• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)

unsere neuen Mitbewohner Buddy und Crunchy

#1
Hallo!
Wir haben seit 5 Tagen neue Mitbewohner. 2 Meerschweinchenjungs sind bei uns eingezogen. Sie sind jetzt 5 Wochen alt und heißen Buddy und Crunchy. Bekommen haben wir sie von einer netten Hobbyzüchterin bei uns im Ort. Seit gestern fressen sie uns schon aus der Hand und sie sind total neugierig *Herz*

Die Züchterin hat uns empfohlen, den beiden höchstens 3 Eßlöffel Trockenfutter am Tag zu geben und ansonsten eben viel Gemüse und immer Heu. Sie hat uns das Trockenfutter, was sie verfüttert, mitgegeben und uns gesagt, wo wir es bekommen können (kommt nicht aus dem Zoohandel).

Leider fressen die beiden an frischem Gemüse nur Möhren. :unsure:
Ich habe ansonsten schon Gurke, Kohlrabi und Paprika angeboten. Davon rühren sie nichts an. Auch Apfel mögen sie nicht. Am 3. Tag habe ich nur Gurke und Kohlrabi angeboten und keine Möhren. Auch Trockenfutter habe ich kurzfristig raus gelassen, weil ich dachte, dass sie schon Gurke und Kohlrabi fressen, wenn nichts anderes da ist. War aber nicht so. Als ich dann wieder mit einer Möhre kam, haben sie sich tierisch gefreut...
Ach ja - Blattsalat finden sie auch toll.

Die Züchterin meinte, ich solle immer mal wieder was ausprobieren. Sie hat mir dann noch Fenchel, Broccoli und Petersilie empfohlen. Und wenn nichts geht, dann gäb es eben nur Möhre. Aber das kann doch auch nicht richtig sein - oder?

Oder liegt es vllt. daran, dass sie sich noch nicht genügend eingewöhnt haben und deswegen nichts Neues ausprobieren wollen?
 
#2
Sie kennen es vermutlich nicht. Ich habe noch nie von Meerschweinchen gehört, die keine Gurke mögen. ;) Trockenfutter bekommen meine gar nicht, bzw nur ab und zu Getreidefreies und sie sind rund und erfreuen sich bester Gesundheit. Biete ihnen einfach immer wieder Gemüse und Salat an (Obst mögen meine nicht so gerne). Ich kann ja mal auflisten, was gut geht:
Möhren, Eisbergsalat, Blumenkohl(Blätter), Gurke (!!!), Fenchel, Chicoree, Tomaten (aber selten!), Rote Beete, Kohlrabiblätter
Gar nicht geht bei meinen Zucchini, finden sie richtig doof.
Ab und zu okay ist jede Form von Kohl (Wirsing, Rotkohl, Weißkohl...aber langsam dran gewöhnen und nicht zu viel), Äpfel, Brokkoli.
Obst bekommen sie sonst keins, mal ne Brombeere pro Schwein oder so und hin und wieder ein Fitzelchen Banane, damit ich was zum Medis geben hab im Notfall. Deshalb bekommen sie auch gelegentlich ne Teelöffel mit Haferflocken, ansonsten gibt es hier kein Getreide. Allerdings gibt es eeeecht viel Heu.

Kennst du dich mit Böckchenhaltung aus?
Wie leben die zwei denn? Hast du Fotos? *heilig*
 
#3
Tja - dass sie nichts außer Möhren kennen, habe ich mir auch schon überlegt. Ich hatte die Züchterin gefragt, ob ich sofort alles an Gemüse füttern kann oder ob man sie erst an alles gewöhnen muss. Sie sagte: Nein - die kennen das...
Als wir sie abholten, war sie gerade am Füttern. Überall lagen Möhren in den Gehegen. Sie sagte, sie würde immer Futtermöhren von der Genossenschaft im großen Sack holen. Sie hat bestimmt 20-30 Meerschweinchen. Die Haltung war absolut o. k. Insgesamt hatte ich einen sehr guten Eindruck von ihr. Sie hat uns auch angeboten, zum Krallen schneiden zu ihr zu kommen und sie erst mal anzurufen, falls wir meinen, dass man zum Tierarzt muss. Und falls wir - aus welchen Gründen auch immer - keine Meerschweinchen mehr möchten, würde sie die Beiden auch wieder zurück nehmen.

Ist ja jetzt auch egal. Bloß - wie gewöhne ich sie denn an anderes Gemüse? Wenn ich die Möhren weg lasse, fressen sie ja gar nichts mehr. Das geht doch auch nicht. Heute habe ich wieder Gurken und Tomaten reingelegt und eben wieder Möhren. Die Möhren sind schon wieder verputzt und Gurke und Tomaten sind wieder nicht angerührt. Ich befürchte, das geht mir mit Broccoli oder Fenchel genauso. Solange sie Möhren haben, ziehen sie die vor...

Ich habe schon Gurke in allen Variationen probiert. Ein ganzes Stück mit Schale, ein ganzes Stück ohne Schale und auch klein geschnitten. Sie schnuppern dran und gehen wieder ihres Weges. *Wand*

Also - Möhre doch weg lassen? Und - wie lange könnte ich das durchziehen?

Fotos folgen heute Abend. Hab sie noch auf meinem Handy *Herz*
 

Fluse

Pflegestelle
Staff member
#4
Huhu!

Von Meerschweinchen habe ich keine Ahnung, aber dürfen sie auch sowas wie Brei futtern? *schäm* Falls ja, könntest du ja mal Möhren und zB Gurke pürieren und zusammenmischen? Vielleicht gewöhnen sie sich so ja langsam an den Geschmack von anderem Frischfutter :unsure:

Eine so einseitige Ernährung stelle ich mir auf Dauer jedenfalls nicht so gesund vor.

Liebe Grüße,
Sabrina
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#6
Hallo Elvis,

ich muss auch gleich vorab sagen, dass ich mich mit Meerschweinchen nicht gut auskenne. Nur eines fiel mir gleich auf, sie sind jetzt 5 Wochen und vor 5 Tagen habt ihr sie bekommen? Was ist denn das schon wieder für ein Züchter der Babys im Alter von knapp 4 Wochen abgibt *Wand**böse* Wundert mich nicht, dass sie so zaghaft mit (unbekannter?) Nahrung sind, so etwas lernen sie sicher normalerweise von der Mama/älteren Artgenossen.

Ich weiß nicht ob das bei Schweinchen so einfach geht, bei Mäusen würde man dir sicherlich sofort dazu raten, ein älteres Tier dazu zu holen, von dem die Babys lernen können - auch neues Futter anzunehmen. Das ist bestimmt auch sehr sehr wichtig für die Sozialisierung. Auch wäre es für die Meerschweinchen sicher schöner in einer größeren Gruppe, auch hier ist es ja ähnlich wie bei Farbis, 2 sind eher eine Zwangsehe... Hoffentlich können die Meerschweinchenhalter noch etwas dazu sagen, wenn es möglich und sinnvoll ist, dann würde ich auf jeden Fall ein erwachsenes Tier (Kastrat?) dazu holen (oder du suchst dir mal ein gutes Meerschweinchenforum). Kennst du schon die Infoseite diebrain? http://diebrain.de/I-index.html

Ich finde es einfach nur unmöglich, dass "Züchter" jemanden so beraten und überhaupt so junge Tiere rausgeben. Auch mit dem Trockenfutter... *kopfschüttel**seufz* Sind das eure ersten? Dann wären 2 Böckchen auch nicht gerade das, was man einem Anfänger empfehlen sollte.

Ich wünsche euch, trotz des vielleicht etwas holprigen Starts, natürlich viel Freude an den kleinen Rackern. Süß sind sie ja *Herz* Hoffentlich gewöhnen sie sich bald ans Grünfutter.

Liebe Grüße,
trulla
 
Last edited:
#7
Also, wann Meerschweinchen abgegeben werden sollen, weiß ich gar nicht, aber ja, sie lernen sehr viel von ihrer Mama. Aber ich vermute mal, dass die Jungs raus aus der Gruppe mussten.
Böckchen können sich durchaus mal kloppen. Das ist normal erweise nicht so schlimm, wie bei Farbis, aber schön ist es nicht und auch die können sich blutig beißen, auch wenn es sehr friedliebende Tiere sind.
Futter würde ich immer wieder anbieten, eigentlich sind Meerschweinchen sehr neugierig. Brei kannst du ihnen ruhig mal versuchen zu geben, sie bekommen dann seeeehr süße Breibärte. :D Ich wäre aber immer vorsichtig mit neuem Futter, damit sie keinen Durchfall oder Blähungen bekommen. Ein Schweinchen mit Blähungen kann durchaus sterben. Rauhfutter, also Heu und Kräuter sind das wichtigste Nahrungsmittel.
Löwenzahn geht auch gut übrigens. Falls du irgendwo noch ne Wiese mit ein paar Blättchen hast, kannst du das pflücken und geben.
Gib ihnen immer wieder was. Meine mochten am Anfang auch nicht alles. Du kannst auch Frischfutter auch immer im Napf geben, dann kennen sie das und ich kann mir vorstellen, dass sie verstehen, dass dann alles, was drin ist, essbar ist. Blöd sind Schweinchen nämlich nicht, ganz im Gegenteil. :D

Edit: Ich habe gelesen, dass Weibchen frühestens mit 6 Wochen von der Mama getrennt werden sollen und Böckchen,nach 3 bis 4 Wochen zum Papa gesetzt werden sollen, wegen der Geschlechtsreife und der Sozialisation. Und dann auch frühestens mit sechs Wochen in ein neues Zuhause, aber gerade Böckchen müssen gut sozialisiert werden, also ruhig länger da lassen, in Ruhr kastrieren und dann zu zwei drei netten Mädels setzen. Das geht bei euch ja nun nicht, also solltet ihr euch vielleicht in das Thema Bockgruppe einlesen, denn möglich ist es schon. =)
 
Last edited:

trulla

Krabbeltier
Staff member
#8
Hm, ich dachte eher so an 8-10 Wochen...
Laut diebrain auch in dem Dreh:

Achten Sie bei der Gruppenzusammensetzung auch auf das Alter der Tiere. Babys sollten mindestens bis zum Abschluss der 10. Lebenswoche Kontakt zu erwachsenen Tieren haben, um das Sozialverhalten zu lernen und durch die älteren Tiere Sicherheit und Schutz zu erfahren.
Das ist im Vergleich zu 4 Wochen natürlich ein gewaltiger Unterschied, gerade weil das auch so eine sensible und prägende Phase ist.

Fala, wäre eine VG mit einem älteren Tier zumutbar vom Risiko her? Oder ist das zu "gefährlich" ? :unsure:

Und klar, immer wieder anbieten kann nicht schaden. =) Renner sind finde ich auch so kiesätige Kandidaten *beleidigt* Aber früher oder später habe ich sie meist doch zu dem gekriegt, was ich wollte, forderte aber sehr viel Ausdauer und so kann es bei den Schweinchen ja auch sein.
 
#9
Ich weiß es nicht. Mit Vergesellschaftungen hab ich keine Erfahrung, Maxi wurde ja bei mir geboren. Ich denke aber, dass ein netter, souveräner Kastrat schon helfen könnte. Den muss man aber erstmal finden. Meerschweinchen werden fast immer zu früh abgegeben und sind dann nicht ganz so wesensfest.

Vielleicht hat Eady ja noch nen Tipp, auch zum Futter. Eigentlich sind Meerschweinchen kleine Fressmaschinen...
 
#10
Oh Mann - jetzt hab ich schon ein schlechtes Gewissen. Wir hatten mit zwei Hobbyzüchtern gesprochen. Beide haben mir nix von Sozialisierung durch ältere Tiere erzählt. Wir haben uns auch viel im Netz angelesen. Aber eben mehr, wie groß der Stall sein muss und wie man in der ersten Zeit mit ihnen umgehen muss und wie man sie zahm bekommt.
Doch alles falsch gemacht? Klingt jedenfalls plausibel für mich, was ihr so schreibt.
Meine beiden Rennerdamen sind dagegen jedenfalls echt einfach. Die fressen alles an Frischfutter. Sogar Zucchini. Und sie lieben Gurke! Die eine ist mittlerweile so zahm - die lässt sich beim Fressen hinter dem Ohr kraulen!

Ich hab jetzt überlegt, morgen Gurke und Möhren ganz klein zu schneiden und im Napf anzubieten. Mal schauen, was passiert.

Ich hatte die Züchterin auch gefragt, ob zwei Böckchen überhaupt eine gute Konstellation sind und sie meinte, wenn sie nie bei einem Weibchen waren, wäre es kein Problem. Und Böckchen würden eher zutraulicher als Weibchen.

Geboren wurden sie übrigens am 23.11.13. Und am 23.12. haben wir sie abgeholt. Auf ihrer Seite und auch auf anderen Meerschweinchen züchter Seiten ließt man, dass die Jungen erst ab einem gewissen Gewicht abgegeben werden. Vom Alter steht da meistens nichts.

Zur Haltung von zwei Böckchen habe ich bisher nichts Negatives gelesen. Sind ja insgesamt friedliebende Tiere. Streit kann es geben, wàre aber normal. Das mit einem älteren Tier zur Sozialisierung leuchtet mir aber auch ein.

Puuuh - jetzt muss ich erst mal überlegen.

Bin weiterhin dankbar über jeden Tipp und jede Meinung. Fotos kommen auch bald.
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#11
Doch alles falsch gemacht?
So würde ich das nicht sagen. Die Hauptschuld liegt meiner Meinung nach auch bei der Vermehrerin, wer jemanden so berät, dem können die Tiere eigentlich nicht am Herzen liegen *seufz* (wobei natürlich das eigenständige Informieren auch dazu gehört. Ich versteh aber auch, dass man sich auf Aussagen jemandes verlässt, der sich mit den Tieren eigentlich auskennen sollte).
Wieder ein Beleg dafür, dass man "Züchter" lieber meiden sollte. Bei uns gibt es auch massig Meerschweinchen im TH, vielleicht wendet ihr euch nächstes Mal besser gleich an eine Notstation oder an ein TH? =) Hier gilt das gleiche wie für Mäuse, da raten wir auch immer zum TH/Pflegestelle als erste Anlaufstelle.

Die Sozialisierung im Kindesalter ist bei allen Tieren mit ausgeprägten Sozialstrukturen und -verhalten außerordentlich wichtig. Das ist bei Hund und Katze nicht anders als bei Maus und Meerschweinchen. Die Tiere müssen erst lernen, wie sie sich in der Gruppe verhalten müssen und auch sich anzupassen und das lernen sie nun mal von den erwachsenen Artgenossen. Es ist aber ganz ganz oft so, wahrscheinlich sogar überwiegend, dass Jungtiere zu früh abgegeben werden, weil sie in jungem Alter für die meisten viel süßer sind und sich leichter vermitteln lassen... Für die Meerschweinchen"züchterin" war es insofern auch der einfachste Schritt, als dass die Böckchen in dem Alter ja schon geschlechtsreif werden und da wäre es für sie natürlich aufwändiger, erst noch eine Bock-VG durchzuführen. Also gibt sie sie einfach ab :rolleyes: Ich finde das einfach nur schäbig, denn wenn, dann habt ihr später die Probleme damit.

Wie gesagt kenne ich mich mit Meeris nicht gut aus, aber wenn du dich bei diebrain mal einliest, dann wirst du auch feststellen, dass Böckchengruppen nicht ganz einfach zu sein scheinen und wahrscheinlich nicht gerade die beste Kombi für den Einstieg sind...
Ich kann dir nur raten, dir ein gutes Meerschweinchenforum zu suchen. Da bist du mit deinen Fragen sicherlich besser aufgehoben *knuddel* Es ist wie es ist und ihr werdet schon das Beste draus machen. Aus Fehlern lernt man ja auch. Also nach vorne schauen =) Jeder hat mal angefangen und viele von uns, die hier sind, hatten einen ähnlich holprigen Start in die Mäusehaltung. Und nun schau dir die Käfigfotosthreads an, wahre Paradiese *Herz* Man kann es immer noch wieder gut machen *knuddel*

Liebe Grüße,
trulla
 
#12
Danke Trulla und natürlich auch an alle anderen! Ich werde mich jetzt erst mal bei diebrain einlesen. Auf der Seite waren wir auch schon mal. Die Seite Bockgruppen hatte ich aber noch nicht gelesen. Irgendwie wird man im Netz ja auch zugeschüttet mit guten Ratschlägen.
Und ja! Natürlich habe ich mich auch darauf verlassen, was die Züchterin so von sich gegeben hat.
Wir haben über Silvester und Neujahr Besuch. Darum kann ich mich heute und morgen nicht so viel kümmern, wie ich wohl will.
Mein Besuch erklärt mich schon für bescheuert wg. der Sorgen, die ich mir mache. Meine Tochter (13) ist da natürlich auch eher unbesorgter und findet die Beiden einfach nur süß.

Über die Sozialisierung hatte ich jedenfalls noch gar nicht nachgedacht. *schäm* Dabei haben wir selbst auch einen Hund. Da ist es ja genauso.

Und wir waren schon ganz stolz, dass wir nicht zu Fressnapf zum Meerschweinchenkaufen gegangen sind, sondern eine Hobbyzüchterin gefragt haben. Tierheim wäre natürlich auch eine Option gewesen. Bei uns im örtlichen saßen aber gerade nur zwei 3-jährige, die als "schwierig" galten. Und meine Tochter wollte natürlich gerne Babys...
Da habe ich mich dann weich klopfen lassen und fand die Idee mit eine Hobbyzüchterin ganz gut.

Na ja - ich gehe das jetzt aber mal positiv an! Bei unseren Wüstenrennern habe ich auch erst viel falsch gemacht und mich dann rein gehängt. Jetzt haben sie eine tolle Behausung und sind glücklich. Jetzt kann ich meine Energie in die Schweinchen stecken ;)

Und jetzt auch endlich Fotos von den beiden Sweeties *Herz*
Den Käfig habe ich mal fotografiert. Ist natürlich auch noch verbesserungswürdig. Wir brauchen noch ein Haus mit zwei Eingängen. Ein großer Auslauf für im Haus wird auch noch gebaut. Im Sommer sollen die Zwei nach draußen. Wir haben einen schönen Garten =)
 

Attachments

#13
Zuerst mal ein Frohes neues Jahr!

Ich habe es geschafft! Ich habe den Beiden gestern Gurke, Möhre, Petersilienwurzel und Fenchel in kleine mundgerechte Stücke geschnitten. Da haben sie sich dann drüber her gemacht. Den Fenchel und die Petersilienwurzel haben sie sofort ganz gut mit gefressen. Möhre haben sie natürlich vorgezogen und erst mal rausgepickt. Die Gurke haben sie weiterhin nicht angerührt. Dann habe ich die Schüssel erst mal wieder ganz raus genommen und in den Kühlschrank gestellt. Für die Nacht habe ich sie wieder rein gestellt. Heute morgen war sie dann leer :D

Heute habe ich die gleiche Mischung dann nochmal gemacht und es sieht ganz gut aus. Möhre ist aber schon wieder auf.
 

Attachments

Ivy

New member
#14
Dir auch ein frohes neues Jahr und Glückwunsch zu Deinen neuen Mitbewohnern, süss sind sie.

Eine Abgabe mit vier Wochen ist bei Meerschweinchen nicht so ungewöhnlich (Abgabe kann mit vier Wochen erfolgen, wenn das Schweinchen mindestens 300 gr hat), es sollten halt dann im neuen Zuhause ältere Meerschweinchen vorhanden sein. Ich habe mein letztes Mädel mit 5 Wochen und 320 gr bekommen. Halt mit dem Unterschied, dass ich noch zwei Erwachsene habe und sie somit gleich zu älteren Schweinchen kam.

Trennen muss man die Böckchen auf jeden Fall mit 3 Wochen von Mutter und Schwestern. In Deinem Fall hätten die Jungs halt besser noch eine Weile beim Vater oder einem Kastraten gelebt. Lernen sie kein Sozialverhalten kann eine spätere Vergesellschaftung mit fremden Meerschweinchen schwierig werden.

Einfacher wäre auch ein Kastrat mit Mädel gewesen. Einem Anfänger Böcke zu empfehlen spricht auch nicht gerade für die Züchterin. Böcke können sich auch langfristig vertragen, aber das kommt auf den Charakter an sicher ist das nicht. Kommen sie in die Rappelphase können sie sich auch zerstreiten und kommt es dann zu blutigen Beissereien bleibt meist nur die Trennung.

Aber nun ist es mal schon so. Wichtig bei reiner Böckchenhaltung ist viel Platz damit sie sich aus dem Weg gehen können und alles Wichtige (Futter/Wasser) an mehreren Stellen. Auf Häuser würde ich ganz verzichten, besser sind mehrere Unterschlüpfte bei denen die Tiere einfach durchlaufen können. Für reine Böckchenhaltung ist Dein Käfig zu klein. Gibt gute Infos über reine Böckchenhaltung, lies Dir das mal durch.

Freut mich, dass es mit dem Futter nun klappt. Sie schauen sich halt normal von den Erwachsenen ab was man fressen kann und haben das bisher noch nicht gelernt, aber das wird schon.
 
#15
Tja - das ist echt blöd gelaufen. Was Du da schreibst, Ivy, hatte ich auch gelesen. Dass man ein Jungtier besser mit einem älteren zusammen setzt. Da hatte ich die Züchterin auch nach gefragt. Sie sagte dazu aber, dass das nicht so wichtig wäre.
Der Stall ist 1,20 m x 0,60 m - und Du meinst, das ist für die Beiden zu klein?
Das waren auch Angaben, die man für zwei Meerschweinchen überall lesen kann...
Wir wollen ja in dem Zimmer so einen Auslauf bauen, wie Keks.Krümel ihn im Tread "Schweinchenhausen" abgebildet hat. Ich meine die Bilder von drinnen.

Meine Idee ist jetzt, den vorhanden Käfig da dann irgendwie zu integrieren.

Tja - wär ja auch langweilig, wenn jetzt alles einfach gewesen wäre.

Ich werde mich jetzt also erst mal in die Böckchenhaltung einlesen und versuchen, es so gut wie möglich zu machen.
Außerdem könnten wir jetzt natürlich noch von der Züchterin einen älteren Kastraten dazu nehmen wg. der Sozialisierung.
Eigentlich wollte ich aber so erst mal keine 3 Schweine...

Wie wäre es, wenn wir einen der Beiden kastrieren lassen würden? Dann hätte wir zwar immer noch keine Sozialisierung aber vllt. könnten wir das Stressrisiko zwischen den Beiden minimieren?
 

Ivy

New member
#16
Bei reiner Böckchenhaltung ist halt so manches etwas anders und man sagt 1 m² pro Tier, eher mehr. Die Idee den Käfig in einen Auslauf zu integrieren ist ja aber auf jeden Fall schon mal gut, dann haben sie ja auch mehr Platzangebot und die Möglichkeiten der Einrichtung werden auch größer, damit die Tiere beschäftigt sind.

Grins, wer will schon Langeweile :D eine Herausforderung kann ja auch ganz interessant sein.

Ich persönlich würde keinen Kastraten mehr dazu nehmen, das wäre mir die Sozialisierung dann doch nicht wert denn dadurch sind nicht automatisch alle Probleme beseitigt, Du hast sonst unter Umständen drei Jungs die nicht miteinander klar kommen. Ich würde mir lieber Optionen für die Zukunft offen halten, wenn es Probleme geben sollte. Gehege teilen, Jungs trennen und jedem ein Mädel dazu geben. Ausserdem sind "drei" Jungs keine gute Konstellation.

Da kommt dann die Kastration ins Spiel. Kastration bei Meerschweinchen ist nur sinnvoll um Nachwuchs zu vermeiden und Pärchen halten zu können, das Verhalten von Meerschweinchen verändert sich dadurch nicht. Sollten es also zwei dominante männliche Tiere sein, die sich nicht vertragen und man kastriert einen oder beide Tiere vertragen sie sich hinterher deshalb nicht besser.

Nun schau einfach wie Du die Haltung in Bezug auf Bockhaltung optimieren kannst, mach Dich nicht verrückt und lass alles auf Dich zukommen viel mehr kannst Du momentan nicht tun. Man macht sich oft auch unnötig Gedanken über Sachen, die nie eintreffen :D es gibt auch ganz viele richtig liebe Böckchen - wird schon klappen mit Deinen Jungs.
 

Fluse

Pflegestelle
Staff member
#17
Hey!

Macht es denn Sinn, die Jungs kastrieren zu lassen, sobald es möglich ist? Für den Fall, dass es tatsächlich zum großen Knall kommt, müssen sie so nicht erst noch warten, bis sie zu nem Mädel dürfen. Oder könnte gerade die OP schon dazu führen, dass es rappelt? (Ich fürchte, hier sind alle irgendwie "mausgeschädigt", was Böckchen und Kastration angeht *schäm* :D)

Sabine, ist der Auslauf dann ein Dauerauslauf oder nur zeitweise für die Schweinis begehbar?

Liebe Grüße,
Sabrina
 

Ivy

New member
#18
Natürlich könnte man auch sofort kastrieren, viele würden wahrscheinlich dazu raten und im Tierschutz wird ja alles kastriert. Ich bin immer etwas verhalten was OPs betrifft, die nicht unbedingt notwendig sind. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Zum grossen Knall würde es dadurch jedenfalls nicht kommen, man müsste sie dann halt zusammen kastrieren, denn Jungs sollten nicht getrennt werden und später wieder zusammengesetzt.

Der Vorteil, man würde sich die Kastrafrist sparen und eine spätere Vergesellschaftung wäre einfacher. Andererseits mutet man ihnen eine OP zu die ja auch immer Risiken hat bezüglich Narkose und Kastrationsabszesse, die nicht selten vorkommen.

Mausgeschädigt, grins, ja. Bei Meerschweinchen ist die gleichgeschlechtliche Haltung ja nicht unmöglich die sind da schon etwas friedlicher. Es kann zwar auch ordentlich krachen, aber es ist nicht so extrem wie bei Mäusen das sie sich heute wunderbar verstehen und am nächsten Tag liegt einer tot im Käfig. Ein Problem entsteht bei zwei dominanten Tieren, wenn sich keiner unterordnen will, darf einer Chef sein und der andere sagt ok dann können die auch friedlich leben. Man kann halt jetzt noch keine Voraussage machen, da beide im gleichen Alter sind und die Rappelphase erst noch kommt.

Auch bei späterer Kastration muss die Frist kein Drama für das Tier sein. Meinen letzten Mann im Haus bekam ich auch unkastriert und er ist einer von der extremen Sorte, er kann nicht alleine sein, überhaupt nicht, keine 10 Minuten, grins. Ich hatte ihn einen Tag separat sitzen, wie ein Häufchen Elend, er hat nichts gefressen. Hab ihn dann mit ins Gehege gesetzt nur durch ein Gitter getrennt. Dann konnte er kommunizieren, seine Mädels sehen und riechen und die Welt war wieder ok für ihn. Gut, als er dann endlich zu ihnen durfte war die Freude natürlich schon gross und er hat erst mal seine Mädels begattet, so ein Meerschweinmann weiss ja nicht das er kastriert ist hihi. Aber gelitten hat er während der Kastrafrist nicht.
 
#19
Hey,

Ich rate dir aus Erfahrung dazu, einen Kastrat oder besser noch einen Frühkastraten zu den beiden zu VG.
Sie müssen für eine dauerhafte Böckchenhaltung gut sozialisiert sein, ansonsten kann man das eigentlich gleich vergessen.
Hatte hier auch mal ne 4er Böckchengruppe, einer davon kam von ner Bekannten, die ihn aus dem Zooladen hatte.
Sie wollte ihn nichtmehr, da sein vorheriger Partner gestorben war.
Später beim Ta wurde dann festgestellt, dass ihn sein früherer Partner auf einem Auge blind gebissen hatte.Hier ging es dann weiter und die anderen haben ihm den kompletten Rücken zerbissen, aber er wusste sich nicht zu helfen, denn er war ja nicht gut sozialisiert.
Naja ich ließ ihn dann kastrieren und jetzt hat die 3er Böckchengruppe ihre Ruhe und der Übrige bekam nach der kastrafrist 2 weibchen dazu.
Mit dem Gemüse das ist ganz normal, denn genau jetzt würde ihnen ein erwachsener zeigen was man essen kann und was nicht.
Sie sind nicht zu früh getrennt worden, denn Böcke sollte man wenn sie 250g wiegen von der Mama trennen, sonst gibt es inzucht!
 
#20
Ach - Ihr Lieben *knuddel*
Danke, dass Ihr alle so mitdenkt *Danke*
Ich habe jetzt den ganzen Abend in einem Meerschweinchenforum gelesen. Allerdings habe ich mich da nicht angemeldet, weil es nicht so schön strukturiert ist wie dieses Forum *seufz*

Das Fütterungsproblem haben wir jedenfalls wohl ganz gut im Griff. Sie mögen zwar immer noch am liebsten Möhrchen, irgendwann ist aber auch die Gurke, die Petersilienwurzel oder der Fenchel weg. Heute Abend habe ich mal Paprika rein gegeben. Mal schauen, was passiert.

Zutraulich und süß und sind sie sowieso *Herz*

Zur Böckchenhaltung:
Als ich mich vor der Anschaffung in Internet informiert habe, hatte ich auch irgendwo was davon gelesen, dass Böckchen sich vllt. nicht so gut vertragen. Darum wollten wir eigentlich Mädels oder eben einen Kastraten und ein Mädel. Als wir dann bei der besagten Hobbyzüchterin waren, hätte sie uns auch diese Konstellation geben können. Die beiden Jungs, die wir dann ja genommen haben, waren aber soooo hübsch, dass wir umentschieden haben. *schäm*
Ich habe ihr dann auch gesagt, dass ich aber gelesen hätte, dass Böckchen in der Haltung schwierig sein können. Sie sagte, das wäre nur so, wenn sie ein Weibchen in Reichweite hätten oder schon mal bei einem Weibchen waren. Da diese beiden aber ja außer der Mutter noch kein Weibchen zu Gesicht bekommen haben, wäre es kein Problem. Eine Kastration wäre auch nicht nötig. Sie sagte sogar, dass sie die Erfahrung gemacht hat, dass Böckchen pfiffiger sind und zahmer werden. Damit hatte sie uns natürlich überzeugt.

Zur Sozialisierung:
Hier bin ich schon etwas sauer auf die Züchterin. Das hätte sie mir wirklich sagen müssen. Ist aber jetzt nicht mehr zu ändern und ich hoffe mal, dass die Beiden alt miteinander werden und ich nicht Probleme bekomme, wenn einer der beiden früh stirbt oder die beiden sich doch so sehr fetzten, dass ich sie trennen muss und ich dann wg. der mangelnden Sozialisierung Probleme bei einer VG bekomme.
Hier habe ich aber ja das Angebot der Züchterin, dass sie die Schweinis auch wieder zurück nimmt, falls wir mal kein Interesse oder sonst irgendwelche Probleme haben. Ich könnte ihr dann ja einen der Beiden zurück geben und dafür den anderen kastrieren lassen und dann ein Weibchen dazu nehmen. Im Moment kann ich mir zwar nicht vorstellen, dass ich einen der beiden wieder hergeben würde - da mache ich mir jetzt aber mal keinen Kopf drum und lasse alles - wie Ivy schon sagt - auf mich zukommen.

Morgen geht`s erst mal in den Baumarkt und der Auslauf wird gebaut.

Sabrina, wir wollen den Käfig insoweit integrieren, dass die Schweinis über eine Rampe vom Käfig in den Auslauf spazieren können. Der Auslauf soll aber keine Abdeckung bekommen. Wir haben aber auch noch einen Hund und ich weiß noch nicht, wie er auf freilaufende Schweine reagiert *Angst*
Grundsätzlich ist der Hund aber eigentlich gar nicht in dem Zimmer, in dem die Meeris sind. Außerdem kann man ja die Tür zu machen.
Ich glaube, so muss es laufen. Stall und Auslauf müssen ständig für die Beiden begehbar sein. Der Auslauf kommt über Eck. So können sie sich aus dem Weg gehen und sehen sich dann auch nicht (soll gut sein - habe ich gelesen).

Ich werde also berichten, wie es weitergeht ;)
 
Top