• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)
  • Mausebande-Kalender 2020
    Die Wahl läuft!
    Wir freuen uns sehr über eure Teilnahme bei der Abstimmung.
    hier findet ihr alle Bilder in der Übersicht und die wichtigsten Infos
    Teilnahmeschluss ist der 18.10.2019

Lebensmittelmotten im Mixerama Futter

CaptainC

Mausbesitzer Level 7
#1
Hallöle!
Erst mal eine kleine Durchsage: sowohl ich als auch eine weitere Mäusehalterin aus einer WA Farbmausgruppe haben in ihrem wenige Wochen alten Mixerama Mausefutter Lebensmittelmotten gefunden. Ich kann leider nicht genau sagen, welcher der Farbmaus Futtermischungen betroffen ist, weil ich die immer zusammen kippe. Aber falls ihr auch Mixerama Futter in einem großen Sack irgendwo stehen habt, dann wäre jetzt ein relativ guter Zeitpunkt mal kurz nachzusehen, bevor sich irgendwas ausbreitet!

Eine kleine Frage habe ich dazu noch, weil ich noch nie Lebensmittelmotten hatte: schaden die den Mäuse irgendwie? Ich habe nämlich gesehen, wie sich eine meiner Mäuse relativ zielsicher eine lebende Made aus ihrem Napf rausgefischt und direkt in den Mund gesteckt hat *Augen*So habe ich erst gemerkt, dass ich überhaupt Motten habe und danach dann natürlich das Futter entsorgt. Aber ich muss mir jetzt keine Sorgen machen, oder?

Liebe Grüße und Augen auf!
~CC
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#2
Hi,

schädlich sind sie nicht für die Mäuse. Der Kot verunreinigt zwar das Futter, aber wenn man sich anschaut, dass Mäuse ihre Futterinsekten samt Darm verspeisen, dann kann das eigentlich auch kein Problem sein. Kurz: du kannst das Futter auch einfach einfrieren und weiter verfüttern.

Hoffentlich wirst du sie gut wieder los. Ich hatte kürzlich Dörrobstmotten hier und die haben mich zwei komplette Streuwechsel hindurch in den Wahnsinn getrieben. Baumwolleinstreu scheint sie magisch anzuziehen.
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 7
#3
Huhu @Lasiusniger
Ich hoffe einfach nur, dass ich wirklich Glück hatte. Ich habe das Futter immer in einem verschlossenen Behälter und bis auf 2 Maden und eine Motte habe ich bisher noch nichts gesehen. Aber ich hatte mal eine riesige Brotkäferplage (nicht bei den Mäusen) und seitdem habe ich doch eine ziemlich starke Aversion gegen Insekten im Essen entwickelt o_O Bei der Bekannten aus dem Chat war schon richtig Madenaction und die muss sich demnächst wohl Schlupfwespen holen, darauf würde ich gerne verzichten.

LG
 
#4
Huhu,

ich habe momentan auch ein paar Dörrobstmotten und frage mich ernsthaft, wo die sich verstecken. Ich finde jeden Tag ca. 3-4 Motten. Das Futter ist von der Futterkrämerei und wurde vorher eingefroren. Da schien aber vorher nichts drin zu sein. Im Futtereimer ist definitiv keine Motte. Ich habe bei meinen beiden Aquarien (Rennmäuse) viel Streu entsorgt und momentan Schlupfwespen angesiedelt. Auch, wenn es nicht viele Motten sind, macht es mich wahnsinnig welche zu finden, weil sie ja irgendwo her kommen müssen. Sie sind immer nur in der Nähe der Aquarien. Also nicht in der Küche oder anderen Räumen.
Ich habe seit ein paar Monaten Baumwollstreu und fand es eigentlich super, weil es nicht staubt. Selbst das Hanfstreu zuvor, fand ich zu staubig. Wenn man mal alles reinigen musste, war überall eine dicke Staubschicht. Ich habe den Sack Baumwollstreu durchforstet und nichts gefunden.
@Lasiusniger: Hast du noch Baumwollstreu? Ich würde es gerne weiterhin benutzen, habe aber Angst, dass die Motten davon kommen.
 

Micelover

Mäuseverrückt
#5
Huhu,

Ich bestelle zwar von der Futterkrämerei umd nicht von mixerama aber es dürfte so ziemlich das selbe sein:D

Auf der Hompage von der Futterkrämerei steht das man das Futter immer 48 stunden einfrieren soll , da es ein naturprodukt ist.
Ich friere eigentlich alles ein*ätsch*. Also Zubehör(korkröhren,weinrebe etc.), überstreu und beschäftugungsfutter& normales futter.
Futtermotten hatte ich deshalb noch nie.

Liebe grüße , micelover*Maus*
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#7
Ich habe noch nie irgendetwas eingefroren und hatte in über dreißig Jahren einmal Futtermilben aus Knabberstangen für Vögel (die bekam ich sehr gut weg, einfach nur Futter weg und Schrank auswischen, fertig) und einmal Dörrobstmotten aus Hanfsamen. Einfrieren ist auf jeden Fall gut zur Prophylaxe, aber man muss meiner Erfahrung nach auch nicht sooo große Angst haben, wenn man es nicht macht. Ich habe nur ein Winzeisfach, deshalb wäre Einfrieren von Streu und Co. bei mir schon aus Kapazitätsgründen schwierig. :)

@Raven: Die Dörrobstmotten hatten den Weg in die Baumwolleinstreu in der Abstellkammer gefunden, daher der zweite Komplettwechsel. Sie kamen aber ursprünglich aus dem Futter. Ich werde Baumwolleinstreu auch wieder verwenden, ich mag sie als Untermischstreu für schöne Gänge. Sonderlich staubarm finde ich sie aber nicht, die Hanfstreu von Hemparade oder Hugro staubt meiner Meinung nach nicht mehr (aber leider auch nicht weniger). *denk*
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 7
#8
@Lasiusniger Gut zu wissen, dass es immerhin nicht zu häufig vor kommt. Ich werde ab jetzt trotzdem absolut jeden Furz einfrieren, fürs gute Gefühl :LOL:
Und es ist zwar etwas Offtopic, aber die staubärmste Streu, die ich bisher hatte, war "Tierwohl Super". Ist halt Holzgranulat..
LG
 
#9
Die großen Säcke Streu würden bei mir auch nicht ins Gefrierfach passen. :LOL: Aber das Futter hab ich auch lieber eingefroren.
Es sind auf jeden Fall schon weniger Motten geworden.
Ich hab das Baumwollstreu von Hugro und finde es jetzt kaum mehr staubig, selbst beim sauber machen. Beim Hanfstreu (auch Hugro) hatte ich beim Komplettwechsel eine richtige Wolke Staub im Wohnzimmer. Deshalb hab ich eine Alternative gesucht. Blöd nur, dass das Streu so teuer ist und den Motten auch gefällt. :D
 
Top