• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)
  • Mausebande-Kalender 2021 - Es ist so weit!

    Wie jedes Jahr sammeln wir wieder die schönsten Mäusebilder für den Fotowettbewerb für unseren mausigen Kalender 2021. Leider haben wir noch nicht genügend Bilder gesammelt, damit der Wettbewerb zustande kommen kann. Bis zum 14.08.2020 habt ihr noch Zeit das zu ändern. Also schnappt euch eure Kamera und los geht's. Wir freuen uns auf viele tolle Mäusebilder!

    Hier geht es zu den Wettbewerbinfos.

Welcher Art gehört diese Maus an?

#1
Hallo,
Meine Katze hat Sonntagabend eine kleine Babymaus angeschleppt, und ich danke Gott dafür dass sie unverletzt war und ist. Sie hatte die Augen noch geschlossen (Ohren schon geöffnet)und war nur am Zittern vor lauter Angst. Und diese Maus bin ich nun am aufziehen.

Ich habe mich natürlich erstmal im Netz informiert, wie man denn so eine Maus aufzieht. Ich habe ihr eine Art Ersatznest gebaut, in einem Pappkarton aus Handtüchern, Gras und Moos. Auf dieses Netz ist mit 70cm Abstand eine 100 Watt IR Lampe gerichtet, es gibt auch einen Schattenbereich falls es ihr zu heiß wird. Das Ganze steht jetzt vor der Lieblingshöhle meiner Katze und sie ist gar nicht begeistert dass sie nicht ins Zimmer darf und läuft die ganze Zeit mit so nem vorwurfsvollen Blick durch die Gegend. Aber selbst schuld.

Bis jetzt habe ich der Maus alle 2-3 Stunden normale Katzenmilch mit Fencheltee in 1:1 Mischung aus einer Pipette gegeben und ihr danach den Bauch mit einem Q-Tip massiert bis sie uriniert und evtl. gelöst hat. Ich habe mir jetzt Katzenaufzuchtsmilch in Pulverform besorgt, aber noch nicht ausprobiert.

Ab gestern Abend dann wurde sie sehr neugierig und ist durch den Karton gelaufen, ich habe sie dann ab und an rausgesetzt und sie unter Aufsicht den Raum erkunden lassen.

Heute Mittag gegen 13 Uhr war es dann soweit und sie hat ihre Augen zum ersten Mal geöffnet. Im Moment schläft sie selig wie eigentlich meistens.

Nun würde ich gerne herausfinden welcher Art das Mäuschen angehört, aber ich selbst als Laie traue mich nicht da genaue Bestimmungen festzulegen. Meine Vermutung ist Waldmaus, aber eine Bestätigung oder einen Widerspruch aus dem Munde eines Experten hier wäre mir lieber.







 
#2
Das seht sehr nach Waldmaus aus (vielleicht Gelbhals - ist wurscht)

Und nach fit zum Überleben, uff. ca 2 Wochen alt.

So langsam kann das Kerlchen die Milch vielleicht schon selbst schlabbern,
und in 3-4 Tagen dürfte es spätestens zufressen können.

Hirsekolben reinlegen ist immer gut,
ich hab auch die Milch mit Haferflocken oder Getreidebrei versehen...

(bin in Eile - irwo gibt's, zB im Wiki, Päppelanleitung, und etliche, auch aktuelle threads zu den Winzen - mal suchen?
Oder hilft dabei wer?)
LG!
 
#4
Danke für die Antworten.
Das mit dem Aufpäppeln ist ja nicht mein Problem, das krieg ich schon hin. Mir war nur die Frage nach der Art wichtig. Ich habe alles was ich getan habe nur so ausführlich geschildert, damit mir jemand evtl. meine Fehler erklären könnte, falls ich denn welche gemacht haben sollte.
 
#5
Hey, Du wirst Dich doch nicht für die gute ausführliche Schilderung rechtfertigen wollen?! *knuddel*

Ich selbst lese mich halt imme rgern durch Erfahrungswerte durch, um mein Gefühl besser ausbauen zu können...

Alles Gute!
 
#6
So, die Maus hat gestern nen großen Käfig bekommen. Eine Frage hätte ich aber noch, wie lange (bis zu welchem Alter) braucht so eine kleine Maus denn die Nestwärme? Und für wie lange Zeit kann ich das IR Licht mal ausstellen damit mir nicht die Bude abfackelt, ohne dass die Maus erfriert (bei einer durchschn. Raumtemperatur von 23-25 Grad C)?
 

Brokat

2
Staff member
#7
Schön, dass es dem Mäuschen so gut geht! *freu* Sicherlich freut es sich über den zusätzlichen Platz. Pass aber auf, dass es keine Ausbruchsmöglichkeiten gibt - wilde Mäuse sind wirklich extrem neugierig und geschickt!

Kuschelt sie denn noch viel unter dem Rotlicht? Eigentlich sieht es aus, als hätte das Mäuschen genug Fell und wenn es es bei dir so warm ist, kommt es bestimm ohne Lampe aus. Bestimmt freut es sich über einen mit Heu und Toilettenpapier ausgestopften Karton oder so, dann kann es sich selbst ein gemütliches warmes Nest bauen. Ich nehme immer dieses braune Papier aus Paketen und reiße es in kleinere Schnipsel - falls du beim Toilettenpapier sparen musst... *ätsch*
 
#8
Sie schläft gerne auf dem Boden, den ich mit Küchenhandtüchern und Heu ausgelegt habe, unter dem Licht. Wenn sie munter ist klettert sie aber auf und ab zwischen den Plattformen und setzt sich in die kleinen Häuschen. Also besonders viel ist sie nicht mehr im Rotlicht und das Fell ist auch noch ziemlich gewachsen. Meine Frage wäre jetzt noch, wie ich sie am besten vorsichtig wasche, denn das mit dem selbst Putzen klappt bis jetzt nur am Köpfchen und sie hat etwas verklebte Milch im Fell und am Hintern ist auch nie sauber, und nur mit trockenen Tüchern geht das nicht auf Dauer.
 
Top