• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)

Hellrote Flecken im Fell - was kann das sein?

FrauHotzenplotz

Handwerkerin für alle Felle
#1
Hallo ihr Lieben,

ich habe gerade einen ziemlichen Schreck bekommen, als ich ins Rennmausgehege geschaut hab.

Unser Kasperl hatte zwei hellrote Flecken auf dem Rücken. Hab ihn gleich mal raus gelockt, in die Hand genommen und genau untersucht. Ich konnte allerdings keine Verletzung oder dergleichen feststellen. 🤔

Seppel hab ich nur kurz gesehen und es sah im vorbeihuschen irgendwie so aus, als ob sein Fell am Popo auch etwas feucht ist. Leider konnte ich mir Seppel aber noch nicht schnappen und ihn untersuchen. Beide Mäuschen machen auch irgendwie einen sehr nervösen Eindruck.

Bei Kasperl ist mir noch aufgefallen, dass das Fell am Bauch um die Duftdrüse herum gelblich ist. Hab ihn auch ein paar mal markieren sehen.

Was sagt ihr dazu? Kann es sein, dass die beiden sich heute vielleicht gezofft haben und es tatsächlich Blut in Kasperls Fell war? Oder könnte das mit irgendeiner Krankheit zusammenhängen? Wir waren heute fast den ganzen Tag unterwegs und haben daher leider nichts mitbekommen.

Im Moment sind beide unten im Buddelbereich. Sollten wir sie ausgraben, um Seppel schneller untersuchen zu können oder würde das nur unnötig Stress provozieren? Im Moment warten wir, dass die zwei nochmal von alleine raus kommen. Abends werden sie normalerweise nochmal richtig aktiv.
 

FrauHotzenplotz

Handwerkerin für alle Felle
#2
So, jetzt hab ich auch den Seppel untersucht. Auch bei ihm konnte ich keinerlei Verletzungen feststellen.

Ich hab ihn zur Untersuchung kurz mit ins Bad genommen, weil da das Licht besser ist und er mir da auch nirgendwo hin entwischen kann. Als ich ihn wieder zurück ins Gehege gesetzt hab, haben die beiden sich beschnüffelt und gleich ein bisschen geputzt. Es sah so aus, als ob sie sich total gefreut haben, obwohl sie ja höchstens fünf Minuten getrennt waren. Sie haben danach auch friedlich nebeneinander Belohnungskernchen geknabbert. Also nach Streit sieht das irgendwie nicht aus, was uns erstmal unglaublich beruhigt. ☺

Aber woher können dann diese roten Flecken auf Kasperls Rücken gekommen sein? Habt ihr irgendeine Idee?
 

FrauHotzenplotz

Handwerkerin für alle Felle
#4
Haben wir auch schon überlegt. Aber im Moment ist nichts im Gehege, was irgendwie abfärben könnte.

Edit: Die Flecken waren auch relativ groß, der auf dem Rücken war etwa so groß wie eine Rosine und der im Nacken etwas kleiner.
 
Last edited:

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#5
Ich habe auch erstmal keine Idee...
Wie geht es den beiden heute morgen?
Wichtig ist, dass sie einen munteren Eindruck machen und sich nicht streiten. Vielleicht gab es tatsächlich eine kleine Auseinandersetzung oder einer der beiden ist irgendwo hängengeblieben oder hat sich beim Fressen an etwas Hartem das Zahnfleisch verletzt.
Bei kleinen Verletzungen hört es meist sehr schnell zu bluten auf, da findet man den Kratzer oft gar nicht mehr.

Macht euch erstmal nicht so große Sorgen, Renner sind zäh. ;)
 

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#6
Ich wollte noch was zu Kasperls Duftdrüse sagen:
Gelbliches Fell drumherum klingt erstmal harmlos. Solange die Duftdrüse selbst nicht eitrig verklebt ist, glaube ich auch, dass das normales Duftdrüsensekret ist.
Aber du solltest die Duftdrüsen bei Böcken grundsätzlich im Auge behalten. Leider sind Duftdrüsentumore bei Rennmausböcken nicht selten, ich habe sie allerdings meist bei älteren Jungs gehabt.
Man kann sie in einem frühen Stadium herausoperieren, allerdings ist das eine große OP und die Risiken bei einer Bauchraumöffnung sind nicht ohne. Abgesehen von der Wundheilung bzw. dem in Ruhe lassen der Wunde. Nicht alle Mäuse sind vernünftig und auch die Partner finden diese Stelle interessant. Mausebodyversionen gab es hier zwar schon (Babysocke), aber das funktioniert vermutlich nur bei Patienten, die so krank sind, dass sie kaum aktiv sind.
DD-Tumore sind nach der Aussage meiner TA auch recht aggressiv und streuen schnell, daher ist es auch nicht immer möglich, alle erkrankten Bereiche zu entfernen.
Ich habe bisher eine DD-OP machen lassen, aber der Tumor war schon so groß, dass anscheinend nicht alles entfernt werden konnte, die Wunde gar nicht mehr richtig geheilt ist und ich Lolek dann ein paar Wochen später trotzdem einschläfern lassen musste.

Bei den anderen Jungs war es aufgrund des fortgeschrittenen Stadiums des Tumors und des Alters der Tiere nicht aussichtsreich, ihnen diesen Stress anzutun. Sie haben aber trotz Tumor meist noch eine ganz gute, wenn ich nicht sehr lange Zeit gehabt - soweit ich das beurteilen kann - und Schmerzmittel brauchte es erst am Ende.

Ich will euch keine Angst machen und auch nicht dazu aufrufen, Kasperl und Seppel jetzt jede Woche unter starkem Licht an der Drüse rumzuuntersuchen. Ich zumindest tue mir und den Mäusen diesen Stress nicht an. Wenn ich sie ausnahmsweise mal in der Hand habe, schau ich mir den Bauch genauer an, ansonsten werfe ich beim Männchenmachen oder wenn sie sich am Gitter oder Glas hochstellen, einen Blick drauf und solange die Drüse unauffällig ist, also nicht größer als üblich ist und aufklafft oder mir nicht auffällt, dass sie dauernd an der Drüse rumputzen, lasse ich sie in Ruhe.
Duftdrüsen sind auch unterschiedlich groß und lang - wie bei uns Menschen (natürlich nicht die DDs). :giggle:
 

FrauHotzenplotz

Handwerkerin für alle Felle
#7
Vielen Dank für deine ausführlichen Antworten, nonin.

Ich mag den Mäuschen auch nicht gern den Stress antun, sie in die Hand zu nehmen und zu untersuchen. Sie kommen zwar von selbst auf die Hand und holen sich ein Kernchen aber richtig festhalten und untersuchen ist ja nochmal 'ne andere Nummer. Nun ja, gestern musste es halt mal sein.

Normalerweise wiegen wir die beiden nur ca. alle zwei Wochen in der Transportbox und machen ansonsten Sichtkontrolle beim Kernchengeben. Kürbiskerne, die man etwas länger festhält, eignen sich z.B. sehr gut, um sich mal einen Blick auf die Zähnchen verschaffen zu können. 😅

Apropos Zähne: Eine Verletzung am Zahnfleisch könnte natürlich diese hellroten Flecken erklären. Vielleicht hatte Seppel eine kleine Verletzung am/im Maul und hat dann Kasperl geputzt. 🤔

Ja, von diesen Duftdrüsentumoren hab ich auch schon gelesen. Fiese Sache offenbar. 😟 Wir werden drauf achten. Mir ist bloß vorher noch nie aufgefallen, dass Kasperl so gelb am Bauch ist. Aber wenn du sagst, dass da kein Grund zur Besorgnis besteht, ist es ja gut. Wahrscheinlich hat er dann nur einfach mal mehr markiert.

Heute haben wir die beiden noch gar nicht gesehen, weil wir selbst etwas länger geschlafen haben und die beiden normalerweise immer ganz früh morgens aktiv sind und dann erstmal bis mittags pennen. Mal schauen, wie sie nachher drauf sind. Gestern Abend sind beide jedenfalls noch ordentlich im Laufrad gerannt und von den 6 Klopapierrollen, die wir ihnen noch gegeben hatten, war heute morgen nur noch eine angeknabberte übrig. Also hatten die zwei wohl ordentlich Stress abzubauen...
 

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#8
Ihr habt das ja alles gut organisiert, mit dem Wiegen und überhaupt! (y)
Was auch immer gestern vorgefallen ist, es könnte auch sein, dass sich euer Stress ein bisschen auf die Mäuse übertragen hat. Und dann 5 Minuten getrennt sein, am Bauch rumgefummelt zu bekommen ... kein Wunder, dass die zwei erst mal ein bisschen confused waren. Aber sie haben anscheinend ausreichende Möglichkeiten zum Runterkommen gefunden.

In dieser Hinsicht sind Mäuse so schlau und sensibel: Wenn ich beispielsweise zu meiner TA muss und sie beim morgendlichen Leckerlie überraschen und mir schnappen will ... funktioniert nicht, die merken an meiner Anspannung, dass es einen unwillkommenen Plan gibt und verzichten eher auf das Leckerlie als aus der Deckung zu kommen - natürlich nicht alle.
 

FrauHotzenplotz

Handwerkerin für alle Felle
#9
Hallo,

also unsere Mäuschen haben gestern und heute nach wie vor irgendwie einen nervösen Eindruck gemacht. Weitere rote Spuren oder ähnliches konnten wir aber bislang zum Glück nicht ausmachen. Wir werden sie jetzt einfach erstmal genauer beobachten in den nächsten Tagen.
 

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#10
Vielleicht geht es doch langsam in die Flegelphase? Oder die kleine Verletzung verbunden mit dem Blutgeruch hat sie stark verunsichert. Der normale Ablauf ist vielleich durcheinandergekommen, kurze Trennung, Untersuchung...
Beobachten ist gut und dass es keine weiteren Flecken gab auch!
 

FrauHotzenplotz

Handwerkerin für alle Felle
#11
Heute haben die beiden wieder einen entspannteren Eindruck gemacht. Sie haben auch mal wieder fleißig ihren Buddelbereich umgestaltet und dabei zufällig ein Guckloch in ihr Nest freigeschaufelt. Da liegen sie gerade zusammengekuschelt und schlafen friedlich. 😍

Wir sind jetzt wirklich wieder beruhigt, denn nach Streit sieht das zum Glück überhaupt nicht aus. Trotzdem bleiben wir aufgrund ihres Alters natürlich wachsam.
 

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#12
Sehr schön, die beiden sind super und vielleicht einfach zwei Sensibelchen. :)
Und macht euch nicht zu viel den Kopf wegen der Flegelphase. Ich denke, es verhält sich hier wie bei allen Themen: Wenn es ohne Probleme vorübergeht, wird das meist nicht groß kommuniziert, dann braucht mensch ja auch keinen Rat.
Es im Kopf zu haben ist wichtig, aber ich glaube, dass viele Duos diese Zeit auch ohne große "Rempeleien" miteinander meistern - besonders wenn sie so aufmerksame zweibeinige Mitbewohner haben, die schnell unterstützen, wenn es nötig ist. (y)
 
Top