• Hallo Guest
    Hast Du schon unsere News zum Wiki entdeckt? Wenn nicht: Klick mich an.
    Wir würden uns sehr über deine Mithilfe freuen - und wenn es nur ein kurzes Feedback zur neuen Wiki-Seite ist :)
  • Mausebande-Kalender 2021 - In vollem Gange

    Entscheidet schnell noch, welche der vielen tollen Fotos ihr in unserem Mausebande-Kalender 2021 sehen wollt! Bis zum 20.09.2020 könnt ihr noch abstimmen. Also schnell!

    Hier geht es zu der Abstimmung.

Partner für adulten Bock plus VG

#1
Hallo,
ich brauche mal einen Rat:

Ich habe einen Solo-Rennmausbock von 1,5-1,75 Jahren. Jetzt habe ich 2 passende Solo-Böcke gefunden und weiß nicht, welchen ich nehmen soll?

Ein Bock ist unbekannten Alters, aber wohl ausgewachsen und noch recht jung, sitzt seit 3 Monaten alleine und war vorher Zuchtbock.

Der andere Bock ist 3 Monate alt und sitzt seit 1 Monat alleine.

Welcher Bock wäre der bessere Kandidat? Und wie vergesellschafte ich dann?

Ich könnte entweder ein 60er Becken mit Trenngitter verwenden oder in das Endgehege ein Trenngitter einbauen, da hätten sie dann mehr Platz, aber da sitzt momentan eben schon eine Maus drin. Das geht dann nicht oder?

LG Domy
 
#2
Zuchtbock würd ich nicht wagen, und 3 Mon sind lieb - und der ist noch zu retten, würd ich hoffen (und falls das je ne fiktive Frage war, passt die ANtwort trotzdem)
 

Yukon

New member
#3
Hallo!
Rein aus Neugier: Warum nicht den Zuchtbock?

Ansonsten die VG im großen Endgehege machen. Die Enge im 60er ist zu stressig.

LG, Yukon
 
#5
Andererseits sind Zucht Böcke sehr sozial weil sie ja oft vergesellschaftet werden und viele andere Mäuse kennenlernen..

60er Aqua würde ich lassen.. Trenngitter generell auch..

Den jungen Bock würde ich nicht nehmen.. Wenn der erst drei Monate alt ist, wäre der jetzt gerade mal im Alter um von der Mutter getrennt zu werden :(
Und dann schon ein Monat alleine.. Ist doch der nächste verkorkste Renner :(
 
#6
@Yukon:
Habe ich doch gar nicht geschrieben, dass der Zuchtbock keine Option ist, sonst würde ich hier ja kaum fragen. Genauso kann ich dich jetzt fragen: Wieso nicht den Jungbock?

Geht denn eine VG im nicht neutralen Gehege? Oder muss ich da extra einen neuen Käfig kaufen?

@Punkratz:
Ne der Zuchtbock wurde nie vergesellschaftet, der saß immer mit dem selben Weibchen zusammen. Wie meinst du das, dass du das mit dem Trenngitter lassen würdest? Rennmäuse werden doch mit 8 Wochen geschlechtsreif, also trennt man sie nicht erst mit 3 Monaten von der Mutter. Aber auch verkorkste Renner haben ein zuhause verdient.
 
#8
Kinners, auf jeden Fall nicht streiten - ich geh ja imme rnoch davon aus, dass Domy gar keine Renner hat ;)

(und tue kund, dass Punkys Argumente zu den Tieren unterm Strich so viel wiegen wie meine, es also - wieder mal - auf den Einzelfall ankommt; den KLeinen würd ich aber schon noch für rettbar halten)
 
#9
@Punkratz:
Ne der Zuchtbock wurde nie vergesellschaftet, der saß immer mit dem selben Weibchen zusammen. Wie meinst du das, dass du das mit dem Trenngitter lassen würdest? Rennmäuse werden doch mit 8 Wochen geschlechtsreif, also trennt man sie nicht erst mit 3 Monaten von der Mutter. Aber auch verkorkste Renner haben ein zuhause verdient.
Achso.. Merkwürdige Zucht..
Ich vergesellschafte nicht mit dem Trenngitter sondern mit Großraum Methode. Diese findest du im Wiki ausführlich beschrieben oder bebildert im Nagerschutz Blog. Müsstest dazu googeln :)

Natürlich haben verkorkste Rennmäuse ein Zuhause verdient. Diese sind mir sogar besonders symphatisch. Jedoch habe ich ein Problem damit wissentlich Renner zu verkorksen und das ist eben der Fall wenn man sie mit acht Wochen von der Mutter trennt. Ab zehn Wochen kann man sie trennen und dann sollten sie mindestens noch zwei Wochen bei einem sozialen(!) adulten Tier und den männlichen Geschwistern sein.
Genau aus diesem Grund habe ich ein Problem mit Jungtier VGs :)

Für deine Entscheidung und der VG wünsche ich dir alles Gute!
 
#10
So gibt ne kleine Planänderung bei mir. Vor unserem Tierheim standen vor ein paar Tagen 3 Marmeladengläser mit je einer ausgewachsenen männlichen Rennmaus drin. Wenn alles klappt will ich am Wochenende los und mir eine Maus holen.

Also den Begriff Großraummethode finde ich jetzt sehr irreführend, denn was ich so bei Google lese oder im Nagerschutz-Blog ist es doch nichts anderes als die Kleinraummethode, sprich die Mäuse kommen in eine große Transportbox oder kleines Aqua. Durch diese Methode habe ich schon Mäuse verloren.
 

Lumi

Administrator
Staff member
#12
@Flöhe, wieso?
Domy hat - ohje, soweit sind wir schon! - das durchaus treffend zusammengefasst.

Sie kommen zwar zuerst in die Badewanne laut wiki. Aber dann in die Transportbox.
Transportbox = klein. Daher ist der Begriff "Großraum" durchaus täuschend.

es unterscheidet sich aber natürlich von der Trenngittermethode, da hier schon am ersten Tag die Mäuse ins 60er Aqua (so die Beschreibung beim Nagerschutz-Blog) ziehen dürfen. Das ist schon größer, als bei der Trenngittervariante.

Aber da es Domy ja nur um geeignete Partner ging und nicht um das Vorgehen an sich, wird sie das bestimmt dank ihrer vielschichtigen Erfahrung schon hinbekommen.
Diese Mühe, VG-Varianten zu erläutern, kann man sich also sparen.
 
#13
Doch habe ich schon richtig verstanden. Da steht auch, dass die Mäuse in eine Transportbox sollen und das sogar 7-10 Tage, dann weiter in ein kleines Becken. Sorry, aber ich verstehe nach wie vor nicht, was das mit Großraum zu tun haben soll.

Wenn ich den großen Eigenbau durch ein Trenngitter absperren haben sie da doch viel mehr Platz.
 

Lumi

Administrator
Staff member
#15
Off Topic:
ich weiß auch nicht, warum ich mich immer dazu hinreißen lasse, zu antworten. Sandra/Domy ignoriert mich ja nach bekanntem Muster mit größter Sorgfalt.
 
#16
Off Topic:
also, Ihr Lieben alle: Don't feed the troll ;) ---- wir haben unseren Einsatz schon beim "Zuchtbock" verpasst, nun wird er bei "dauernd TB" gesucht...
 
Top