• Mausebande-Kalender 2019
    Auch während der Forums-Rettungs-Aktion waren wir fleißig: Der Kalender und die Mauspads wurden fertig gestaltet und wird sich in wenigen Tagen endlich auf den Weg zu euch machen.
    Spontan Lust bekommen? Akute Geschenke-Ideenlosigkeit? Einige Restexemplare sind noch zu haben.
    hier findet ihr alle Infos für eure Bestellung.
    Beeilt euch - es sind nur noch 20 Kalender, 6 Jahresposter und 28 Mauspads verfügbar.

Vielzitzenmäuse streiten

#1
Hallo,
ich habe 2 Vielzitzenmäuse, die zwar schon immer eine relativ instabile Beziehung führten, dass heißt bei Veränderungen gab es sehr schnell Streit wo dann auch gerne mal ordentlich Blut floss, aber jetzt leben sie schon lange friedlich zusammen. Ich habe auch seit Monaten nichts mehr am Gehege verändert, auch nicht sauber gemacht.

Aber jetzt gibt es dennoch Streit. Keine Ahnung wieso, aber die beiden Damen jagen sich jeden Abend durch das Gehege. Das Ganze sieht im Vergleich zu früher harmlos aus, weil sie wohl nicht mehr die Schnellsten sind und die aggressivere von beiden ihr Opfer nicht erwischt. Außerdem scheint sich die dominantere Maus damit zufrieden zu geben, wenn sie die andere Maus von der unteren Etage vertreiben kann.

Schön ist es trotzdem nicht. Was kann ich tun?

LG Steffi
 

Cola

im Selbstgespräch
#2
Hallo Steffi,

sind das zwei Jungs? Da würde evtl eine Kastration abhilfe schaffen.

Ausserdem wäre für Vielzitzen eine Gruppe ab 6 Tieren toll =) Sind echte "Hochstapler" und zu zweit ist ihnen sicher noch recht langweilig.

Ah, ich lese gerade, es sollen Damen sein? Dann pack doch noch Mädels oder kastrierte Jungs dazu, dann haben sie insgesamt mehr zu tun. Ist vlt nur deshalb, weil sie sich vom Charakter her nicht so mögen und aber nur sich haben, und jetzt explodierts. Bring ein bisschen Puffer mit anderen Mäusen rein =)
 
#3
Hallo,
nein es sind 2 Weibchen, die mit anderen Mäusen auch absolut unverträglich sind bzw. sich selber dann gegenseitig zerbeißen, wenn auch nur der Geruch einer anderen Vielzitzenmaus im selben Raum ist.
LG
 
#4
Hat nicht noch jemand eine Idee? Ich habe sie im 60cm Aquarium sitzen. Da verstehen sie sich sehr gut. Hin und wieder versuche ich sie dann wieder in ihr normales Gehege ohne Einrichtung (100cm x 50cm) zu setzen. Das klappt dann ein paar Tage bis wieder Blut fließt. Dann setze ich sie wieder in das kleine Aquarium und sofort vertragen sie sich wieder.

Mir tun sie natürlich Leid in ihrem kleinen Becken. Aber das große Gehege ist auch keine Lösung, wenn da ständig ne blutende Maus sitzt.

Das ist momentan schon sehr traurig.
 

Cola

im Selbstgespräch
#5
vielleicht wäre es eine Möglichkeit, sie mit kastrierten Böcken zusammen zu gewöhnen, wenn beide so sehr sensibel reagieren evtl auch dass jede eine Gruppe für sich bekommt.
 
#6
Sie sind mit anderen Mäusen ja absolut unverträglich. Außerdem möchte ich keine weiteren Mäuse und schon gar keine 2 Gruppen. Mal ganz davon abgesehen, dass die Tierheime auch nicht gerade voll sind mit VZM-Kastraten....

LG Steffi
 

Cola

im Selbstgespräch
#7
Hast du es denn schon mit Vielzitzenkastraten ausprobiert? Wenn nicht, woher weißt du dann, dass es unbedingt nicht klappt?!
Wenn es nämlich nur daran scheitert, dass du keiner weiteren Mäuse/Gruppen möchtest, finde ich es gegenüber den Mäusen nicht fair. So wie es momentan läuft, gehts ja anscheinend auch nicht, dann muss man eben andere Versionen ausprobieren (!) und so eine Lösung finden.

In München beispielsweise sind Vielzitzen, die man kastrieren lassen könnte. Ist vlt mit etwas Aufwand verbunden wenn Du nicht in der Nähe wohnst, aber machbar ist es. Soweit ich weiß sitzen in NRW auch noch Vielzitzen. Da musst du halt suchen, die Fahrt organisieren, kastrieren lassen. Ob dir das den Aufwand wert ist, ist was anderes. Aber die Möglichkeit gibt es jedenfalls.
 
#8
Ja ich hatte versucht die beiden mit einer total lieben netten Vielzitzenmaus zu vergesellschaften. Da hätten sie vermutlich die andere Maus und sich selber gegenseitig tot gebissen.

"Wenn es nämlich nur daran scheitert, dass du keiner weiteren Mäuse/Gruppen möchtest, finde ich es gegenüber den Mäusen nicht fair."

Aber du fändest es gegenüber den potenziellen neuen Mäusen fair, wenn ich mir diese anschaffe obwohl ich sie nicht haben will und kein Platz für 2 Gruppen vorhanden ist?
 
#9
Hallo,
dann gib die 2 Mäuseweibchen einzeln ab an 2 Interessenten (an Liebhaber), die bereits kleine Gruppen haben und es immerhin versuchen können, die jeweils einzeln erworbene Maus in die jeweils bereits vorhandene Gruppe zu integrieren. Für meine Begriffe wäre das nicht so viel schlechter als der jetzige Zustand. Ich weiß auch nicht, mit wie vielen Vergesellschaftungs- und Re-VG-Versuchen man eine Maus oder die Mäuse einer Gruppe traktieren sollte. Du musst wissen, ob du dich trennen könntest auf diese Weise von deinen jetzigen Mäusen. Anstelle deiner jetzigen Vielzitzenmausweibchen könntest du eine neue kleine Gruppe Vielzitzenmäuse übernehmen ... aus einem TH oder von einer privat organisierten Mäusehilfe und sie gut halten und gut pflegen. Ich schreibe das, weil aus deinem Beiträgen - auch aus dem letzten nicht hervor geht, ob du gar keine Vielzitzenmäuse mehr halten möchtest oder ob du Vielzitzenmäuse dann gern halten würdest, wenns nur 1 Gruppe wäre. Nein, ich hätte hier nicht kommentieren sollen, aber löschen konnte ich mein Posting nicht mehr, deshalb habe ich es klein formatiert.
 
Last edited:
#10
Ja ich hatte versucht die beiden mit einer total lieben netten Vielzitzenmaus zu vergesellschaften. Da hätten sie vermutlich die andere Maus und sich selber gegenseitig tot gebissen.

"Wenn es nämlich nur daran scheitert, dass du keiner weiteren Mäuse/Gruppen möchtest, finde ich es gegenüber den Mäusen nicht fair."

Aber du fändest es gegenüber den potenziellen neuen Mäusen fair, wenn ich mir diese anschaffe obwohl ich sie nicht haben will und kein Platz für 2 Gruppen vorhanden ist?
Hallo Fischbrötchen!
alle hier versuchen Dir bei Deinem Problem zu helfen. Du selbst bist ja mit der momentanen Situation nicht glücklich und schreibst, daß Dir die Mäuse in dem kleinen Gehege Leid tun. Genau daselbe versucht Cola auszudrücken, wenn sie anmerkt, daß dieser Zustand den Mäuschen gegenüber nicht "fair" ist. Sicher sind momentan alle Beteiligten eher unglücklich mit der Situation, Du und die Mäuse. Die rethorische Rückfrage von Dir hilft da auch nicht weiter. Wenn Du keine neuen Mäuse aufnehmen willst und auch keine 2 Gruppen halten möchtest oder kannst, ist das Deine Entscheidung - aber immer noch keine Lösung des Problems.

Ich finde den Post von Bimsgestein hier überhaupt nicht lösch- oder verkleinerungswürdig, sondern durchaus einer Überlegung wert.
Wenn die Mäuse sich weder untereinander, noch mit einer weiteren Maus vertragen - könnte man überlegen, für beide getrennt voneinander einen neuen Platz zu suchen, wo sie vielleicht doch in eine Gruppe integriert werden können. Das ist sicher eine schwere Entscheidung, sich von den Mäusen zu trennen, aber Du könntest vielleicht dafür eine funktionierende Gruppe aufnehmen, (Idee von Bimsgestein), falls Du überhaupt weiterhin Vielzitzenmäuse halten möchtest.

Wenn sich die beiden Mäuse absolut und trotz aller Bemühungen nicht vertragen, dann kann man sie möglicherweise einfach nicht zusammen halten und muß die Mäuse oder sich von den Mäuschen trennen.
Viele Grüße
Fufu
 
#11
@Bimsgestein:
Ich darf die Mäuse nicht einfach weiter geben. Sie müssten dann zurück ins Tierheim, wo sie ja vorher schon 1 Jahr lang im Minikäfig saßen. Ob das jetzt so die große Lösung für die beiden ist? Für unsoziale Vielzitzenmäuse gibt es auch nur sehr wenige bis keine Liebhaber. Sonst hätten die beiden ja nicht so lange im Tierheim gesessen.
Und ne ganz sicher übernehme ich keine neue Gruppe Vielzitzenmäuse mehr.

@Fufu:
Naja ich sehe da jetzt nicht so den großen Unterschied ob sie nun bei mir im kleinen Becken sitzen oder im Tierheim im kleinen Becken. Und ich denke auch nicht, dass sich das Tierheim darauf einlassen würde und die beiden dann getrennt vermittelt (für den unwahrscheinlichen Fall, dass sich ein Interessent findet), denn im kleinen Becken verstehen sie sich ja wunderbar. Im schlimmsten Fall (und den halte ich für recht wahrscheinlich) hat man dann nämlich 2 einzelne Vielzitenmäuse, die sich weder mit der vorhandenen Gruppe verstehen noch re-vergesellschaftet werden können.
Und ne ich will auch ganz sicher keine "funktionierende" Gruppe von Vielzitzenmäusen. Ich schreibe das ganz bewusst in Anführungsstrichen, weil bei mir selten eine Gruppe über längeren Zeitraum funktioniert hat.
Wie viele Gruppen hattest du bislang?
 
#12
Ich fasse zusammen:

- die Mäuse können nicht in einem Gehege mit für die Art ausreichend Platz gehalten werden, da sie sich blutig beißen
- die Mäuse konnten nicht mit einem Vielzitzenkastraten vg werden
- die Mäuse können nicht an Dritte weitergegeben werden, da das TH dem nicht zustimmen würde (hast Du gefragt?)
- Du willst die Mäuse nicht ins TH zurückgeben, da sie dort Deiner Meinung nach ebenfalls nicht ausreichend Platz bekommen würden und
- Du davon ausgehst, daß das TH die Mäuse nicht einzeln vermitteln wird und
- die Mäuse im angenommenen Extremfall dort einzeln gehalten würden und
- nicht mit anderen Vielzitzen vg werden können.

Fazit: Es bleibt nach Deiner Einschätzung nur eine Lösung übrig: die beiden Mäuse mit für die Art nicht ausreichend Platz für den Rest ihres Lebens bei Dir zu behalten.

Damit erübrigt sich dieser Thread!

Alles, was wir Dir raten, wird von Dir aus verschiedensten Gründen als undurchführbar abgelehnt.

Ich würde Dir vorschlagen, einfach zu tun, was Du glaubst tun zu müssen.
Fufu
 
Last edited:
#15
Toll habe ich mir gedacht. Wieder jemand der von Vielzitzenmäusen 0 Ahnung hat, aber anderen Leuten klugscheißende Ratschläge geben will.... Solche Leute liebe ich ja.

Falls wirklich jemand Erfahrung mit den Mäusen hat freue ich mich natürlich weiterhin über Ratschläge und echte Hilfen.
 
#16
Auch wenn ich Ahnung von Vielzitzenmäusen hätte, würde ich dir hier mit Ratschlägen nicht weiterhelfen wollen. Dein Ton ist doch ziemlich unterirdisch, da bist du sicherlich in einem anderen Forum besser aufgehoben. Und desweiteren gehst du in keinster Weise auf die bisherigen Vorschläge ein und bist der Meinung, du weißt so oder so alles besser.

Wie ich bisher mitbekommen habe, kennen sich Cola und Bimsgestein sehr gut mit der Haltung von Vielzitzenmäusen aus und Fufu ist mit ihrem Wissen über Mäuse für mich absoluter Mäusespezialist. Es hat dich jedoch nicht interessiert und du bist auf nichts, aber auch wirklich auf gar nichts eingegangen. Ich habe zwischenzeitlich den Eindruck gewonnen, dass es dir nicht wirklich um die Tiere geht.
 
#17
Hallo, die 7 weiblichen Vielzitzenmäuse, die bisher bei mir lebten, verstanden sich gut miteinander und haben es mir leicht gemacht, obwohl sie nicht handzahm wurden und gern gekniffen haben. Aber nach jedem Schreck, den sie mal bekamen, waren sie minuten später mutig und wieder auf der Bühne. Das fand ich toll an ihnen. Dass diese Mäuse heftig an den Domizilen nagten, war für sie selber wohl nicht gesund; für mich war das aber nicht so schlimm. Anfangs waren sie eine 5er Gruppe. Nachdem 2 Mädels gestorben waren, zog ein Duo auch schon älterer Weibchen ein, und diese wurden von den "alt eingesessenen" - vom Trio problemarm akzeptiert. Für viele Monate lebten diese 5 Weibchen miteinander, ehe diese Gruppe dann kleiner wurde - Ende 2017. Meine Olgamaus war dann das letzte Mädel und lebte für ein paar Wo allein.
Leider schaffte ich es nicht, alle Vielzitzenmausweibchen meiner Gruppe mit einem einzelnen Farbmausweibchen - mit meiner verbliebenen Thigma zu einer Gruppe zu vergesellschaften. Aus diesem Dilemma (einzeln verbliebene Farbmausomi) half mir eine junge Frau aus Leipzig, die Erfahrung mit Mäusen hatte und sich dem Tierschutz (und dem Nachhaltigkeitsprinzip) verpflichtet fühlte. Sie nahm Thigma zu sich. Und ich hatte nun Thigmas Domizil, das nicht zernagt war und das ich so umbauen konnte, dass ich die Vielzitzenmäuse dort hätte wohnen lassen können.
Von den männlichen Vielzitzenmäusen, die in diesem Thread Thema waren (im Sommer 2018), hätte ich gern 4 übernommen. Später hätte ich mir auch noch mehr Männchen zugetraut und hätte auch Reserven (2.reparierte Gehege, op-erfahrene TÄ) gehabt, aber daraus wurde nichts. Melanie/ Legion/ TE wollte ihre männl. VZ-Mäuse wohl lieber an Leute mit viel Erfahrung und den besseren Gehegen vermitteln. mfG
 
Last edited:
Top