• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)
  • Mausebande-Kalender 2021 - Es ist so weit!

    Wie jedes Jahr sammeln wir wieder die schönsten Mäusebilder für den Fotowettbewerb für unseren mausigen Kalender 2021. Leider haben wir noch nicht genügend Bilder gesammelt, damit der Wettbewerb zustande kommen kann. Bis zum 14.08.2020 habt ihr noch Zeit das zu ändern. Also schnappt euch eure Kamera und los geht's. Wir freuen uns auf viele tolle Mäusebilder!

    Hier geht es zu den Wettbewerbinfos.

Blutige VG, obwohl es gut lief

#1
Hi,
ich hatte meine beiden Rennmäuse (2 Männchen 1,5-2 Jahre) jetzt 8 Tage am Trenngitter. Es gab auch keine Aggressionen, sie waren interessiert aneinander.

Heute morgen hatte ich sie zusammen gelassen. Auch da lief alles friedlich. Sie beschnüffelten sich und fraßen zusammen.

Janosch war von Anfang an dominanter als Blacky.

Hatte dann das Trenngitter wieder rein gemacht und die beiden auf Blackys Seite gelassen, ohne Zubehör. Eine Seite hat 50cm x 50cm.

Ging auch einige Stunden lang gut, dann war ich Essen machen und als ich wieder im Wohnzimmer war bemerkte ich, dass beide bluteten, besonders Janosch. Er hatte eine ordentliche Wunde am Schwanzansatz und am Hals. Blacky hat nur eine kleine Wunde.

Trotzdem waren beide noch recht nett zueinander. Sie saßen zwar in getrennten Ecken, verhielten sich aber nicht aggressiv, beschnüffelten sich auch wieder.

Ich habe sie trotzdem wieder getrennt, weil ich gleich noch einen Termin habe und weg muss.

Wie mache ich jetzt weiter? Einfach noch ein paar Tage am Trenngitter lassen bis Gras über die Sache gewachsen ist und dann noch mal versuchen? Oder habe ich irgendwas falsch gemacht?

Lg
 
#2
Hast du während der Zeit am Gitter die Seiten gewechselt? Wenn ja, wie oft?

Nach welcher Zeit hast du sie denn allein gelassen?
Hatten sie Beschäftigungsmaterial?

Wunde am Schwanzansatz spricht für Jagen, Wunde am Hals für Kugeln. Und Wunde am Hals geht schon Richtung Tötungsabsicht...
Dadurch, dass sich das Blut im Fell verteilt sieht es aber oft schlimmer aus wie es ist.

Um zu wissen, ob du was falsch gemacht hast, müsstest du haargenau beschreiben... Daher auch die Fragen oben.

Ich würde, aber nur wenn sie friedlich/neutral sind, am Gitter lassen. Aber nicht zu lange. Wenn sie sich putzen und man die Wunde richtig sieht, schau sie dir an. Ist es nur oberflächlich würde ich sie spätestens am Wochenende zusammen setzen, eher früher. Sind es schlimmere Wunden, die erst verheilen lassen.
Aber bitte nehm dir den kompletten Tag dafür Zeit! Ich mach sowas meist an einem Tag, wo ich definitiv komplett Zuhause bin und am allerbesten, wenn ein Tierarzt auf hat (also nicht Sonntags). Und ich setze sie in einen 50x30 cm Käfig um sie mit im Haus rumzutragen (der Ruhe wegen versuche ich das aber so wenig wie möglich zu machen).

Ich persönlich habe leider vor 2 Jahren die Erfahrung gemacht, wenn es blutig wird, wird das nichts mehr. Hatte es da 2x versucht, öfter, wenn es blutig wird oder sie kugeln würde ich nicht. Dann ist das, selbst wenn es irgendwie irgendwann geht, in meinen Augen eine tickende Zeitbombe.
 
Top