• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)
  • Mausebande-Kalender 2021 - Es ist so weit!

    Wie jedes Jahr sammeln wir wieder die schönsten Mäusebilder für den Fotowettbewerb für unseren mausigen Kalender 2021. Leider haben wir noch nicht genügend Bilder gesammelt, damit der Wettbewerb zustande kommen kann. Bis zum 14.08.2020 habt ihr noch Zeit das zu ändern. Also schnappt euch eure Kamera und los geht's. Wir freuen uns auf viele tolle Mäusebilder!

    Hier geht es zu den Wettbewerbinfos.

VG gescheitert!

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#1
Die VG zwischen Thor und dem Jungspund Pepper aus Göttingen ist gnadenlos gescheitert - was an Pepper lag. *seufz* Und ich schreibe diesen Thread vor allem deshalb, weil der kleine Kerl eine echte Problemmaus zu sein scheint und ihr vielleicht Ideen habt, mit wem und wie diese Problemmaus vergesellschaftet werden könnte.

Erstmal zur VG selbst:
Wir haben Pepper am Montag geholt und die beiden im großen Stall ans Trenngitter gesetzt. Ein erstes kurzes Schnüffeln am Gitter hat gereicht, dass Pepper sofort hochgefahren ist und das Gitter bzw. Thor attackiert hat. Es wurde mit der Zeit etwas besser, trotzdem habe ich über Nacht ein Brett dazwischengestellt und geplant, die beiden am nächsten Tag doch lieber ganz separat zu setzen und dann tägliche Etappen zu versuchen.
Weil die Nacht ruhig verlaufen ist, beide morgens ganz aufgeweckt und interessiert wirkten, dachte ich, eine kurze Begegnung ohne Gitter ist sinnvoll, um ein besseres Gefühl zu bekommen, was da los ist und ob es sich bei diesen Aggressionen überhaupt lohnt, weiterzumachen.
Als wir die zwei dann im neutralen 10x50er Becken zusammengesetzt haben, ist Pepper sofort ansatzlos auf Thor drauf und wir konnten die beiden trotz Wasser und Handschuhen kaum trennen. Mein Mann ist dann doch irgendwie dazwischengekommen - ich weiß nicht, wie das sonst geendet hätte. *umkipp*

Pepper ist unverletzt, Thor hat einen kleinen Biss an der Schnauze und einen am Rücken, sieht aber nicht schlimm aus. Psychisch hatte es ihn aber ordentlich zerlegt, der stand wirklich unter Schock. Mittlerweile wirkt er aber wieder ganz ok.
Pepper scheint das gut verkraftet zu haben, ist vielleicht leichter so als "Täter". ;)
Wir haben jedenfalls beschlossen, nicht weiter zu machen und das liegt vor allem an der "Qualität" der Kugelei. Dass Mäuse sich so ineinander verbeißen, dass sie noch nicht mal auf Wasser reagieren, ist einfach eine Spur zu heftig und das Risiko zu groß, dass es beim nächsten Mal zu größeren Verletzungen kommt - für mich zumindest.

Peppers Vorgeschichte (aus den Erzählungen der Pflegemama):
Er ist ca. 8 Monate alt, wurde mit einer anderen Maus von einer Zoohandlung als Weibchen verkauft und die zwei wurden mit einer älteren Mausfrau vergesellschaftet. Den Haltern ist dann aufgefallen, dass die Mäuse sich mit der Zeit seltsam verhielten und haben glücklicherweise reagiert, bevor es Nachwuchs gab.
Pepper war dann einige Wochen alleine, bevor er bei der Pflegestelle Göttingen gelandet ist. Dort wurde eine VG mit einem 1-Jährigen versucht. Beim ersten Mal nach einer langen Trenngitterphase kam es recht schnell zu einer Kugelei. Der zweite Versuch mit einer Pause dazwischen wurde nach einer halben Stunde abgebrochen, weil Pepper die andere Maus trotz deren geduldiger Unterordnung nicht in Ruhe gelassen und gejagt hat, bis es wieder fast zur Kugelei kam.
Letztendlich hat Pepper also mindestens 1/3 seines Lebens alleine verbracht und mit Jungs bisher keine und wenn, dann schlechte Erfahrungen, gemacht. :cry:

Er macht auf mich den Eindruck, dass ein männliches Tier anscheindend per se eine Bedrohung für ihn darstellt und er deshalb sofort auf Angriff geht - ich glaube eigentlich nicht, dass die Aggressionen gegen Thor "als Person" gerichtet waren.
Vielleicht bräuchte er einen Kastraten oder sollte selbst kastriert werden, um dann mit einem Weibchen vergesellschaftet zu werden?

Er ist jedenfalls wieder zu Hause in der Pflegestelle, Thor habe ich gestern den Stall wieder eingerichtet und das tut ihm gut. Ich habe gestern erst gesehen, dass er sich bei dem Kampf anscheinend die linke Vorderpfote vertreten hat, jedenfalls benutzt er sie weniger als die andere. Aber es scheint nichts gebrochen und er kann alles machen, sogar Laufrad laufen. Deshalb mache ich mir keine Sorgen, ist ja gut, dass er so schlau ist und die Pfote schont.

Und noch zwei Fotos von gestern, als Thor den großen Stall gerade wieder alleine bezogen hatte (Einstreu wird noch mehr, keine Sorge!). *Herz*



 

Attachments

Last edited:

scrabble

Active member
#2
Ohje, hört sich sehr ungut an.. *Angst*
Ich glaube, einen Kastraten würde er genauso zerlegen. Ich würde es bei ihm definitiv mit einer Kastration und dann einem Weibchen versuchen. Kann gut sein, dass sich das Angriff ohne Nachdenken ist die beste Verteidigung auch schon gefestigt hat, das wird bestimmt nicht leicht mit dem Kerlchen.

Thor gute Besserung! *knuddel*
 

Nagerchen

Equiden- und Mäuseheim :)
#3
Wie hat der Kleine sich den "seinen" Damen bei der ehemaligen Körnergeberin gegenüber verhalten, lieb? Das wäre doch vielleicht ein Anhaltspunkt dafür, ob eine VG mit einem Mädel dann Aussicht auf Erfolg hätte. Drücke Pepper auf jeden Fall die Daumen, dass er die richtige Gesellschaft findet!

LG Nagerchen
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#4
Ohje ohje, erinnert mich ein bisschen an Yuki *Angst*
An Kastration hatte ich auch gleich gedacht, noch bevor ich deine Gedanken zu Ende gelesen hatte...
Bei Yuki ging es mit seeeeehr viel Geduld und sehr vielen (am Anfang extrem) kurzen Etappen. Allerdings braucht es dann auch eine nervenstarke Partnermaus. Ich glaube die beiden VGs mit Yuki haben jeweils mehrere Wochen gedauert - ich habe diese ja nicht selbst durchgeführt. So weit ich weiß waren die ersten Begegnungen manchmal nur wenige Sekunden lang.

Könnte Thor evtl. einen Biss an der Pfote haben? Dann solltest du nur drauf schauen, dass es sich nicht entzündet.

Dann heißt es jetzt wohl Erfolg bei der weiteren Suche wünschen!

Liebe Grüße
trulla
 

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#5
(...) Ich glaube, einen Kastraten würde er genauso zerlegen. Ich würde es bei ihm definitiv mit einer Kastration und dann einem Weibchen versuchen. Kann gut sein, dass sich das Angriff ohne Nachdenken ist die beste Verteidigung auch schon gefestigt hat, das wird bestimmt nicht leicht mit dem Kerlchen.
Ich hatte deshalb an einen Kastraten gedacht, weil ich mal einen Unkastrierten zur VG hatte, der vorher mit einem Kastraten ganz lieb und undominant war - hier mit einem Unkastrierten dann allerdings weniger. *seufz*
Daher der Gedanke, dass Pepper sich von einem Kastraten, der anders riecht, nicht so bedroht fühlt.
Aber selbst habe ich keinerlei Erfahrung mit Kastraten.

Wie hat der Kleine sich den "seinen" Damen bei der ehemaligen Körnergeberin gegenüber verhalten, lieb?
Das weiß ich nicht, die VG mit der älteren Mausfrau scheint ja aber geklappt zu haben, angeblich wurde er ja nur getrennt, weil mit der einsetzenden Geschlechtsreife aufgefallen ist, dass er ein Männchen ist.

(...)
Bei Yuki ging es mit seeeeehr viel Geduld und sehr vielen (am Anfang extrem) kurzen Etappen. Allerdings braucht es dann auch eine nervenstarke Partnermaus. Ich glaube die beiden VGs mit Yuki haben jeweils mehrere Wochen gedauert - ich habe diese ja nicht selbst durchgeführt. So weit ich weiß waren die ersten Begegnungen manchmal nur wenige Sekunden lang.
Das war ja auch eigentlich mein Plan, nachdem ich gesehen habe, wie Pepper drauf ist. Bloß hatten wir noch nicht mal ein paar Sekunden ...
Und Thor möchte ich Pepper nicht noch einmal zumuten nach diesem Überfall. Er hat sich Minh gegenüber zwar sehr gutmütig und fürsorglich gezeigt, Minh war während der VG (durch die schlechte Erfahrung mit Che - manche erinnern sich vielleicht) sehr ängstlich und zurückhaltend.
Thor war am Gitter zunächst auch ganz entspannt, als Pepper dann so einen Alarm veranstaltet hat, ist er allerdings auch giftig geworden. Und verfolgen lassen würde er sich sicher nicht.

Könnte Thor evtl. einen Biss an der Pfote haben? Dann solltest du nur drauf schauen, dass es sich nicht entzündet.
Ich hab nochmal geschaut, nein, es scheint eine Zerrung oder sowas zu sein, das Schultergelenk ist nämlich auch etwas geschwollen. Aber es ist alles beweglich und wenn ich ihn da anfasse, piepst oder zuckt er auch nicht.
Einen Moment habe ich ja überlegt, Metacam zu geben, weil das ja bei Gelenksentzündungen helfen soll. Aber erstens ist das ja keine Entzündung wie Arthritis, außerdem ist es gut, wenn er merkt, dass es wehtut und das Bein dann schont.
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#6
Und Thor möchte ich Pepper nicht noch einmal zumuten nach diesem Überfall.
Nee, das hätte ich wohl auch nicht gemacht. War ja so ähnlich wie bei Yuki und Max, Yuki ist ja auch ziemlich schnell und ohne Vorwarnung über ihn hergefallen... Ich hatte es zwar nochmal versucht, aber bei der nächsten Begegnung ist Max gleich in Boxerstellung gegangen, was sie wiederum provoziert hat sodass es wieder Stress gab. Da habe ich dann auch abgebrochen... dabei war Max so ein Lieber (Kastrat übrigens).
Thor ist ja auch schon was älter oder? :unsure: Würde für sowas eine junge Maus nehmen, so um 1 Jahr, denn ich denke die sind etwas stressresistenter und so eine VG wird in jedem Fall sehr stressig für alle Beteiligten...
 

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#7
Ja, Thor ist irgendwo über 2 Jahre alt. Für ihn suche ich einen Partner, der auf jeden Fall nicht viel älter sondern eher jünger ist.
Ich möchte vermeiden, dass er noch einmal Witwer werden muss - auch wenn das mit der erwartbaren Lebenszeit so eine Sache ist.

Die Pflegefrau überlegt übrigens, eine VG von Pepper mit einem Jungtier zu versuchen, was denkt ihr dazu?
Ich finde es sehr riskant für das Jungtier, falls der Welpenschutz nicht funktioniert. *Angst* Aer es gibt ja auch positive Erfahrungen, dass solche VGs gerade bei schwierigen Adulten eine Chance sind.
 

trulla

Krabbeltier
Staff member
#8
Kann man schon probieren. Ich würde dann aber mit TG beginnen und Peppers Reaktion genau beobachten. Wenn er zu aggressiv ist und sich das auch nicht legt, dann würde ich es lieber sein lassen...
Es bleibt dann natürlich auch die Frage was in einem halben Jahr sein wird, wenn das Jungtier zum Rivalen werden kann...
 

StevieHall

Active member
#9
Ich hab auch direkt an Kastra gedacht, entweder einen Kastraten oder Pepper kastrieren lassen. Bei letzterem hätte man halt noch die Option es mit einem Bock/Kastraten oder Weibchen zu versuchen.

Ruth hier aus dem Forum hat mir doch mal ein Mädel abgenommen, was ähnlich reagiert hat (auch sie waren nur mit Handschuhen zu trennen UND sie hat mich durch den dicken Handschuh gebissen...). Sie wurde mit einem Kastraten erfolgreich vergesellschaftet.

Jungtier ist ne Option, find ich aber auch riskant... Anna, die von o.g. Maus gebissen wurde, war danach auch durch den Wind und sie ist auch erstmal Fee (8 Wochen alt, also eig. noch "Welpenstatus" und normal ohne Gitter zu vgen) aggressiv am Gitter angegangen, hatte sie aufgrund des Verhaltens 4 Tage statt der geplanten 1 Nacht am Gitter gelassen. Die kleine hat sich beim zusammen setzen dann richtig genug verhalten (sich in einer Klorolle versteckt, normal ja nicht ideal, aber Anna war davon wohl so irritiert - sie war vorher ja 2x angegriffen worden - das es deshalb geklappt hat).
 

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
#10
Danke für eure Rückmeldungen.
Es ist ja nicht meine Entscheidung, was mit Pepper geschieht, aber ich habe der Pflegemama diesen Link geschickt, vielleicht helfen ihr eure Vorschläge weiter.

Wenn eine VG, mit wem auch immer, klappt, muss er jedenfalls nicht mehr ausziehen, das wäre natürlich schön! =)
 
Top