• Liebe User,
    wir möchten unsere Tierarztliste auf den neuesten Stand bringen und wünschen uns dabei eure Unterstützung. Mehr Informationen findet ihr HIER.
    Danke für eure Hilfe!

Zwei fremde Renner vergesellschaften?

HoppelKrümel

New member
Messages
27
Reaction score
0
Hallo ihr lieben,

da ihr mir schon einmal so gut bei meinen Mädels geholfen habt, wende ich mich erneut an euch.

Vorab: Meinen beiden Mädels geht es gut und dank eurer Hilfe verstehen sie sich immernoch ausgezeichnet. Danke nochmal dafür. *knuddel*

Nun zu meiner Frage: Man ließt überall wie man eine fremde Rennmaus mit einer bereits vorhandenen Rennmaus vergesellschaftet und mit diesen Methoden bin ich auch recht gut vertraut. Mich würde aber mal interessieren ob es möglich ist zwei neue Rennmäuse in ein neues Terra zu setzen oder muss IMMER der Vergesellschaftungspart (Trenngittermethode etc.) durchgeführt werden? Sie kennen sich nicht und das neue Heim hat ja auch noch keinen Geruch...

Wahrscheinlich ist die Frage komisch, da ich mir vorstellen kann, dass die beiden sich ja trotzdem aneinander gewöhnen müssen aber ich wollte trotzdem mal eure Meinungen dazu wissen und... macht es einen Unterschied bei Jungrennern oder/und adulten Rennern?

Im Internet suchen so viele einzelne Tierchen ein zu Hause, da wäre es doch schön, wenn man zwei einsamen Rennern ein gemeinsames Zusammenleben schenken könnte...
 

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
Messages
2.766
Reaction score
0
Es freut mich, dass deine Mädels nicht der Anlass sind!!!!

Im Internet suchen so viele einzelne Tierchen ein zu Hause, da wäre es doch schön, wenn man zwei einsamen Rennern ein gemeinsames Zusammenleben schenken könnte...

Ich bin mir nicht sicher, ob Duos unbedingt leichter ein neues Zuhause finden, außer wenn Menschen zum ersten Mal Rennmäuse halten wollen. Die meisten suchen ja doch einen Solo für ihre Maus nach dem Tod des Partner.

Zu deiner Überlegung kann ich sagen (und das meinst du vielleicht mit komisch (?): Ja, die Mäuse sind in jedem Fall fremd ... und vorhanden sind sie auch beide von Anfang an. :D

Für die Person, die eine fremde Maus mit ihrer eigenen vergesellschaftet, hat es natürlich Vorteile, weil sie zumindest ein Tier schon kennt. Trotzdem kann auch diese Maus sich anders als bisher verhalten - es kommt natürlich auch darauf an, wie das andere Tier reagiert.
Daher kann eine Maus, die bei dem alten Partner eher unterwürfig war, bei einer neuen Maus auch Chefallüren zeigen.

Nach meiner Erfahrung ist allerdings ein Grundcharakter vorhanden, eine extrem ängstliche, nervöse Maus wird voraussichtlich bei jedem neuen Partner zunächst angspannt und aufgeregt sein. Und die gelassenen, stabilen Tiere ohne üble Vorgeschichte gehen eher freundlich und aufgeschlossen auf die fremde Maus zu.
Aber auch da kann es immer wieder Überraschungen geben.

Zur Vergesellschaftung selbst (und das gilt für adulte Mäuse, bei Jungtieren wird das sowieso etwas anders gemacht):

Die Trenngittermethode eignet sich ganz gut, um die erste Interaktion zwischen den Mäusen zu beobachten. Die Tiere über eine Woche oder länger ans Trenngitter zu setzen, machen die Erfahrenen hier im Forum mittlerweile nur noch in Ausnahmefällen.
Ein bis zwei Tage reichen in der Regel, damit die Tiere ein bisschen vertraut miteinander werden.
Manche hier, ich habe das auch schon mehrmals so gemacht, setzen die Mäuse auch ohne vorherige Trenngitterphase in einem neutralen Raum zusammen. Dann allerdings größer als ein Terra, damit sie sich besser aus dem Weg gehen können (Großraummethode).
Ich mache das meist im Badezimmer auf ca. 2 qm und setze mich mit rein. Wenn die Tiere sich beschnüffeln, sogar gegenseitig putzen und entspannt nebeneinander fressen, können sie nach ein bis zwei Stunden in ein neutrales Terra gesetzt werden. Und dann weiter beobachten.

Wenn sie sehr aufgeregt sind, trenne ich, bevor es aus Überforderung zu Streit kommt. Und mache am nächsten Tag einen neuen Versuch (Etappenmethode).

In letzter Zeit habe ich meist einen Tag am Trenngitter vorgeschaltet, weil ich auch schon erlebt habe, dass die Mäuse im Bad sehr schnell aufeinander losgegangen sind. Am Trenngitter kommt das nicht so überraschend, obwohl sich auch hier zeigt, dass das Verhalten am Gitter nicht unbedingt dem im "Vollkontakt" entspricht. *seufz*

Hast du hier im Wiki dazu gelesen? rennmaus:vergesellschaftung [Mausebande Wiki]
Einzig das Vorgehen, die Tiere bei der Großraummethode anschließend zunächst in eine Transportbox zu packen, ist weitgehend überholt, du kannst sie auch direkt in ein Aqua (oder einen abgetrennten Bereich davon.
Vielleicht magst du auch ein paar VG-Tagebücher lesen, da siehst du, dass jede VG ein bisschen anders ist.
Ich versuche, mehrere Variationen im Kopf zu haben, beobachte die Tiere bei den Begegnungen und entscheide dann nach Intuiton, womit ich sie am besten unterstützen kann.

*schwitz* ... viel Text, ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen...
 
Last edited:

Fluse

Pflegestelle
Staff member
Messages
11.882
Reaction score
0
Ich bin mir nicht sicher, ob Duos unbedingt leichter ein neues Zuhause finden, außer wenn Menschen zum ersten Mal Rennmäuse halten wollen. Die meisten suchen ja doch einen Solo für ihre Maus nach dem Tod des Partner.

Nur kurz hierzu:
Wir haben zur Zeit ein Duo und ein Solomäuslein in der Vermittlung. Das Solomäuslein erst seit kurzem, das Duo jetzt seit einem Monat. Das Duo hatte bisher keinerlei Interessenten, während das Solomäuslein bereits mehrere Anfragen hatte.
Solos werden eher gebraucht. Wer Rennmäuse hält, braucht irgendwann ein Solomäuslein, wenn eines der Rennerlein stirbt. Ein Duo sucht normalerweise nur ein Anfänger, davon gibt es weniger.
 
Top Bottom