• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)
  • Mausebande-Kalender 2021 - In vollem Gange

    Entscheidet schnell noch, welche der vielen tollen Fotos ihr in unserem Mausebande-Kalender 2021 sehen wollt! Bis zum 20.09.2020 könnt ihr noch abstimmen. Also schnell!

    Hier geht es zu der Abstimmung.

VG Charly & Mo

#1
Huhu,

Am Mittwoch zieht der Kleine Mo bei uns ein und soll mit meinem Charly vergesellschaftet werden. Charlys Vorgeschichte könnt ihr im Thread 'VG von Charly & Yin' nachlesen, falls es jemanden interessiert:D

Kurze Info zu beiden:
Charly-> ca. 2 Jahre, aus Tierheim, hat sich dort mit Bruder nicht verstanden
Ich holte ihn letztes Jahr und VGte ihn mit meinem alten Grey, waren kein Traumpaar aber es ging nach anfänglichen Schwierigkeiten (Charly flegelte da gerade), Grey starb im Februar mit 4 Jahren, Charly allein
Charly leidet gerade sehr unter der Einsamkeit, ich denke die Zeit mit Grey hat ihn sozialisiert
Hab ihn kurz nach Greys Tod mit Yin vgt, klappte super. Deshalb schnell viel Platz und Einrichtung-> Beißerei
Wurden zusammen auf Safebed gesetzt, da sich Charlys Pfote schlimm entzündete, dann zurück in großes Gehege mit voller Einrichtung-> richtig schlimme Beißerei
Weitere VG-Versuche scheiterten kläglich, Problem schien vorallem von Yin auszugehen. Charly ist schon seit Februar ohne festen Partner.

Mo -> 1Jahr alt, aus Unfallwurf, wurde als Jungtier mit Problemmaus vgt, klappte super
Mo 10 Monate alt -> schlimmer Streit mit Problemmaus aber das lag an dem anderen, nicht an Mo. Deshalb auch Problemmaus-> verträgt sich nicht mit erwachsenen Böcken
Deshalb wird Mo abgegeben, weil die Besitzerin sich um ihre Problemmaus kümmern muss. Mo ist seit 6 Wochen allein.

Zur VG
Wie gesagt, am Mittwoch holen wir Mo. Die Vorbereitungen laufen schon auch Hochtouren:D Heute erst habe ich das kunstvolle Trenngitter fertiggestellt;) Mo soll dann erstmal ein paar Tage allein zur Ruhe kommen und sich von der weiten Reise erholen. Charly kann ich in der Zwischenzeit auch schonmal ans halbe Gehege gewöhnen.
Dann will ich sie in meinem 120×65 Terra ans Trenngitter setzen - soll ich da von jedem die alte Einstreu reintun oder alles komplett neu machen? Ich will jedem auch ein Laufrad und ein Versteck mit reintun.
Weiteres Vorgehen ergibt sich dann wohl wenn man sieht, wie sie aufeinander reagieren.
Würde sie aber wahrscheinlich mit Großraum zusammenführen.
Was meint ihr, ist mein Plan gut so?:unsure:
Habt ihr irgendwelche Tipps und Verbesserungsvorschläge?
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#2
Huhu,

hört sich für mich gut so an =)
Du kannst ja gemischt machen, jedem ein bisschen von seiner gewohnten Streu und jedem ein bisschen neues dazu. Ich glaube das ist nicht soo relevant. Stressig wird es für die Mäuse so oder so.
Wichtig ist, dass das TG kein Schlupfloch bietet.

Viel Erfolg dann schon mal vorab! =)
trulla

Edit: Ist das dann das Gehege, in dem Charly sowieso schon wohnt? Dann würde ich die Streu glaube ich doch lieber neu machen, damit beide die gleichen Startbedingungen haben.
 
Last edited:

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#3
Wow, du hast du dir ja wirklich den Kopf gemacht! *Daumenhoch*

Ich finde deine Planung sehr gut ... ganz ín Ruhe, Mo ankommen lassen und kennenlernen und dann ein gemütliches VG-Becken mit Trenngitter ... genau, dann kannst du weitersehen!
Ich sehe das wie trulla: Wie du das jetzt genau mit dem Einstreu machst, spielt eine untergeordnete Rolle. Bei den "Vollkontakten" ;) finde ich neutrales Gehege wichtiger.

Und jetzt erstmal viel Freunde beim Abholen des kleinen Mäuserichs!
 
Last edited:
#4
Hallo nonin und trulla, freut mich, dass ihr meine Idee auch so gut findet:D
Der Mo ist wie geplant an Mittwoch eingezogen und sitzt noch alleine im 80er zum Eingewöhnen.

Ich mache mir jetzt aber Sorgen ob das mit der VG so klappt, denn Mo ist etwas "anders":
Seine Besitzerin hat mir schon geschrieben, dass er nicht zahm ist, aber dass es so schlimm ist hätte ich nicht gedacht. Er ist eine Phantommaus und man könnte meinen, da wäre niemand im Gehege. Ich habe ihn bis jetzt 3 mal gesehen - einmal als er eingezogen ist, einmal habe ich nach ihm gegraben weil ich schon dachte er wäre gestorben oder so (Futter sah genauso aus wie vorher) und dann habe ich ihn heute früh mal kurz huschen sehen. Jetzt raschelt es wieder und er buddelt irgendwo aber ich bekomme ihn nicht zu Gesicht.
Anfassen kann er nicht ausstehen, als ich ihn umgesetzt hab hat er so panisch gezappelt und wollte irgendwie springen. Das ist bestimmt eher hinderlich bei der VG.
Laut Besitzerin war er aber mit Partner nicht so ein Schisser. Während der Fahrt in der Transportbox war er sogar mehrmals draußen zum Zerstören.

Hat jemand Erfahrung mit Phantommäusen?
Was sollte ich bei der VG beachten?
Ich denke Einstreu wechseln fällt weg, er braucht was gewohntes. Und Verstecke tun ihm bestimmt auch gut.
Soll ich aber noch länger warten und ihn sich eingewöhnen lassen, oder sollte ich seine blöde Situation eher schnell beenden und ihm wieder mausige Gesellschaft geben?
Nächste Frage, soll Charlys Seite dann genauso aussehen wie seine? Also auch schön gemütlich, sonst ist es ja ungerecht?
Wie hoch sollte denn das Einstreu sein? Ich hätte so an 10 - 15 cm gedacht. Sollten sie noch einigermaßen was graben können oder ganz langweilig ohne Tunnel?

@trulla
Ja es ist Charlys Gehege, aber ich wollte das ohnehin nochmal putzen vor der VG. Da verschwindet doch der meiste Geruch? Wir haben 2 große Transportboxen von Mos Streu mitgebracht, also geht es doch auch, dass beide ihr altes Streu nochmal bekommen. Mo flippt sonst bestimmt noch mehr aus.:unsure:
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#5
hm also mit Phantom-Rennmäusen habe ich keine Erfahrungen... Meine Renner waren alle zumindest sehr neugierig, die meisten auch zahm (ohne dass ich das extra "trainiert" hätte). Auf jeden Fall solltest du Mo so weit wie möglich in Ruhe lassen, aber das wird dir ja auch klar sein. Wichtig ist, dass du eine Transportmöglichkeit für ihn findest, die ihn nicht so sehr stresst. Während der VG müssen die Mäuse meist ja häufiger transportiert werden, er sollte dann natürlich möglichst nicht direkt gestresst in die Begegnungen starten... Bringe da sehr viel Geduld mit, lass ihn selbst kommen/einsteigen (z. B. in eine Pappröhre oder kleine Transportbox), auch wenn es lange dauert. Du kannst dich auch ab und zu vor das Gehege setzen und mit ihm reden. Meiner Erfahrung nach gewöhnen sich die Tiere dadurch recht schnell an die Anwesenheit und reagieren dann nicht mehr ganz so scheu.

Am besten richtest du die Abteile so ein, wie du denkst dass sich die Mäuse wohlfühlen =)

Wenn du das Gehege reinigst ist das ausreichend.
 

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#6
Meine ersten beiden Jungs waren anfangs auch kaum zu sehen - das braucht einfach Zeit.
Deshalb würde ich jetzt auch nichts überstürzen. Trullas Idee mit dem Sprechen kann ich nur unterstreichen! Es wäre schon schön, wenn er ein bisschen Vertrauen fasst, bevor es losgeht.
Und du hast doch auch selbst das Richtige gedacht: Verstecke anbieten, erstmal keine Veränderung.

Aber probier ruhig aus, ob Mo am Trenngitter mit mausiger Gesellschaft seine Ängstlichkeit eher verliert oder ob sie noch zunimmt. Wenn er dadurch noch mehr Stress bekommt, würde ich ihn zurücksetzen und noch ein paar Tage warten.
Vielleicht weckt der Geruch und das Geraschel aber auch seine Neugier, das wäre schön! Und nachdem, was du von der Vorbesitzerin weißt, kann er mit Mäusen anscheinend besser als mit Menschen. ;)

Ich benutze zum Umsetzen meist eine Weidenröhre, etwa Küchenrollenlänge, aber der Durchmesser ist etwa 4x so groß, das klappt bei den meisten gut - gibt es in verschiedenen Größen, oft auch mit Heu gefüllt.
Du kannst auch versuchen, ihm die TB hinzuhalten, vielleicht steigt er ein.
Aber wenn Mo so scheu ist, kann es natürlich auch sein, dass er sich gar nicht blicken lässt - schwierig. Aber du musst ihn ja fürs Erste nur einmal umsetzen.
Besonders bei scheuen Mäusen vermeide ich das Halten und Transportieren mit den Händen, stressig für das Tier und auch riskant wegen der Strampelei.

Die Stallseiten müssen nicht genau gleich aussehen, Mäuse "denken" nicht im Kategorien wie "ungerecht", Hauptsache, das Wichtigste ist da und nicht zu viel Kram, lieber mehr Beschäftigungsmaterial, Stroh, Heu und Klopapier zum Schreddern.

10 bis 15 cm Einstreu finde ich fürs Trenngitterbecken ganz schön hoch, einfach deshalb, weil bei der Enge nach meiner Erfahrung schnell da Laufrad oder der Futtertisch zugebuddelt wird.
 
Last edited:

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#7
Mir ist noch was eingefallen zum VG-Becken:
Ich habe aus Platzgründen (und jede Maus hat immerhin 70x52 cm) nur ein Laufrad und einen "Tisch" für die Futternäpfe.
Das Sandbad benutzen beide im Wechsel, jeder bekommt es täglich für ein paar Stunden, so gibt es ein erstes gegenseitiges zusätzliches Geruchserlebnis.

So schüchtern wie Mo anscheinend ist, würde ich erstmal gar keinen Seitenwechsel machen! Außerdem waren beide länger alleine, haben als letzte Mauseerfahrung keine gute gemacht, da ist die Nähe eines Artgenossen erstmal Aufregung genug.

Gutes Gelingen beim Umsetzen!
 
#8
Hallo,
Hier hat sich endlich mal wieder was getan:D
Seit Dienstag sitzen die beiden am Trenngitter. Waren sofort aneinander interessiert und stecken dauernd die Näschen aneinander*Herz*

Beide sind sehr entspannt und lieb.
Vor allem der Charly will unbedingt rüber, er knabbert oft am Gitter (macht Mo aber auch) und versucht sich durchzubuddeln. Das geht diesmal aber wirklich nicht, ich habe ja das Trenngitter nochmal komplett umgebaut. Wenn er wach ist, ist er aber hauptsächlich bei Mo.

Der Mo lässt sich aufgrund der niedrigen Einstreuhöhe sogar öfter mal blicken;) Die meiste Zeit verbringt er aber unter einer Weidenbrücke, unter der er auch schläft. Die ist direkt neben dem Gitter und Charly kann richtig schön reingucken. Er hätte auch noch andere Verstecke zur Auswahl, aber nutzt nur die Brücke. Er scheint auch interessiert zu sein. Zu Mäusen ist er ja nicht schüchtern, wie die Besitzerin schon vorher gesagt hat.

Charly hat sich aber irgendwie bisschen an der Nase verletzt, als sie sich das 1. Mal begegnet sind. Keine Ahnung ob das Mo war oder ob er sich irgendwie anders wehgetan hat. Aber ist nicht schlimm, nur ein Kratzer. Und Charly trommelt manchmal, auch als ich Mo reingesetzt habe.


Was meint ihr, wann ich die Zusammenführung wagen kann? Am Wochenende oder soll ich noch eine Woche warten? Hab eigentlich ein super Gefühl, aber das war bei Charly und Yin ja genauso.
Off Topic:
Übrigens geht es Yin wieder viel besser mit seinem Ohr. Er hat nochmal 5 Tage AB bekommen und dann war der Gestank weg (oder höchstens noch ganz leicht). Länger sollten wir es nicht geben und es hat sich nicht wieder verschlechtert.*freu*


Und meint ihr, ich hab zu viel Einrichtung drin? Ich hänge mal 2 Fotos an von den beiden Seiten. Charlys ist die, wo Charly drauf ist;). Nach der Zusammenführung kommt das natürlich alles raus außer die Weidenbrücke und das lebensnotwendige.
 

Attachments

trulla

Krabbeltier
Staff member
#9
Hallöchen,

das hört sich doch nicht so schlecht an. Ist allerdings am Gitter auch immer schwer einzuschätzen finde ich. Da kann man sich leicht täuschen.
Ich würde ein Zusammentreffen am Wochenende versuchen. Denke nicht, dass es viel bringt wenn du noch länger wartest.

Und meint ihr, ich hab zu viel Einrichtung drin?
Hm, also gerade Mo's Bereich sieht schon recht voll aus. Sie sollten sich noch gut bewegen können, können ja schon sonst nicht so viel machen ;)

Schön zu hören, dass es Yin wieder besser geht! =)
Er hat nochmal 5 Tage AB bekommen und dann war der Gestank weg (oder höchstens noch ganz leicht). Länger sollten wir es nicht geben
5 Tage ist für so eine mittel schwere Erkrankung schon ganz schön wenig. Zumal wenn du sagst es riecht noch leicht, da hätte ich das AB schon noch länger gegeben... Eigentlich sagt man so noch 2-3 Tage nachdem die Krankheit abgeklungen ist. Aber hoffen wir mal, dass es so reicht und er es jetzt überstanden hat.

Viele Grüße
trulla
 

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#10
Ich bin ganz erstaunt, was du alles an Möbeln untergebracht hast! :D
Für Mo ist es sicher gut, dass er sich verbuddeln und verstecken kann und Laufräder gibt’s auch ... ich finde es ok.

Aber fang ruhig am Wochenende mit der ersten Begegnung an, so viel länger sollten die beiden nicht so klein sitzen. Und voraussichtlich werden es mehrere Etappen, sie müssen also sowieso noch länger mit der Enge klarkommen.
Ich schließe mich also trulla an ... du hast ein gutes Gefühl, also spricht nichts gegen das Wochenende und ich glaube auch nicht, dass noch viel passiert durch das längere Warten - außer das Charly eine Knastmacke bekommt. *Wand*
Kann sein, dass er sich beim intensiven Schnüffeln am Gitter aufgeschürft hat - diese Zeiten sind nicht besonders nasenfreundlich, die meisten, ich auch, nutzen ja diese Quadratgitter, die sind schon ganz scharfkantig, wenn maus dauernd die Nase durchbohrt.

Schön, dass Mo im Mausekontakt wie erhofft nicht so ängstlich ist. Der Transport in den neutralen Raum wird dann wieder stressiger für ihn sein (wie machst du das eigentlich?).
Ich würde auf jeden Fall kleine Versteckmöglichkeiten anbieten, damit er neben dem Kontakt mit Charly, der ja auch schon aufregend ist, Schutzdächer hat, um runterzukommen (unbedingt einsehbar für dich).
Wo machst du das, wieder im Badezimmer?

Und ich freu mich auch sehr, dass es Yins Ohr besser geht! :D
 
#11
Hallo, ich fasse mich mal kurz da ich heute noch schlafen will:D

Morgen will ich sie also zusammenführen, ich denke ich nehme wieder das kleine Bad und nicht die Dusche. Ist doch etwas geräumiger und man kann besser eingreifen.

Ich denke ich mache das so, dass ich Mo in seinem kleinen Häuschen in die Transportbox setze, das fand er nämlich beim letzten Mal gar nicht so schlimm. Dann lass ich ihm wahrscheinlich kurz Zeit zum aussteigen und etwas erkunden und dann kommt der Charly. Eine große Weidenbrücke oder so stelle ich wahrscheinlich auch mit ins Bad, wenn ich noch eine neutrale finde. Und noch was anderes findet sich bestimmt noch.

@nonin
Warum denkst du, dass es eher Etappenmethode wird? Ich dachte eigentlich, danach bleiben sie zusammen wenn alles gut läuft?! Oder denkst du, es wird etwas schwieriger durch Mos Schreckhaftigkeit? Soll ich da nach 10 minuten wieder trennen, auch wenn es gut läuft?

Und Charly bekommt tatsächlich langsam eine "Knastmacke", er nagt dauernd am Gitter und langweilt sich ziemlich. Jedes Abteil ist aber relativ geräumig und fast Mindestmaß (größer als ein 80er von der Fläche her). Das ist wohl auch der Grund, warum ich soviel unterbekommen habe;)
Mitlerweile habe ich aber ein bisschen was rausgenommen und umgestellt, da es irgendwie nicht so perfekt war. Jetzt haben sie etwas mehr Platz, aber immer noch genug Verstecke.

@trulla
Er hat das AB ja vorher schon so 5 mal bekommen und dann kurz Pause und nochmal 5 Tage. Mehr als 10 Tage sollten sie das nicht bekommen, hat auch der TA gesagt wegen AB-Resistenz und so. Und mittelschwer würde ich das jetzt nicht nennen, da es ihn ja überhaupt nicht irgendwie eingeschränkt hat, da war nur der Gestank. Jetzt beginnt es allerdings wieder etwas zu müffeln, denke wir werden nochmal mit dem TA reden und es ihm nochmal 10 Tage geben (nach der Pause).
 

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#12
(...) Eine große Weidenbrücke oder so stelle ich wahrscheinlich auch mit ins Bad, wenn ich noch eine neutrale finde.
Die Weidenbrücke sollte kurz sein und flach aufgestellt werden. Unter einer großen können sie sich aufstellen, kugeln ... und du siehst es nicht sofort und kannst schlecht eingreifen. Neutral ist nicht sooo wichtig - ich dusche die Teile dafür heiß ab und trockne sie in der Sonne oder an der Heizung).
Du kannst Leckerlies im Raum verteilen, Klorollenstücke (nicht komplette Länge) zum Zerschreddern,

Zur Etappe: Wenn alles gut läuft mit den beiden, kannst und sollst du sie natürlich zusammenlassen, sofern du sie anschließend im Blick behältst. Nur bei großer Anspannung würde ich abbrechen, wenn du das Gefühl hast, einer der Beiden knallt sonst gleich durch.
Wohin sollen sie denn umziehen, wenn es gut läuft im Badezimmer?

Viel Glück!!!! *knuddel*
 

Fluse

Pflegestelle
Staff member
#13
Hey =)

@trulla
Er hat das AB ja vorher schon so 5 mal bekommen und dann kurz Pause und nochmal 5 Tage. Mehr als 10 Tage sollten sie das nicht bekommen, hat auch der TA gesagt wegen AB-Resistenz und so. Und mittelschwer würde ich das jetzt nicht nennen, da es ihn ja überhaupt nicht irgendwie eingeschränkt hat, da war nur der Gestank. Jetzt beginnt es allerdings wieder etwas zu müffeln, denke wir werden nochmal mit dem TA reden und es ihm nochmal 10 Tage geben (nach der Pause).
Ich bin zwar nicht trulla, mag aber auch gern was dazu sagen *heilig*

Gerade zu kurze AB-Gaben bringen Resistenzen mit sich. Schau mal: Es sind Erreger da. Die führen zu der Erkrankung und zum Geruch. Das AB soll sie wegkriegen. Du gibst es und es wirkt, die Erreger werden von Tag zu Tag weniger. Die ganz anfälligen Erreger sind am ersten Tag weg. Je hartnäckiger sie sind, desto länger dauert es. Brichst du einfach während des Verbesserns ab und es sind noch Erreger übrig, dann werden die nicht mehr gekillt. Sie sind die hartnäckigsten und die, die am besten gegen das AB ankommen konnten. Und genau die vermehren sich dann wieder. Im dümmsten Fall wirkt das AB dann gar nicht mehr, weil die Erreger gut damit zurechtkommen.

Deshalb ist es immer wichtig, ein AB lange genug zu geben. Zumindest wenn es wirkt. Wenn es nicht wirkt, dann ruhig zeitnah ein anderes versuchen =)

Aber das AB hat ja gewirkt. Und dass es jetzt wieder anfängt zu riechen, zeigt ja, dass es nicht ganz weg war und nun erneut ausgebrochen ist.

Ich hoffe, vor allem für's Mäuschen (der Geruch muss doch unheimlich nerven, so auf Dauer, gerade für so Nasentiere), dass ihr das bald im Griff habt *knuddel*

Liebe Grüße,
Sabrina
 
#14
Die Zusammenführung lief echt komisch. Hab nach 27 Minuten abgebrochen und nun sind sie wieder am TG. Da sind sie wieder freundlich:unsure:

Ich habe das Ganze mitgefilmt, daher kann ich mir alles nochmal angucken:D
Mo kam als erster rein und durfte mal kurz alles erforschen. Das Einfangen war leider nicht so einfach und stressarm wie ich gehofft habe. Hat sich dann unter einer kleinen Weidenbrücke verkrümelt. Charly ist erst ganz neugierig und freundlich auf Mo zu und hat ihn beschnüffelt, aber Mo hat ihn verjagt. Nach 6 Minuten gab es plötzlich ein heftiges Knäul, aber keine Bisse. Und Charly wurde auch mal ziemlich schlimm weggejagt, da ist er richtig krass gesprungen. Seitdem ist ist er eher vor Mo weggerannt und nicht mehr zu ihm hin. Und sie waren mal recht lange unbeweglich in dieser Stellung vor dem Knäulen, es gab dann aber kein Knäul sondern eine Jagd. Der arme Charly war gegen Ende ziemlich fertig, daher ging es dann wieder zurück ins Gehege.

Ich hänge mal 2 Screenshots aus dem VG-Video an, einmal diese "Stellung vor dem Knäulen" und dann Charlys krasse Flugszene. Da sieht man, wie Mo ihm nachrennt*Keule*


Ich denke, am Dienstag oder so werde ich sie nochmal zusammenführen. Allerdings tendiere ich dazu, es mal im Gehege zu probieren. Also ich will das Trenngitter schief stellen und sie so zusammenlassen. Da fühlt sich der Mo sicherer und ist vielleicht nicht so angespannt. Und ich hab das stressige Einfangen nicht.
Hab auch mal mit Mos Besitzerin geschrieben, sie rät auch stark dazu;)
 

Attachments

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#16
Ok, hätte harmonischer laufen können, aber Weg- und Hinterherlaufen sind allemal besser als wenn gleich gekugelt wird. Das zeigt, dass sie erstmal nicht beide scharf auf eine Auseinandersetzung sind und kann sehr deeskalierend sein! Wenn einer eher nachgibt und vorsichtig ist, hast du nicht gleich zwei so Rabauken auf einem Haufen. Das jeweilige Verhalten kann sich aber natürlich im Lauf der Begegnungen noch verändern, das ist nicht in Stein gemeißelt.

Du hast rechtzeitig getrennt, soweit also alles im grünen Bereich! *knuddel*

Du kannst es mir gern via Whats App schicken was du gefilmt hast, dann schau ichs mir mal an und kann dir meinen Eindruck dazu sagen.
Ich kann dir nur raten, das tolle Angebot von punky zu nutzen - sie kann Mausekommunikation sehr gut lesen! *anbet* :D
 
#17
Erstmal Danke euch allen für eure Hilfe und insbesondere Punkratz für das nette Angebot*knuddel*
Ich denke (und hoffe) aber, jetzt brauche ich es gar nicht mehr. Die beiden sind nämlich zusammen und kommen bis jetzt super klar*freu*

Heute habe ich, wie schon angedroht, das Trenngitter rausgenommen. Als ich es erstmal schiefgestellt habe, sind beide erstmal herumgewuselt und haben die andere Seite erkundet. Dabei sind sie sich nicht begegnet, haben aber auch nicht übermäßig markiert oder so.
Dann habe ich es an den Rand gelehnt und schließlich rausgenommen, und so sind die 2 nun auf der gesamten Fläche (120×65).
Gerade sind sie zusammen unter einer kleinen Weidenbrücke. Einer von beiden piepst ganz niedlich*Herz*
Mo scheint der Boss zu sein, denn er hat ein bisschen markiert und Charly ein paar mal zurechtgewiesen. Es gab 2 mal ein Knäul, aber ohne Verletzungen, nur um Charly zu zeigen, wer hier das Sagen hat
Charly hat, soweit ich das gesehen hab, überhaupt nicht markiert und es sich einfach mal in Mos Nest bequem gemacht:D Ihm scheint Mo-Duft gar nichts auszumachen.

Ich hoffe sehr, dass es so bleibt und die beiden ein tolles Team werden. Das hätten sie echt mal verdient *Herz*
Süße Kuschelbilder folgen (hoffentlich...)
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#18
Hallo Charlyin,

mensch das ging jetzt aber schnell. Allzu harmonisch hört sich das aber noch nicht an ;) Piepsen ist meiner Erfahrung nach auch eher ein Zeichen dafür, dass noch Unruhe herrscht. Insofern würde ich persönlich die Fläche auf ca. die Hälfte verkleinern (geht ja mit dem TG ganz easy) und dann täglich etwas mehr dazu geben. Ich denke so finden sie dann sicher recht schnell zusammen =)

Alles Gute weiterhin!
trulla
 

Maja2013

Active member
#19
Hey,
Freut mich, dass es nach dem ganzen Hin und Her in den letzten Wochen doch mal mit einem Duo klappt. *knuddel* Würde mich Trullas Vorschlag aber anschließen und den Beiden etwas weniger Platz zur Verfügung stellen, nur als Vorsichtsmaßnahme. Auf den Bildern und Videos von Instagram sah es bei den Zwei aber schon gut aus. =)
Viele Grüße
Hannah
 
#20
Hey, die beiden vertragen sich immer noch*freu*

Ich wollte ihnen eigentlich auch erst nur die halbe Fläche geben, doch das war bei der Zusammenführung ein bisschen schwierig mit dem TG (da es an jeder Stelle anders breit ist, falls ihr das versteht). Sie sind immer rumgewuselt und auf die andere Seite. Deshalb hab ich das Gitter dann einfach rausgemacht. Ich wüsste auch nicht, wie ich das sonst mit dem Streu hätte machen sollen. Und außerdem sind Veränderungen auch nicht gut und ich glaube, das hätte sie nur noch wuseliger und gestresster gemacht:unsure:

Die letzten Tage sind sie ruhiger geworden und knäulen nicht mehr. Generell gibt es glaube ich keine Auseinandersetzungen. Piepsen hab ich auch kaum noch gehört. Sie haben wohl die Rangordnung endgültig geklärt(?):unsure:
Ich habe die große Weidenbrücke bisschen verändert, sodass sie neben dem Nest steht und die kleine rausgenommen. Mo hat sich nämlich immer unter der versteckt, weil er sich da am sichersten gefühlt hat. Charly hingegen wollte sich in das gemütliche Nest kuscheln und das hat sie dann getrennt. Heute hat Mo aber mit Charly im Nest geschlafen, also es scheint was gebracht zu haben:D
Und der Mo hat sich gestern Abend sogar zu meiner Hand getraut. Ganz vorsichtig, kurz geschnüffelt, und schnell wieder weggehuscht. Und wieder von vorne. Der ist mir ja einer:D

Ich hab mal ein Kuschelfoto angehangen, hab leider kein besseres.

Was meint ihr, wann ich ihnen was neues reingeben kann? Gibt es da irgendein "Ereignis", bis zu dem man abwarten soll? Würde mit dem Laufrad anfangen, danach dann wohl Trennbrett und mehr Streu. Etagen lasse ich erstmal längere Zeit weg, da wollte ich sowieso ein wenig umbauen.

Achja und dankeschön euch beiden*knuddel*
LG Melanie
 

Attachments

Top