Vergesellschaftung nach Streit zweier Brüder

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#42
Mogly scheint ein echtes Sensibelchen - aber er hat in seinem kurzen Mauseleben auch schon einiges mitgemacht. Den Umzug zu euch, alles neu und in dem jungen Alter ist es natürlich auch besonders schwer allein - gerade weg von Mama und den Geschwistern ... Was wisst ihr denn über seine Vorgeschichte?

Für die VGs ist es gut, wenn Lexy und Lucky vertraut mit dir sind - dieses Klamottennagen finde ich allerdings mega nervig...*roll* Obwohl aus Mäusesicht verständlich, muss eben alles probiert und zernagt werden.... *Käse*

Ob man Duos Auslauf geben soll und kann, dazu gibt es unterschiedliche Positionen - grundsätzlich steigert er wohl die potentielle Gefahr von Streitigkeiten.
Bei mir gibt es nur Auslauf im Bad, wenn ich den Stall saubermache. Aus meiner Sicht ist Auslauf nur sinnvoll, wenn er regelmäßig stattfindet. Und die Tiere sollten ähnlich interessiert daran sein.
Wenn das Rausnehmen für eins der Tiere stressig ist und es sich im Auslauf offensichtlich nicht wohl fühlt, würde ich es nicht machen.
Aber in VG-Zeiten, wenn die Mäuse alleine hocken und sich langweilen, ist es schön, ihnen diese Abwechslung zu bieten.
 
#43
Hallo alle zusammen. Wollte einmal den aktuellen stand wieder geben. Bein zweiten zusammen setzen zwischen Mogly und Lucky war es wie beim ersten mal. Schnuppern mit anschliessendem Knäuel. Am Gitter sitzen beide wie gewohnt friedlich beisammen.
Habe den Auslauf noch mal mittels Gitter unterteilt und in jede Hälfte eine Maus gesetzt. Lucky und Lexy hatten gar kein interesse an einander. Mogly und Lexy. Nun ja die erste Reaktuon bei Lexy waren gesträubtes Fell und Mogly fing dirwkt an ängstlich zu fiepen.ich denke das brauch ich gar nicht erst zu probieren die zwei zu Vergesellschaften. Habe Mogly auch direkt wieder rausgenommen aus dem Auslauf...
 
#44
Und zum Thema Auslauf kann ich nur soviel sagen das Lexy und Lucky das sehr gern machen. Und Lexy wartet zum Teil schon drauf dad er rausdarf. Mogly ist nicht immer dran interessiert,aber wenn er mal draussen ist wirkt er auch eher neugierig und interessiert als nervös
 

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#45
Nee, Lexy und Mogly, das würde ich nach der Reaktion auch erst gar nicht probieren.
Und die zweite Begegnung bei Lucky und Mogly war genauso wie beim ersten Mal ... fast direkt ein Knäuel. *seufz*Habt ihr direkt wieder getrennt oder das Knäuel ein bisschen "laufen lassen"? War Mogly wieder so fix und fertig hinterher und Lucky so aufgedreht bzw. geladen (letztes Mal hat er den Stall umgegraben, sagstest du)?
Lässt sich feststellen, von wem die Kugelei zuerst ausgeht? Kannst du die zwei beim aneinander Schnüffeln irgendwie ablenken (vermutlich nicht, das hast du sicher versucht).
Kein gesträubtes Fell, kein Zähneknirschen oder Klopfen, wenn sie sich einander nähern? *denk*

Was tun? Das Knäuel einen Moment zuzulassen, wäre eine (gewagte) Möglichkeit. Dann aber unbedingt Wasser bereithalten und einen Tag nehmen, an dem ihr notfalls zum TA fahren könnt (nur zur Sicherheit). Es gibt schon VGs, bei denen kleine Blessuren zur Rangordnungsklärung dazugehören - oder die Kugel löst sich überraschend schnell auf. Vielleicht ist das bei Jungtieren auch mehr, das kann ich nicht beurteilen, weil ich zwar viele, aber nur Adult-VGs gemacht habe.
Das ist zwar ein Risiko, aber Lucky und Mogly scheinen ja beide an einem "Vollkontakt" interessiert und ich habe eine VG erlebt, wo es wirklich gut war nicht sofort einzugreifen:
Bei Kolle und Lia gab es nach kurzer Zeit eine kleine sehr kurze Kugelei mit dem Ergebnis, dass die knapp 70g kleine Maus auf dem 100g schweren Kolle-Bauch hockte und er auf dem Rücken lag. *angst*Ab da war alles klar und die beiden haben sich wunderbar verstanden. Das hätte mit dauerendem Eingreifen meinerseits vermutlich nicht so schnell geklappt.
https://forum.mausebande.com/index.php?threads/vg-kolle-lia.41914/

Eine Userin, die eine Zeitlang eine Mäuse-Pflegestation hatte, war bei VGs nicht so zögerlich wie beispielsweise ich. Sie hat die Tiere mehr alleine machen lassen und mit dieser Methode auch wirklich schwierige Mäuse vergesellschaftet,wo andere sich gar nicht rangetraut haben. Da ging es dann aber teilweise echt zur Sache, bis die sich sortiert hatten.
Und das ist aber natürlich nur eine Option, wenn beide Tiere an einer Konfrontation interessiert sind. Wenn von vornherein klar ist, wer "Opfer" und wer "Täter ist" (wie ich das bei Lexy und Mogly vermuten würde), wäre das extrem unfair und unverantwortlich.

Eine andere Möglichkeit wäre, die Bedingungen des Aufeinandertreffens von Lucky und Mogly zu verändern. Das würde ich wohl zuerst versuchen. Ihr könntet die beiden z. B. mit einem Handtuch drin in einen Wäschekorb oder eine Klappbox setzen und sie langsam und mit beruhigendem Zusprechen durch die Wohnung zu tragen. Zwischendurch Absetzen, Leckerlies füttern ... Durch das Schaukeln sind sie abgelenkt und gemeinsam mit einer Gefahr von Außen beschäftigt - und es ist eine gemeinsame Erfahrung, die sie vielleicht zusammenbringt. Jedenfalls wird es in dieser Situation vermutlich kein Knäuel geben. (y)
Und dann könntet ihr sie nach einer Zeit in den VG-Bereich setzen, vielleicht reagieren sie danach völlig anders aufeinander.
Das macht man manchmal auch bei Kaninchen - in die Transportbox packen und durch die Gegend tragen.

Es tut mir echt leid, dass ihr gleich beim ersten Mal so schwierige VG-Situationen habt! *knuddel*
 
Top