• Unser Mausebandekalender kann jetzt bestellt werden.

    Der Kalender wird gedruckt werden, die Anzahl steht durch die bisher erfolgten Vorbestellungen fest. Zukünftige Bestellungen können nur noch berücksichtigt werden, so lange der Vorrat reicht. Wer also auf jeden Fall einen oder mehrere abbekommen möchte, sollte sich beeilen :) Stand 20.11.2020: es suchen noch 23 Kalender ein neues Zuhause.

    Auch ein paar Postkarten und 3 Mousepads (auch hier Stand vom 20.11.2020) aus dem letzten und vorletzten Jahr suchen noch ein schönes neues Zuhause.

    Hier geht es zum Info-Thread.

Unsicherheit bei Baytril - Dosierung

#1
Hallo ihr Lieben,
ich bin neu im Forum und benötige mal einen Rat. Leider braucht eine unserer Mäuse nun auch Baytril aufgrund von Atemwegsproblemen. Ich bin allerdings etwas verunsichert, da man der Tierärztin ihre Unerfahrenheit mit Mäusen sehr stark anmerken konnte ( vorsichtig ausgedrückt). Nach gefühlt stundenlangem Rechnen und Nachdenken hat sie uns dann folgende Dosierung aufgeschrieben : 2,5 %Baytril soll 1:6 mit Wasser verdünnt werden, davon der Maus täglich einen Tropfen geben. Hier im Forum meine ich schon öfter gelesen zu haben, dass von Baytril direkt ein Tropfen verabreicht wird. Habt ihr eine geringere Konzentration oder das AB bereits verdünnt vom Tierarzt bekommen?( Ich möchte auf keinen Fall unterdosieren). Vielen Dank schonmal!

Mir ist auch aufgefallen, dass Coffee -(das Sorgenmäuschen) sofort ruhiger wird und kaum noch Geräusche macht, wenn sie mit den anderen Mädels kuschelt oder geputzt wird. Kennt ihr das auch? Kann hinter den Geräuschen auch etwas anderes stecken? Und was können wir unterstützend noch tun?
Vielen Dank!
 
#2
2,5 %Baytril soll 1:6 mit Wasser verdünnt werden, davon der Maus täglich einen Tropfen geben.
Ich bin allerdings etwas verunsichert, da man der Tierärztin ihre Unerfahrenheit mit Mäusen sehr stark anmerken konnte ( vorsichtig ausgedrückt). (Ich möchte auf keinen Fall unterdosieren)
Hallo und vorweg:
Du hast vergessen zu schreiben, um welche Applikationsform es geht !

Weil du auf keinen Fall unterdosieren willst (wie du geschrieben hast), das Verhalten der TÄ aber für unsicher hieltest, bleibt dir doch nichts anderes übrig als
selber auszurechnen - eigenhändig nachzurechnen, wieviel mg ENR in 1 Tropfen wäre, wenn du die unverdünnte / originalverpackte 2,5%e Baytril-Lsg., die dir die TÄ verkaufte, 1:6 mit Wasser verdünnst.
Rechne diese Wirkstoffmenge/ pro Tropfen aus und poste dein Ergebnis. Verrate noch die Gewichtsklasse deiner Maus (deren Körpermasse).

Hier im Forum meine ich schon öfter gelesen zu haben, dass von Baytril direkt ein Tropfen verabreicht wird. Habt ihr eine geringere Konzentration oder das AB bereits verdünnt vom Tierarzt bekommen?.
Foris haben die originale 2,5%-Baytril auch schon 1:9 mit Wasser verdünnt ihren Mäusen gegeben. Ich vermute, dass sie Wasser namen, das entmineralisiert aber isoton war. Aber poste doch in den alten Threads mit den Angaben und Dosierschemata, die du hier im Forum bereits fandest. Und in den Threads, wo Foris nur nebenbei gepostet haben, dass sie ihren Mäuse Baytril eingaben, könntest du auch nachfragen - welches Mittel sie wie dosierten, ob sie es unverdünnt oder verdünnt gaben und welche Mengen.

Ich habe auch eine kleine Frage an alle: Welchem Flüssigkeitsvolumen (x ml) entspricht 1 Tropfen eigentlich?

mfG
 
Last edited:
#3
Es handelt sich um die 2,5 % Suspension zum Eingeben und gerechnet habe ich schon 🙃 und auch in der Spritze gemessen, wieviel ml ungefähr einem Tropfen entsprechen, ich komme auf 0.04 ml. Wenn ich nicht völlig falsch liege, komme ich auf 0,16 mg Wirkstoff pro Tropfen bei unserer Verdünnung , was soweit einen guten Eindruck macht (Das Mäuschen wiegt 20 g) . Allerdings sind die Ärztin und auch ich beim Rechnen vom Wirkstoff - /Gewichtsverhältnis bei Katzen ausgegangen, es steht leider nur so in der Packungsbeilage. Mäuse haben doch aber einen anderen Stoffwechsel, deshalb bin ich unsicher...
Und ins Forum muss ich mich erst noch einarbeiten, sorry 😔, ich bin nicht sicher, ob ich die Threads, in denen ich das hier gelesen hatte, so schnell wiederfinde.
 

Nagerchen

Equiden- und Mäuseheim :)
#4
Hallo Hansemaus, schau mal, hier gibt's Infos zu Deiner Frage im "hauseigenen Wiki" ;)
https://wiki.mausebande.com/doku.php?id=apotheke:baytril
Ich bin beim "Tropfenausmessen" auf ca. 0,05ml direkt aus einer Standard-Einwegspritze gekommen, ein Tropfen aus einer Kanüle (also einer Spritzen-Nadel) waren ungefähr 0,0125 ml. Je nachdem wie Du es verabreichst und wieviel Mäuschen davon letztendlich tatsächlich auch aufnimmt, würde ich aber eher großzügig bemessen. Bei den Minimengen und der Aufnahmeungenauigkeit kannst man meines Erachtens gar nicht hundertprozentig genau dosieren, zumindest nicht bei oraler Gabe/Gabe auf oder mit Leckerchen. Es gab hier meine ich auch früher mal die Info, dass Baytril bei Mäusen auch bis zu 10fach überdosiert angewendet werden kann, ohne Schäden zu verursachen, da hättest Du also etwas Spielraum.

Dass Dein krankes Mäuschen in Gesellschaft seiner Mitmäuse weniger Symptome zeigt, kann gut sein, wenn sie sich dort sicher und geborgen fühlt. Allerdings kann auch das Gegenteil der Fall sein; viele Mäuse sind in Stresssitauationen wie z. B. beim Tierarzt plötzlich ganz ruhig und ohne Krankheitsanzeichen, es hängt also auch von der jeweiligen Situation subjektiv ab.

Gute Besserung für die Kleine!

LG Nagerchen
 
#5
Hallo ihr Lieben, ich bin es auch nochmal. Also ... Hansemaus hat auf meine Neugier gut geantwortet, gemessen und richtig gerechnet. Die Skepsis und die Fragen kann ich jetzt besser verstehen. Aus meiner Sicht hat sich die TÄ geirrt. Würde die 20g gewichtige Maus 1x tgl. 1 Tropfen der 1:6 mit Wasser verdünnten 2,5% Baytril-Lösung bekommen, dann wäre der Wirkstoff unterdosiert - verglichen mit den Dosier-Empfehlungen für Mäuse und kleine Heimtiere, die ich den Arzneimittelportalen und einschlägigen Publikationen entnehme. die 2,5%-Lsg nochmal verdünnen ist gut, ist erlaubt und empfehlenswert aber ... dann bleibt es niemals bei 1 Tropfen - auch nicht, wenn es bloß ein 20g-Mausgewicht ist, das behandelt wird. Gestern abend habe ich überlegt, wo mein Fehler sein könnte.
Hansemaus, ja, telefoniere nochmal mit der TÄ und frage, ob du wirklich so verfahren/ so dosieren sollst ... Traue dich bitte, bitte. Blind vertrauen müssen wir den TÄ, die unsere Mäuse begutachten, doch nicht. mfG
 
#6
Würde die 20g gewichtige Maus 1x tgl. 1 Tropfen der 1:6 mit Wasser verdünnten 2,5% Baytril-Lösung bekommen, dann wäre der Wirkstoff unterdosiert - verglichen mit den Dosier-Empfehlungen für Mäuse und kleine Heimtiere, die ich den Arzneimittelportalen und einschlägigen Publikationen entnehme.
Stopp, ich irrte und rechnete deshalb nochmal mit dem Ansatz 2 x tgl. 7,5mg ENR pro kg KM ... und kam zwischenzeitlich auf 0,006 ml unverdünnte 2,5% Baytril-Lsg. pro 20g Mausgewicht, eine Menge, die undosierbar klein wäre. Mit der neuen 1:6 gewässerten Baytril-Lsg würde die Menge besser dosierbar sein, weil 7-fach größer und damit 0,042 ml (2x tgl.), die dann auch dem berühmten Tropfen (2x tgl.) entspricht. mfG
 
#7
Hallo Ihr Lieben,
vielen Dank für Eure Antworten.
Und danke, Nagerchen, für den Link. Nach sowas hatte ich gesucht und war wohl doch nicht ganz so auf dem Holzweg, dass für Mäuse etwas anders dosiert wird als z. B. für eine Katze , habe das jetzt auch auf der Mäuseasyl - Seite so gelesen.
Ich werde gleich selber nochmal rechnen...
Die TA - Praxis würde ich auch aus anderen Gründen gern wechseln, habe auch bereits Freitag hier in der Tierarztsuche nach einem mäusekundigen TA gesucht und hoffe noch auf eine Antwort... 😊
Drückt mir die Daumen für Coffee...
Schönen Abend euch allen.
 
Top