• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)
  • Mausebande-Kalender 2021 - Es ist so weit!

    Wie jedes Jahr sammeln wir wieder die schönsten Mäusebilder für den Fotowettbewerb für unseren mausigen Kalender 2021. Leider haben wir noch nicht genügend Bilder gesammelt, damit der Wettbewerb zustande kommen kann. Bis zum 14.08.2020 habt ihr noch Zeit das zu ändern. Also schnappt euch eure Kamera und los geht's. Wir freuen uns auf viele tolle Mäusebilder!

    Hier geht es zu den Wettbewerbinfos.

Kleinwüchsige Maus Oscar

#1
Oscar ist 7 Wochen alt (seit 2 Tagen kann man sehen dass es ein Bub ist). Er wiegt 10 Gramm und ist maximal 4 cm lang, sein weißes Fell ist nicht besonders dicht. Dachte die ganze Zeit er würde nicht überleben, damit er genug Eiweiß bekommt gibt es die ganze Zeit Katzenmilch. Ob er wohl zeugungsfähig ist? Das wäre bei meinen Weibchen nicht so gut. Mehlwürmer gibts auch. Soll ich einfach so weitermachen? Er hatte noch Geschwister die alle kleinwüchsig waren und gestorben sind.
 

Klena

Mäuschenliebhaberin :)
#2
Macht er denn irgendwelche anstalten sich vermehren zu wollen? Komplette Zeugungsunfähigkeit würde ich an deiner Stelle (zur Sicherheit) ausschließen...
Mein Mäuserich hat das meine ich erst so im Alter von 12 Wochen probiert *pieks*zum Glück konnte da aber nichts mehr passieren :ROFL:

Die Frage, die sich mir stellt ist, wie willst du ihn kastrieren lassen? Mein TA macht Kastras nur, wenn die Tierchen über 30g wiegen. 10g ist schon arg wenig (allein um das Narkosemittel richtig zu dosieren)...
 
#3
Meine Frage ist, warum sollen Kleinwüchsige nicht zeugungsfähig sein? Bei uns Menschen können Kleinwüchsige genau so Eltern werden. Egal, ob kleinwüchsig oder unterentwickelt und die Geschwister bereits gestorben sind, mach weiter so und gebe ihm alles, was er braucht - und noch ein bisschen mehr (y)

Ich tippe eher auf unterentwickelt, da könnte es sein, dass er zeugungsunfähig ist. Doch völlig ausschließen würde ich das nicht, das Risiko mit den Weibchen zusammen lassen ist deshalb nicht ohne.

Gut, 10 gr. sind sehr wenig für eine Kastration, aber die 30 gr. sind auch nicht zwingend. Lt. meinem TA, zu dem ich nur wegen der OP's gehe, kastriert Böcke auch mit einem geringeren Gewicht, Hauptsache gesund und die Hoden schon gut entwickelt. Nur macht/kann das nicht jeder TA, es kann aber auch nicht jeder TA Farb- und Rennmäuse kastrieren, egal ob 30 gr. +/-. Das schreibe ich immer wieder, mein Pralino wurde damals mit 17 gr. kastriert - R.I.P. mein Kleiner :love:
 
#4
armes Kerlchen! Da scheint bei dem Wurf was schief gegangen mit dem Ernährungs-und Kräfte-Zustand der Mutter.
Die armen Mickerlinge haben keine so lange Lebenserwartung, aber sie wachsen einem immer besonders ans Herz.
Den Plan, Mickerböcke auf Dauer bei Mädels zu lassen, hat noch niemand wirklich gewagt. Aber die waren immer länger bei Mama als üblich.
Der Klassiker ist, diese Schätzchen zu ein paar lieben älteren Kastraten zu setzen. An Kastration kann man da momentan ja nicht wirklich denken.
Ist ja toll, dass du ihn durchgebracht hast!
- edit: gleichzeitig mit Moni. Also abwarten, ob Kastration möglich scheint, und schauen ob sich überhaupt ein Arzt auftut, der das könnte. Das aber lieber doch nicht dauernd bei Mama ;) -
 
#5
Vielen lieben Dank für all die Antworten. Ich tippe auch eher auf unterentwickelt. Ich hoffe jetzt sogar darauf. Er kuschelt nur mit den Mädels. Was ihm auch schmeckt (und natürlich auch den anderen) ist Babybrei aus Rindfleischzubereitung. Ich beobachte ihn jetzt erstmal wie und ob er sich weiterentwickelt. Klar ist er mir besonders ans Herz gewachsen!
Hat jemand eine Ahnung wie man an eine Gruppe älterer Kastraten rankommt? Die Idee finde ich gut. Ich weiß nämlich nicht was ich mit ihm machen soll!
 
#6
Ich würde auch nicht von Zeugungsunfähigkeit ausgehen. Ich hatte auch mal so einen Mickerling, der sich aber wirklich noch herausgeputzt hat und dann bei seinem Papa leben dürfte. Dort kam er dann noch wirklich in die Pupertät und immer mal wieder herumgestänkert. Eine Kastra bei 27g hat der kleine dann leider nicht überlebt (ca. 3 Monate alt gewesen), woran es jetzt genau lag weiß ich natürlich nicht.
Ich würde das Risoko einer Schwangerschaft nicht mehr lange eingehen und mich schnell nach ein paar Kastraten umsehen.
 
#7
Hat jemand eine Ahnung wie man an eine Gruppe älterer Kastraten rankommt?

Der Nagerschutz im Ruhrpott hat Kastraten ohne Ende (weiße Lilie, Fluse).
Kannst hier mal gucken bei Vermittlungen (bzw. gar Notfälle) - oder ob was anderes näher ist. Notfalls Gesuch reinschreiben.

Isser das, das Avatarbild?
(Das wäre für Micker ja fast schon stattlich ;) )
 
Top