• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)
  • Mausebande-Kalender 2021 - Es ist so weit!

    Wie jedes Jahr sammeln wir wieder die schönsten Mäusebilder für den Fotowettbewerb für unseren mausigen Kalender 2021. Leider haben wir noch nicht genügend Bilder gesammelt, damit der Wettbewerb zustande kommen kann. Bis zum 14.08.2020 habt ihr noch Zeit das zu ändern. Also schnappt euch eure Kamera und los geht's. Wir freuen uns auf viele tolle Mäusebilder!

    Hier geht es zu den Wettbewerbinfos.

Verstehen sich meine Mäuse nicht mehr ?

#1
Hallo Ihr Lieben

Und zwar brauche ich dringend mal euren Rat..
Ich habe mir vor 4 Tagen eine 6 Köpfige Mäuse Gruppe zu aus Mädels bestehend zugelegt.
2 Mäuse sind ca 9 Monate und die andren 3 sind ca. 3-4 Monate alt (laut Züchter). Bei ihm waren sie alle schon die ganze zeit zusammen und es hat alles geklappt.
Machte mir alles auch einen super Eindruck.
Seit einem Tag habe ich die Bande in einem großen selbst gebauten Käfig umsiedeln lassen.
Jetzt kommen wir zum eigentlichen Thema: eine der älteren verhält sich nun sehr nervös läuft immer hektisch Rum und ist kaum in ihrem Bau, ausserdem Sitz sie oft einfach draußen auf dem einstreu und es sieht aus als würde sie vor sich hin wegetieren wenn man dann hin geht oder andere mäuse kommen flitzt sie wieder los und auch in die Bauten. Sie schnüffelt auch Ständig die andren mäuse an unteranderem am Hinterteil und die andere Maus flitzt dann immer direkt weg.
Und die 3 kleinsten sieht man kaum noch die sind nur noch irgendwo unterirdisch unterwegs.
Und die andere ältere hat sich alleine in eine Ecke verkrochen aber läuft und isst normal mit den anderen.

Liegt das daran das sie jetzt mehr platz haben als im Übergangskäfig? Verstehen sie sich nicht mehr ?
Brauche Hilfe :( will das jede der kleinen Mäuse sich wohfühlt und kein rumgebobbe stattfindet.
 
#2
Hallo Mcfluffi,

es wirkt so, als wäre die Maus etwas überfordert. Das kann verschiedene Gründe haben. Wieviel Platz haben die Mäuse denn jetzt? Wielange waren sie beim Züchter schon zusammen? Ich würde den Mäusen jetzt nicht sofort den ganzen Platz im Gehege geben (wie groß ist das Gehege), da nicht sicher ist, ob die Tiere beim Züchter richtig vg wurden.

Also die wichtigste Frage ist, wieviel Platz die Mäuse jetzt haben. Du schreibst von einem großen Käfig. Als erste Maßnahme würde ich den Platz erst einmal wieder verkleinern. Dann wäre es hilfreich, wenn Du etwas über das Gehege sagen könntest (wie groß, wieviele Ebenen, wieviel Inventar). Dann ist es leichter, einen sinnvollen Rat zu geben.

Falls es nicht an dem plötzlichen Platzangebot liegt, könnte die Maus auch krank sein. Gibt die Maus merkwürdige Geräusche von sich, wie Schnattern oder Zwitschern? Wie sieht das Fell aus? Gesträubt oder glänzend glatt? Sieht man die Maus an den Flanken atmen? Hattest Du schon vorher Mäuse oder sind das die ersten Mäuslein?
Viele Grüße =)
Fufu
 
#3
Also der Käfig ist 130 lang und 55 cm Breit und hoch ca 60 cm.
Es gibt 2 ebenen die 2. Geht ca ein viertel von dem Käfig. Wo dann auch das Wasser drauf steht und eine gnabberstange von oben runter baumelt . Bin im Moment noch eine weiter eben am bauen die dann auch dort rein gesetzt wird.
Habe 3 Hause 2 dicke paprollen und zewarollen und Brücken die mitlerweile auch verbudelt wurden, unter der Ebene wurde heute auch ein Nest gebaut mit Hilfe so einer beweglichen holzbrücke. Ein sandbad ist auch im Käfig.
Das sind zwar nicht meine ersten Kleintiere aber meine ersten mäuse.
 
#4
Soll ich die Bande vielleicht erst mal komplett in ruhe lassen ? Habe nur angst das sie sich dann von der Hand abgewöhnen.
Und das Fell sieht ganz normal aus glänzend frisch und frisst auch. Wenn sie da so Rum sitzt sieht man das atmen sehr deutlich.
 
Last edited:
#5
Hi Mcfluffi,
also Mäuse kann man nicht einfach so zusammen setzen, sie brauchen Zeit, um sich als zusammengehörige Gruppe zu verstehen. Außerdem sind Mäuse "Nasentiere", sie nehmen ihre Welt sehr stark über den Geruchssinn wahr. Also gibt man ihnen normalerweise erst einen Teil des neuen Geheges und auch nicht so viel Inventar, da sonst die Gefahr besteht, daß die Mäuse anfangen, sich zu streiten. Ich würde anfangs auf keinen Fall mehr als ein Schlafhäuschen rein tun, und wenn es geht (130 ist sehr großzügig), auch nur einen Teil des Käfigs zur Verfügung stellen und erst langsam Inventar dazugeben.

Wenn man bei der Maus das Atmen deutlich sieht, könnte das auf einen Atemwegsinfekt hindeuten. Auch das von Dir beschriebene "Dahinvegetieren" gefällt mir nicht. Ich würde besser zum TA gehen (Bitte alle Mäuse mitnehmen). Macht die Maus Geräusche? Mäuse piepsen nur, wenn sie sich streiten, ansonsten "reden" sie in einem für menschliche Ohren unhörbaren Frequenzbereich.
Viele Grüße =)
Fufu
 
#6
Die Mäuse waren von Anfang an zu zusammen auch beim aZüchter ausser die eine Maus die sich alleine eine Ecke gesucht hat, weil die in ihrer alten Gruppe gebissen wurde.
Und zu dem Piepsen das höre ich ab und zu mal wenn sie in ihren Bauten sind aber sonst nicht.
Im Moment sind sie alle in ihren Bauten keine ist draussen. Werde dann als erstes mal die Häuser reduzieren und mir was besseres einfallen lassen um mehrere Bereiche zu zaubern.
Bin nur ein bisschen eingefallslos und weiss nicht wie ich es am besten machen soll :/
Danke für deine Hilfe !!!!!
 
#7
Die Mäuse waren von Anfang an zu zusammen auch beim aZüchter ausser die eine Maus die sich alleine eine Ecke gesucht hat, weil die in ihrer alten Gruppe gebissen wurde.
Schau, da haben wir schon das Problem: "Alle saßen zusammen, nur diese eine Maus nicht". Also gehört diese Maus noch gar nicht zur Gruppe. Zudem hat sie auch noch schlechte Erfahrungen mit anderen Mäusen gemacht und traut denen jetzt wohl nicht richtig.

Also mußt Du die Mäuse richtig vg. Man hält die Mäuse zunächst auf wenig Platz, damit sie nicht voreinander weglaufen können, sondern die Erfahrung machen, daß die anderen Mäuse nichts tun. Außerdem rennen die Mäuse viel, wenn genug Platz da ist. Eine schnell ankommende Maus wird dann oft "mißverstanden" und die Geschwindigkeit als bedrohlich eingestuft. Ich würde einen Teil einer großen Ebene abtrennen, mit einem Brett o.ä. und den Mäusen nur ein einziges Schlafhaus geben. Dann mußt Du aufpassen, ob die Maus da rein und auch wieder raus darf und wie die anderen Mäuse auf die Maus reagieren. Wenn sie sich streiten, jagen, die Maus immer noch alleine sitzt, dann muß das Schlafhaus raus und sie bekommen nur einen Heuhaufen stattdessen.

Wenn alle zusammen schlafen und die Maus nicht mehr alleine herum sitzt, dann kannst Du schrittweise mehr Platz geben. Entweder mehr Platz oder ein Stück Inventar. Das alles dient dazu, daß sich die Mäuse als einheitliche Gruppe empfinden. Ansonsten kann es sein, daß die eine Maus ausgegrenzt wird. Wenn sich das einschleift, dann bekommt man das schwerer wieder weg. Nicht daß das Mäuslein wieder Opfer von Jagereien wird.

Beschleunigte Atmung kann auch ein Hinweis auf Angst sein. Du brauchst also nicht mehrere Bereiche, sondern einen kleinen Bereich, in dem die Mäuse sich zusammen aufhalten sollen.

Hier kannst Du das noch mal nachlesen: farbmaus:vergesellschaftung [Mausebande Wiki]

Gerade am Anfang ist es gut, die Mäuse intensiv zu beobachten, damit man eingreifen kann, falls was schief läuft. =)
Viele Grüße
Fufu

Edit: Später kannst Du auch gerne im Bereich "Haltung" mal Dein Gehege vorstellen, also fotografieren und die Fotos hochladen - dann bekommst Du sicher Tipps zur Gehegegestaltung, wenn Du das möchstest.
 
Last edited:
#8
nur kurz und im Überflug (hab fufu ungenau gelesen ):

Liegt das daran das sie jetzt mehr platz haben als im Übergangskäfig?
Ja, und es ist wohl auch mehr Platz als bei der Züchterin.
Also wie schn gesagt: etwas langsam tun


Verstehen sie sich nicht mehr ?
Nicht wirklich so schlimm, aber sie raufen sich neu zusammen - oder auch weniger

also ich auch:
Als erste Maßnahme würde ich den Platz erst einmal wieder verkleinern.
ausser die eine Maus die sich alleine eine Ecke gesucht hat, weil die in ihrer alten Gruppe gebissen wurde.
die hat sich also noch gar nicht in der neuen Gruppe eingefunden, da braucht sie Deine Hilfe - wie fufu sagt: mit VG-Schritten
 
#10
... wenn das Gehege 130 lang und 55 breit ist, dann würde ich jetzt erst einmal 60x55 cm mit einem Brett o.ä. abtrennen, dort ein Häuschen, Futter und Wasser hin tun und dann beobachten, wie die Mäuse sich verhalten. Vor allem die Maus, die immer alleine sitzt (hat sie schon einen Namen?) und wie sich die anderen Mäuse zu ihr verhalten. Je nachdem, was dann passiert, geht man dann weiter vor. Du kannst ja hier beschreiben, was Du beobachtest und dann wirst Du sozusagen "durchgelotst" ... =)
 
#11
Das ist unser Eichhörnchen :D
Habe alles rausgeräumt außer ein Haus, machten erst alle ein sehr verwunderten eindrück weil alle röhren ect. Weg waren aber wie es aussieht haben sich alle in eins verkrochen.
Nach der Räumung sind wir einkaufen gegangen und die Bande hatte erst mal ihre Ruhe und als ich mal nachgeschaut hatte War keins allein auch unser Eichhörnchen flitzen in das eine Haus.
 
#14
... jetzt laß die erst mal bis morgen Abend so und beobachte weiter. Wenn Du siehst, daß sie zusammen fressen, rumhängen, sich nicht jagen und das Eichhörnchen immer dabei ist, dann kannst Du irgendwelche unverfänglichen Dinge reinstellen, wie beispielsweise eine Weidenbrücke. Aber nichts, wo nur einer drin sitzen kann, keine weiteren Häuschen, mehr so Kletterzeugs. Und immer nur ein Teil pro Tag.

Ich hab bei meinen immer ein einfaches großes Küchenbrett zur Abtrennung genommen.

Aber schau erst mal, wie sie sich benehmen. =)
Viele Grüße
Fufu
 

Brokat

2
Staff member
#16
Wie sich herausgestellt hat, handelt es sich um Rennmäuse, nicht um Farbmäuse. Die bisherigen Tipps könnt ihr als nichtig betrachten... =)
 

Nagerchen

Equiden- und Mäuseheim :)
#17
Huhu und herzlich Willkommen hier, nur auf die Schnelle,
WICHTIGE INFO FÜR DICH UND ALLE MITLESER:

Es handelt sich hier anscheinend :unsure: um RENNmäuse, keine Farbmäuse, bist versehentlich im falschen Bereich gelandet... ;), s. auch hier: http://mausebande.com/forum/farbmae...ellschaftung-versuche-kaefig.html#post1298029

Da gelten andere "Regeln" - v. A. sollten sie nur paarweise gehalten werden, da in Gruppen quasi nie dauerhaft stabil, was sogar dramatisch ausgehen kann!

Eine nette "Modin" wird Dich bzw. Deine Threads sicher in den richtigen Bereich (-> Rennmäuse) verschieben, und dort erhälst Du dann auch die "richtigen" Antworten von den entsprechenden "Fachleuten" hier. (Ich selber bin auch von der "Farbmaus-Front" und halte mich deshalb ansonsten aus der Thematik hier raus... ;))

LG Nagerchen
 
Last edited:

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#19
Ich habe zwar selber keine Erfahrungen mit Gruppenhaltung, habe hier aber schon häufig gehört, dass mehr als 2 Tiere zusammen keine gute Konstellation sind, da es bei Rennmäusen in größeren Gruppen auf längere Sicht häufig zu Streitereien kommt.
Und man sieht ja auch bei dir, dass schon ein Minimum an Veränderung solche Auswirkungen hat - diese ganze Situation also sehr fragil ist.
Und dann kommt noch dazu, dass die Flegelphase ansteht, bzw. die 9-monatigen schon mittendrin sind.

Ich finde es unverantwortlich, dass der Züchter dir so eine Gruppe angedreht hat. (Abgesehen davon, dass dieses Forum aus Tierschutzgründen keine Vermehrung von Mäusen, also Zucht, befürwortet). Soll jetzt keine Rüge sein... *knuddel* ... nur so als Info, schau mal hier unter Punkt 6: Mausebande Forum - Forenregeln

Aber es hilft ja jetzt nichts, die Tiere sind da....
Als erste Hilfemaßnahme würde ich das Inventar wieder rausnehmen und schauen, ob Eichhörnchen dann nicht mehr gemobbt wird. Ich habe mich auch schon gefragt, ob sie vielleicht krank ist und die anderen Tiere das spüren - es ist ja anscheinend schon die zweite Gruppe, aus der sie ausgestoßen wird.

Hättest du denn grundsätzlich die Möglichkeit, eine zweite Gruppe zu beherbergen?
Dann wäre eine Idee, Eichhörnchen rauszunehmen und eine Vergesellschaftung mit einem der Tiere aus der Gruppe zu machen. Vielleicht gibt es dort eine Maus, die ihr doch etwas zugewandter ist?
(Das kann allerdings Auswirkungen auf die bestehende Gruppe haben, wenn ein Tier rausgenommen wird.)

Aber auch wenn das klappen würde, auf längere Sicht musst du damit rechnen, dass die 4 Mädels sich zerstreiten und dann brauchst du einen Plan B.

Tut mir leid, dass ich nichts Ermutigenderes schreiben kann zu deiner Situation.
 
Last edited:

trulla

Krabbeltier
Staff member
#20
Hallo Mcfluffi,

ein nachträgliches Willkommen im Forum noch von mir =)

Ich habe ähnlich gedacht wie nonin... Ich würde wohl auch eine passende Partnerin für Eichhörnchen aussuchen und schauen ob es mit einer 2er und einer 4er Konstellation klappt. Ist natürlich echt risikobehaftet, allerdings ist eine 6er Gruppe irgendwie auch wie ein Pulverfass auf dem man sitzt. Gibt es denn eine Maus, mit der sie ab und zu zusammen ist? Wie lange ist sie denn schon in der Gruppe? Wenn ich das richtig verstanden habe, wurde sie einfach zu dem 5er Trupp dazu gesetzt? :unsure: - wenn ja, dann ist es irgendwie auch schon ein Wunder, dass bisher noch nichts schlimmeres passiert ist...

Viele Grüße
trulla
 
Top