• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)

unsere neuen Mitbewohner Buddy und Crunchy

#21
Hallo!

Die Züchterin war ja mal wieder ganz toll...

Also zuerst mal: Werf den Käfig auf den Müll oder in den Keller, aber verbinde ihn NICHT mit einem Gehege. Das heißt für die Tiere ja nur, dass sie ungefähr 50 mal am Tag über den Rand von dem Käfig drüber müssen, das ist eine ziemliche Klettertour für ein Meerschweinchen, und gerade bei Böcken die sicher noch richtig böse Streitereien und Jagereien haben werden ist das ein viel zu hohes Verletzungsrisiko. Wenn da eines dumm mit dem Fuß hängen bleibt ist schnell ein Bein gebrochen.

Tut mir ja leid, aber das Geld für den Käfig darfst Du unter "Lehrgeld" verbuchen. Der ist völlig nutzlos und einfach nur Tierquälerei, fertig, ich würde gerade Böcke nicht mal für 3 Tage so klein setzen, viel zu hohes Risiko, dass sie sich da drin derbe zerstreiten.

Weiteres Lehrgeld: Kosten für zwei Kastrationen, so mit etwa 5 Monaten, bevor es mit der Rappelphase richtig los geht. Das hat dann auch den Vorteil, dass Du im Falle eines verwitweten Bockes mit absolut mangelhafter Sozialisierung einfach Weibchen dazu können, die sind einfach geduldiger, wenn ein Kastrat sich seltsam benimmt. Ein anderer Bock würde das dagegen sofort als Schwäche erkennen und nutzen.
Schon alleine deswegen sind Kastrationen wahnsinnig wichtig, aber auch in einer Bockgruppe geht es oft wesentlich friedlicher zu, wenn die Böcke beizeiten kastriert werden. Gerade WEIL sie so jung getrennt wurden konnten sie sich eben nicht von Erwachsenen Böcken abschauen, wie man Konflikte gewaltfrei löst, das ist einfach ein Spezialproblem bei viel zu junger Trennung. Also hilft alles, was die Aggressivität niedrig hält. Auch wenn es nur eine Senkung des Testosteronspiegels ist.

Das Gehege sollte Minimum 2x1 Meter werden, und bitte kauf gleich zwei anständige Häuser, das was du jetzt hast wird bald viel zu klein sein.

Mein Hund macht übrigens seit 11 Jahren rein gar nichts mit den meerschweinchen, so dass mittlerweile auch die Zimmertür offen bleibt. Warum sollte er jetzt auf seine alten Tage auf einmal doch noch Interesse entwickeln? Klar würde er kaum mit dem Bauch anstreifen, wenn er ins Gehege steigen würde, aber er weiß, dass er das eben nicht darf.

Wegen Gemüse: die kennen einfach GAR NICHTS. Und ohne erwachsenen Erzieher wird es noch schwerer. Es gibt übrigens sogar wissenschaftliche Studien nach denen Meerschweinchen die ersten 10 Wochen zwingend Erwachsene brauchen, die aber nur zu gerne von den lieben Züchtern ignoriert werden - sonst müsste man die ja durchfüttern.

Also Gemüse anfüttern: Überleg Dir eine erste Sorte, die Du JEDEN TAG neben den Karotten anbietest, mindestens zwei Wochen lang, auch wenn Du das meiste weg werfen musst. Sie werden nach und nach probieren, erst nur vorsichtig knabbern, dann immer mehr fressen. Das ist wichtig, damit sie testen können, ob sie vielleicht Bauchweh bekommen. Sollten sie eine Sorte auch nach 2 Wochen jeden Tag anbieten immer noch nicht mögen, dann schmeckt es ihnen wirklich nicht. Bitte immer nur eine Sorte nach der anderen, wenn Du immer gleich 4 unbekannte Sachen fütterst können die Schweinchen nicht zuordnen, ob das Bauchgrummeln nun vom Chinakohl, vom Brokkoli oder vom Fenchel gekommen war.

Bitte verlass Dich nicht so sehr drauf, dass die Züchterin die Böcke zurück nehmen würde. Ich habe das schon so viele male gehört, und wenn dann doch nachgefragt wurde, dann war gerade kein Platz, oder die Zucht hat nicht mehr existiert, oder sonst irgendwas hat nicht geklappt.

Böcke werden übrigens wirklich leichter zahm und lassen sich leichter trainieren auf Kunststücke, vor allem weil sie sich in der Zweier-Haltung so entsetzlich langweilen. Da ist einfach jede Form der Ablenkung willkommen. In richtigen Gruppen gibt es auch ohne Menschen genug Abwechslung, also hängen die Tiere sich gar nicht so sehr an die Zweibeiner.

Bitte melde Dich auch in einem Meerschweinchen-Forum an, Du wirst das noch öfter brauchen. Bis jetzt hast Du eigentlich nur gelernt, dass Du noch sehr viel lernen muss.

Viele Grüße
Susi
(ehemalige Notstation, ich habe schon über 100 Schweinchen beherbergen dürfen und habe jetzt noch 8 eigene)
 
#22
Danke Susanne für Deinen ausführlichen Beitrag. Wenngleich ich allerdings finde, dass das schon etwas die Holzhammermethode war ;)

Mag ja sein, dass wir Fehler gemacht haben. Wir bemühen uns aber ja, die wieder auszubügeln.

Füttern klappt ja auch so schon sehr gut. Sie fressen jetzt Möhre, Gurke, Fenchel und Pastinake. Chiccoree und Eisbergsalat auch und auf der wilden Wiese neben dem Regenrückhaltebecken finde ich auch immer noch etwas Löwenzahn.

So klein ist der Käfig ja nun auch nicht. Die Beiden sind ja auch noch sehr klein. Heute haben wir aber einen Auslauf gebaut. Sind jetzt ca. 2,5 qm Grundfläche über Eck. Wir überlegen noch, den Käfig auf eine Seite zu stellen und dann ein langes Brett, z. B. mit Teppich beklebt (ohne Schlingen natürlich) als dann wirklich flache Rampe in den Auslauf zu integrieren. Aber ohne den Käfig geht es auch. Die beiden Kleinen verlaufen sich ja jetzt fast ;)

Ich habe ein Foto angehängt. Mein Mann hat vorne ein Wellenmuster reingeschnitten und von hinten mit Plexiglas verschlossen. Sieht auf dem Foto so aus, als ob sie da so durchsparzieren könnten. Geht aber nicht. :D
Mein Mann wollte eben nur seine kreative Ader ausleben *Herz*

Das Haus werden wir wohl komplett entfernen. Egal ob man ein oder zwei Häuser hat. Häuser sind oft ein Streitpunkt, wer denn nun rein darf. Wir werden lieber Korkröhren anschaffen, wo sie dann durchlaufen können. Auch ein paar Tischchen können von den Holzresten noch gebaut werden. Da können sie dann auch drunter hocken, aber jederzeit weg laufen.

Ansonsten werde ich auch Kontakt zur Züchterin halten. Bis jetzt halte ich sie noch nicht für einen schlechten Menschen. Und ich werde auch meinen Bauch entscheiden lassen und die beiden einfach gut beobachten. Sie sind jetzt 6 Wochen alt und total neugierig und fressen aus der Hand. Ich denke, dass ist doch wirklich ein positives Zeichen und zeigt, dass sie sich bis jetzt wohl fühlen.
 

Attachments

#23
Ich kenne mich mit Meerschweinchenhaltung leider nicht aus aber was ihr da gebaut habt sieht toll aus! Richtig schick! Wahnsinn wie schnell ihr das gezaubert habt! Meinen Respekt dafür habt ihr :)
 
#24
Hallo!

Sorry, aber ich hatte den Eindruck, ein wenig Holzhammer hast Du verdient und kannst Du auch vertragen. Und die Tiere haben ja schon einen Schaden erlitten, indem sie ohne Artgenossen aufwachsen. Davon merkst Du bisher noch recht wenig, aber das wird schon noch kommen.

Sollte Deine Züchterin wieder erwarten doch was drauf haben, vielleicht kann sie Dir ja für die nächsten 4 Wochen einen erwachsenen Bock ausleihen als Erzieher für die kleinen? Nur so lässt sich die soziale Verkrüppelung verhindern.

Den Käfig anbauen kann ich nicht empfehlen, das ist eher kontraproduktiv was das Verletzungsrisiko und das Sozialverhalten angeht, sie sollten nicht die Möglichkeit haben, sich so richtig Reviere einzurichten. Tiere die sich gar nicht mögen fangen sonst wirklich an, dass einer hier und einer dort wohnt, man sich aber möglichst selten trifft.

Das Gehege sieht gut aus und kann so auch bleiben, über Ecke ist recht gut bei Böcken, damit sie sich nicht ständig sehen können. Nur Röhren ist aber wieder eine ungünstige Einrichtung, weil es den Böcken damit genommen wird mal ganz aus der Sicht des anderen zu verschwinden. Meerschweinchen eher ungern in Röhren, das sind nur ungeliebte Verstecke, aber es gibt auch was brauchbares käufliches:

http://www.fressnapf.de/shop/nagerhaus-pavillon

http://www.fressnapf.de/shop/nagerhaus-cabana

www.knastladen.de | Meerschweinchenhaus "Villa Wutz"

www.knastladen.de | Nagerburg XXL für Zwergkaninchen

www.knastladen.de | Meerschweinchenhaus "Schnutenhüttli"

Die Eingänge über Eck ist Vorteilhaft, weil es so angenehm dunkel und gemütlich ist, aber trotzdem einen guten Fluchtweg gibt.
Ich habe keine Ahnung, warum an so vielen Stellen von Röhren die Rede ist, obwohl die Schweinchen Röhren gar nicht so recht gerne benutzen. Da scheint es wohl an der Beobachtung der Tiere zu mangeln, bei meinen eigenen Schweinchen waren Röhren immer eher gut zum durch laufen, aber nicht zum drinnen Ruhen.
 
#25
Hi,
Ich weiß nicht, ob ichs überlesen hab, aber wieso sind deine Schweinchen (*Herz*) denn vom Züchter? Es gibt doch kaum ein Tierheim, dass keine Meerschweinchen zur Vermittlung hat...
Das soll jetzt nicht böse gemeint sein nur aus Interesse!=)
LG Hannah
 
#26
Erst mal zu Maja:
Ich hatte es irgendwo mal geschrieben, warum kein Tierheim. Der Thread ist aber ja auch langsam schon echt ausgewachsen :D

Unsere ersten Rennmäuse haben wir - ahnungslos wie wir waren - bei Fressnapf gekauft. Erst hier im Forum habe ich dann mal gerafft, dass das keine gute Idee war. Als die erste der Beiden dann schon nach knapp einem Jahr verstorben war, habe ich aber zur VG hier im Forum meine Bella vermittelt bekommen.

Darum war klar, dass wir definitiv keine Schweinchen bei Fressnapf kaufen werden. Im nächsten Tierheim saßen zwei ältere Meerschweinchen, die als "schwierig" galten. Außerdem wollte meine Tochter natürlich am liebsten Jungtiere. Da fand ich die Idee mit einer Hobbyzüchterin gut. Sie wohnt auch bei uns im Ort. Wir hatten auch noch Kontakt zu einer anderen Hobbyzüchterin. Beide haben mir leider nichts von der Sozialisierung gesagt. Das finde ich ja jetzt auch schade, ist aber nun mal jetzt nicht mehr zu ändern.

Wir haben unseren Auslauf übrigens noch mit Einrichtung versehen. Ich mache gleich mal Fotos.

Crunchy ist schon richtig zahm. Heute ist er meiner Tochter auf den Schoß geklettert, um sich ein Stück Möhre abzuholen *Herz*
Buddy war von Anfang an der Vorsichtigere.

Also so schlecht, wie Susanne schreibt, geht es Ihnen bis jetzt nicht.
Lt. Susanne werde ich ja auch auf jeden Fall Probleme mit den Beiden bekommen. Ich werde sie jetzt erst mal weiter beobachten und diese Woche nochmal mit der Züchterin sprechen, was wir machen können, wenn die Beiden sich in der Rappelphase wirklich fetzen. Sie ist wirklich eine Nette und ich sehe noch das Positive in ihr!
Einen weiteren älteren Bock bei ihr für die Sozialisierung zu leihen, hatte ich auch schon überlegt. Ich weiß noch nicht...
Ich red mal mit ihr drüber.

Den anderen Stall werden wir wohl wirklich nicht integrieren. Wäre dann ja auch noch zusätzlich sauber zu halten. Entweder nutzen wir ihn, wenn der große Auslauf ausgemistet wird oder wir stellen ihn mal bei Ebay-Kleinanzeigen rein.

Fotos folgen also gleich noch.
 
#27
Hallo!

Die Sozialisierungsphase ist zeitlich begrenzt. Was bis zur 9.-10. Lebenswoche nicht passiert ist, können sie NIEMALS aufholen. Also wenn Du noch einen Bock zur Erziehung leihen willst musst Du schnell entscheiden. Und je länger Du wartest, um so weniger Zeit bleibt ihnen dann noch, um alles notwendige zu erlernen.

Les dazu hier mal durch, das ist eine kleine Zusammenfassung von einem TV-Beitrag über die Ergebnisse der Verhaltensforscher in Sachen Sozialisierung:
Mit sozialem Gespür - Thema zu "wissen aktuell: Intelligenzbestien"

Les Dich auch hier mal ein in Sachen Bockgruppen:
Bockgruppen - Meerschweinchen - Haustier-WG

http://www.diebrain.de/Iext-bock.html

Davesworld
 
#28
So - ich habe mich auch weiter informiert und auch nochmal mit der Züchterin gesprochen.

Und für Susanne:
Hier auch mal zwei Links von mir:

Wer passt zu wem?

Meerschweinchen in Bockgruppen - Probleme, Ursachen, Voraussetzungen

Was ich damit sagen will: Foren und das Internet sind zwar super, um sich zu informieren. Man bekommt allerdings zu einem Thema tausend verschiedene Meinungen, die sicherlich alle auf ihre Art richtig sind. Ich glaube aber nicht, dass man grundsätzlich sagen kann, dass irgendwas 100%ig richtig ist.

Mit der Züchterin und einer weiteren netten Meerschweinchenkennerin (;)) habe ich jetzt folgenden Plan besprochen:

Jetzt einen älteren Bock leihweise dazu setzen werden wir nicht. Warum sollte man eine intakte Gruppenstruktur jetzt stören? Lt. Züchterin waren die beiden bis zur 3. Woche bei ihrer Mutter. Danach wurden sie zu einem älteren Bock gesetzt, bis wir sie mit 4 1/2 Wochen dort abgeholt haben. Ein bisschen Sozialisierung haben sie also mitbekommen. Außerdem hat sie schon 2x mal 2 junge Böckchen abgegeben und einmal wurde ein junger Bock zu einem älteren vergesellschaftet. Es hat nie Probleme gegeben. Sie kommt nächste Woche mal vorbei und hilft mir mal beim Beobachten und richtig deuten.

Kastriert werden sie momentan auch nicht.

Sollten sie sich in der Rappelphase doch bis aufs Blut fetzen, haben wir Plan B. Sie steht uns dann weiterhin zur Seite und zur Not werden sie getrennt. Sie nimmt dann - wie sie es mir vorher schon zugesagt hatte - einen der Beiden zurück. Der andere kann dann kastriert werden und wir setzen ein Mädel dazu. Nachteil wäre dann natürlich, dass er dann während der Kastra-Frist erst mal alleine wäre.

Da wir aber positiv denken und ich den Auslauf jetzt noch böckchengerechter einrichten werde (mehre Futterstellen, eine zweite Tränke, zwei Heuplätze, bei dem kleinen Häuschen wird eine Rampe abgebaut - dadurch entsteht ein zweiter Eingang etc.) gehen wir erst mal davon aus, dass alles gut geht.

So - und jetzt warten wir erstmal ab ;)

Hier noch das geschuldete Foto mit mehr Einrichtung. Wie gesagt, da wird auch noch böckchengerecht aufgerüstet. Beim selbstgebauten Haus hinten in der Ecke ist der Eingang auf der geschlossenen Seite etwas klein geraten. Das Loch wird also noch vergrößert.

Meine Frage mit der ich diesen Thread eröffnet hatte, hat sich übrigens auch erledigt. Sie fressen mittlerweile Fenchel, Pastinake, Gurke, Chiccoree, Löwenzahn, Gras und Eisbergsalat.
 

Attachments

Last edited:
#29
Die Züchterin hat schon ganze 5 Schweinchen in Bockgruppen abgegeben? die ist ja selber noch eine blutige Anfängerin!

ich hab jetzt keine Zeit die Links gründlich zu lesen, aber im ersten hat man schon mal nie was von frühkastrationen in der 3. Lebenswoche gehört. und man empfiehlt 140er Käfige... oh je.
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#30
Hallo Elvis,

eure beiden sind ja *Herz*

Ich merke sehr deutlich, wie bemüht du bist und das finde ich toll. Nicht jeder hätte SO schnell ein neues (und dann auch noch so tolles!) Gehege zaubern können *Daumenhoch*

Es ist wie immer: Jeder kann und darf auch seine eigenen Erfahrungen sammeln. Ich hoffe natürlich, dass ihr eine der Böckchengruppen erwischt habt, die gut funktionieren. Es gibt meistens so viele Meinungen wie Halter, das ist nicht nur bei Meerschweinchen so ;) Und du hast schon Recht, "richtig" gibt es eh nie bei der Tierhaltung. Das geht immer nach einem gewissen "Selbstempfinden". Manche empfinden 140er Gehege als ausreichend, manche 160er, manche sagen unter 200cm geht gar nichts. Jemanden, der letztendlich beurteilen und bewerten kann, was "richtig" ist, den gibt es nicht. Es hängt auch immer ganz stark davon ab, was man selbst bereits für Erfahrungen gesammelt hat. Die dürfen selbstverständlich auch geteilt und mitgeteilt werden. Entscheiden muss letztendlich jeder für sich selbst.

Also immer schön beobachten, viel Lesen und sich selbst Gedanken machen, ehrlich zu sich selbst sein und dann kann man entscheiden, was jeweils richtig für das Tier ist.

Sie kommt nächste Woche mal vorbei und hilft mir mal beim Beobachten und richtig deuten.
Gibt es denn dafür einen Anlass? Ich weiß jetzt nicht, ab wann es kritisch werden kann, wenn im Moment aber alles friedlich ist, dann ist es doch gut =) Schaden tut der Besuch natürlich nicht.

Den Käfig solltet ihr vielleicht für Notfälle behalten.

Toll, dass sie jetzt alles an Gemüse angenommen haben =)

Liebe Grüße,
trulla
 
Last edited:

trulla

Krabbeltier
Staff member
#31
Noch eine Ergänzung:

Wenn sich bei euch alles eingependelt hat, dann wäre es eventuell doch ratsam, dass du dich in einem guten Meerschweinchenforum anmeldest. Zwar hat auch dort sicherlich jeder seine eigene Meinung, allerdings bildet sich in solchen Foren oft auch ein Konsens aus, mit dem alle mehr oder weniger leben können. Es könnte dir die Unsicherheit nehmen, wenn du einheitliche Antworten bekommst =)
Hier ist es ja beispielsweise auch so, dass alle mit 100x50 als Mindestmaß für Renner einverstanden sind, auch wenn es dazu sicherlich abweichende Empfehlungen geben kann. Aber das ist doch zumindest etwas, woran sich ein Neuling gut orientieren kann. Ich bin sicher, dass es in anderer Foren genauso ist =) Außerdem hättest du dann gleich einen (unabhängigen) Ansprechpartner, falls es doch mal Probleme geben sollte.
Das könnt ihr euch ja mal in Ruhe überlegen.

Ansonsten viel Freude an den süßen Rackern *Herz*
 
#32
Die Züchterin hat schon ganze 5 Schweinchen in Bockgruppen abgegeben? die ist ja selber noch eine blutige Anfängerin!

ich hab jetzt keine Zeit die Links gründlich zu lesen, aber im ersten hat man schon mal nie was von frühkastrationen in der 3. Lebenswoche gehört. und man empfiehlt 140er Käfige... oh je.
Und Du bist die allwissende Susanne - oder was?
Wie viele reine 2er Brüder-Böckchengruppen hast Du denn schon gehabt, die auch als 5 Wochen alte Tiere zur Dir kamen? Weil Du ja anscheinend als einzige hier genau weißt, wie es hier weiter geht...
Die Links habe übrigens ich selbst raus gesucht und dabei festgestellt, dass es zu jedem Thema unterschiedliche Meinungen gibt. Jetzt wirst Du bestimmt wieder sagen, dass nur die Seiten, die Du geschickt hast, die sind, die das Richtige schreiben.

Ich weiß nicht - ich sehe es wie Trulla und wir werden sehen, was passiert.

Und Trulla: Nein - es gibt keinen Anlass, dass die Züchterin mal kommt. Ich habe ihr halt erzählt, dass es ja echt interessant ist, welche verschiedenen Laute die Beiden so von sich geben und ihr erzählt, wie spannend es ist, wie unterschiedlich sie sich durchs Gehege bewegen. Mal langsam und forschend, mal ängstlich, mal wild mit überheblichem Gehüpfe. Und da es ja für jedes Verhalten eine Erklärung gibt, will sie mir da mal was zu erzählen.
Aber weil sie ja eine "blutige Anfängerin" ist, kann ich da wahrscheinlich nix von glauben ;)

Sie hält seit 5 Jahren Meerschweinchen und hat vor drei Jahren mit dem Züchten begonnen. Als Kind durfte sie nie Meerschweinchen haben. Da ist sie eben erst mit 30 Jahren "meerschweinchensüchtig" geworden.

Ach ja - und in einem Meerschweinchenforum bin ich schon.
Ich wollte das Thema hier gestern Abend auch nur noch mit positiven Gedanken und einem Foto zum Abschluss bringen.
 
Last edited:
#33
Es gibt Wissenschaftliche Untersuchungen zur Sozialisierung bei Hausmeerschweinchen, und denen darf man glauben. Die Uni Münster forscht schon lange an Meerschweinchen und hat einen wirklich guten Ruf.

Dass Züchter die Ergebnisse ignorieren kann ich leider nicht ändern, ich kann nur aufklären.

Die Ergebnisse der Uni Münster zeigen aber klar, dass das was in der Sozialisierungsphase verpasst wurde nicht mehr aufgeholt werden kann. Was willst Du denn noch mehr als eine Studie? :unsure:

Ich für meinen Teil habe einige Jahre Tierschutz hinter mir und dabei auch 4 Bockpaare bekommen, die Neulinge wie Du bei Züchtern oder Zooläden gekauft hatten. Dass sich ausgerechnet Bockpaare dabei lebenslang verstehen sollen kann ich aus meiner Erfahrung her nicht nachvollziehen, und Du wirst wenn Du Deine Foren ein wenig intensiver verfolgst viele Hilferufe von Bockpaar-Haltern finden, bei denen es auch nichts war mit lebenslanger Freundschaft. Das sind eher seltene Ausnahmen, wo zwei Böcke wirklich mit 8 Jahren immer noch zufrieden zusammen leben. Klar gibt es diese Fälle auch - aber eben selten.

Nicht umsonst: meine Links waren allgemein anerkannte Infoseiten, auf die man getrost vertrauen kann. Du ziehst nen Züchter aus dem Hut. *umkipp*

Ich würde auch keinen Babybock zu einem älteren Bock dazu setzen, das geht zwar meistens anfänglich gut (wobei der Babybock sich mal eben zu Tode langweilt), aber sobald der alte alt und der junge richtig ausgewachsen ist kann das ganze gut kippen. Die Kräfteverhältnisse ändern sich dann eben. Am Ende ist eine rechtzeitige Kastration da einfach das allerbeste was man machen kann.

und nur mit Weibchen wird ein Meerschweinchenbock wirklich glücklich sein. In der Bockgruppe kommt er vielleicht gut klar, es kann recht harmonisch sein, wenn auch oft langweilig. Stichwort "Böckchenmikado" - wer sich zuerst bewegt hat verloren.

Klar musst Du Deine Erfahrungen selber machen, die Schweinchen haben ja dann sowieso ihren Schaden fürs Leben dank mangelhafter Sozialisierung *Wand* ich kann es nicht ändern.

Dir ist eben einfach nicht zu helfen, Du wirst es auf die harte Tour lernen, nur die Tiere, die tun mir ehrlich leid.
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#34
Dir ist eben einfach nicht zu helfen, Du wirst es auf die harte Tour lernen, nur die Tiere, die tun mir ehrlich leid.
Findest du nicht, Susanne, dass du dich hier etwas im Ton vergreifst? Ich kann mir vorstellen, dass du mit dieser Art, auch bei anderen, herzlich wenig erreichst.
Elvis hat seit 2,5 Wochen Meerschweinchen und seitdem hat sich auch schon einiges getan. In dieser kurzen Zeit so ein tolles Gehege auf die Beine stellen spricht für sich - meine Meinung. Wäre ihr nicht zu helfen, lebten die beiden wohl noch im 120er Gehege und würden Trockenfutter fressen, oder? ;)
Hast du nie begonnen? Wurdest du gleich als erfahrene Halterin geboren??

Nun lass sie sich doch erstmal in Ruhe informieren, sich Gedanken machen und an die Schweinchen gewöhnen. Was sollte denn eigentlich mit einem einzelnen Kastraten geschehen, wenn er die Schweinchen "sozialisiert" hat? Soll man ihn aus seiner alten Gruppe reißen, ihm 2 Jungspunde vorsetzen und ihn dann wieder zurückpflanzen, wenn er seine Aufgabe erfüllt hat? Find ich jetzt auch nicht gerade prickelnd für so ein Kerlchen. So einfach ist es nun mal auch nicht.
Und ein Plan B steht offensichtlich.
 
#35
Die Züchterin hat mir ihren Böcken doch sowieso sicher eine Rotationshaltung - Deckeinsatz, Jungböcke groß ziehen, Bockgruppe, Deckeinsatz - je nachdem, was sich ergibt. Solange Böcke bei einem Züchter im Einsatz sind kennen sie so oder so keine Stabilität.

Mir erschließt sich sowieso nicht wie man einen 120er Käfig kaufen kann, wenn man doch von winzigen Farb- und Rennmäusen schon weiß, dass sie 100x50cm brauchen. Wie man dann ernsthaft vor so einem Käfig stehen kann und den auch nur in Erwägung ziehen kann für Meerschweinchen ist mir völlig schleierhaft.

Ich habe auch mal angefangen, ja, das ist über 10 Jahre her. Ich hatte auch nen 120er Käfig, das war das größte was es damals gab. Nach nicht mal einer Woche habe ich einen zweiten gekauft und dran gehängt, dann waren es 240x60cm. Außerdem waren es erwachsene Böcke aus dem Tierheim, und auch da tut es mir leid, dass sie sich ewig nur als Bockgruppe langweilen mussten. Ich hätte sie besser gleich kastrieren lassen sollen, trennen und ihnen jeweils Weibchen schenken, damit wären sie viel glücklicher gewesen.
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#36
Mir erschließt sich sowieso nicht wie man einen 120er Käfig kaufen kann, wenn man doch von winzigen Farb- und Rennmäusen schon weiß, dass sie 100x50cm brauchen. Wie man dann ernsthaft vor so einem Käfig stehen kann und den auch nur in Erwägung ziehen kann für Meerschweinchen ist mir völlig schleierhaft.
Elvis hat doch von Anfang geschrieben, dass er Auslauf geplant ist. Ich hatte auch mal ein (Gast)kaninchen, das zum Pullern und Schlafen einen 120er Käfig besaß und ansonsten permanenten Auslauf genoss. Insofern finde ich das jetzt nicht verwerflich. Dass das für Böckchengruppen nicht geeignet ist, kann man ja auch nicht unbedingt sofort ahnen...

Keine Ahnung, auf was für Leute du schon getroffen bist, aber eine etwas positivere Einstellung täte der Atmosphäre hier gut und wäre sicherlich auch zielführender ;)

Und nun Schluss damit.
 
#37
Und Elvis Ton ist ok oder wie?

Wenn man sorgfältig plant und alles besser machen will, dann braucht man so nen Käfig gar nicht und wenn es einem wichtige ist so nen Knast zu haben, dann hat man den Auslauf doch schon vor dem Einzug der Tiere fertig.

Mir scheint auch dass die Züchterin nicht so richtig Bescheid weiß. Ich habe vor einer ganzen Weile mal einen Artikel über Bockhaltung in der Rodentia gelesen und der Beschrieb das. Was Susanne beschreibt. Das scheint einfach wirklich eine Problematik zu sein. Deshalb hab ich mir übrigens Weibchen angeschafft. Schöner und artgerechter wäre ein Bock mit Harem, aber das ging dann wegen Maxi nicht mehr. Das erste Gehege zusammenzudengeln hat 30 Minuten gedauert. Mir kann keiner erzählen, dass das nicht vorher geht, wenn man es eh vor hat.

Meerschweinchen sind hochsoziale Tiere. Es wurden hier nur Vorschläge zur Schadensbegrenzung gemacht und immer wurde sich irgendwie rausgeredet. Wenn die Jungs sich verstehen, gut, wenn nicht, viel Spaß.

Und im Tierheim gibt es ständig Schweinchen, auch junge und es gibt zig Nothilfen. Mit zwei Wochen länger warten, wäre sicher was zu finden gewesen.

Ich hab ein schlechtes Gewissen, weil das Gehege meiner drei nur zwei Quadratmeter hat. Und dann seh ich, dass sich jemand mal so riiiiiiiiichtig informiert hat und die Tiere leben in einem Knast. Da musste ich schon schlucken, aber erst versucht zu helfen.

So langsam wird es hier aber echt zu frech. In einem seriösen Meerschweinforum wird nichts anderes geschrieben werden.

Daher unterschreibe ich in allen Punkten bei Susanne.


Wer Fehler findet darf sie behalten, vom Handy.
 

WeißeLilie

Administrator
Staff member
#38
Und nun Schluss damit.
Das kann ich nur so unterschreiben ;) Jetzt bitte alle mal wieder runterkommen. Niemand sollte hier frech oder aggressiv werden, damit ist niemandem geholfen, den Tieren am allerwenigsten. Natürlich ist das ein sensibler Punkt, aber mit einer sachlichen Diskussion ist Elvis und den beiden Schweinchen sicher besser geholfen. Und es ist ja nicht so, dass Elvis überhaupt keine Beratung annimmt...
 
#39
Klar nimmt Elvis Beratung an, da bin ich auch sehr froh drüber.

Aber: ein zu kleiner Käfig verursacht keine bleibenden Schäden, eine fehlende Sozialisierung schon.

Jetzt denkt euch doch bitte mal ein wenig rein:

Hier schreibt jemand, dass er sich super toll informiert hat, und dann kauft er zwei Farbmausböcke vom Rassezüchter, kein Tierheim, und noch dazu Böcke, und kastriert werden die auch erst wenn sie sich zoffen. Und weil er offenbar keine Zeit hat, kauft er nen 60x30cm Käfig - die Angabe hat er von einer Züchter-HP also muss die stimmen. Und die Mäuse sind gerade mal 2-3 Wochen alt, gerade eben so, dass sie ohne Mama überleben.

So, was wäre dann hier los? Lob dass derjenige so weit lernfähig ist, dass er den Platz verbessert, und bei der Kastration und der Sozialisierung, der grenzwertig kleinen Gruppengröße - da schauen alle mal freundlich früber hinweg?

Jetzt sind mal alle auf einem vernünftigen Informatinsstand, was das für die Tiere bedeutet - vielleicht können wir jetzt wirklich sachlich diskutieren, ohne dass jemand schlechte Haltung von Meerschweinchen klein redet als "ist ja nicht so schlimm und sei mal zufrieden, dass sie jetzt Platz haben"
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#40
Wie ich von Anfang an sagte, bin ich keine Meerschweinchenhalterin. Auch deshalb riet ich zu einem thematisch entsprechenden Forum. Dies hier ist nun mal hauptsächlich ein Mäuseforum mit hauptsächlich Mäusehaltern. Ich weiß nicht, was man empfehlen kann und was nicht bei Meerschweinchen.

Und dann ging es mir lediglich um den Ton der hier anklingt. Da bekommt jemand in einem Mäusethema mit eben derselben Problematik genau so einen Hinweis auf die Netiquette. Hätte ich dort jedenfalls ebenso getan.

Ich habe es einfach schon SO oft erlebt, dass man mit so einer Art nur eine defensive Haltung erzeugt (finde ich sogar verständlich) und damit ist den Tieren wahrlich nicht geholfen. Ich bin die letzte, die gegen gute Ratschläge wettert, aber sie sollten auch als Ratschlag rübergebracht werden ;)
 
Top