• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)
  • Mausebande-Kalender 2021 - Es ist so weit!

    Wie jedes Jahr sammeln wir wieder die schönsten Mäusebilder für den Fotowettbewerb für unseren mausigen Kalender 2021. Leider haben wir noch nicht genügend Bilder gesammelt, damit der Wettbewerb zustande kommen kann. Bis zum 14.08.2020 habt ihr noch Zeit das zu ändern. Also schnappt euch eure Kamera und los geht's. Wir freuen uns auf viele tolle Mäusebilder!

    Hier geht es zu den Wettbewerbinfos.

VG Tobo & Söhne

Brokat

2
Staff member
#1
Hallo zusammen,

wie ihr vielleicht hier gelesen habt, habe ich einen Rennmausvater (geschätzt 5 Monate alt) und gestern dann seine beiden Söhne (knapp 8 Wochen alt) zur Pflege übernommen.

Das Vorhaben, die drei "einfach" im kleinen Käfig (ca. 30x50 cm) zu vergesellschaften, ging leider schief. Wahrscheinlich habe ich die Jungs nicht lange genug in Papas Streu wuseln lassen... :unsure:
Jedenfalls waren alle sehr nervös. Sie haben sich zwar angenähert, vor allem die Jungs an den Papa, aber es kam immer wieder zu bösen Jagereien. Nach vier Stunden konnte ich immer noch keine Besserung erkennen. Zudem haben auch die Jungs angefangen sich zu kabbeln. Ich habe also den Papa wieder zurück in seinen eigenen Käfig gesetzt.

Die Jungs sollen ja noch richtiges Sozialverhalten lernen und deshalb schnell zum Papa. Aber durch Jagen und Kabbeln ist ja auch nichts gewonnen... *seufz*

Meint ihr, ich sollte die Jungs noch mal richtig lange in Papas Streu setzen und dann einen zweiten Versuch starten?

Alternativ würde ich es mit der Trenngittermethode versuchen. Könnte ich dafür den Gitterkäfig der Jungs in den Käfig vom Papa stellen? So müsste ich nicht extra ein Trenngitter basteln.
Meine große Sorge ist allerdings, dass die Jungs dann nervös werden und sich dadurch streiten...

Was denkt ihr denn?

Liebe Grüße! *Maus*
 
Last edited:

trulla

Krabbeltier
Staff member
#2
Huhu,

schade, hatte auf bessere Nachrichten gehofft... *knuddel*
Also leider ist 5 Monate jetzt auch nicht das optimale Alter, da habe ich meine Renner (insbesondere eine Kandidatin habe ich da vor Augen) als nicht ganz einfach in Erinnerung *Keule* Also sie war sehr aufmüpfig, wenn es sicherlich auch noch nicht die "richtige" Flegelphase war.

Ich glaube ich würde es am ehesten mal mit Etappen versuchen, da es ja noch nicht zum richtigen Streit/Kugelei gekommen ist, oder? Du kannst es ja erstmal ohne Trenngitter probieren. 50x30 finde ich dafür ganz gut geeignet, großer Raum ist denke ich nicht nötig oder was sagen die Experten? Vielleicht sogar eher noch kleiner, also eine etwas größere Transportbox? Wie schon im anderen Thread geschrieben könnte ich mir vorstellen, dass da der Jagdtrieb unterbunden wird. Mir ist so eine Jungtier-VG gelungen (das andere Mal hatte ich eine im 60x30 Aqua, das ging auch gut).
Dann lässt du sie täglich immer solange zusammen wie sie friedlich sind, sollten es nicht von Anfang an gut gehen. Wenn das Gejage losgeht, dann würde ich trennen.
Ist der 50x30 Käfig neutral für alle oder sitzen die beiden Jungs da drin?

Grüße trulla
 

Brokat

2
Staff member
#3
Nein, Gekugel gab es nicht, nur etwas Gerangel. Der größere der beiden Jungs lässt sich nämlich nicht so einfach vom Papa unterbuttern.

Im kleinen Käfig sitzen die Jungs. Ich könnte aber das Gitteroberteil auf eine Holzkiste setzen, die wäre dann neutral. Gestern hat es bis zur ersten Jagd keine 10 Minuten gedauert... Aber versuchen kann ich es ja. =)

Meine große Transportbox ist gestern kaputt gegangen. In den kleinen sitzen sie quasi aufeinander...
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#4
Ich bin nochmal in mich gegangen, vom Gefühl her würde ich nicht mit TG arbeiten. Ich sehe dafür eigentlich keinen Anlass... Ich musste das damals bei der einen VG nur machen, weil das ältere Tier in der Transportbox sofort auf das Jungtier losgegangen ist und leider auch direkt zugebissen hat. Das ist ja bei dir nicht der Fall. Ich glaube nicht, dass euch das TG weiterhelfen würde.

Tendenz wäre für mich 12-24h TB und dann auf 50x30 (neutral). Klar ist das nicht angenehm in so einer kleinen Box, aber so raufen sie sich meistens wirklich schnell zusammen und bilden einen Kuschelhaufen... Wenn dir das nichts ist, dann probiere es mit Etappen und wenn es nur 10min sind, dann ist eben so. Das ist nicht schlimm =). Es ist leider wirklich schwer Voraussagen bei Rennern zu treffen... es gibt auch nicht mehr DAS Vorgehen (früher schon, aber davon sind wir schon länger abgekommen). Du musst ein bisschen schauen, wie sie sich verhalten und versuchen das Verhalten zu interpretieren. Dann kann man am besten reagieren. Ich weiß, dass das jetzt erstmal nicht sehr hilfreich klingt, aber ihr bekommt das schon hin! =)
 

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#6
Ich komme erst jetzt dazu, hier reinzuschauen, aber trulla hat dich ja bestens beraten (und mit Jungtier-VGs habe ich auch keine Erfahrungen).
Wie sieht es denn aus bei euch, ich hoffe, die Jungs sind immer noch eifrig am Kuscheln!
 

Brokat

2
Staff member
#7
Danke für eure Unterstützung! *Blumen*

In der Box war die ganze Zeit Ruhe, das hat wirklich geholfen. Vor einer halben Stunde sind die Jungs wieder in den kleinen Käfig gezogen. Jetzt sind sie erst mal wuselig und hüpfen viel rum. Das scheint aber am Bewegungsmangel zu liegen und läuft ganz friedlich ab.
Wenn sie lieb sind und bleiben, würde ich ihnen morgen Nistmaterial und übermorgen eine Weidenbrücke anbieten.
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#8
Hört sich super an, feini! =)
Dann stempeln wir das einfach mal als kleine Irritation ab. In den meisten Fällen sind Jungtier-VGs wirklich kein Problem =)
 

Brokat

2
Staff member
#10
Ein kleines Update... Die Vergesellschaftung der drei Jungs läuft gut. Man kann klar erkennen, dass "Papa" der Chef ist, sein größerer Sohn lässt sich aber auch nicht die Butter vom Brot... ähm... den Kürbiskern aus der Pfote nehmen. :D Der kleinere Sohn ist da etwas zurückhaltender. Gekuschelt und geputzt wird natürlich auch. Besonders die beiden Brüder sind viel zusammen unterwegs.
Tobo hat mit Trennwand einen regelrechten "Lagerkoller" bekommen, er hat ständig gescharrt und ist am Gitter hochgesprungen. Deshalb haben sie jetzt die gesamte Grundfläche (ca. 55x110 cm) mit Weidenbrücke, Sandbad und Heu. Das Laufrad muss ich noch lackieren...
 

Brokat

2
Staff member
#12
Zum Glück ist bei den Jungs nach wie vor alles friedlich. *heilig*

Da es nicht so aussieht, als ob es bald Interessenten gibt, überlege ich, ob das Trio noch einmal umziehen soll.
Aktuell wohnen sie im Aqua mit Aufsatz (ca. 115x55 cm). In der unteren Etage meines Eigenbaus (200x50 cm) leben gerade nur zwei alte Farbmausdamen, die auch nicht so bald vergesellschaftet werden sollen. Ein Käfigtausch wäre durchaus möglich und ich fände sogar praktisch.

Allerdings hat der Eigenbau nur einen 25 cm hohen Streuschutz und die Mäuse wohnen in Offenhaltung. Würde das für die Renner passen? Oder können sie dann nicht genug buddeln oder springen raus? Ich kann jeden Tag fegen, möchte aber ungern ständig Mäuse vom Boden aufsammeln.

Was meint ihr? :unsure:
 
#13
Mhh schwierig :unsure:
Offenhaltung ist bei Rennmäusen eher sehr selten und wird immer abgeraten.

Ich selbst habe ja Offenhaltung bei manchen Gruppen (gehabt). Der Streuschutz war aber bei knapp 40 cm, darunter war ich noch nie. Wenn zwar Streu drin ist und je nachdem wie das geschichtet ist (die können dir locker über Nacht das komplette Gehege umgraben), sind es deutlich weniger bis zum Rand. Was das springen angeht, sind 25 cm auch ein Klacks. Alles in allem glaube ich, dass 25 definitiv zu wenig sein werden, sodass mindestens einer stiften gehen wird. Und wenn das die anderen mitbekommen, machen sie es vermutlich nach :D

Du könntest höchstens noch eine Art Auslauf drum herum basteln, sodass sie nicht allzu weit kommen und vielleicht auch von selbst wie zurück können? Ich glaube, dann wird eine Vermittlung aber noch schwieriger, weil sie dann sehr viel Platz gewohnt sind und das vermutlich wieder einfordern werden.
 
#14
Du solltest das dann aber auch bei der Vermittlung bedenken. Wenn du die Rennmäuse jetzt auf 200x50 setzt, kannst du die Tiere schlecht an Halter vermitteln mit einem üblichen 100x50 Käfig. Ihnen dann Platz einfach wegnehmen, finde ich nicht sonderlich schön. Dementsprechend wird die mögliche Vermittlung noch schwieriger.
 
#15
Wobei die 100x50 Grundfläche für eine 2er Gruppe gilt. Für 4 sollte es sowieso größer sein (ich glaube, lt Gutachten 25% mehr pro weiteres Tier - aber ohne Gewähr).
 

Brokat

2
Staff member
#16
Das Argument mit der Vermittlung hatte ich noch gar nicht bedacht... Und die Offenhaltung ist mir dann auch zu riskant. Den Eigenbau möchte ich aber nicht umbauen.

Dann bleiben die Jungs in ihrem Aqua, bis sie - hoffentlich bald - ein neues Zuhause finden.

Danke für eure Ratschläge.
 

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#17
Nur nochmal zur Bestärkung, du hast dich ja schon entschieden.
Ich würde die drei jetzt auch nicht mehr umsetzen, aus den Gründen, die schon genannt wurden. Und bei solch jungen neugierigen Hüpfern wäre mir Offenhaltung eindeutig zu riskant...
Außerdem kann das Umsetze Unruhe bringen und der Umzug in ein neues Zuhause wird Aufregung genug.
Ich drücke die Daumen, dass sich bald ein schönes Zuhause findet! *knuddel*
 
Top