• Liebe User,
    wir möchten unsere Tierarztliste auf den neuesten Stand bringen und wünschen uns dabei eure Unterstützung. Mehr Informationen findet ihr HIER.
    Danke für eure Hilfe!
  • Das geplante Antibiotikaverbot für Heimtiere bedroht auch die Mäusehaltung. Bitte unterschreibt diese PETITION, um das zu verhindern!

Corona-Impfstoff wirksam bei Mäusen gegen Tumore

Nagerchen

Equiden- und Mäuseheim :)
Messages
1.496
Reaction score
0
Gerade eben zufällig entdeckt den Bericht:
Wenn die armen Nager schon millionenfach herhalten, leiden und sterben müssen für fragwürdige und sinnlose Tierversuche, wäre es doch nur fair, wenn ihre Artgenossen wenigstens auch in den Genuss der für sie positiven Ergebnisse kommen dürften... (Mensch wird ja wohl träumen dürfen... *gn8*...)
 

Spotty

Keksdieb
Staff member
Messages
363
Reaction score
0
Sehr interessant!

Mit dem Prinzip der Vektor-Impfstoffe (z.B. AstraZeneca) wird auch in der Krebsmedizin mit Mäusen (und bald am Menschen) geforscht:


Ja, wer weiß... vielleicht werden diese Therapien ja irgendwann Einzug in Tierarztpraxen halten...
 

Namida

Member
Messages
97
Reaction score
0
Hallo ihr Beiden,

ich hatte Nagerchens Artikel auch die Tage gelesen und schon an Freunde weitergeleitet. Ich befürchte eher, dass es schneller beim Menschen angewendet wird, als das es in der Tiermedizin zum Einsatz kommt. Was natürlich "unfair" ist. Vor allem für die Mäuschen, die dafür haben kämpfen müssen. Vorerst wird es sicher auch noch ziemlich teuer sein. Doch sobald es in Mengen prdozuiert wird hege ich auch die Hoffnung das es irgendwann in der Tiermedizin zum Einsatz kommt. Für Farbmäuschen wäre es wirklich klasse diese Möglichkeit zu haben. Ich hab es mir auf jeden Fall auf meine virtuelle Checkliste im Kopf gesetzt und werd dann in Zukunft regelmäßig nachhaken.
 

Moni1610

Member
Messages
462
Reaction score
0
Ich kann es "irgendwo" nachvollziehen, dass es als "unfair" angesehen wird, zumal hier sehr viele Mäuschen herhalten, leiden und ihr Leben lassen mussten.

Doch ich bin nun in einem Alter, da versterben immer mehr Leute aus dem Familien- und Freundeskreis an Krebs bzw. sind daran erkrankt. Ein Kollege ist im Frühjahr mit Anfang 50 nach 5 Jahren Kampf gegen Krebs und 15 OP's verstorben. Eine der OP's dauerte 14 Stunden (HIPEC), ihr könnt bei Interesse mal googeln.

Deshalb, es zuerst beim Menschen einzusetzen, ist auch nicht verkehrt. Da könnten mit der Zeit mehr Menschen gerettet werden, teurere Behandlungskosten eingespart werden, so dass evtl. anderen Menschen geholfen werden kann.

Schwierig... und natürlich wünsche ich mir, dass sich hier schnell in der Tiermedizin etwas tut.
 
Top Bottom