• Hallo liebe User,

    unser Team wird in der bisherigen Konstellation nicht mehr lange bestehen. Fluse, trulla, Lumi, nonin und Lasiusniger hören auf, Brokat und evtl. Weiße Lilie würden in einem neuen Team weitermachen.

    Ganz konkret bedeutet das: Ohne Nachfolger*innen wird das Mausebandeforum bald Geschichte sein.

    Hier gibt es weitere Infos
  • Liebe Mausebande! Am 21.04. wird das Forum gesichert und upgedated, deshalb kann in der Zeit weder geschrieben noch mitgelesen werden. Das Mausebande-Wiki wird euch weiterhin zur Verfügung stehen. Wir sind so schnell wie möglich wieder für euch da!

Meine Wellensittiche

#21
Hier hat sich einiges getan ^^

Die Fundhenne wurde auf den Namen "Antigone" getauft. Sie sitzt leider noch immer in Quarantäne. Im labor wurde ein Bakterium gefunden, dass zwar bisher nicht ausgebrochen ist aber doch recht aggressiv sein kann und lieber behandelt werden sollte. Seit Montag bekommt sie deshalb AB und darf dann ab nächsten Montag endlich zu den anderen.

Am Sonntag sind dann auch zwei weitere Wellis hier bei mir eingezogen. Einmal die hübsche Milva aus einer Pflegestelle in Berlin und Laura aus einem Tierheim hier in Sachsen. Milva dürfte sofort zu meinen Kerlen, weil sie bereits in Berlin tierärztlich kontrolliert und versorgt wurde. Sie hat sich sofort super eingelebt und mischt meine Jungs ganz schön auf. Sie ist ca. 5 Jahre alt.

Milva


Zusammen mit den Jungs


Laura musste erstmal vom Tierarzt gründlich durchgecheckt werden. Sie hat einige kahle Stellen am Hals und in der Bauchregion. Im Tierheim saß sie mit einer anderen Vogelart zusammen, die recht aggressiv werden können, so das der Verdacht besteht, dass sich Laura aus Stress selbst gerupft hat. Bisher konnte ich hier kein Rupfen feststellen, sie hat auch sonst keinerlei Federn bisher verloren, so dass die Chancen gut stehen das alles nachwächst. Der Tierarzttermin war für Laura dann auch ganz schön stressig. Krallen mussten geschnitten werden. Es wurde eine leichte Hyperkateratose (Verhornung der Wachshaut) festgestellt, die zwar an sich nicht schlimm ist aber bereits ein Nasenloch war zugewachsen so das diese geöffnet wurde und eine Nasenspülung durchgeführt werden musste. Beim Röngten wurde eine leicht vergrößerte Leber festgestellt (was zu vermuten war, weil sie etwas zu viel Fett hat), sowie eine leichte Versteifung der rechten Hüfte (entweder ein schlecht verheilter Unfall oder beginnende Arthrose). Die Abstriche waren soweit unauffällig. Ihr Ring wurde 2009 ausgestellt.
Am Anfang war sie hier extrem ängstlich und hat wenig gefressen. Mittlerweile ist sie ein wenig aufgetaut und zwitschtert auch hin und wieder rum. Ich werde sie dann gemeinsam mit Antigone am Montag zu den anderen lassen. Meine größte Angst ist zur Zeit, dass sie nicht fliegen kann. Ich bin gespannt.

Laura



Damit bin ich dann aber auch erstmal wieder voll belegt und ich bin froh, wenn mein Schlafzimmer und mein Wohnzimmer wieder Wellensittich-Quarantäne frei ist. An Mittagsschläfchen ist seitdem nämlich nicht mehr zu denken. :D
 
#23
Huhu!

Ich drücke auch die Daumen für die Vögelchen!

Das klingt, als wäre eine Wellensittich-VG viel viel einfacher als eine Mäuse-VG!? Einfach zusammen setzen und gut ist?
 
#24
Das klingt, als wäre eine Wellensittich-VG viel viel einfacher als eine Mäuse-VG!?
Das ist es auf jedenfall ^^

Einfach zusammen setzen und gut ist?
Aber genau das sollte man nicht machen! Am Besten ist es wenn alle Parteien ihren eigenen Käfig haben (als Rückzugsort) und sich die Vögel dann im Freiflug kennenlernen können. Während des Freifluges haben sie dann auch genug Platz um sich aus dem Weg zu gehen und können selbst entscheiden wie schnell es geht mit der Vergesellschaftung. Manche Tiere brauchen mitunter nur Minuten, andere Stunden oder Tage um sich aus dem Käfig zu wagen. Aber auch die Integration im Schwarm kann ganz unterschiedlich lange dauern und hängt immer von den einzelnen Charakteren, Geschlechtern und der Größe des Schwarms ab. Letztendlich kann man da als Halter aber nicht viel tun außer geduldig sein und abwarten. Zu wirklichen Problemen kommt es allerdings selten, wenn man den Tieren den Freiraum lässt sich kennen zu lernen.
 
#26
Wie lief's denn bisher bei deinen Wellis? Kann Laura fliegen?
Ja, kann sie. Aber nicht sonderlich weit, auch die Ausdauer ist mieserabel. Ich hoffe das sich das mit ein wenig Übung verbessert.

Ich habe heute morgen beide ins Vogelzimmer gestellt und die Türchen geöffnet. Beide sind recht schnell rausgeflogen. Antigone ist sehr kontaktfreudig und hat die anderen ganz schön auf Trab gehalten, fast schon ein wenig aufdringlich. ^^ Hat das dann auch ein paar Mal zu spüren bekommen und wurde verscheucht, was sie allerdings nicht davon abgehalten hat weiter zu machen.
Laura wusste nicht so recht wohin mit sich, ist auch mehrmals auf den Boden gelandet, wo sie mehrere Minuten außer Atem verharrte. Zu den anderen hat sie sich nicht so recht getraut und ist dann auch recht schnell wieder in ihren Käfig zurückgeflogen. Das Gute war, die anderen Wellis sind sie besuchen gegangen, entweder auf den Käfig, am Rande oder sogar reingeflogen. Das schlechte war das die beiden anderen Mädels ständig in den Käfig reingeflogen sind und ihr das Futter geklaut haben. Das war ihr eindeutig zu stressig. Ich konnte mehrmals beobachten, wie sie sich Federn herausgerupft hat wenn die Mädels neben ihr saßen und ihr Futter fraßen. Am Abend ist sie dann nochmal ein wenig aufgetaut und hat Antigone vom Futter verscheucht.

Ich hab ihren Käfig etwas früher zugemacht und neues Futter gegeben, damit sie auch noch was abbekommt. Ich bin noch am überlegen ob ich ihr Türchen morgen wieder aufmache oder sie lieber ein paar Tage die anderen Wellis beobachten lasse. Vielleicht auch ein zwischen Ding, dass ich ihr ein paar Stündchen Zeit zum fressen gebe und dann erst Mittags aufmache.
 
#27
Die erste Nacht haben Laura und Antigone jeweils in ihrem Käfig übernachtet, die zweite Nacht dann beide bei den anderen im großen Käfig. Bei Laura war dies allerdings einem kleinem Unfall zu verschulden. Ich wollte Abends nochmal Futter geben (weil die anderen ja immer klauen gehen), dabei hat sie sich erschrocken, ist aus ihren Käfig geflogen und ausversehen bei den anderen im Käfig gelandet. Ich hab ihr noch eine Stunde gegeben um wieder in ihren alten Käfig zu fliegen, aber sie war wie versteinert. Also hab ich einfach den Käfig geschlossen und immer mal wieder geschaut ob alles gut geht. Ich wollte sie jetzt nicht zwingen herauszugehen und damit schlechte Erfahrungen mit den neuen Wellis verbinden.

Insgesamt haben die 6 Wellis dann noch 2 Stunden gebraucht um sich einig zu werden wo wer schläft. >.< Laura wollte auf dem Ring schlafen. Antigone hängt sich sehr an Laura und wollte bei ihr sein auf dem Ring (der Ring hat mind. Platz für 3 Tiere ohne das sie sich berühren). Milva wollte auch auf den Ring, aber will Antigone nicht in ihrer Nähe haben. Letztendlich hat sich Laura woanders hingesetzt, Antigone ist mitgegangen und Milva hat sich mit Rumpel die schaukel geteilt, so dass keiner auf dem verdammten Ring geschlafen hat. Die Männer schauen sich das eher aus der Ferne an und versuchen nicht in den Zickenkrieg zu geraten. Gestern konnte ich sehen wie Rumpel und Hook geschnäbelt haben. Jetzt wo es Mädels gibt werden die Herren schwul ... Und Antigone scheint auch eher interesse an Laura zu haben als an den Männern... Ich bin ja noch gespannt was da für Konstellationen rauskommen.
 
#29
Mal ein paar Bilder.

Hier mal 5 von 6 Wellensittichen. So ganz gehört Antigone noch nicht dazu, wie man auch auf dem Bild sieht. Sie ist immer noch etwas abseits von der Truppe.


Wird aber akzeptiert, sie muss sich nur noch etwas einspielen.


Laura hat sich wieder in ihren Käfig verzogen nach der einen kaotischen Nacht. Antigone schläft aber immer bei ihr und hängt sich richtig an sie.


Mittlerweile traut man sich aber immeröfters auch außerhalb des Käfigs.


Oder auf den Käfig, wo sich ausgiebig geputzt wird.


Immer in der Nähe die treue Antigone.


Mittlerweile sind auch die anderen Wellensittiche nicht mehr so gruselig. Nur wenn sie sich schnell bewegen oder wild herumfliegen, macht das einem noch ein wenig Angst. ^^


Am Wochenende werde ich ein wenig basteln und versuchen für Laura ein wenig was umzugestalten, damit sie es ein wenig leichter hat. Mir sind da nämlich einige Dinge aufgefallen, wo sie sich gerne mal erschreckt oder Dinge die ihr helfen werden beim herumklettern.
 
#30
Wie angekündigt wurde am Wochenende etwas gewerkeltund der Käfig von laura aufgepimpt. Sie hat nun am Käfig mehrere Sitzmöglichkeiten erhalten, sowie auf dem Käfig einen Spielplatz der behindertengerecht ist. Allerdings hat sie mir vor zwei Tagen deutlich gezeigt, dass sie fliegen kann, nur nicht so weit und so steil nach oben. An sich müsste sie aber überall hinkommen, wenn sie sich mal trauen würde. :D


Da hat es Milva doch noch geschafft ihren Hahn zu überzeugen. *Herz*


Und so sieht es mittlerweile aus, wenn sich 2 Hennen + 1 Hahn um einen einzigen Hahn streiten. *umkipp*
Rechts Rumpelstilzchen, der von Capt. Hook (ganz oben), Antigone (darunter) und Milva (ganz unten) umzingelt ist.
 
#31
Also fröhliche Durchmischung? ;)

Ist denn Lauras Federkleid wieder etwas nachgewachsen? Sie taut bestimmt noch auf und fliegt dann mehr. Klingt ein bisschen, als müsste sie es aber erst wieder richtig lernen.

Hast du gar keinen Sand in der Käfigunterschale?
 
#32
Ist denn Lauras Federkleid wieder etwas nachgewachsen? Sie taut bestimmt noch auf und fliegt dann mehr. Klingt ein bisschen, als müsste sie es aber erst wieder richtig lernen.
Die ersten drei Tage bei den anderen Wellis hat sie massig Federn gerupft, auch große Schwungfedern. Mittlerweile finde ich keine neuen Federn mehr, bzw. nur noch einzelne. Richtig nachgewachsen ist noch nichts. Ich denke da muss ich auf die nächste Mauser warten und schauen wie es dann aussieht.

Hast du gar keinen Sand in der Käfigunterschale?
Der Käfig ist etwas doof konstruiert, deswegen nutze ich ihn eigentlich nur zur Quarantäne. Über der Bodenschäle ist nämlich ein Gitter deswegen bringt es nichts dort Sand hinzupacken. Das Gitter ist auch stabilisierend und kann nicht weggemacht werden. Stattdessen hat sie links unten eine Schale mit Sand (sieht man auf dem Bild ein wenig), welches auch fleißig genutzt wird. Wahrscheinlich werde ich das am Wochenende mal austauschen gegen etwas größeres. Ein Teller müsste es ja auch tun ^^
 
#33
Ich kenne mich mit Wellensittichen überhaupt gar nicht aus. :D Wie oft ist denn Mauser? Sommer- und Winterfell? ;)

Achso, ich dachte, vielleicht braucht's nicht unbedingt Sand im Käfig und du hast den deswegen weggelassen.
Soll der Käfig dann also wieder raus, wenn Laura gut in die Gruppe integriert ist?
 
#34
Wie oft ist denn Mauser? Sommer- und Winterfell?
Die meisten Wellensittiche mausern so 2-3 mal im Jahr. Wann ist total unterschiedlich, genauso die Intensität. Mein Sokrates mausert zum Beispiel immer sehr schlimm, der hat dann immer eine richtige Glatze für eine Woche :D
Während der mauser sind die Wellis auch schläfriger und anfälliger für Krankheiten, viele verlieren auch an Gewicht in der Zeit, weil es für den Körper sehr anstrengend ist neue Federn zu produzieren. Bei Sokrates ist das immer besonders krass, da muss ich immer tierisch aufpassen. Der verliert da teilweise 20g seinen Körpergewichts. Er ist allerdings auch viel zu fett bisher gewesen, und in der Mauser dann immer Normalgewichtig, trotzdem nicht ganz ungefährlich. Es gibt ein paar Dinge die man in der Mauser unterstützend geben kann, neben Gurke z.B. Korvimin (ein Nahrungsergänzungsmittel für Reptilien und Vögel) und seit kurzem nutze ich Laktobazillen (gute Bakterien für den Darm), die mir mein Vogeltierarzt empfohlen hat.

Achso, ich dachte, vielleicht braucht's nicht unbedingt Sand im Käfig und du hast den deswegen weggelassen.
Sand bzw. der darin enthaltene Grit ist für Wellensittiche Lebensnotwendig. ;)Den fressen die Wellensittiche und brauchen sie dringend zur Verdauung. Im Großen Käfig hab ich neben dem Vogelsand (wo Grit enthalten ist) auch noch einen Extra Napf mit Grit, wo sie ihn sich rauspicken können.

Soll der Käfig dann also wieder raus, wenn Laura gut in die Gruppe integriert ist?
Das ist der Plan. :)
Ich hoffe sie zieht irgendwann eigenständig in den anderen Käfig um, so dass der Käfig dann weg kann. Ich hab aber das Gefühl das sie mit dem anderen Käfig nicht gut klarkommt, weil sie dort schlechter klettern kann. Eigentlich müsste es andersrum sein. Ihr derzeitiger Käfig hat nur wenig waagerechte Streben und ist eigentlich komplett ungeeignet zum Klettern, der Hauptkäfig hat ja Volierendraht und bisher konnten dort alle meine Wellis super klettern. Mein schlechter Flieger Limes hat das damals wunderbar hinbekommen und ist da rauf und runter geklettert. Deswegen versteh ich das derzeit nicht. :unsure:
 
#35
Danke für deine Erklärungen! =) Und immer schön weiter berichten, wie es mit den Wellis weitergeht.

Aber nun hast du Lauras Käfig ja umgestaltet. Warum soll sie da ausziehen? ;)
Sie ist bestimmt schüchtern. Ich würde auch nicht einfach so zu den anderen rüberziehen.
 
#36
Ich hoffe das die anderen Wellensittiche irgendwann interessanter werden und sie doch bei den anderen schlafen möchte. :)
Im Grunde habe ich kein Problem wenn der Käfig stehen bleibt, ich hoffe nur das sie sich soweit gut in die Gruppe integriert, so dass sie nicht so viel alleine rumhockt und öfter draußen ist. Derzeit dauern ihre Draußen-Aufenthalte meist nur so 30 Min. bis sie sich in den Käfig zurückzieht. Allerdings bin ich ja auch nicht ständig da und kann auch nicht alles beurteilen.

Ich muss aber auch erst schauen was für ein Typ sie ist. Sokrates ist zum Beispiel auch ein Wellensittich, der sich gerne mal für 2-3 Stunden zurückzieht und alles aus der Ferne beobachtet. Er war seitdem ich ihn hab noch nie der "Partyhengst", ist aber vollkommen im Schwarm integriert. Selbst als er fest verpaart war hatte er täglich einfach seine Zeit gehabt wo er gerne alleine war und die anderen beobachtet. Er sitzt auch gerne am tag mal ein paar Stunden im Käfig, während die anderen eigentlich nur zum schlafen reingehen (Mittags- und Abendschlaf). Antigone ist auch gerne mal alleine, aber beschäftigt sich dann viel mit sich selbst und ist irgendwie immer auf Achse (daran merkt man das sie noch recht jung ist), während Milva, Hook und Rumpel viel auf einander hocken und nie lange von einander getrennt sind.
 
#38
Laura fängt an zu mausern. Die ersten Tage war sie deutlich ruhiger, aber seit zwei Tagen ist sie viel draußen und zwitschert mit den anderen. *Herz*

Nur Sokrates macht mir ein wenig Kopfzerbrechen. Seit einer Woche geht er abends nicht mehr selbstständig in den Käfig. Wenn ich dann zum Käfig zumachen komme fliegt er sofort rein, aber manchmal komm ich halt spät nach Hause und dann muss ich ihn immer wecken damit er noch in den Käfig fliegt. Das ist etwas ungünstig. Ich weiß auch nicht woran es liegt, ob es ihm zu wuselig im Käfig geworden ist? zu eng? Er hat immer gerne alleine geschlafen und nun sind halt immer andere Wellis neben seinem Schlafplatz. Mal schauen. Geplant ist ja eh in baldiger Zukunft einen neuen größeren Käfig zu beschaffen, aber eine Weile wird es noch dauern.

Hier ein paar Bilder vom Wochenende. Da hab ich sie mal mit Kolbenhirse geködert. (Die Quali ist nicht die Beste, weil die Vögelis in ständiger Bewegung sind)^^

Es brauch zwar immer etwas, aber sobald sich der Erste traut...


... ist der zweite Welli nicht weit....


... oder der Dritte^^ Sokrates sitzt im Hintergrund und beobachtet alles, er traut sich leider absolut nicht auf die Hand, auch wenn er es immer wieder versucht und sein Blick Bände spricht.


Damit auch Laura etwas abkriegt, habe ich nach ein paar Minuten die Kolbenhirse in ihren Käfig gepackt.


Die anderen lassen dabei nicht lange auf sich warten, sodass ich mal ein paar Bilder mit allen 6 machen konnte


 
#39
Laura ist mittlerweile ein Großteil des Tages außerhalb des Käfigs. Sie versucht hin und wieder zu fliegen, das ist ihr aber noch nicht ganz geheuer. Der Kontakt zu den anderen Wellis ist noch gering, da sie vor allem in der Nähe des Käfigs bleibt, aber die anderen eher auf höher gelegenden Spielplätzen sitzen (wo sie aber theorethisch überall hinkommt). Antigone und Capt. Hook habe ich letztens Schnäbeln gesehen, aber nur einmal. Mal sehen ob die beiden jetzt fest verpaart sind.
 
Top