• Unser Mausebandekalender kann jetzt bestellt werden.

    Der Kalender wird gedruckt werden, die Anzahl steht durch die bisher erfolgten Vorbestellungen fest. Zukünftige Bestellungen können nur noch berücksichtigt werden, so lange der Vorrat reicht. Wer also auf jeden Fall einen oder mehrere abbekommen möchte, sollte sich beeilen :) Stand 5.12.2020: es suchen noch 10 Kalender ein neues Zuhause.

    Auch ein paar Postkarten und 2 Mousepads (auch hier Stand vom 5.12.2020) aus dem letzten und vorletzten Jahr suchen noch ein schönes neues Zuhause.

    Hier geht es zum Info-Thread.

Rührei dauerhaft in die Mäuseernährung mit aufnehmen?

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#1
Hallöchen!
Wie viele andere hier auch mische ich mein Futter selber und bin auch gerne mal etwas paranoid dabei, auch wirklich alle Nährstoffe und Vitamine abzudecken *roll* Ich hatte eine nette kleine Diskussion mit Binchen, durch die ich gemerkt habe, dass ich quasi kein Vitamin K2, D3 und B12 füttere. Und wo ist das alles drin? In Rührei! Meine Mäuse essen eh gerne hier und da mal ein bisschen Ei und ich möchte das jetzt etwas regelmäßiger geben als zuvor. Was haltet ihr davon? Füttert ihr auch Ei oder wie bekommt ihr die Vitamine in eure Mäuse rein? :) Würde mich sehr interessieren.
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#3
Insekten, Sonnenlicht und vielleicht auch mal der ein oder andere geplünderte Stall oder Keller bei Hausmäusen *heilig* Nur füttere ich keine frischen Insekten, nur getrocknetes Zeug. Der Käfig steht nicht in direkter Sonne und die Mäuse sind ja eh eher Abends aktiv und meinen Vorratskeller plündern sie auch nur mit meiner Erlaubnis. Klar, dass ich die Mäuse jetzt nicht mit 9 Kilo Ei jeden Tag ernähren werde, aber mir erschien das trotzdem als ziemlich praktische zusätzliche Vitaminquelle :giggle:
 
#4
Auch da sind Mäuse Körnerfresser
Sind alle Mäuse Körnerfresser? Kann ich mir bei so viel verschiedenen Mausarten und Lebensräume nicht vorstellen, ich kann mich aber täuschen. Da kommt es auch darauf an, ob sich überhaupt ein Vitaminmangel bemerkbar machen würde. Vorher kommen sie eher durch Fressfeinde oder sonstige Gründe ums Leben.
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#5
Würde mich sehr interessieren, wenn es hier eine kleine Diskussion zu dem Thema geben würde. Auch wenn als Ergebnis nur rauskommt, dass Rührei bescheuert ist :LOL: Aber ich finde wenn man irgendwo einen Mangel so leicht decken kann, ist das immer relevant.
 
#6
Was haltet ihr davon? Füttert ihr auch Ei oder wie bekommt ihr die Vitamine in eure Mäuse rein?
Ganz ehrlich, so viel Gedanken mache ich mir nicht, welche Vitamine ich ihnen im Einzelnen gebe.

Ich schaue danach, dass das Mäuseheim regelmäßig ausgemistet wird. Täglich wird das Wasser gewechselt, Hauptfutter nach Anzahl der Mäuschen, Frischfutter klein geschnippelt wie es gerade angeboten wird, zusätzlich täglich Blüten und Blätter, zwei bis dreimal wöchentlich Eiweiß und Kernchen. Ab und zu mal ein Ei (gekocht und kleingehäckselt) verteilt auf alle Farb- und Rennmausgruppen, Kokoschips etc.

Rührei finde ich nicht bescheuert, aber ich sehe es jetzt auch nicht als ein Muss an, ihnen künftig das Ei als Rührei anzubieten.
 
#8
Um das ging es mir nicht. Ei gibt es ab und zu, weil ich weiß, dass sie Ei mögen und es um Eiweiß dabei geht. Ob Ei gekocht oder als Rührei, Jacke wie Hose...

Doch ich mache mir grundsätzlich keine Gedanken, welche Vitamine ich ihnen im Einzelnen gebe, ob da tatsächliche ALLE Vitamine abgedeckt sind, was ich ihnen zum Fressen gebe. Hauptsache, sie bekommen Vitamine.
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#9
Machst du dir keine Gedanken, dass bei den Mäusen irgendwelche Mangelerscheinungen auftreten? Ich ernähre meine Katze zB auch nur mit Frischfleisch etc (Futtermittelallergie) und da muss man echt drauf achten, dass man nichts vergisst, weil ein in der Natur gefangener Vogel logischerweise ganz andere Dinge enthält als ein abgepacktes Stück Hühnchen.
Wir mischen ja denke ich alle das Futter selbst, weil es möglichst gesund sein soll, darum ist mir sowas schon sehr wichtig :)
 

Klena

Mäuschenliebhaberin :)
#10
Naja nicht wirklich, weil ich mich eben damit nicht auskenne. Deswegen nehme ich mäusegeeignetes Futter, damals aus dem Fachhandel und jetzt online bezogen, weil einfach die Abnahmemenge dann günstiger ist.
Und im Endeffekt hat man ja auch nicht wirklich Einfluss darauf, was gefressen wird. Der eine liebt lieber Hirsekörner (und ja so einen Extremfall hatte ich mal) und verschmäht den Rest und der andere frisst von jedem bisschen etwas und der Dritte frisst nur Frischfutter.

Überspitzt gesagt müsste man alles was die tierchen brauchen vermengen, kleinheckseln zu einer Paste und diese dann verfüttern.
 
#11
Nein, da mache ich mir tatsächlich keine Gedanken. Ich führe mal im Einzelnen auf, was sie täglich bekommen, nicht alles zusammen auf einmal, aber abwechselnd, Gemüseladen ist im Haus.

Das Futter mische ich nicht selber, auch wenn es dann günstiger wäre. Für Farb- und Rennmäuse beziehe ich das Hauptfutter bei der Futterkrämerei und brauche da ca. 10 kg im Monat plus Futter für die Renner. Bevor ich da anfange, die Zutaten einzeln zu besorgen, nein, da mache ich es mir einfach und bestelle gleich fertig. Und so schlecht ist das Hauptfutter von der Futterkrämerei nicht ;)

Gurke
Karotten
Tomaten
Strunk vom Blumenkohl
Broccoli
saisonmäßig etwas Maiskörner
Zuccini nicht zu vergessen
Sellerie, eher selten (mag ich nicht)
Ab und zu Karottengrün
Salate nicht täglich

Sorgen mache ich mir um Mängelerscheinungen nicht. Mir wäre es viel lieber, es würde ein Geheimtipp geben, um die Tumorfälle einzuschränken.


Huch, ging es jetzt um Klena oder um mich????? Sorry...
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#12
Sorgen mache ich mir um Mängelerscheinungen nicht. Mir wäre es viel lieber, es würde ein Geheimtipp geben, um die Tumorfälle einzuschränken.
Ja sowas hätte ich auch gerne *seufz*Aber das wird man mit Ei vermutlich auch nicht hinkriegen*ätsch*
Ich habe bei der Futterkrämerei und auf Mixerama noch nicht die eine Fertigmischung gefunden, mit der ich 100% zufrieden bin, darum mische ich da eher mehrere zusammen und haue noch ein paar Extrasachen rein *Maus* Aber ich merke bei meinen Mäusen und auch bei Mäusen, die ich von anderen übernehme, dass sich mit einer ausgewogenen Ernährung auch das Immunsystem verbessert und so leicht kränkelige Tierchen noch mal richtig aufdrehen. Gerade eine gute Vitamin B Mischung ist bei Erkältungen echt der Hammer. Und ja Moni ich meinte schon dich, hast alles richtig beantwortet! :D Danke für die Liste, ich muss mal wieder Broccoli holen..

Ich sollte vielleicht noch kurz erklären, wieso ich dem klassischen Kauffutter gegenüber so kritisch bin:
Mein alter Kater wurde auch immer vorbildlich mit normalen Katzenkauffutter ernährt, so wie man das eben macht und wie es auf der Packung empfohlen wird, und der ist ziemlich früh und qualvoll an einem Nierenversagen gestorben (wegen falscher Ernährung). Ich habe dann herausgefunden, dass ein Großteil des Kauffutters einfach nur Müll ist und dass man auf die Packungen wirklich schreiben kann, was man will. Ich kann Katzenfutter mit 90% Getreideanteil auf den Markt bringen und "extra gesund" draufschreiben und keinen kümmerts :( Darum ist mein Vertrauen in irgendwelche Texte auf Futterverpackungen bei Tieren (egal ob jetzt Katzen, Hunde, Nager oder Elefanten) EXTREM angekratzt und ich will mich selbst informieren und mir nicht mehr von Firmen sagen lassen, dass ihr Futter ja das tollste der Welt sei.
 
#13
Hi,
Ich füttere ja das Futter von der Futterkrämerei und gebe immer wieder Grünzeug dazu, Gedanken zu Vitaminen habe ich mir eigentlichnoch nie gemacht*heilig*.

Ich habe meinen Mäusen auch schonmal Ei
angeboten aber angenommen hat das leider eigentlich keiner, das hält mich natürlich nicht davon ab es immer wieder zu probieren.
Ist Vitamin K2 D3 und B12 denn noch in anderen Sachen drinnen? Einfach mehr Rührei füttern kann man natürlich aber ich würde probieren verschiedene Sachen mit den o.g Vitaminen zu verfüttern, vielleicht kann man so dann auch eine neue Futtermischung fürs Wiki erfinden:D.

Lg, mice

Edit: Was stört dich eigentlich an der Mischung von der Futterkrämerei? *denk*
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#14
Hauptsächlich tierische Produkte wie Fleisch oder Milchprodukte, was man natürlich Mäusen eigentlich eher nicht gibt :D Darum fand ich Ei so praktisch, da hat man alles auf einem Haufen.
In dem Futter von der Futterkrämerei sind mir nicht genug Ölsaaten für meine alten Rentner und mir ist verhältnismäßig zu viel Kram drin, den meine Mäuse einfach nicht essen. Also ist jetzt nicht so, dass das komplettes Giftfutter ist und alle Tiere daran sterben, aber ich komme einfach besser weg, wenn ich da noch was zu mische :) Meine Mäuse haben einfach von einer dicken Löwenzahnwurzel mehr als von geschredderten Löwenzahn Spurenelementen. Ich will das Futter auf keinen Fall schlecht reden, aber ich finde man sollte immer tendenziell offen für Veränderungen sein, und darum interessieren mich eure Meinungen dazu auch.
 
#15
In dem Futter von der Futterkrämerei sind mir nicht genug Ölsaaten für meine alten Rentner
Verstehe ich nicht ganz, denn was spricht dagegen, noch eine Portion von den Ölsaaten dazu zu mischen. So würde ich es machen. Oder bei der Futterkrämerei nachfragen, ob weniger Kram, dafür mehr Ölsaaten.

mir ist verhältnismäßig zu viel Kram drin, den meine Mäuse einfach nicht essen
Meinst du mit Kram die 10 % Gemüseanteil und 7 % Blätter und Kräuter, als Kram würde ich das nicht bezeichnen und gehört in ein All-In-Futter. Es handelt sich ja nicht um irgendwelche Pellets oder tierischen Nebenerzeugnisse, da könnte ich es noch verstehen. Doch ich kann mir vorstellen, wie du es meinst, da deine Mäuse das nicht fressen. War bei mir auch schon der Fall und die jetzigen Gruppen fressen das tatsächlich alles weg. Kaum etwas bleibt von dem Kram, sprich Gemüse, Blätter und Kräuter, übrig. Obwohl sie zusätzlich noch Frischfutter und ins Streu getrocknete Gemüsewürfel, Blätter und Kräuter bekommen, nur nicht dasselbe wie im Hauptfutter.

Also ganz abtun würde ich das so nicht. Du könntest z.B. noch immer deine dicke Löwenzahnwurzel rein tun.

Wahrscheinlich ist das mehr eine Kopfsache, so wie bei mir Backoblaten ja - Mehlkleber nein.

Nachdem was ich jetzt mit einem meiner Renner erlebt habe, würde ich so oder so keine frischen selbstgepflückten Leckereien von einem Feld oder Wiese mitnehmen. So langsam wundert es mich nicht mehr, dass immer wieder eines der Mäuschen so völlig unerwartet tot im Mäuseheim liegt. E. Coli - nicht schön und wusste ich zuvor nicht, als Folge hatte er durch diese Bakterien an einer Nierenentzündung gelitten. Drei Wochen davor war er augenscheinlich ein sehr gesunder, großer kräftiger, einjähriger Renner, mit glänzendem Fell. Ich merke schon, ich schweife ab, doch das beschäftigt mich sehr und ich kann es noch immer nicht begreifen und irgendwie gehört es doch zum Thema. Von Löwenzahnwurzel zu den Bakterien, die sich die Mäuse einfangen können, also nicht ganz ein Nebenschauplatz ;)

QUOTE="Klena, post: 1075161, member: 9055"]Und im Endeffekt hat man ja auch nicht wirklich Einfluss darauf, was gefressen wird[/QUOTE]

@Klena So sehe ich das aus, vor allem kann ich bei der Anzahl meiner Mäuse nicht feststellen, welche Maus was und wieviel davon frisst.
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#16
Verstehe ich nicht ganz, denn was spricht dagegen, noch eine Portion von den Ölsaaten dazu zu mischen. So würde ich es machen. Oder bei der Futterkrämerei nachfragen, ob weniger Kram, dafür mehr Ölsaaten.
Ja so mache ich das doch letztendlich auch? *denk* Ist zwar nicht von der Futterkrämerei, aber ich mische mir mein Futter eben aus verschiedenen Sachen aus anderen Quellen an :LOL: Das ist doch genau das was ich auch mache. Aber ein Futter, dass ich einfach direkt kaufe und nichts mehr machen muss, weil es für mich absolut ideal und perfekt ist, habe ich eben noch nicht gefunden. Warum sollte ich die Futterkrämerei mit Sonderwünschen zu ihrer Fertigmischung nerven, wenn ich genau das gleiche Futter günstiger selbst mischen kann?
Und was Blüten etc angeht fressen die Mäuse die, aber der Anteil im Futter ist mir verhältnismäßig einfach zu hoch. Die Körner sind alle ratzeputze weg und überall liegen noch Blüten rum, die dann vollgepinkelt werden, wenn ich die nächste Schicht Körnerfutter drüber werfe. Ich verschwende also total viele Blüten und Kräuter und das ist bei mir mit etwas anderer Einteilung halt einfach viel günstiger und praktischer mit deutlich weniger Überbleibseln. Beispiel ist eine Mischung von Mixerama mit richtig großen Karottenstücken drin. Die sind klasse, die essen meine Mäuse gerne! Aber die futtern ein Karottenstück über mehrere Tage und brauchen nicht jeden Tag 20 neue so wie in der Fertigmischung vorgesehen. Also gibts die extra dazu und sie sind eben nicht in der fertigen Mischung bei mir drin, ist eigentlich nicht wirklich besonders. Genau wie die Mehlwürmer. Wenn ich die im normalen Futter habe, kommt meine fette Stöpsel und frisst 10 Mehlwürmer in 10 Sekunden :D Also drücke ich die brav jedem einzelnd in die Hand.
Und die Mäuse sind ja auch noch so drauf, dass die frischen Blüten oben drauf natürlich VIEL leckerer sind als die von vorgestern und damit sich das nicht so sammelt, gibt es eben verhältnismäßig weniger, damit die feinen Herrschaften auch immer alles aufessen *roll*
 
#17
Ich habe ja gar nichts gegen Selbermischen, aber Gemüse und Blüten/Kräuter von der Futterkrämerei als Kram zu bezeichnen, fand ich nicht passend. Leute, die das noch nicht kennen und hier von Kram lesen, gehen dann schon gar nicht auf diese Seite und kaufen dann eher diese typischen Fertigmischungen aus dem Zooladen. DAS ist Kram...

Btw Die Futtermischung bestelle ich grundsätzlich ohne Mehlwürmer, die hole ich als Großpackung bei Fressnapf, ist aber lt. Lasiusniger billigste Qualität, was mich jedoch nicht davon abhält, die Mehlwürmer dennoch dort zu holen. Habe aber jetzt mal Weizenkleie besorgt und versuche doch evtl., sie selbst zu züchten. Noch zögere ich.

Frische Blüten oder ähnliches gibt es bei mir nicht von gestern oder vorgestern, das fliegt bei mir raus und wird immer frisch aufgefüllt. Diesen Luxus für die Kleinen, ja, das gönne ich mir.
 

CaptainC

Mausbesitzer Level 16
#18
Ich habe ja gar nichts gegen Selbermischen, aber Gemüse und Blüten/Kräuter von der Futterkrämerei als Kram zu bezeichnen, fand ich nicht passend. Leute, die das noch nicht kennen und hier von Kram lesen, gehen dann schon gar nicht auf diese Seite und kaufen dann eher diese typischen Fertigmischungen aus dem Zooladen. DAS ist Kram...
Dann sage ich jetzt noch mal ausdrücklich, dass diese Teile zur gesunden Ernährung einer Maus zwingend dazu gehören und ich sie deshalb auch füttere, aber ich eben nicht gerne massenhaft wegschmeiße :p Weiß nicht genau, was das mit Luxus zu tun hat, diese Sachen so einzuteilen, dass sie auch aufgegessen werden können? Das meiste Futter liegt bei mir im Käfig verstreut und nicht in einem Napf, sprich ich müsste nicht nur jeden Tag viele Sachen wegschmeißen, sondern sie auch aus der Streu rauspulen/sieben. Muss doch nicht sein? Oder gehört es für die Mäuse zum Enrichment dazu, mich dabei zu beobachten *ätsch* Micelover hat gefragt, wieso ich nicht die Mischung aus der Futterkrämerei füttere und ich habe es beantwortet. Ich habe doch nie gesagt, dass das Futter schlecht ist? Nur dass ICH PERSÖNLICH eben noch Dinge an der Mischung verändere, damit es MEINEN PERSÖNLICHEN Bedürfnissen und Anforderungen für die kleinen Mopsis gerecht wird
*blumen*

Nachtrag: Das Wort "Kram" benutze ich ehrlich gesagt Synonym mit "Dinge" oder "Sachen". Das sollte nicht sowas wie "Scheißzeug" heißen, sondern in einem Wort schnell alles zusammen fassen, was in der Mischung noch drin ist *heilig* War also nicht abwertend gemeint.
 
Last edited:

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#19
Mir gefallen die Kauffutter leider alle nicht so. Klar sind die Sachen von Futterkrämerei, Mixerama und Co. besser als Futter mit Presspellets, weil sie den Mäusen mehr Abwechslung bieten. Aber auch sie sind nicht nach Bedarf und Gehalt durchgerechnet. Keiner hat sich da ernsthaft Gedanken über wichtige Vitamine und Mineralstoffe oder ungesättigte Fettsäuren gemacht. Auch bei den anderen Futter ist das nicht der Fall: die mixen einfach etwas zusammen, beträufeln die Backwaren mit einer Fertigmischung aus einer Handvoll Vitamine und Mineralien, unabhängig davon, was schon im Futter drin ist und was eventuell zusätzlich noch nötig sein könnte und erklären die Komposition zum Vollfutter.
Bei den "guten" Sämereienmischungen fehlen mir zum Beispiel ganz massiv die Grassamen, Unkrautsamen, es ist mMn viel zu viel Hirse drin und zu wenige Ölsaaten. Tierische Proteine, Kräuter und Blüten gebe auch ich lieber frisch. Meine Mäuse fressen Trockengemüse sowieso nur, wenn ich ihnen zu wenig Körner gebe.
Meine Mäuse stehen außerdem total auf Glanzsaat, die ich neben Hanf, Buchweizen und Lein in größeren Mengen untermische. Vom Fertigfutter, auch vom "guten", wäre am Ende nur noch eine Minimenge im fertigen Futter enthalten, weil ich es mit zu viel anderem pimpen würde, um die Hirse zu "verdünnen".

Leider findet man kaum Angaben für die Inhaltsstoffe von Futtersämereien.
Warum ich Hanfsamen so super finde: https://www.cbd-vital.de/magazin/cbd-allgemein/hanfsamen-benefits

Aber leider bin ich zu faul, mal ein Futter für die Mäuse wirklich durchzurechnen ^^ Bedarftabellen lassen sich finden, nur die Recherche nach Inhaltsstoffen der Rohstoffe dürfte Wochen verschlingen.
Also füttere ich so, dass immer ein gewisser Teil des Futters übrig bleibt und weggeworfen wird. So haben die Mäusels auch bis ganz zuletzt noch die Wahl, was sie fressen wollen und was nicht. Ich hoffe, dass ich anbiete, was sie brauchen und vertraue darauf, dass sie sich selbst aussuchen, was sie individuell gerade benötigen. :rolleyes:

Gäbe es ein tolles, durchgerechnetes Fertigfutter, würde ich es sofort kaufen.
Pi mal Daumen kann ich selbst besser nach Bedarf meiner Mäuse anmischen.
 
Top