• Hallo liebe User,

    unser Team wird in der bisherigen Konstellation nicht mehr lange bestehen. Fluse, trulla, Lumi, nonin und Lasiusniger hören auf, Brokat und evtl. Weiße Lilie würden in einem neuen Team weitermachen.

    Ganz konkret bedeutet das: Ohne Nachfolger*innen wird das Mausebandeforum bald Geschichte sein.

    Hier gibt es weitere Infos
  • Liebe Mausebande! Am 21.04. wird das Forum gesichert und upgedated, deshalb kann in der Zeit weder geschrieben noch mitgelesen werden. Das Mausebande-Wiki wird euch weiterhin zur Verfügung stehen. Wir sind so schnell wie möglich wieder für euch da!

Tumore und Atemweg

#1
Hallo, hallo.

Bei einer von meinen Mäusis wurde am 21.08 ein Tumor entfernt. Sie hat es top überstanden und war schnell wieder fit.

vor fast 2 Wochen hab ich bemerkt, dass sie schwächer geworden ist und hat angefangen schwer zu atmen. Als ich sie mir genauer angeschaut habe, habe ich auch bemerkt, dass sie eine Beule hat.
Wir sind dann zum Tierarzt gegangen, der festgestellt hat, dass wir zuerst die Atemwegerkrankung los werden müssen, bevor man eventuell wieder operieren kann.
Also hat sie Baytril für ne Woche bekommen. Es hat mit der Eingabe auf nem Löffel mit Malzpaste so ca. 2 mal geklappt, danach hat sie die Interesse verloren und kam nicht mehr zu mir. Sie war ja auch immer die Maus, die mir am wenigsten vertraut hat. Jetzt hat sie auch wenig Hunger und ist schwach.
Also hat sie dann ein paar mal Antibiotikum außerhalb des Käfigs bekommen... nach der Eingabe war sie aber total platt und hat sich kaum bewegt für einige Minuten und hat voll schwer geatmet.
Ich habe den Tierarzt kontaktiert, dass das Antibiotikum nicht funktioniert, und sowieso schon alle ist. Inzwischen habe ich 7 Korn Brei und Nutri Cal besorgt. Bevor ich ein Termin beim TA bekommen habe, gab es dann 2 Tage ohne Antibiotikum - nur mit Brei, Vitaminenpaste, Kamillentee neben normalem Wasser, 0 Stress.. und ich hatte den Eindruck der Maus geht etwas besser - sie atmete leichter, war aktiver.

Jedenfalls hat dann der TA festgestellt, dass sie chronische Atemerkrankung hat, und neues Antibiotikum gegeben hat, das man 2 mal täglich geben soll - wie denn bitte??? Und wir sollen in einer Woche wieder kommen.
er meinte dass ich die anderen Mäuse isolieren soll um die Eingabe zu erleichtern, weil ich erzählt habe, dass wenn ich die Medis mit z.B. Malzpaste zu geben versuche, kommen sofort alle Mäuse außer der kranken.
Ich kann sie aber doch nicht isolieren, da wird sie doch nicht gesund, wenn sie allein sitzt, oder?

Also habe ich die Mäuse in Ruhe gelassen, weil sie langsam alle Angst vor mir haben.. gestern hat es mal geklappt ein bisschen Erdnussbutter mit Antibiotikum zu geben, heute sogar mehr, aber halt nur 1xtäglich...

Jetzt meine Frage: handle ich richtig? Oder soll ich die kranke Stressmaus 2 mal pro Tag ausm Käfig rausholen (dabei Nest zerstören, weil sie die ganze Zeit dort hockt wenn sie mich sieht) und ihr unglaublich viel Stress einjagen, dabei auch den anderen Mäusen auch ... Oder habt ihr noch andere Ideen wie man so einer Maus Antibiotikum geben kann??

Ich habe mir eigentlich gedacht, ich versuche so wie bis jetzt mit dem Erdnussbutter, vielleicht vertraut sie mir bald mehr und nimmt was wirklich 2x pro Tag von mir.. aber bis dahin würde ich sie ungern zu etwas zwingen
Und bevor es ihr wirklich wieder gut geht macht es auch nicht viel Sinn wieder zum TA zu gehen oder??

Vielen Dank im Voraus für die Hilfe und Erfahrungsmeinungen !!
Ola
 
L

Lasiusniger

Guest
#2
Hey *knuddel*

Isolieren ist wirklich keine gute Idee, da stimmt dein Bauchgefühl absolut. Farbmäuse brauchen ihre Freunde.

Versuch es mal mit einer Mischung aus Haselnussmus (Reformhaus) und Kokosmilch (kann man auch gut dünn in einem Gefrierbeutel einfrieren, Kokosmilch verdirbt sonst nach ein paar Tagen), das war bei meinen Farbmäusen immer absolut unwiderstehlich. Und man kann das AB gut untermischen.
 
#3
danke:)

gestern Abend hat sie sogar direkt von meiner Hand einen Haferflocken genommen, also wird sie langsam wieder zutraulicher *freu*
Vielleicht kann ich auch versuchen ein Tropfen AB auf einen Haferflocken zu geben :unsure:
wie kreativ muss man werden für die Nasen ;)
 
#4
Hallo!
Vielleicht ist dein Mäuschen eher ein Typ, der gerne Sachen knuspert (wie die Haferflocken) statt Sachen vom Löffel zu schlecken? Solche Mäuse hatte ich auch schon, und bei denen hat es dann hervorragend geklappt, das AB in einen getrockneten Mehlwurm zu tropfen; die sind ja innen hohl. Hast du das schon mal versucht? :)
Mehlwürmer sind ja normalerweise auch sowas, bei dem keine Maus nein sagt... :)
Die sollte man denke ich nicht unbedingt zwei mal am Tag geben, das wird dann zu viel, aber vielleicht taugt es gerade für den Beginn, wenn deine Maus sonst gerade nicht so viel zu sich nehmen will.
Liebe Grüße!
 
#5
Vielleicht ist dein Mäuschen eher ein Typ, der gerne Sachen knuspert (wie die Haferflocken) statt Sachen vom Löffel zu schlecken? Solche Mäuse hatte ich auch schon, und bei denen hat es dann hervorragend geklappt, das AB in einen getrockneten Mehlwurm zu tropfen; die sind ja innen hohl. Hast du das schon mal versucht?
ich probiere das mal heute aus, danke :)
Mehlwürmer sind ja normalerweise auch sowas, bei dem keine Maus nein sagt...
das stimmt auf jeden Fall :LOL:
Die sollte man denke ich nicht unbedingt zwei mal am Tag geben, das wird dann zu viel, aber vielleicht taugt es gerade für den Beginn, wenn deine Maus sonst gerade nicht so viel zu sich nehmen will.
ja perfekt dann werde ich zur Abwechslung mit Mehlwürmer, Haferflocken und Kokoschips (die lieben sie auch aber ich glaube sie sollen auch nicht so oft gefüttert werden) versuchen.
was mir an der Idee auch gefällt ist, dass diese kleine Knuspersachen schnell gefressen werden (und auch von mir genommen werden können und in Ruhe, im Versteck geknuspert) und im Vergleich dazu dauert vom Löffel schlecken viel länger und es besteht immer die Gefahr dass sie sich erschreckt oder ähnliches.

Na dann bin ich wieder voller Hoffnung :)
 

Klena

Mäuschenliebhaberin :)
#6
Was auch noch gut geht, sind bspw. Leibniz oder Vollkorn Kekse (natürlich nur ne kleine Ecke oder einen kleinen Tropfen auf ein Stück Oblate und dort dann noch ein Stück Oblate drauf, da das sonst zu weich ist.

Das hat jedenfalls bei mir immer gut geklappt :D
 
Top