• Hallo liebe User,

    unser Team wird in der bisherigen Konstellation nicht mehr lange bestehen. Fluse, trulla, Lumi, nonin und Lasiusniger hören auf, Brokat und evtl. Weiße Lilie würden in einem neuen Team weitermachen.

    Ganz konkret bedeutet das: Ohne Nachfolger*innen wird das Mausebandeforum bald Geschichte sein.

    Hier gibt es weitere Infos
  • Liebe Mausebande! Am 21.04. wird das Forum gesichert und upgedated, deshalb kann in der Zeit weder geschrieben noch mitgelesen werden. Das Mausebande-Wiki wird euch weiterhin zur Verfügung stehen. Wir sind so schnell wie möglich wieder für euch da!

Glücksschweinchen

scrabble

Active member
#4
Gegen Spinnen und Wespen habe ich was, wenn sie mir zu Nahe kommen - aber ansonsten stimme ich natürlich zu :D

Ich hätte sogar mal fast kleine Schweinchen (verwaiste Frischlinge) zur Aufzucht bekommen, allerdings war jemand anders schneller und dort haben sie es dann nicht gepackt... waren erst wenige Stunden alt, war nicht schön *seufz*
 

Nagerchen

Equiden- und Mäuseheim :)
#5
So was ist immer so traurig :cry:, da hilft es auch nicht, sich zu sagen, dass es bei so sehr jungen Tieren natürlich noch besonders kritisch ist... *seufz*



(Und ich habe ja nicht gesagt, dass mir alle Tiere nahe kommen dürfen... :D So'n Eis- oder Braunbär z.B. sehe ich auch lieber mit etwas Abstand...*Angst*)
 

scrabble

Active member
#6
Ach, wenn der selbst aufgezogen wurde, kann der auch "lieb" sein. Gibt im Internet oder im TV öfter mal so Videos und Berichte. Irgendwo in Österreich hält wohl auch jemand nen Braunbär (?) im "Garten" - bzw jetzt wohl eher: das Wohnhaus steht im Gehege. Morgens wird dann gemeinsam gefrühstückt :D

Leider haben wir nicht so ein großes Grundstück - sonst würden hier definitiv auch noch mehr Tierchen rumwatscheln oder -laufen *heilig* :D
Letztes Jahr im TH bei uns waren super hübsche (schneeweiße) Hähne - aber für solche Tiere haben wir leider nicht den Platz...

Zum Glück aber andere (Stichwort "Gnadenhöfe") =)
 

Nagerchen

Equiden- und Mäuseheim :)
#7
Zum Glück aber andere (Stichwort "Gnadenhöfe") =)
Ich wehre mich immer so'n bißchen gegen diesen Begriff... "Gnade"... - als ob es eine "Gnade" wäre, dass Tiere leben dürfen, das ist schließlich das Recht jeden Mitgeschöpfes; nur der Mensch als selbsternannte Krone der Schöpfung *kotz* hat das Ganze ziemlich pervertiert,... "Lebens"hof trifft es da doch schon viel besser finde ich... ;)

Hast Du Dir mal den Link vom Erdlingshof angeschaut, die machen echt tolle Arbeit (so wie natürlich viele ähnlich gleagerte Einrichtungen auch)! "Erdlinge" - quasi in Anlehnung an das hier: Earthlings.de
 

scrabble

Active member
#8
Ja mir ist kein besseres Wort eingefallen, deswegen die Anführungsstriche. Pflegestellen passt ja auch nicht ganz, weil damit doch eher nur vorübergehende Betreuungen gemeint sind. Und "Asyl" hört sich auch nicht soooo super an :unsure:

Ich war kurz auf der FB-Seite, aber mein Internet ist gerade nicht so toll :rolleyes: hole das aber bestimmt am Wochenende nach =) Unter der Woche "sammele" ich immer alle möglichen Tiergeschichten und zeige sie dann am Wochenende geballt meinem Vater. Mittlerweile habe ich ihn schon fast komplett "infiziert" und er freut, ärgert und regt sich mit mir auf - je nachdem :D
 

Kimba96

Körnergeberin
#9
Ich arbeite selber auf einem Tierschutzhofes und etwas sehr ähnliches ist uns vor Jahren mit einer Kuh passiert. Da kamen die mit einer Milchkuh an, die keine Kälber mehr bekommen konnte, sich aber los reißen konnte und so entkam. Ein paar Monate später bekam sie dann ein Kalb und die Zwei stehen bis heute bei uns. =) Das war vor 8 Jahren.

Auf jedenfall schön das unser Kuhvorfall keine Ausnahme ist. Freu mich für die Kleine.

Nagerchen:
Wir bevorzugen ebenfalls die Bezeichnung Tierschutzhof. Gnadenhöfe sind tatsächlich nur Höfe die alte Tiere aufnehmen und nicht mehr vermitteln. Daher auch der Name, abgeleitet vom Wort "Gnadenbrot". Aber selbst das find ich noch ein echt hartes Wort.
 
Last edited:

Nagerchen

Equiden- und Mäuseheim :)
#10
Oh srabble, da hast Du aber zu tun... ;), das Netz ist ja voll mit Geschichten...,
aber schön, dass Dein Vater da auf Deiner Welle schwimmt...

Kimba, wo gibt's denn in der Bonner Ecke so einen Hof? Arbeitest Du dort "voll" oder ehrenamtlich? Ich finde den Begriff "Gnadenbrot" in dem Zusammenhang auch ganz fürchterlich, weil völlig Fehl am Platze, zeigt aber die grenzenlose Arroganz und Überheblichkeit der Spezies Mensch seinen Mitgeschöpfen gegenüber...*böse*

"Gnade" lt. Duden:

"Gunst eines sozial, gesellschaftlich o. ä. Höherrangigen gegenüber einem sozial, gesellschaftlich o. ä. auf niedrigerem Rang Stehenden

(Religion) verzeihende Güte Gottes

Milde, Nachsicht in Bezug auf eine verdiente Strafe, Strafnachlass"


Hallo??? Was bitte hat das mit einem Tier und seinem Leben zu tun? Um Gnade sollte die Menschheit bitten, die den Tieren tagtäglich Fürchterliches antut, um ihren Appetit und sonstigen Konsumdrang zu stillen.

scrabble, Kimba, zum Thema "Geschichten" und "Kühe und Kälber" und "Menschheit" ist mir das hier: http://www.br.de/nachrichten/traechtige-kuehe-schlachten-112.html heute noch ins Auge gefallen...
 
Last edited:
M

Mousyperson

Guest
#11
Nur mal als begrifflichen Denkansatz: ich finde "Arche" ist der richtige Begriff, denn es hat sehr viel mit Rettung zu tun.

Und für alte Haustierrassen gibts z.b. etliche "Nutztierarchen" bundesweit. Da darf Schwein noch Schwein sein =)

Bonner Umgegend in Hennef Kastanienhof - falls Du mal vorbei kommst.
 

Nagerchen

Equiden- und Mäuseheim :)
#12
Nur mal als begrifflichen Denkansatz: ich finde "Arche" ist der richtige Begriff, denn es hat sehr viel mit Rettung zu tun.
Rettung vor der "Sintflut" Mensch ;), der alles zerstörenden Kraft...
Traurig, dass eine "Rettung" überhaupt notwendig (geworden) ist,
von "Natur" aus bräuchte es eine solche ja gar nicht...

Ich finde "Lebens"hof oder eben "Erdlings"hof als Begriff ganz passend, letzteren auch deswegen, weil es eben ALLE Geschöpfe dieser Erde einbezieht ohne jeglichen Speziesismus...

Und Schwein sollte immer Schwein sein und Schwein sein dürfen, ebenso wie jedes Lebewesen es selbst sein "dürfen" sollte, kein Tier ist "Nutztier" und Sklave eines anderen Lebewesens...
 
Last edited:

scrabble

Active member
#13
Ich bin jetzt grad nur mit dem Handy online, ich schau mir den Link zu einem späteren Zeitpunkt an =)
Kühe und Kälber ist aber ein ganz heikles Thema bei ihm. Da regt er sich deutlich mehr auf wie ich, wie mit denen (heutzutage) umgegangen wird.
Er ist noch von der "alten Generation", wo man auch noch eigene "Nutztiere" hatte. Da sind die Ansichten natürlich schon anders als bei mir z. B., weil man halt auch anders aufgewachsen ist. Aber wir nähern uns an und Tiere quälen (da ist die damalige Nutztierhaltung mit der heutigen Massen-/Masttierhaltung nicht vergleichbar) gehörte noch nie dazu. Aber ja, er muss sich echt viele Videos (Videos, Bilder und "live" ziehen am besten ;) ) angucken :D

Ich rede allgemein gerne mit "Älteren" über deren Erfahrungen und Geschichten (wie war es damals? Was hast du erlebt?). Ich glaube, ich könnte Bücher darüber schreiben :D müsste ich vielleicht mal.. :unsure: ist so schade, was da "verloren" geht *seufz*
Meistens sind diese sogar aufgeschlossener, was die Tierhaltung heutzutage angeht, als jüngere Leute.

Lebenshof oder Arche für alle Erdlinge ohne Unterscheidung hört sich natürlich wirklich besser an =)
 

Lumi

Administrator
Staff member
#14
Off Topic:
muss mans ich wirklich um Begrifflichkeiten streiten?


weil es eben ALLE Geschöpfe dieser Erde einbezieht ohne jeglichen Speziesismus...
Menschen sind für gewöhnlich ausgeschlossen ;)

und schon bin ich wieder raus hier. Ist mir ein zu heikles Thema.
 

Nagerchen

Equiden- und Mäuseheim :)
#16
Off Topic:
muss mans ich wirklich um Begrifflichkeiten streiten?



Menschen sind für gewöhnlich ausgeschlossen ;)

und schon bin ich wieder raus hier. Ist mir ein zu heikles Thema.
Lumi, "streiten" nicht unbedingt, aber vielleicht mal drüber nachdenken,
was mensch einfach so ins Sprach- und Gedankengut übernimmt... kann mensch sich mal so richtig auf der Zunge zergehen lassen, Gnade an 'nem Tier, was bitte hat ein Tier an Verbrechen begangen, oder auch in Bezug auf den religiös gemeinten Begriff, göttliche Gnade, der Mensch als der eigentliche "Gott" über alle Mitkreaturen? Lässt ganz tiiiieeeef blicken, wie die "Krone der Schöpfung" doch so tickt...

Hm, und Speziesismus bzw. Anti-Speziesismus sagt doch eben aus, dass genau keine Spezies ausgeschlossen ist.
 

Kimba96

Körnergeberin
#17
Nagerchen, ich kann dich beruhigen. Es ist ein anderer Hof. Den Hof den ich meine ist der Hof Huppenhardt in Much. Mach dort meine Ausbildung zum Tierpfleger und bin im ersten Lehrjahr momentan. =)
 

Nagerchen

Equiden- und Mäuseheim :)
#18
Puuh, Kimba, jetzt bin ich in der Tat beruhigt! Das ist bestimmt eine tolle Arbeit vor einem guten Hintergrund! Hab' mir mal die Seite angeschaut (und nun müsst Ihr dort aufpassen, dass ich die Langohren nicht mal klauen komme... :D*heilig*)

Zum "Glücksschweinchen Victoria" noch mal: Sie ist nun im Paradies, sprich ihrem neuen Zuhause, angekommen, auf der FB-Seite vom Erdlingshof (und vermutlich auch auf deren HP) zu sehen =): https://de-de.facebook.com/hashtag/...nel?source=feed_text&story_id=803464093138197
 
#20
Lumi, "streiten" nicht unbedingt, aber vielleicht mal drüber nachdenken,
was mensch einfach so ins Sprach- und Gedankengut übernimmt... kann mensch sich mal so richtig auf der Zunge zergehen lassen, Gnade an 'nem Tier, was bitte hat ein Tier an Verbrechen begangen, oder auch in Bezug auf den religiös gemeinten Begriff, göttliche Gnade, der Mensch als der eigentliche "Gott" über alle Mitkreaturen? Lässt ganz tiiiieeeef blicken, wie die "Krone der Schöpfung" doch so tickt...

Hm, und Speziesismus bzw. Anti-Speziesismus sagt doch eben aus, dass genau keine Spezies ausgeschlossen ist.

Habe vergeblich den "gefällt mir" Button gesucht ;) Den hätte ich jetzt nämlich gern genutzt. *knuddel*
Ja über die Sprache lässt schon tief blicken wie sich der Mensch sieht.. Ich denke oft darüber nach und entdecke oft gruselige Wortkreationen wo mir manchmal der Atem wegbleibt vor lauter menschlicher Arroganz.
 
Top