• Unser Mausebandekalender kann jetzt bestellt werden.

    Der Kalender wird gedruckt werden, die Anzahl steht durch die bisher erfolgten Vorbestellungen fest. Zukünftige Bestellungen können nur noch berücksichtigt werden, so lange der Vorrat reicht. Wer also auf jeden Fall einen oder mehrere abbekommen möchte, sollte sich beeilen :) Stand 5.12.2020: es suchen noch 10 Kalender ein neues Zuhause.

    Auch ein paar Postkarten und 2 Mousepads (auch hier Stand vom 5.12.2020) aus dem letzten und vorletzten Jahr suchen noch ein schönes neues Zuhause.

    Hier geht es zum Info-Thread.

Wegen einer Veränderung?

Nagerchen

Equiden- und Mäuseheim :)
#21
Scheint dann ja eine beliebte Baum/Strauchsorte zu sein bei den Viechern. - Apropos: Welche Pflanze genau ist es denn? Gibt da ja auch mäusegeeignete, weniger geeignete und auch giftige... (Entschuldige bitte, falls Du hierzu schon irgend wo was geschrieben oder Dich vorher erkundigt hast, fällt mir aber halt gerade so spontan ein.) Wegen der Viecher, weiterhin viel Glück, dass sie harmlos sind!
 

Nagerchen

Equiden- und Mäuseheim :)
#24
Vogel- und Rattenmilben sind ja deshalb so übel, weil sie Lebewesen befallen (sowohl Tier als auch Mensch). Was andere Arten "roter Spinnentierchen" so anstellen, weiß ich nicht... ;), aber vmtl. wenn "schädlich", dann wohl eher für Pflanzen... :unsure:, so wie die hier vllt: https://www.gartenlexikon.de/rote-spinnen-bekaempfen/
Ach so, und Apfelbaum ist o.k. Es gibt oder gab zumindest hier (das Forum ist vor einiger Zeit umgezogen) auch ein Mausebande-Wiki, wo u. A. auch solche Infos und viel Hilfreiches aufgelistet sind. Ich weiß aber nicht, wo/wie es nun zu finden ist. Vllt. meldet sich ja noch jemand dazu
 
#25
Wenn es sich um einen Ast von einem Apfelbaum handelt, ist es wahrscheinlicher, dass es sich um eine Obstbaumspinnmilbe handelt. Die scheinen harmlos zu sein, da müsste auf jeden Fall mal der Ast abgeduscht werden.
 
#27
Eben könnte ich schon wieder beobachten, dass Fusel von Schneewittchen erst aus dem Nest geschmissen und dann aus der Futterecke vertrieben wurde. Kurz danach lagen wieder alle zusammen im Nest und es gab nur einmal ein putzquetschen. Eigentlich wollte ich morgen die Weiden-Brücke reintun, damit sie Mal einen Unterschlupf haben und noch etwas klettern können. Sollte ich damit lieber noch warten, oder ist es gut, weil sie dann noch etwas zur Beschäftigung haben?
 
#28
Gestern kam es dann auch noch zu Heissereisen zwischen Fusel und Schneewittchen, dabei hat aber immer nur sie gebissen. Irgendwann hat er dann nur noch in einer Ecke gesessen. Jetzt gerade schlafen aber wieder alle im Nest. Ich bin langsam etwas am verzweifeln*seufz*
 

Fluse

Pflegestelle
Staff member
#29
Heyho :)

Ach, wie doof. Es kann sein, dass sie ihn einfach nicht leiden kann. Das kommt bei Farbmäusen nicht so oft vor, aber es kommt vor.

Was für einen Eindruck macht sie denn auf dich? Wirkt sie generell vielleicht nicht ganz ausgelassen, steht sie unter Strom, könnte sie gelangweilt und dadurch frustriert sein? Oder macht sie einen ganz normalen Eindruck auf dich? Mit den anderen beiden geht sie friedlich um?

Liebe Grüße,
Sabrina
 
#30
Zu den anderen beiden ist sie friedlich. (Fusel ist der kleinste in der Gruppe). Es könnte sein das sie ein bisschen empfindlich ist, weil Fusel ist manchmal ein bisschen stürmisch beim putzen und beschnüffeln (wenn er sie putzt gibt es auch manchmal ein paar Quietscher) . Es kann aber auch sein, das es aus Langeweile ist, manchmal gab es schon Beissereien an Pausentagen, gestern war auch einer.
Liebe Grüße.*Maus*
 
#31
Und schon wieder gab es Beissereien *biss*(Mal wieder die gleichen.) Diesmal war Fusel aber nicht im Nest, Schneewittchen hat ihn einfach durch den ganzen Käfig gejagt und gebissen. Ich weiß aber immer noch nicht genau woran es liegt, sollte ich die letzte Veränderung nochmal rückgängig machen, oder lieber etwas neues zur Beschäftigung?
Ich bin über jeden Tipp oder Idee dankbar.
Liebe ratlose Grüße.*Maus*
 
#32
Gestern habe ich die Weidenbrücke reingetan. Am Abend lief alles super, alle sind rauf und runter geflitzt und haben fleißig dran rum genagt. Doch in der Nacht kam es wieder zu vermehrteren Beissereien, diesmal auch einmalig gegen Flitzer und Aurora. Irgendwann saß Fusel total verängstigt in einer Ecke auch wo Flitzer gekommen ist hat er sich vor Angst aufgestellt und die Augen zusammen gekniffen. Nach einer Zeit hat sich dann Aurora dazu in die Ecke gequetscht und hat sich um ihn gekümmert. Irgendwann hat sich auch Schneewittchen ganz lieb zu denen in die Ecke gelegt. Ich habe gedacht dass jetzt alles ruhig ist, aber kurze Zeit später gab es wieder eine wilde Quietscherei, diesmal bin ich zu spät gekommen und konnte nicht mehr sehen um wen es ging, ich habe nur gesehen, das Aurora ganz hecktisch angefangen hat ein weiteres Nest in einer anderen Ecke zu bauen. Jetzt gibt es zwei kleine Nester im käfig, aber in keinen davon schlafen sie.:weird:
 

Fluse

Pflegestelle
Staff member
#33
Heyho :)

Wie lief es denn gestern noch? Hast du was verändert nach alledem?

Mein Bauch nennt mir gerade zwei Möglichkeiten:

1. Schneewittchen ist einfach langweilig (gewesen) und sie dreht jetzt erst mal bei jeder Veränderung ab, weil sie sich so freut, dass sie übermütig wird und ihre überschüssige Energie sich so ablädt, dass es die anderen und hauptsächlich Fusel trifft. Dann dürfte sich das ändern und besser werden, wenn mal mehr im Gehege ist und sie gut beschäftigt ist.

2. Schneewittchen mag die neue Gesellschaft (vor allem Fusel) nicht. Hier könnte helfen, dass sie mal eine Nacht oder auch ein paar Tage und Nächte allein verbringen muss, um die Gesellschaft schätzen zu lernen. Allerdings kann es auch sein, dass sie Fusel einfach nicht ausstehen kann, dann wäre es ihr gegenüber nicht fair, sie mit ihm zusammenzuzwingen.

Du hättest die Möglichkeit, die Gruppe auch aufzuteilen und zwei Gruppen artgerecht zu halten? Das wäre zumindest Plan B, falls es mit den Mäuslein gar nicht gehen sollte. Aber es sieht für mich immer mehr danach aus. Oder würdest du dann wen vermitteln müssen? Ich denke, du solltest dir da auf jeden Fall schon mal Gedanken drüber machen *knuddel*

Liebe Grüße,
Sabrina
 
#34
An dem Tag wo die Weidenbrücke reingekommen ist habe ich sie auch wieder raus genommen da die Beissereien in der Nacht öfter waren als sonst und mir das zu unsicher war. Gestern gab es eine halbierte Toilettenpapier-rolle. In der Nacht bin ich nicht von gequietsche wach geworden, aber es kann auch sein das ich einfach zu tief geschlafen habe, weil ich die ganzen letzten Nächte durchgemacht habe. Am morgen lagen sie nicht wie gewohnt übereinander sondern mit kleinen Abständen voneinander. Aber über den Tag hat sich das aber geändert und sie lagen wieder gewöhnt zusammen. Heute gab es etwas Stroh, mal gucken wie die Nacht wird.

Leider habe ich bei mir nicht wirklich Platz für einen zweiten Käfig. Weitervermitteln wäre für mich die letzte Variante wenn es wirllich gar nicht anders geht. Könnte vielleicht auch ein Neuanfang funktionieren? Vielleicht auch mit neuen Nasen? Mit Volletagen hätte noch Platz für ein bis zwei mehr. Wie merke ich denn, das ich an der jetzigen Situation etwas ändern muss?
 
#35
Bitte nicht direkt in Panik ausbrechen! Es gibt doch tatsächlich diese kleinen, richtig quietschroten Spinnentierchen (k. A. wie die heissen), seh die auch öfter draussen rumlaufen.
Guter Hinweis von Nagerchen!

Der Lebensraum der Spinnmilben der Gattung Panonychus sind wohl Obstgehölze. Wegen des rötlichen Chitins, das die halberwachsenen und erwachsenen Stadien dieser Milben auszeichnen, vermutet man spontan ein Blut saugendes Verhalten. Aber es sind keine Tierläuse. Ihnen fehlen lediglich die Raubmilben. ;) mfG
 

Fluse

Pflegestelle
Staff member
#36
Guten Morgen :)

Wie haben sich die Krötis denn bisher gemacht? Wie waren die beiden Nächte und hast du gestern was verändert?

Sie stecken nun schon seit 4 Wochen (richtig?) in der Vergesellschaftung und haben im Grunde immer noch bloß den 50x30cm Käfig und Nistmaterial, richtig? Vielleicht noch etwas zum Klettern, aber ansonsten dürfte noch nichts vorhanden sein, wenn ich das richtig im Kopf habe. Das ist für die lange Zeit total wenig und wenn sich das Tempo weiter so zieht, bist du in einem Jahr noch dran... Weil du ja immer wieder Rückschritte machst und gewissermaßen auf demselben Stand hängen bleibst. Das ist so kein Dauerzustand. So können sie ja nie artgerecht zusammenleben, weil es vorher ständig Beißereien und Ärger gibt. Wenn du die Gruppe noch nicht aufgeben magst, versuch es noch weiter, aber ich denke, du solltest zumindest schon mal darüber nachdenken, wie lang du es versuchen magst, ob du euch irgendeine Grenze setzt (Tag x oder du möchtest noch dies und jenes versuchen und wenn das nicht klappt...) und welche Schritte du noch machen magst.

Ein erneuter Start mit weiteren Mäusen könnte es entzerren. Die Mäuslein müssen ja nunmal ihr Leben miteinander verbringen und wenn da jemand bei ist, den man nicht leiden kann, ist das ohne Streit fast unmöglich. Wenn da aber noch mehr Mitmäuse sind, kann sich Schneewittchen eher mit denen beschäftigen und ist weniger gezwungen, sich mit Fusel zu befassen. Das könnte die Streitereien etwas eindämmen. Ob es trotzdem friedlich genug wäre, dass es dauerhaft so bleiben kann, müsstest du versuchen. Wenn du noch weitere Volletagen einziehst, reicht die Höhe dann trotzdem für Buddel- und Kletterbereich?

Ohne neue Mäuse noch mal auf Start zu gehen, halte ich persönlich nicht für zielführend. Bei den beiden ist irgendwas im Argen, das aber nicht einfach weggeht, wenn sie wieder alles weggenommen bekommen und auf noch engerem Raum zusammengepfercht werden. Sie haben nun ja auch schon schlechte Erfahrungen miteinander gemacht und Schneewittchens Verhalten könnte schon festgefahren sein.

Liebe Grüße,
Sabrina
 
#37
Hallo Sabrina,:)

Erstmal vielen Dank für deine Unterstützung und Ratschläge.
Gestern habe ich nochmal das Toilettenpapier Haus rein getan, weil es ihnen so viel Spaß gemacht hatte es zu zerrupfen. Diesmal habe ich es aber mit dem Dach nach unten gelegt, damit keiner davon ausgesperrt werden kann.

Langsam habe ich das Gefühl, das es klitze kleine Besserungen gibt. Die Jagereien kommen mir ein bisschen kürzer vor und es wird auch nicht mehr die ganze Zeit dabei gebissen. Fusel schreit trotzdem noch wie am Spieß. Gestern saßen sie sogar zu 4. am Futternapf und haben zusammen gefressen.

Da das aber noch lange kein super Zustand ist, würde ich es nochmal mit weiteren versuchen wenn es nochmal zusätzlich entzerren kann könnte es doch eigentlich nur besser werden. Wegen dem Platz habe ich schon geguckt, da wäre für alles noch genug da.

Liebe Grüße*Maus*
 

Brokat

2
Staff member
#38
Ja, manche Mäuse bzw. brauchen eben länger als andere. Es kommt immer mal vor, dass sich Mäuse nicht so sympathisch sind. In größeren Gruppen fällt das kaum auf, weil sie sich dann meist aus dem Weg gehen und genug andere Gesellschaft finden. In einer kleinen Gruppe sind sie ja aufeinander angewiesen. Zum Vergleich: Jemand, den man nicht sonderlich mag, stört einen in der selben Schulklasse kaum. Wohnt man aber zusammen in einer WG, ist Stress vorprogrammiert. *roll*

Wie läuft es denn mittlerweile?
 
#39
Immer mal wieder gibt es kleine Besserungen. Mittlerweile ist bei mir die kleine Chilli eingezogen, mit der ich bald einen Neuanfang starten werde.
 
#40
Hi, wäre es nicht besser 2 oder 3 Mäuse dazu zu nehmen wenn Du schon neu startest? Weiß nicht, ob 1 Maus da wirklich so viel ändert.
LG
 
Top