Aufgabe der Mäusehaltung

#1
Hallo liebe Mit-Mäusehalter,

bis vor kurzem habe ich noch eine fidele 4er Gruppe Mäuschen gehabt.
Vor ca. einem Monat ist das erste Mädchen gestorben.
Die anderen drei sind jetzt ca. 1 Jahr und 9 Monate alt.. Also eher schon Seniorinnen.
Da ich die Mäusehaltung nicht weiterführen möchte, möchte ich definitiv verhindern dass irgendwann eine allein ist.
Daher würde ich einen schönen Platz suchen, wo sie (spätestens wenn sie nur noch zu zweit sind, wenn sich aber früher was ergibt, auch zu dritt) hinkommen könnten.
Leider weiß ich nicht so genau, wo ich da das Suchen anfangen soll..
Wir wohnen in Bayern, in der Nähe von Ingolstadt. Ich würde die Mäuschen auch ein Stück bringen können (bis zu ca. 100km).

Es tut mir unglaublich leid, die Mäuschen abzugeben. Es war schon so schlimm für mich, wie mein kleiner Liebling gestorben ist..
Dass sie nur so kurz leben, ist mit das schlimmste für mich.

Die verbleibenden drei sind recht zahm. Hüpfen mit etwas Zeit und Futter auch freiwillig auf die Hand.
Eine ist etwas dick und hat einen chronischen Schnupfen (schon seit ich sie bekommen habe).
Sie hat bei mir auch ein paar mal Antibiotika bekommen, aber es hat nichts geholfen..
Jedenfalls scheint es ihr trotzdem gut zu gehen. Läuft abends oft im Laufrad und ist allgemein aktiv.

Wisst ihr vielleicht, wie ich damit anfangen soll?
Ich habe so ein schlechtes Gewissen gegenüber ihnen.. dass ich sie abschiebe oder so..
Aber sie sollen doch nicht allein bleiben.
Selbst jetzt merkt man schon, dass es Ruhiger im Käfig geworden ist..
Ich hoffe, ihr könnt mir helfen..
 
#2
Mäuseasyl bzw Angelus anschreiben? Finde es aber schon etwas seltsam dass man direkt die Haltung aufgibt... genau DAS sind doch eigentlich Überlegungen die man vor einer Anschaffung hat. Und da hast du dich ja für die Tiere entschieden
 
#3
Liebe Venturina,
das ist der immerwährende Schmerz, daß die Mäuschen eine so kurze Lebensspanne haben und es ist manchmal nur schwer auszuhalten.
Ich kann Dich verstehen.
Wenn Du magst, könnten die Mäuse zu mir kommen, in mein Mäusealtenheim am Ammersee bei München. Momentan leben dort 4 alte Mäusedamen.
Einfach PN schreiben.
Liebe Grüße
Fufu
 

Lasiusniger

Körnchengeberin
Staff member
#4
Hi,
das frühe Ableben ist wirklich ein Problem bei Farbmäusen. Es sind so bezaubernde kleine Wesen, da tut es ganz besonders weh, wenn sie gehen müssen. Ich habe zu Ostern erst auf 18 Mäuse aufgestockt und bin jetzt schon wieder runter auf neun. Und die waren nicht alle altersgemäß schon "dran". Man muss sein Herz als Mäusehalter manchmal ganz schön abschotten. :confused:
Ich finde es gut, dass du dir Gedanken machst, bevor es nur noch eine oder zwei sind. Sie zu Fufu zu geben ist bestimmt eine gute Idee. Alternativ könntest du selbst eine VG auf mehr Mäuse durchführen und dann später die jüngeren Mäuse weitervermitteln, wenn deine Senioren nicht mehr sind. Allerdings wachsen einem dann erfahrungsgemäß die neuen Mäuse genauso ans Herz wie die alte Bande und das Abgeben wird für das Herz nicht leichter.
Alles Gute für den Umzug!
 
#5
Welcher Mäusehalter kennt diesen Schmerz nicht? Es tut immer weh. Ich habe in den letzten 2 Monaten 2 meiner Lieblingsmäuse beerdigt. Sie waren auch noch nicht wirklich dran. Nun hab ich noch 7 Mäuse, davon 4 kranke, drei davon aber auch ältere Semester.

Ich verstehe aber gut, wenn jemand damit nicht zurecht kommt und sich dann entschließt, die Tiere in gute Hände abzugeben. Man kann sich vor der Anschaffung viele Gedanken machen. Aber die Realität sieht dann anders aus wenn man die erste verstorbene Maus in der Hand hält.

Bei Fufu sind die Kleinen gut aufgehoben, alles Gute für Dich Venturina,

LG
Monika
 

Cola

im Selbstgespräch
#6
Bei Fufu wäre deine letzte echt in Guten Händen. Ich arbeite gut mit Fufu zusammen, falls Deine letzte nicht in die Gruppe passen sollte, kann sie bestimmt bei mir unterkommen :)
 
#7
Ich verstehe aber gut, wenn jemand damit nicht zurecht kommt und sich dann entschließt, die Tiere in gute Hände abzugeben. Man kann sich vor der Anschaffung viele Gedanken machen. Aber die Realität sieht dann anders aus wenn man die erste verstorbene Maus in der Hand hält.
Ja, ich habe mir wirklich viele Gedanken vorher gemacht. Habe ihnen ja auch einen schönen Holsstall gebaut und viel Geld investiert (Für den Stall sicher 200€). Das habe ich sicher nicht mit dem Gedanken gemacht "ach ich möchte eh nicht lange Mäuse halten".

Die kleine, die gestorben ist, war immer die aufgeweckteste von allen. Anfangs total scheu und sofort weg wenn ich kam..
Später immer die erste, wenn ich zum Käfig kam.. Wenn ich die Türen aufgemacht habe, kam sie sofort auf die kleine Bande, hat sich auf die Hinterfüßchen gestellt und wollte ein Leckerlie haben. Anfangs hatte ich immer angst, dass sie noch rausfällt, aber sie war eine geschickte Kletterin..

Kurz vor ihrem Tod hat sie dann einen Schlaganfall gehabt.. danach war sie ein kleines Schiefköpfchen..
Sie konnte dann nicht mehr so gut klettern, und das Fressen dauerte auch länger.. Ich hab ihr dann immer Brei angeboten, den sie von meinem Finger geschleckt hatte. Sie war ja eh schon immer die kleinste und dünnste, aber man konnte zusehen wie sie langsam knochiger wurde.
An sich ging es ihr aber gut, sie hat auch wieder angefangen im Gehege rumzuklettern, nur musste man jetzt aufpassen, dass sie nicht von der kleinen Brüstung fälllt. Einmal habe ich gerade noch die Hand drunter halten können. Sie hat den Eindruck gemacht, dass sie nicht versteht, dass es nicht mehr geht mit dem Klettern.
Eines abends kam sie dann einfach nicht mehr zum Brei holen. Dann hab ich sie im Häuschen gefunden :(
Auch wenn es ihr schon vorher nicht mehr so gut ging, war es unerwartet.

Mir tat das ganze so leid.. Ich meine klar, jedes Tier muss mal sterben.. Aber die kleinen sterben einfach so früh..
 
#8
Hallo Venturina,

am kommenden Sonntag fahre ich nach Cadolzburg, denn da hole ich meinen Renner ab, der leider eingeschläfert werden musste.
Wenn du bereit bist, ca. 100 km zu fahren und dir vorstellen kannst, dass deine Mädels mit meinen zwei Senioren vg werden, würde es mich freuen.

LG Moni
 
#10
Venturia, so ist es oft, wir behandeln die kranken Mäuse so gut es geht, und leider liegen sie dann irgendwann tot im Käfig. Die Geschichte die du erzählst, so oder ähnlich haben wir alle das schon erlebt.

Du bist auch nicht die erste, die hier im Forum die Haltung deshalb aufgeben möchte und für die restlichen Lieblinge ein gutes Zuhause sucht.

Hoffe, dass du bald ein schönes Zuhause für die Kleinen findest,

LG
Monika
 
#11
@Cola: Ich möchte Mäuschen für meine Senioren aufnehmen, vom Alter her wären die Mädels von Venturina passend. Eine VG mit einer meiner anderen Gruppen möchte ich den Beiden nicht mehr zumuten.

LG
Moni
 
#12
@Venturina auch ich habe vor, lass mich überlegen, 2 Jahren die Haltung aufgegeben. Die kurze Lebenserwartung und das ewige sterben.. Spätestens nach 1,5 Jahren wieder neu vergesellschaften. Das geht ganz schön an die Substanz und darauf kann man auch nicht wirklich vorbereiten, auch wenn man vor der Anschaffung an alles denkt.
Mach dich nicht fertig, du brauchst auch kein schlechtes Gewissen haben *drück*

P.s. Inzwischen leben bei mir auch wieder Mäuse und ich mag gar nicht dran denken, wenn das Sterben wieder los geht :cry: aber so ist das Leben und das ist es mir auch wert :cool:
 
#13
Hi, sorry das ich mich jetzt erst wieder melde.
Moni, wo kommst du denn eigentlich her? Sonntag ist bei mir schlecht, da bin ich eig. von 9 bis 18 Uhr auf nem Lehrgang für ehrenamtliche Sanis.. An sich würde es mich ja freuen, wenn sie auch einen sinvollen Platz bekommen würden.. Aber Sonntag ist schon auch sehr bald :(

Daher die Frage, wo du herkommst.. dass ich sie dir vlt. an nem besseren Tag bringen könnte.. (gern auch per PN)

Danke mmotchen für die lieben Worte!
 
#14
Das ist schade, denn ich komme aus Stuttgart und bin nur am Sonntag in Cadolzburg.
Doch du wirst sicher ein schönes Zuhause für die Mausels finden, das wünsche ich dir sehr und drücke die Daumen.

LG Moni
 
#15
Liebe Ventura,
Hat das mit Fufu nicht geklappt?
Wenn Fufu deine Mäuse nimmt ist das ein wahrer Glückstreffer für die Mäuschen. Viel erfahrener geht kaum. Und Cola auch.
Viel Glück mit allem.
 
#16
Hi,
doch das mit Fufu klappt. Ich bin per Mail mit ihr in Kontakt! Ich werde die kleinen gut beobachten und mich sobald ich das Gefülh habe, dass es jetzt Zeit ist, wieder bei Fufu melden.
Dann dürfen sie vorraussichtlich bei ihr einziehen :)
 
#17
Hallo,
ich wolle nur nocheinmal bescheid sagen, dass meine Mäuschen heute wohlbehalten bei Fufu angekommen sind.

Dabei wollte ich mich nocheinmal recht herzlich bei Fufu bedanken.
Ich habe selten so einen lieben und herzlichen Menschen kennengelernt!
Ich bin mir ganz ganz sicher, dass es den Mäuschen bei dir wunderbar gehen wird.
Ich bin nun sehr froh, dass ich keine Angst mehr haben muss, dass am Ende eine allein sein wird.
Aber ich bin auch traurig. Jedes mal wenn ich am Platz wo der Käfig steht vorbei gehe, fehlt etwas.
Kein knabbern mehr, dass mich weckt. Keine Mäuschen mehr! :(
So traurig wie ich über die Sache bin, bin ich doch auch froh wie es ausgegangen ist.

In diesem Sinne, nocheinmal vielen vielen Dank liebe Fufu.
Ich würde mich sehr freuen, wenn wir in Kontakt bleiben würden.

Viele Grüße
Venturina
 
#18
Liebe Venturina,
danke für den lieben Post! Ich habe mich auch gefreut, Euch kennengelernt zu haben. :)
Gestern haben die Mäuschen schon mal einen vorsichtigen Kontakt mit ihren neuen Mitmäusen gehabt.
Aber bei den alten Damen geht´s halt gemächlich voran!
Ich werde Dir gelegentlich im Namen der Mäuschen berichten, wie sie sich eingelebt haben.
Liebe Grüße
Fufu und die drei felligen Poeten
 
#19
Liebe Venturina,
also Rilke ist drin und versteht sich gut. :)
Die zwei anderen müssen noch bis zum WE warten, damit die Aufregung nicht zu groß wird.
Liebe Grüße
Fufu
 
Top