigt zu finden. Ich bin natürlich sehr erleichtert das sie noch lebt aber über ihr Verhalte bin ich schon sehr verwirrt, heute am mittag ist sie mir wieder auf die Hand geklettert und vor einer Stunde wieder völlig gestresst von mir weggerannt.*seufz*

Könnte da eine Krankheit im Spiel sein?
Sie ist momentan etwa ein halbes Jahr alt und besitzt seitdem ich sie kenne einen leichten Buckel. Jetzt wo sie völlig verängstigt ist wirkt der auf mich äusgeprägter aber das könnte auch Einbildung sein.

Hier ein paar Fotos wo man ihren Buckel halbwegs erkennt:

PicsArt_01-24-11.01.23.jpg
PicsArt_01-24-11.00.24.jpg PicsArt_01-17-06.21.58.jpg


Vielleicht kommen solche Phasen bei Mäusen ja öfters vor und es besteht kein Grund zur Sorge, ich hoffe ihr könnt meine Sorge um Kiesel dennoch verstehen und wünsche euch hiermit noch einen schönen Abend*knuddel*

Lg, micelover
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#2
Hey,
ich kenne plötzliche Schreckhaftigkeit nur als Zeichen von Unwohlsein/Schmerzen. Mein letzter Kater hatte das immer, wenn etwas bei ihm nicht gestimmt hat *seufz*
 

Micelover

Mäuseverrückt
#3
Außer dem Buckel sehe ich nichts aufälliges und genauer anschauen kann ich sie mir leider nichtmehr*seufz*.

Könnte es sein das sie noch erblindet ist? Heute in der Früh rannte sie ganz begeistert zur Weinrebe und hat das von mir hingegaltene Leckerli sofort genommen. Als sie dann auf eine Etage gerannt ist hat sie scheinbar nicht bemerkt das meine Hand dort ist und ist dann etwa 10cm davor gestanden um dann zu "scannen" danach ist weggerannt.
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#4
Oder sie zwickt etwas, oder es ist etwas neurologisches... Immer einen Buckel zu machen ist ja auch schon ein Symptom. Dann läuft eine Maus zusammengekrümmt.
Wäre sie ein größeres Tier, würde man eine Grunduntersuchung machen lassen und dann je nach Ergebissen Blutuntersuchungen, Röntgen und/oder Ultraschall anschließen. Mein Kater beispielsweise hatte im Laufe seines Lebens viele Baustellen, Allergie mit Juckreiz, Zahnprobleme, Tumore... jedes Mal wurde er schreckhaft/unsicher, wenn etwas nicht stimmte.
Mit reiner Erblindung kommen Mäuse eigentlich ganz gut klar, weil sie sich sehr viel über Gerüche, Gehör und ganz wichtig ihren Tastsinn (weshalb Lockenmäuse mit kurzen/gekräuselten Schnurrhaaren mMn Qualzuchten sind) orientieren. Ich hatte mal eine blinde Ratte und wenn man nicht gewusst hat, dass sie nichts sah, dann hat man es ihr fast nicht angemerkt. Obwohl sie im ganzen Haus frei laufen durfte.

Aber das ist rein spekulativ...
 

Micelover

Mäuseverrückt
#5
Ich glaube mit dem Buckel habe ich mich falsch ausgedrückt, sie hat kein Problem normal zu flitzen aber wenn sie sitzt oder sich nach unten beugt ist ihr Buckel ausgeprägter als bei den anderen.

Ich schaue mal ob ich irgendwas erkennen kann, was wären denn noch Anzeichen auf Krankheiten, also auf was soll ich achten?
Bis jetzt hatten meine Mausels nur Atemwegserkrankungen, das ist recht auffällig und war sogar für Freunde zu erkennen*seufz*.
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#6
Naja, man kann ja kaum etwas machen bei den kleinen Mini-Flitzern *seufz* Also selbst wenn einem etwas auffällt, heißt das nicht, dass man die Info irgendwie nutzen kann. Bei einem größeren Tier hat man einfach sooo viel mehr Möglichkeiten für Untersuchungen und Behandlungen. Bei Mäusen scheitert es ja genaugenommen schon an chronischen Atemwegsgeschichten: warum kommen die wieder, was ist das Problem? Immunsystem schwach? Schleimhäute angegriffen? Allergie? Angeborene Verengungen in den Atemwegen? Organische Veränderungen in der Lunge?
Man könnte versuchen, ob es unter Schmerzmedis besser wird.
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#7
Hast du vielleicht eine neue Handcreme? Seife? Irgendetwas anderes, was für sie komisch riechen könnte?

Das mit dem Buckel klingt doch nicht besorgniserregend *denk* Also würde ich doch nicht davon ausgehen, dass sich ihr Zustand verschlechtert hat. *denk*
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#8
Huhu!
Hm, ne sowas hatte ich noch nicht und ich würde mir vielleicht Gedanken machen, ob es nicht etwas neurologisches ist. Verhält sie sich denn sonst irgendwie auffällig? Also rennt vielleicht manchmal orientierungslos umher, läuft vielleicht sogar im Kreis oder fällt beim klettern leichter runter? Reagiert sie auf die anderen Mäuse ungewöhnlich aggressiv oder ungewöhnlich verschmust?
 
#9
ich würde auch in der Gruppendynamik suchen - so einzeln zutrauliche sind da oft nicht so dolle integriert...

(und das ist dann Stress und der stresst das Immunsystem und zack! sitzt noch was Körperliches drauf)

Vor 5 Tagen ist sie plötzlich nicht mehr sofort zur Hand gerannt und einen Tag später ist sie nach dem Laufrad putzen von mir weg gerannt. Da sie dann etwa 1 1/2 Tage "verschollen" blieb befürchtete ich schon das schlimmste und räumte gestern am Abend den gesamten Käfig aus um sie dann, in der hintersten Ecke völlig verängstigt zu finden.

Ich könnte mir vorstellen (v.a. beim Alter der Damen), dass da ordentlich was los war und das arme Viech sich jetzt kaum mehr was traut...
Schreckhaft sind die auch gern, wann's von anderen Mäusen auf die Nuss gegeben hat.

Grundsätzlich ist neurologisch natürlich auch immer möglich (bei dem Alter aber eher als Ausnahme zu erwarten)
- Capts Fragen passen da.


Ich falle mal ins Narrative (sehr unehrenhafte Geschichte):
Ich hab bei einem von 6 gemerkt, dass er etwas der Mops ist, war auch menschenbezogen und einzeln draußen.
"Na, so lange es irgendwie geht; wenn nicht mehr, werde ich es merken"
Ich hab's zu spät gemerkt: der Bursch hat sich autoaggressiven Knäcke angewöhnt und die Brust aufgerissen - und das das sieht man NICHT im Normalbetrieb!
Ich hab's trotz 1000 Tricks und Versuchen, keine/ andere Maus dazu, Zewa, Medis rauf und runter, nicht mehr aus dem Kerl rausgekriegt und musste ihn irgendwann einschläfern.
Da habe ich mir geschworen, Mäus, die sich nicht wohl fühlen, wieder bald abzufischen.
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#10
Nach der Gruppendynamik zu schauen ist eine sehr gute Idee. Von Anfang an sehr zutrauliche Tiere, die gerne aus dem Käfig kommen, können dieses Verhalten auch zeigen, weil sie dem Revier anderer Mitmäuse entkommen wollen.
 

Micelover

Mäuseverrückt
#11
Ich glaube ich werde erstmal alle Fragen Schritt für Schritt beantworten^^

Also rennt vielleicht manchmal orientierungslos umher, läuft vielleicht sogar im Kreis oder fällt beim klettern leichter runter?
Beim klettern ist die kleine nach wie vor der Weltmeister und auch das sie im Kreis läuft konnte ich nicht beobachten.

Reagiert sie auf die anderen Mäuse ungewöhnlich aggressiv oder ungewöhnlich verschmust?
Auch das ist mir nicht aufgefallen.

ich würde auch in der Gruppendynamik suchen - so einzeln zutrauliche sind da oft nicht so dolle integriert...
An einen Streit Gaube ich nicht wirklich, die Gruppe ist eigentlich unheimlich harmonisch und bei der VG gab es auch keine Probleme. Da die Mäuse bei mir im Schlafzimmer stehen und nicht sehr fest schlafe würde ich Unruhen wie fiepen mitkriegen. Sie ist auch nicht meine einzige zahme Maus sondern bildet zusammen mit Yuki ein kleines Team. Anders als die anderen Mäuse rennt sie halt nicht weg egal ob man laute Geräusche macht, den Käfig teilreinigt oder von oben auf sie zukommt.

Ich könnte mir vorstellen (v.a. beim Alter der Damen), dass da ordentlich was los war und das arme Viech sich jetzt kaum mehr was traut...
Schreckhaft sind die auch gern, wann's von anderen Mäusen auf die Nuss gegeben hat.
Das ich sie verängstigt gefunden habe wird vermutlich damit zu tun haben das ich das nistmaterial langsam entfernt habe und sie anders als ihre Mitbewohner nicht "rechtzeitig" fliehen konnte.
Ich werde aber die Gruppe noch genauer beobachten da ich mir alle eure Ratschläge zu Herzen nehme.

Es könnte aber sein das ich die Antwort auf mein Problem schon gefunden habe denn daran,
Hast du vielleicht eine neue Handcreme? Seife? Irgendetwas anderes, was für sie komisch riechen könnte?
Habe ich tatsächlich nicht gedacht und ich habe in letzter Zeit nicht nur eine neue Seife sondern auch aufgehört meinen "Mäuse Pulli" immer zu tragen wenn ich bei den Mäusen bin.

Ach, wenn das die Antwort ist dann wäre ich unheimlich erleichtert. Ich schaue mal ob es besser wird wenn ich wieder die alte seife nehme plus pulli und berichte euch dann in ein paar Tagen wieder.
Vielen Vielen Dank an euch alle*knuddel**freu*
 
#12
Das wäre ja super!!!

Gruppe ist eigentlich unheimlich harmonisch
ist leider nicht GANZ die sichere Seite: das kann auch kommen, wenn 1 Tier sich völlig zurücknimmt.
alle dürfen gleichzeitig alles ist da das Kriterium...

Na, falls es sich doch nicht in Wohlgefallen auflöst (was ich wünsche), gibt's ja klare Indizien:
bildet zusammen mit Yuki ein kleines Team.
Also notfallsest die beiden raus und mittelfristig Kastraten dazu.

Aber unsere dummen Nasen kriegen viel nicht mit ;) und dann meinen wir auch noch, die Mäuse hätten genauso schlechte... :D

Alles Gute!
 

Micelover

Mäuseverrückt
#14
Meine kleine zerstörerische Buddelmaus ist wieder zurück*freu**freu**freu*.

Ich habe mich heute in meinen Mäuse Pulli zum Gehege gesetzt, natürlich bewaffnet mit Oblate, KB und SB. Kieselchen kam sofort angerannt und hat auch nicht gescannt sondern dürfte sich auf ihren Geruchssinn verlassen haben, danke an euch alle für die Hilfe*knuddel*.

Ein paar unscharfe Bilder von der kleinen mini-Chaotin^^ :
PicsArt_01-26-06.57.32.jpg
PicsArt_01-26-06.57.57.jpg
Das interessante ist das sie nicht wie an den anderen Tagen im Nest geschlafen hat sondern wie früher zusammen mit Fussel und Yuki im Exotennest lag.

Später gab es auch ein kurzes Besteigen von Fussel was Kiesel so garnicht gepasst hat und sie hat auch laut gequickt. Ich könnte mir vorstellen das Fussel so stark "belästigt" hat das sie sich im Nest versteckt hat, der andere Geruch meinerseits dürfte ihr dann zusätzlich Unsicherheit gegeben haben*seufz*.

Jetzt bräuchte ich noch einmal euren Rat:
Liege ich damit richtig das die Weibchen Immer wieder hitzig sind und die Kastraten sie in der Zeit besteigen?
Dies konnte ich nämlich schon öfters bei Hope, Yuki und Twinkle beobachten aber noch nie bei Kiesel, könnte es sein das Kiesel das einfach nicht wollte und deshalb jetzt für einige Tage verschwunden ist?

Liebe grüße, micelover
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#15
Also erst mal, das sind doch super Nachrichten :D Und ich habe mir schon Sorgen gemacht um die Kleine! Aber klingt ja doch so, als gäbe es vielleicht leichte Spannungen in der Gruppe?
Und dann zum zweiten Thema: ja das kommt durchaus mal vor, ist aber sehr unterschiedlich je nach Gruppe und Maus. Ich hatte schon Kastraten, die gar nicht wollten und dann aber auch wieder welche, die so ihre "Lieblingsfrauen" hatten. Aktuell arbeite ich an meiner Theorie mit dem Titel "Kastraten bevorzugen fette Weibchen", da ist aber noch nichts statistisch Auswertbares bei rumgekommen ;)
 

Micelover

Mäuseverrückt
#16
Hi,
Naja leichte Spannungen im Sinne davon das Hope und Twinkle eigentlich bestiegen werden wollen:D.
Die Spannungen zwischen Kiesel und Fussel sind neu und auch irgendwie komisch da Fussel nach wie vor Kiesel lieblingkissen ist, er hat ja auch schön weiches, langes fell^^.

Ich werde das aber in nächster zeit auf jedenfall beobachten!

Und ich habe mir schon Sorgen gemacht um die Kleine!
Och, das ist lieb ich richte Kiesel ganz viel Sorge vom Mäuseforum aus*knuddel*
 
Top