• Unser Mausebandekalender kann jetzt bestellt werden.

    Der Kalender wird gedruckt werden, die Anzahl steht durch die bisher erfolgten Vorbestellungen fest. Zukünftige Bestellungen können nur noch berücksichtigt werden, so lange der Vorrat reicht. Wer also auf jeden Fall einen oder mehrere abbekommen möchte, sollte sich beeilen :) Stand 5.12.2020: es suchen noch 10 Kalender ein neues Zuhause.

    Auch ein paar Postkarten und 2 Mousepads (auch hier Stand vom 5.12.2020) aus dem letzten und vorletzten Jahr suchen noch ein schönes neues Zuhause.

    Hier geht es zum Info-Thread.

Vergesellschaftung von Kastraten

#1
Eigentlich hatten wir ja vor aus der Mäusehaltung auszusteigen und wollten für die verbliebenen 3 Mäuschen hier im Forum einen Platz suchen, aber irgendwie fanden meine Tochter und ich es doch schade aufzuhören, nachdem man sich so viel Wissen über Farbmäuse angeeignet hat.
Also haben wir uns im hiesigen Tierheim umgeschaut, die momentan sehr viele Mäuse haben, und wollten uns zu unseren 3 Kastraten 3 bis 5 Mäuse dazuholen.
Vom Tierheim wurden uns jetzt eine schon bestehende Gruppe aus 7 Kastraten angeboten.
Jetzt meine Frage an euch: Kann das gut gehen? Unsere 3, ca eineinhalb Jahre alten Jungs zu einer Gruppe aus 7 Kastraten?
Unsere waren sehr verträglich bei den Vergesellschaftungen, 2 sind recht kräftig, der dritte etwas zarter. Was müsste man beachten bei der Vergesellschaftung? Das übliche Prozedere kenne ich ( kleine Fläche, laaaaangsam vorgehen, wenig Inventar....)
Ist der kritische Punkt schon gleich am Anfang und geht's bei Jungs, auch wenn kastriert, eventuell etwas ruppiger zu? Wir haben sonst immer gemischte Gruppen gehabt, aber die Jungs waren immer in der Unterzahl ( und waren unproblematisch, im Gegensatz zu manchen Damen....)
Über die Gruppe aus dem Tierheim erfahre ich morgen mehr, bzgl Alter etc.
Aber vielleicht könnt ihr mir ja trotzdem mal vorab ein paar Tipps geben.
 

Brokat

2
Staff member
#2
Ich schreibe vom Handy, deshalb sehr kurz gefasst.

Kastratengruppen sind richtig toll und oft sind Jungs untereinander harmonischer als Mädels. Auch eine Zehnergruppe wäre prima. Zumal Kastraten gefühlt seltener krank werden und zumindest keine Tumore bekommen.

In der Vergesellschaftung sind sie teilweise deutlich netter als Weibchen. Schlechte Erfahrungen hatte ich nur mit Solos, aber das ist ja hier nicht der Fall. Ansonsten kann es passieren, dass es mal kurz knallt - dann ist es aber gut und das Thema ist durch.

Spricht also nichts dagegen.

LG
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#3
Gibt es vielleicht besonders gesunde Farbmauslinien, bei denen die Jungs weniger oft krank werden?
Meine Erfahrung ist leider: Kastraten können genauso Tumore bekommen wie Weibchen. Bei mir waren meine insgesamt neun Kastraten nicht gesünder oder weniger selten von Tumoren betroffen als meine über vierzig Weibchen. Leider *seufz*
Meine siebener Jungsgruppe (gemischte Haltung) war richtig fies zu einem ihrer Brüder, als der einen Tumor entwickelt hatte. Ich hatte die Gruppe deshalb sogar eine Zeitlang gesplittet, bis diese Maus nicht mehr war. Hab ich bei meinen Weibchen nie so erlebt. Kurz: auch bei Kastratengruppen kann alles passieren, muss aber nicht. Zumindest ist das mein Resumee.
Ich würde die siebener Gruppe aufnehmen, spricht nichts dagegen, finde ich.
 
#4
Die 7 auseinanderreißen, das wär schade ;)

Ja, Kastratengruppen sind weniger schwierig zu vg als Mädelsgruppen.

Ich würde es auch versuchen.
Allerdings mit Plan B (7 sind schon recht viel): Wenn's nicht recht guttut, 2 Gruppen, und später wieder versuchen, wenn die 7 ruhiger sind.
Und damit rechnen, dass vielleicht doch ein Knallkopf dabei sein könnte - wissen, was tun, wenn einer oder 2 es nicht gebacken kriegen (weitervermitteln oder mit wenigen Mädels extra nehmen)

Faktoren noch (aber eigentlich v.a. dafür, wie schnell man vg kann):
- wie alt sind die 7?
- wie lange ist die Kastra her? (= wie renitent sind die noch? Muss anfangs gleich Plan B her?)
- sind die 7 untereinander friedlich?
- sind die 7 Geschwister? oder aus einer Familie?
 
#5
Also ein kurzes update:
Wir haben gestern die sieben Kastraten zu unseren drei dazugesetzt. Insgesamt verlief das recht unkompliziert, es hat sich ziemlich bald ein grosser Kuschelhaufen gebildet.
Wobei es erst mal schlecht anging: wir haben einen aus der Siebenertruppe zu unseren dreien gesetzt und der hat gleich mal zwei von den unseren in den Hinteren gezwickt. Und ich dachte, oh neieien.... das läuft schief, ein Giftzwerg....die neuen sind ja viel kleiner als unsere und trotzdem! Aber wir haben dann weitergemacht mit dazusetzen, so nach dem Motto entweder gibt es jetzt Hackfleisch oder es wird. Und es wurde. Das zunehmende Gewusel hat die Situation wohl dann entschärft.
Das witzige an der neuen Truppe ist ihre Stapelfähigkeit, sie liegen im Eck tatsächlich in 3 Lagen übereinander, das kannte ich bisher so nicht. Unsere 3 haben dann so am Anfang den Randbereich gebildet, mittlerweile sind sie auch ins Zentrum vorgerückt. Und bisher haben wir auch nichts gehört bezüglich quietschen etc.
Dann wird es wohl heute noch ein bisschen mehr Streu geben und ein paar Taschentücher (wenn sie brav bleiben...)
Leider konnten die vom Tierheim uns wenig zu den Mäusen sagen, weder wie alt, noch wann kastriert, noch woher. Ich hätte sie auf 3 bis vier Monate geschätzt. Sie wirken als Gruppe sehr harmonisch. Wir hoffen, dass das mit den unseren zusammen auch so bleibt.
 
#6
Klingt schön!!
Irgendwann werden sie schon noch was auszufechten haben, kann aber auch sehr harmlos gehen, dass unsereins wenig davon merkt.

Ja - der Haufen :D anscheinend braucht man dazu 10 -- Als ich nen 10er übernommen habe, war der auch gestapelt (sonst kenne ich das eher nicht)
 
Top