• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)

Zwei Böckchen. Was wäre das Beste für sie?

Sina

New member
#1
Hallo zusammen,

wie in meinem letzten Beitrag beschrieben, hat meine eine Maus ungewollten Nachwuchs bekommen.
Ich habe jetzt eine Gruppe von 12 Mädels und eine Gruppe von zwei Böckchen.

Die beiden sind jetzt 4 Monate alt und sind seit der Geburt in einem Käfig, bis jetzt lief es immer recht gut. Ab und zu treten jetzt kleine Zickereien auf.

Meint ihr, es würde gut gehen, wenn die beiden weiterhin zusammen leben? Sollen sie dann in einen etwas kleineren Käfig oder ganz normal mit min. 80cm x 50cm? Oder könnt ihr mir Tierärzte bei mir in der Umgebung empfehlen, die Mäuse kastrieren, damit ich sie zu den Mädels dazu setzen kann?

Einen Tierarzt habe ich gefunden, der es machen würde, verlang aber pro Kastration 60€... Und ich hatte so das Gefühl, dass er wenn überhaupt erst seeehr wenige Mäuse kastriert hat.

Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfe, was nun am Besten für meine Kleinen wäre. Vielen Dank schon mal im Vorraus.

Liebe Grüße
Sina
 

Beere

ausgemaust
#2
Das Beste wäre in jedem Fall eine Kastration. Schreib doch mal einen der Modis an, die haben eine Liste und können dir vielleicht einen billigeren, aber besseren TA in deiner Nähe empfehlen.

Auch wenn sie jetzt friedlich sind, geht das bestimmt nicht lange gut. Irgendwann knallt es und dann ist es zu spät. Und 80*50 ist Mindestmaß, darunter würde ich nicht gehen, aber die Fläche dürfte bei Böcken schon reichen, um Streit auszulösen.

Bleibt also nur eine Kastration. =)
 

Lumi

Administrator
Staff member
#3
hey

ja, definitiv Kastration. Alles andere ist nicht im Sinne der Tiere.
Die zerfetzen sich innerhalb der nächsten 6 Monate zu 95%, wenn sie artgerecht gehalten werden. Und eine unartgerechte Haltung auf Dauer sollte definitiv nicht in Frage kommen. Und selbst, wenn man sie auf Schuhschachtelgröße hält, liegt das Streitrisiko weit über den50%.
Und sollten sie zu den knappen 5% gehören, bei denen es klappt:
Was machst Du, wenn die beiden 2 Jahre alt sind und einer an Altersschwäche stirbt? Dann muss der andere ja wieder einen Partner bekommen. Weibchen gehen nicht, Mäuse sind zeitlebens fortpflanzungsfähig. Andere Böcke: Nein, Streitrisiko bleibt. Und eine Bock-VG ist eigentlich nicht durchführbar.
Einzige Lösung wäre ein Langzeitkastrat. Nur bis man den dann hat, können durchaus Wochen ins Land ziehen - pure Qual für den einzel-Opa.

Daher: Jetzt kastrieren lassen.
Das erspart dir auf lange Sicht einiges an TA-Kosten (zerfetzte Böcke zusammenflicken lassen und gesund pflegen kostet unterm Schnitt mehr als eine Kastration) und erspart dir auch viel Trauer und Schuldgefühle, wenn sie sich gegenseitig umbringen sollten.
Du hast das Problem mit dem alten Einzeltier nicht mehr.
Und die Böcke stinken nicht mehr so bestialisch.

Wenn Du einem Moderator eine Private Nachricht mit deinem Wohnort und PLZ schickst, schauen wir mal auf der internen Tierarztliste nach, ob wir was bei dir in der Gegend haben.

LG
 

Sina

New member
#4
Vielen Danke, für den ausführlichen Beitrag ;)

Ja, habe ich mir schon gedacht, dass es mit der Kastration die sonnvollste Lösung ist.
Dann werde ich mich da mal erkunden.

Liebe Grüße
Sina
 
#5
ich auch...

und die Zeitbombe geht gern um 6 Monate hoch (grad wenn man meint, es gehe gut).

ich hab alte, unkastrable Böcke hier - und bin happy, dass es gutgeht (einen hab ich jetzt aber zur Vielzitenmaus, der war selbst für Kastraten unzumutbar!),
aber es stinkt schon ganz anders als die Kasträtchen! Schon das ist das Geld wert :D
 
Top