• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)
  • Unser Mausebandekalender kann jetzt vorbestellt werden.

    Die Vorbestellung läuft bis zum 25.10.2020. Hier geht es zum Info-Thread.

VG Charly & Mo

trulla

Krabbeltier
Staff member
#21
Huhu,

das ist gut =)

Ich würde auf jeden Fall nichts Neues geben, solange sie noch nicht ständig zusammen in einem gemeinsamen Nest schlafen. Es gibt jetzt denke ich auch keine Eile, denn sie haben ja schon viel Platz. Von daher bloß nichts überstürzen. Wenn du das Gefühl hast sie langweilen sich, dann kannst du ja mal das Laufrad reinstellen und schauen was passiert. Aber gerade Laufrad kann auch kritisch sein, da streiten sie gerne mal drum. Hast du vielleicht noch ein Zweites? Ich habe das Streitproblem einfach durch ein zweites Laufi lösen können. Da konnten die beiden dann immer schön parallel laufen =)

Also ist das jetzt auch das Endgehege ja? Das ist natürlich prima, dann kommst du nicht nochmal in die Situation des Umsetzens - das ist auch immer so ein kritischer Punkt.

Schön, dass sich Mo schon was traut *freu* Weiter so!

Viele Grüße - und gerne doch, dafür sind wir doch da.
trulla
 
#22
Hallo,
Wollte nur mal berichten, dass die beiden sich immer noch verstehen=) Ich denke nicht, dass es jetzt noch kracht, aber bin natürlich trotzdem ganz vorsichtig und lasse mir Zeit mit der Einrichtung. Blöd ist halt, dass Mo sich immer noch nur selten raustraut und man so nicht sieht wie sie zueinander sind. Wenn Mo allerdings mal herumhuscht, dann ist auch Charly in der Nähe und es sieht nicht angespannt aus. Sie müssten auch in einem Nest schlafen, also gehen sich nicht aus dem Weg.
Heute habe ich mal beobachtet, wie Charly Mo geputzt hat. Sah für mich aus wie Zwangsputzen, obwohl Mo eigentlich der Boss ist(?) Mo kam da schnell und zielstrebig auf Charly zu, Charly saß erst ruhig da und dann hat er ihn "runtergedrückt" und geputzt. Weiß jemand was das zu bedeuten hat?
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#23
Hallo Charlyin,

das hört sich doch gut an, super =) Obwohl mir ein ganz klein wenig unwohl dabei ist, dass du sie nicht so richtig zusammen beobachten kannst. Aber das wird schon, wenn Mo erstmal etwas von seiner größten Scheu abgelegt hat. Hörst du sie denn ab und zu mal fiepen oder so? Wie wohnen sie denn zur Zeit?

Dieses Putzverhalten konnte ich auch ab und zu bei meinen Rennern beobachten, aber eher bei den Duos, wo es nicht ganz so harmonisch lief. Soll wohl dann doch eher eine Dominanzgeste sein. Hat Charly Mo heruntergedrückt oder umgekehrt? Das habe ich nicht ganz verstanden... und hat die andere Maus dabei gepiepst?

Grüße trulla
 
#24
Hey trulla (sorry das klingt gerade beleidigend :D)
Ich sollte vielleicht noch dazu sagen, dass ich noch gar nicht so viel Zeit hatte die beiden zu beobachten, weil ich im Urlaub war. Jetzt bleibe ich schon immer extra lange wach damit ich Mo vielleicht mal wieder erwische. Ich höre jedenfalls nachts schon dass beide zusammen aktiv sind. Aber wehe ich bewege mich, dann ist er sofort wieder weg...*Vogelzeig*

Ja Charly hat Mo runtergedrückt und geputzt. Gefiept wurde nicht dabei, das höre ich generell nicht mehr :unsure:
Das ist halt die einzige aktuelle auffällige Beobachtung von den beiden...
Aber dass sie sich nicht blicken lassen liegt schon an Mos Persönlichkeit und nicht an der Beziehung zwischen ihm und Charly. So eine Maus wie ihn gibt es wohl nicht nochmal. Bei der Vorbesitzerin war er auch erst ganz verängstigt und es hat lange gedauert bis er überhaupt futterzahm geworden ist.

Ich hänge mal noch ein aktuelles Gehegebild an. Habe noch vergessen zu schreiben, dass Charly sich anscheinend damals am Trenngitter an der Nase verletzt hat. Das war vor ein paar Wochen entzündet, ist durch das Papierstreu aber wieder halbwegs weggegangen. Sein Näschen ist aber immer noch kahl, daher bin ich erstmal vorsichtig und gebe nicht so viel staubiges Streu bis es ganz sicher wieder gut ist.
 

Attachments

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#25
Hey trulla (sorry das klingt gerade beleidigend :D)
Sie will es nicht anders ... :D

Dieses Putzverhalten klingt für mich nicht beunruhigend und ich habe das auch schon so beobachtet. Renner putzen sich teilweise ziemlich rabiat, das muss anscheinend so. ;)
Ich denke wie trulla, dass dieses Runterdrücken eine Form von Dominanzverhalten ist. Manchmal gibt es auch keinen ausgesprochenen Chef, die Rollenverteilung ist nicht immer eindeutig. Und da du beiden selten in Interaktion erleben kannst, ist das auch schwer zu beurteilen.

Mo scheint wirklich eine besondere Maus zu sein, schön, dass du ihn so nehmen kannst, wie er nun mal ist. *knuddel* Wer weiß, welche Erfahrungen er mit Menschen gemacht hat - umso schöner, dass er jetzt einen Partner hat!

Diese schwarzen Knubbel im Schlafnest, sind das Steine oder Mäuse? :D

Wagen die beiden sich auf die Etage? Die Treppe ist ja recht steil und schmal und quasi "geländerlos" (obwohl Renner nach meiner Erfahrung doch recht gute Kletterer sind).
Futter und Wasser sind oben auf der Etage? Dann wäre wichtig, dass Mo oft genug Ruhe hat und sich hochtraut.
Sicherlich wird er mit der Zeit zahmer, wenn er mehr Versteckmöglichkeiten im Gehege hat. Vielleicht kannst du mal ausprobieren, zusätzlich eine Weidenbrücke oder Korkröhre in die Buddeletage zu stellen, damit würde ich anfangen.
Eine andere Idee wäre, das Laufrad unten reinzustellen, solange du wenig Einstreu hast, müsste das gehen. Dann könntest du das Futter auf die erste Etage stellen, der Weg wäre für Mo nicht so weit und er hätte das Gefühl, schnell flüchten zu können.

Natürlich alles langsam und nur, wenn du Zeit zum Beobachten hast. Aber die beiden sind doch jetzt auch schon eine Zeit zusammen, ich denke, du kannst ruhig mal was ausprobieren.
 
Last edited:
#26
Heute habe ich mal beobachtet, wie Charly Mo geputzt hat. Sah für mich aus wie Zwangsputzen, obwohl Mo eigentlich der Boss ist(?) Mo kam da schnell und zielstrebig auf Charly zu, Charly saß erst ruhig da und dann hat er ihn "runtergedrückt" und geputzt. Weiß jemand was das zu bedeuten hat?
Ich möchte dazu gar nicht diese großen harten Worte wie Dominanz benutzen.
So wie es immer dargestellt wird: "Maus A drückt Maus B runter, also ist Maus A dominant" ist es nämlich gar nicht.

Das "Zwangsputzen" habe ich bei einigen Duos auch erlebt. Aber ich glaube es hat nichts mit Zwang zu tun oder mit einer "Dominanzgeste". Die Maus wollt wohl einfach geputzt werden oder die andere Maus wollte gern putzen.

Für mich liest sich das alles ganz okay.
Du hast ein eher unsicheres Mäuschen, was vor allem in der zwischenmäusischen Beziehung noch nicht ganz selbstsicher ist. Das legt sich aber alles. Zwischen den Mäusen muss sich ja auch erst eine Beziehung aufbauen... eine Freundschaft... Vertrauen muss sich entwickeln.. Die Mäuse müssen lernen wie die jeweils andere Maus tickt... Das dauert seine Zeit :)

Streich den Kram mit Dominanz aus dem Kopf *knuddel*
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#27
Meine allererste und allerliebste Maus hieß Trulla. Verbinde also nur Gutes mit dem Namen *Herz* Ihre Freundin hieß übrigens Fräulein Tong Tong mit der Klapperbüchse und dann folgte Lieselotte Pumpernickel - seid froh, dass ich nicht einen davon als Nick auserkoren habe :D

An Alpha- und Beta-Mäuse glaube ich auch nicht. Aber ich hatte schon immer mal das Gefühl, dass es Phasen gab, in dem die eine Maus etwas "kratzbürstig" war und gerne mal den Chef raushängen lassen hat ohne dass das nun hieß, dass sie stets die Alphaposition inne hatte. Das meinte ich mit Dominanzgeste. Bei den Weibchen habe ich dieses Putzen übrigens häufiger beobachtet, aber ich habe das oft im Zusammenhang mit der Hitze gesehen, da hat dann tatsächlich das eine das andere Weibchen regelrecht dazu aufgefordert.
Bei meinen Böckchen sah das nicht immer ganz freiwillig aus muss ich sagen :D Aber Sorgen muss man sich deswegen nicht machen.
 
#28
Ah, das beruhigt mich dann doch. Dann werde ich in das, was ich beobachte nicht so viel reininterpretieren und einfach immer mal wieder bisschen Streu ins Gehege schütten. Ich habe zwar schon säckeweise Streu reingetan aber wir sind momentan immer noch bei vielleicht 15cm Höhe*seufz*
Aber ist wohl auch besser, ihnen erstmal Zeit zu lassen zum Kennenlernen.

Neulich konnte ich die beiden wieder beobachten und filmen, hehe:D
Da war eine ganz lustige Szene dabei: (beide haben ein Mehrkammernhaus bekommen und erkundet), Mo raschelt hinten im Heuberg. Charly kommt, markiert, verschwindet im Haus. Mo kommt an dem Eingang vorbei und markiert ihn...und sofort kommt Charly raus und "weist ihn zurecht"(damit ihr wisst was ich meine versuche ich mal Screenshots anzuhängen, sieht aber schlimmer aus als in Echt)
Screenshot_2017-07-27-21-06-42-1-1.jpg

Screenshot_2017-07-27-21-07-04-1.jpg
Charly geht es wohl wieder zu gut seit er so einen netten Partner hat*Keule* Und Mo scheint echt noch ein bisschen schüchtern zu Mäusen zu sein, wie du auch geschrieben hast, @Punkratz

@nonin
Mo scheint wirklich eine besondere Maus zu sein, schön, dass du ihn so nehmen kannst, wie er nun mal ist. Wer weiß, welche Erfahrungen er mit Menschen gemacht hat - umso schöner, dass er jetzt einen Partner hat!
Eigentlich kann er ja keine schlimmen Erfahrungen gemacht haben, er wurde ja schon in einer Auffangstation geboren. Aber vielleicht hat seine Mutter vorher schlechte Erfahrungen gemacht und die auf ihn übertragen...?:unsure:

Diese schwarzen Knubbel im Schlafnest, sind das Steine oder Mäuse?
Haha, nichts von beidem:D Da standen 2 Tonverstecke, mittlerweile sind die aber wieder draußen und es ist mehr Einstreu in der Ecke. Sie haben da auch nie geschlafen (würde Mo sich nie trauen:D), sondern war noch das alte Papierstreu, wegen Charlys Nasenverletzung.

Wagen die beiden sich auf die Etage? Die Treppe ist ja recht steil und schmal und quasi "geländerlos" (obwohl Renner nach meiner Erfahrung doch recht gute Kletterer sind).
Futter und Wasser sind oben auf der Etage? Dann wäre wichtig, dass Mo oft genug Ruhe hat und sich hochtraut
Ja habe sie beide schon oben gesehen. Wasser steht dort oben, das Futter verteile ich mittlerweile lieber auf dem Mehrkammernhaus. Mit diesen Brücken hatte bei mir noch kein Renner Probleme, obwohl das schon ungünstig ist wenn sie aneinander vorbei wollen. Aber habe gerade nichts besseres und sie kommen ja auch klar damit.
Ich habe das mit der Etage eigentlich extra so gemacht, um Mo mal ein bisschen aus der Reserve zu locken. Maus wächst schließlich mit ihren Aufgaben:D Und er hat ja die ganze Nacht über seine Ruhe und tagsüber bin ich ebenfalls nicht dauernd im Zimmer. Auf die Laufradetage geht er übrigens öfter.

@Punkratz
Die Maus wollt wohl einfach geputzt werden oder die andere Maus wollte gern putzen.
Na wenn das so ist*freu*

@trulla
Meine allererste und allerliebste Maus hieß Trulla. Verbinde also nur Gutes mit dem Namen Ihre Freundin hieß übrigens Fräulein Tong Tong mit der Klapperbüchse und dann folgte Lieselotte Pumpernickel - seid froh, dass ich nicht einen davon als Nick auserkoren habe
Uii, das sind ja mal ein paar Namen :D

An Alpha- und Beta-Mäuse glaube ich auch nicht
Meinst du wirklich, es sind beide gleichrangig? Wenn ich es mir recht überlege konnte ich auch bei anderen Gruppen keinen "Chef" eindeutig bestimmen. Mir gefällt es, dass in diesem Forum alles mal in Frage gestellt wird, was einem sonst überall eingetrichtert wird:D
 
Last edited:

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#29
Eigentlich kann er ja keine schlimmen Erfahrungen gemacht haben, er wurde ja schon in einer Auffangstation geboren. Aber vielleicht hat seine Mutter vorher schlechte Erfahrungen gemacht und die auf ihn übertragen...?
Bei Menschen gibt es dieses Phänomen, traumatische Erfahrungen werden durchaus an die nächste Generation weitergegeben - natürlich nicht bewusst und aktiv. Manchmal wird sogar eine Generation übersprungen und dann haben die Enkel überraschenderweise "ein Thema", dass aufgrund ihres eigenen Lebens gar nicht ihr eigenes sein kann.
Ob das bei Tieren auch so sein kann, weiß ich nicht.
Vielleicht ist Mo aber einfach eine sehr zurückhaltende, Menschen gegenüber unsichere Maus.

Ich habe das mit der Etage eigentlich extra so gemacht, um Mo mal ein bisschen aus der Reserve zu locken. Maus wächst schließlich mit ihren Aufgaben. (...) Und er hat ja die ganze Nacht über seine Ruhe und tagsüber bin ich ebenfalls nicht dauernd im Zimmer. Auf die Laufradetage geht er übrigens öfter.
Das ist jetzt die Frage: Geht er eher auf die untere Etage, weil sie nicht so weit oben und somit geschützter ist oder weil er selten Durst hat und die obere Etage daher keinen Anreiz bietet? Meine Renner sitzen sehr gerne so weit oben wie möglich, da haben sie den besten Überblick. :D
Allerdings machen sie das auch nur, wenn sie sich sicher fühlen, dann pennen sie dort sogar manchmal für eine Weile.

Ich verstehe deine Idee mit dem Wachsen an Aufgaben - ich mache es, gerade bei scheuen Rennern trotzdem lieber genau andersherum: Viel Schutzräume anbieten, dann fühlt Maus sich zunehmend sicher. So kommt das Vertrauen mit der Zeit von ganz allein - und in dem Wort steckt "sich trauen" gleich mit drin! ;)
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#30
Meinst du wirklich, es sind beide gleichrangig? Wenn ich es mir recht überlege konnte ich auch bei anderen Gruppen keinen "Chef" eindeutig bestimmen. Mir gefällt es, dass in diesem Forum alles mal in Frage gestellt wird, was einem sonst überall eingetrichtert wird:D
Das nicht unbedingt, aber mal ist der eine Chef, mal der andere und mal gibt es keinen. Dann haben sie sich einfach nur lieb :D Sicherlich gibt es extrem dominante Mäuse... aber in den meisten meiner Gruppen konnte ich nicht ausmachen, wer der Chef sein soll. Und wenn man zwei sehr dominante Mäuse hat, naja, dann wird es eben spannend...

Grüße trulla
 
Top