• Liebe User,
    wir möchten unsere Tierarztliste auf den neuesten Stand bringen und wünschen uns dabei eure Unterstützung. Mehr Informationen findet ihr HIER.
    Danke für eure Hilfe!

spontan Rennmaushalter

Moni1610

Member
Messages
446
Reaction score
0
Heute sag ich, wenn Rocky und Balboa streiten dann bekommen sie beide die Nüsse ab

Du bist aber mal schnell mit dem Gedanken an Kastrieren, holla... Wird das nicht erst gemacht, wenn Renner so gar nicht mehr gleichgeschlechtlich zu vergesellschaften sind? Um sie mit Jungs zu vergesellschaften, da braucht es keine Kastration. Das Thema hatte ich schon mit meinem TA, klare Antwort, er würde sich absolut weigern, aus solch einem Grund einen Renner zu kastrieren. Er würde das nur aus medizinischen Gründen machen oder wenn mehrere VG'n mit Jungs nicht geklappt haben und eine gemischtgeschlechtliche VG vorgesehen ist.

Komischerweise pinkeln manche Renner gerne auf glatte Flächen (Kacheln etc

Oh, mit meinen Rennergruppen habe ich in diesem Fall großes Glück. Auf den Aufstellern für die Näpfe kommen dreilagig Zewa Tücher und da wird fleissigst gepinkelt und geköttelt. Einmal wöchentlich (immer Sonntag) ist Reinigung angesagt und ich muss nur die Zewatücher aufrollen, nicht mal die Aufsteller muss ich reinigen.

Ändern kann sich das jederzeit, doch bis jetzt toi... toi... toi...
 

Annie83

Active member
Messages
1.194
Reaction score
0
Das kommt auf den TA an würd ich sagen :) mein TA ist pro natürliche Haltung und das wäre Bock und Weib, folglich sieht er ganz klar gleichgeschlechtliche Duos sehr skeptisch. Noch habe ich aber keinen Streit und deswegen ist das eh alles noch Zukunftsmusik.

Meine Jungs pinkeln und ködeln scheinbar vor allem im Sandbad, da kann ich den Sand bald zwei mal am Tag wechseln :LOL: aber sonst habe ich bisher null Kloecken gefunden. vllt sollte ich mal zwei Sandbäder anbieten vllt trennen sie es dann
 

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
Messages
2.766
Reaction score
0
Kastrat und Weibchen ist aber auch nicht "natürlich" und ich habe auch schon gelesen, dass Weibchen die Kastraten total unterbuttern oder auch gar nicht akzeptieren, weil es eben kein richtiger Kerl mehr ist.
Außerdem können auch VGs zwischen Weibchen und Kastrat nicht funktionieren, das ist keine Gewähr für ein stabiles Duo - das gilt auch für Kastratenduos oder gemischte gleichgeschlechtliche Duos.
Meine TA sagte im Zusammenhang mit der Kastra von Kolle (die ich wirklich nur gemacht habe, weil nach 5 gescheiterten VGs die letzte Chance ein Versuch mit einem Weibchen war): "Mit den Hoden schneide ich ja nicht Persönlichkeit und Charakter des Tieres ab". Sehr weise!
Eine Kastration ist, weil eine OP mit Bauchöffnung, immer mit einem Risiko verbunden und sollte bei Rennern wirklich nur in Ausnahmesituationen gemacht werden.
Bei Rennern spielt die gegenseitige Sympathie eine große Rolle, auch ihre Vorerfahrungen und die individuellen Möglichkeiten, sich aufeinander einzustimmen. Und sie brauchen eine vernünftige menschliche Begleitung.
Ich denke, in dieser Hinsicht sind Farb- und Rennmäuse sehr unterschiedlich.
 
Last edited:

Moni1610

Member
Messages
446
Reaction score
0
Ich danke dir @nonin für dieses Feedback, das ist genau das Wissen so zusammen gefasst, wie ich es in den letzten Jahren erfahren habe. Bezüglich Kastrat und Mädel habe ich keinerlei eigene Erfahrung, doch bin ich nicht nur hier oder bei Rennmaus.de unterwegs, sondern ständig mit einer Züchterin in Kontakt (ich weiß, ich weiß) und von ihr habe ich schon sehr viel über Rennmausverhalten und alles um Rennmäuse erfahren.

Schon bei unserem ersten mehrstündigen Gespräch hat sie mir plausibel erklärt, warum eine Kastration keine Garantie für ein stabiles Duo Kastrat/Weibchen ist und mit Nüsse ab ist es wirklich nicht getan. Im Beitrag von nonin ist das schön beschrieben, nochmals danke :)

@Annie83 Ich kann dich voll verstehen, doch bei Rennern muss du wirklich auf alles gefasst sein. Das ist der Grund, warum ich zwischenzeitlich vier Rennmausgruppen habe, keinen meiner Renner konnte ich abgeben. Letzte Woche war das erste Mal :cry: Halt... eine Gruppe ist schon als Duo bei mir eingezogen und gut, dass da die Flegelphase schon vorüber war.

Wichtig ist, dass du ein Notfallaqua, Trenngitter und Trennwand hast. Und wenn sie sich tatsächlich streiten/verbeissen sollten, bist du gewappnet und kannst dir in Ruhe und mit Hilfe von hier Gedanken machen, wie du weiter vorgehst. Du bist ja nicht abgeneigt, zwei Gruppen zu halten und das ist super, viele Rennmaushalter haben gar nicht diese Möglichkeit.
 

Hugo

Member
Messages
338
Reaction score
0
Hallo,
ich habe durchaus Erfahrung mit einem Kastrat und einem Mädel als Duo und das ist die harmonischste Zweisamkeit die ich bei Rennern je gesehen habe. Richtig ist, dass das Weibchen völlig unstreitig die Chef-Rolle hat. Der Kastrat kommt aber wohl sehr gut damit klar.

Renner leben bei mir seit ca. 1,5 Jahren und in dieser Zeit habe ich viele Höhen und Tiefen kennen gelernt. Anfangs hatte ich ausschließlich Böckchen. Mit Weibchen-Duos habe ich keine Erfahrung.

Diese Böckchen-Duos haben sich häufig zerstritten. Adult-VGs waren schwierig, oft stritten sich die Herren obwohl sie am Trenngitter lieb zueinander waren, und mussten getrennt werden, es floss auch Blut. Auch eine VG mit einem Jungtier klappte nur einige Monate, bis das Jungtier meinte der Stärkere zu sein, und schon ging es wieder los. Manchmal war es, als säße man auf einem Pulverfass.

Auch ich kenne eine Züchterin (ich weiß, ich weiß, aber Jungtiere fallen auch nicht vom Himmel), die mich sehr gut begleitet hat bei VGs und Beratung. Ihre Meinung ist allerdings, dass ein gemischtes Paar, wenn es bei der VG klappt, auch in der Regel für immer harmonisch bleibt. Ihrer Meinung nach ist das durchaus die natürlichste Verbindung zwischen 2 Tieren = ein Mann und eine Frau. (Die Kastra findet ihr nicht natürlich? Richtig, aber schon die Haltung in Gefangenschaft ist nicht natürlich!)

Wenn eine Kastra bei einem Renner aufgrund des Restrisikos der Narkose erspart bleiben soll, dann stelle ich fest, dass eine Farbmaus mit nur 30 Gramm Gewicht grundsätzlich kastriert wird, während ein Renner mit etwa dem dreifachen Gewicht eine durchaus größere Chance hat, die Narkose zu überstehen.

(In NRW gibt es übrigens eine darauf spezialisierte Tierärztin, die eine gute Arbeit macht. Meinen Renner hat sie auch problemlos kastriert. Und auch wenn es zweitrangig ist: diese gute Arbeit ist nicht überteuert sondern sie hat zivile Preise. Wer die Adresse haben möchte: PN)

Aber es kann auch klappen: Ich habe außerdem noch ein Böckchen-Duo das seit mehr als einem Jahr sehr friedlich zusammen lebt!

LG
 

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
Messages
2.766
Reaction score
0
Moni, danke für deinen Dank! :)

Hugo, schön, dass auch du hier eingestiegen bist...
Kolle und Lia sind sind mein erstes mk/w Duo. Und die zwei sind wirklich toll miteinander und Lia hat die Hosen an (was Kolle bei einem Bock vermutlich niemals akzeptieren könnte). :)
Insofern kann es schon sein, dass diese Konstellation vielen Mäusen am ehesten entspricht (wobei ich nicht weiß, inwieweit auch unter Tieren gleichgeschlechtliche Liebe auftritt).
Klar, Gefangenschaft ist auch nicht natürlich und beispielsweise bei Kaninchen (hatte ich 15 Jahre lang) leben idealerweise ja auch Kastrat und Weibchen zusammen (Gruppe ist natürlich noch besser).
Aber ich habe in den letzten 7 Jahren nur Böckchengruppen gehabt, ich müsste nachrechnen wieviele, aber es sind an die 10 und VGs habe ich noch öfter gemacht. Einmal habe ich erlebt, dass die Gruppe zerbrochen ist, alle anderen Jungs sind gut bis sehr gut miteinander ausgekommen. Und es gab auch richtig innige Duos.
Es gab einige VGs, die direkt funktioniert haben, bei den meisten gab es ein bisschen "Geruckel" und durchaus habe ich auch ziemlich fiese Begegnungen erlebt und musste die Streithähne trennen und die VG irgendwann als gescheitert akzeptieren.

Zur OP: Ich weiß nicht, inwieweit Renner und Farbies "baugleich" sind, weil natürlich kam mir auch der Gedanke, dass das Farb9ijungs ein "Routineeingriff" ist.
 

Moni1610

Member
Messages
446
Reaction score
0
Es geht doch darum, dass Annie83 erst seit 2 oder 3 Wochen Rennmausböcke bei sich hat und aufgrund der Vorgeschichte große Bedenken wegen evtl. Streitigkeiten und Beissereien bestehen. Sich deshalb jetzt schon Gedanken um eine Kastration zu machen, finde ich etwas früh. Annie83 sollte doch viel eher schauen, dass sie auf jeden Fall ein Aqua, Trenngitter und Trennwand parat hat, auf die sie umgehend zugreifen kann, falls es notwendig wird. Bevor kastriert wird, kann doch versucht werden, ob sie sich über TG nochmals zusammen finden.

Es wurde nicht in Frage gestellt, ob Duo Kastrat/Mädel funktioniert oder nicht. Es wurde darauf hingewiesen, dass eine Kastration nicht die finale Lösung für ein stabiles Duo ist und deshalb immer die allerletzte Lösung sein sollte.

Kastrat/Mädel können jederzeit genau so gut funktionieren wie gleichgeschlechtliche Duos oder auch nicht, alles ein kann und nicht muss. Und das sollte Annie83 bewusst sein, nichts anderes. Was, wenn nach der Kastration die künftigen Duos aus welchem Grund auch immer auch nicht funktionieren oder später auseinander brechen?

Mein Eindruck, Annie83 bitte nicht böse sein, Annie83 möchte den einfachsten Weg gehen und das ist die Rennmaushaltung nicht.

Wegen der OP bin ich jetzt nicht abgeneigt, einen Renner nicht kastrieren zu lassen, bei meinem TA wurde auch schon ein Farbmausbock mit 17 gr. kastriert und die Anatomie müsste eigentlich dieselbe sein. Ich bin nur der Meinung, bei Renner muss eine Kastration nicht zwingend sein, wie schon Hugo schreibt und ich auch weiß, es gibt viele stabile Duos, nur die meisten Leute melden sich eben nur bei Problemen im Forum.

Wegen natürlicher Haltung, Kastrat und Mädel mag zwar etwas natürlicher sein als ein gleichgeschlechtliches Duo, doch die einzige natürliche Haltung von Renner ist der Familienverbund und das ist in der Heimtierhaltung nicht möglich, denn da können die Würfe nirgendwo hin vertrieben werden, die Folgen kann sich wirklich jedermann vorstellen.

Mein eigenes Fazit hierzu: Eine Kastration ist eine Möglichkeit und sollte die allerletzte Lösung sein, auch für schwierige Renner einen Partner zu finden. Gemischtgeschlechtliche Duos können genau so gut funktionieren wie gleichgeschlechtliche Duos, das ist aber KEINE GARANTIE.

vllt sollte ich mal zwei Sandbäder anbieten vllt trennen sie es dann

So wie Mülltrennung, gelbe, grüne, blaue Tonne? Papier, Glas oder Restmüll? :unsure:

Zuerst waren es die zwei Laufräder, damit jeder Bub seinem eigenen Tempo entsprechend radeln kann. Jetzt sind es zwei Sandbäder, damit die Renner evtl. trennen, was? Pipi und Köttel oder jeder seine eigene Toilette benutzt? :unsure:

Was kommt dann? Zwei Häuschen, jedem seinen eigenen Futter- und Wassernapf? Ganz ehrlich, das ist jetzt wirklich meine Meinung, du tust gerade das, was nicht sein sollte, wie soll denn diese Gruppe zusammen finden? Auch wenn das für viele eklig sein mag, doch es gibt nichts Besseres als ein Sandbad voll gepinkelt und geköttelt - und zwar von Beiden. So nehmen sie den Geruch vom Gegenpart doch am ehesten an.

Falls du doch täglich zweimal Sand wechseln möchtest oder zwei Sandbäder zweimal täglich wechseln möchtest, Sand ist aus dem Zoogeschäft nicht gerade billig, Mineralwerke bieten das auch an, ist ein Abfallprodukt. Ich besorge mir da immer 25 kg für ca. 11 bis 12 Euro ohne Versandkosten. Falls hierzu auch ein Einwand wie bereits in einem früheren Beitrag bei meiner Meinung zum sehr staubfreien Einstreu kommen sollte, es kann sein, ich mache mir hier etwas vor. Dennoch werde ich mir weiterhin das von mir empfohlene Streu und den Sand vom Mineralwerk einsetzen.

LG Moni :)
 

Moni1610

Member
Messages
446
Reaction score
0
Entschuldigt bitte, dass ich mich hier nochmals melde, es geht um das Sandbad, irgendwie gingen mir da noch Darmparasiten wie z.B. Oxyuren durch den Kopf. Editieren ging nicht mehr.

Annie83, du hattest doch 27 Farbmäuse, das bedeutet sehr viel pinkeln und kötteln und entsprechend riecht es, wenn nicht regelmäßig gereinigt wird. Doch hier geht es um zwei Renner und Renner trinken weitaus weniger als Farbmäuse, das bedeutet viel weniger pinkeln als Farbmäuse und der Kot ist trockener.

Deshalb kann es nicht soo schlimm sein, dass zweimal täglich das Sandbad ausgetauscht werden muss oder gleich zwei Sandbäder reingestellt werden.

Wenn es dir um die Hygiene geht, hast du dir schon mal Gedanken gemacht, falls einer oder meist dann auch alle beide Renner Würmer haben. Das kann anscheinend auch Anlass zu Streitigkeiten sein, das ganz nebenbei und deshalb sollten nicht nur aus gesundheitlichen Gründen regelmäßig alle paar Monate Kotproben eingereicht werden. Bei Nichtbehandlung kann das auch tödlich für die Renner ausgehen und Rennmaushalter wundert sich dann, warum Maus tot im Streu liegt.

Und die Behandlung sowie Desinfizierung des Wurmbefalls ist nicht ohne, bis die Viecher mal weg sind. Wenn es sich dann auch noch um Flugeier handeln sollte, können sich die Eier im worst case auch im ganzen Umfeld befinden.

@Hugo wird das sicherlich bestätigen können, denn auf Würmer verweisen die meisten Züchter, soweit es sich nicht um Vermehrer handelt. Mir wurde das alle 3 Monate empfohlen, ich mache das allerdings nur alle 6 Monate.

LG Moni :)
 

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
Messages
2.766
Reaction score
0
Um jetzt mal ein bisschen die "Energie" rauszunehmen ;)
Mir geht es bei allem, was ich hier schreibe, in erster Linie darum, eigene Erfahrungen mitzuteilen, um "Neulinge" bei einer guten Begleitung zu unterstützen. Das Thema Kastration war nun gerade mal angesprochen aber ich denke auch, darum geht es aktuell gar nicht.
Wie du sagst Moni, eine zweite Unterbringungsmöglichkeit, falls es zu Streitigkeiten kommt, ist bei Rennern sinnvoll, weil es manchmal schnell gehen muss. Streitigkeiten bedeuten auch nicht gleich, dass die Gruppe endgültig zerbrochen ist, wenn die Tiere sich allerdings einmal richtig verletzt haben, wird es schwierig bis unmöglich.

Aber noch ist doch alles gut!
Zwei Laufräder finde ich manchmal sinnvoll, alle anderen Einrichtungsgegenstände doppelt anzubieten, fördert eher Revierstreitigkeiten. Und bei Sandbädern habe ich die Erfahrung gemacht, dass es auch auf den Sand ankommt, wie schnell das "Klo" stinkt - bei ganz hellem sehr feinen Sand geht das manchmal sehr schnell.
Zur Trennung zwischen Kot und Urin: Wir trennen das nicht, auch schon, weil es von der Körperbeherrschung her nicht gut geht, und bei Rennern gehört das, soweit ich das mitbekomme, auch zusammen. :)
 

Moni1610

Member
Messages
446
Reaction score
0
Das Thema Kastration war nun gerade mal angesprochen aber ich denke auch, darum geht es aktuell gar nicht

Oh, dann habe ich das total verpasst, dass das Thema Kastration nicht mehr aktuell ist.

Dann zu Trennung zwischen Kot und Urin, es tut mir leid, doch den Gedanken finde ich (MEINE MEINUNG) mega absurd. Nun wirklich ernsthaft, nicht alle Renner pinkeln und kötteln ins Sandbad, viele, aber nicht alle. Im Großen und Ganzen wird doch ins Streu gepinkelt und geköttelt, nur fällt es da nicht so auf. Da würde doch auch niemand auf die Idee kommen, ständig das Streu, Heu, Baumwolle vollständig auszutauschen, normalerweise, zwischenzeitlich bin ich mir nicht mehr so sicher.

Ein bisschen "Energie" finde ich gar nicht so schlecht, rein gefühlsmäßig habe ich hier mittlerweile bei Mausebande das Gefühl bekommen, ein Informationsaustausch findet nicht mehr wirklich statt und das ist doch sehr schade.

Ich würde zu dem Thema Kastration es z.B. gut finden, wenn sich noch ein paar User/Pflegestellen dazu äußern, warum sie für ihren/ihre Renner auf der Suche nach einem passenden Partner mehrere VG angehen und nicht gleich kastrieren lassen. Ich kann mir vorstellen, Kastrationskosten mag ein Grund sein, aber kein vorrangiger Grund.

LG Moni
 

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
Messages
2.766
Reaction score
0
Ein bisschen "Energie" finde ich gar nicht so schlecht, rein gefühlsmäßig habe ich hier mittlerweile bei Mausebande das Gefühl bekommen, ein Informationsaustausch findet nicht mehr wirklich statt und das ist doch sehr schade.

LG Moni

Deine Rückmeldung passt gerade ganz gut, ich wollte nämlich noch etwas Allgemeines sagen, habe vorhin aber nicht die richtigen Worte gefunden:
Ich teile deine Meinung nicht und finde sehr wohl, dass ein Informationsausstausch im Mausebandeforum willkommen ist (wie es im Farbmausbereich ist, kann ich nicht beurteilen, das ist nicht meine "Ecke").
Aber der Ton macht die Musik - auch wenn das ein abgedroschener Satz ist. Ein wichtiges Gut dieses Forums und dessen Erhalt - und hier spreche ich für das gesamte Team - liegt in einem wertschätzenden Umgang miteinander. Egal, welche Position eine/r vertritt.
Für mich gehört dazu, nicht ÜBER andere zu schreiben, sondern sie, in diesem Fall Annie, direkt anzusprechen. Dazu gehört auch, so wenig wie möglich über die Beweggründe anderer zu mutmaßen und zu "urteilen". Frag sie doch, wie sie auf bestimmte Ideen kommt - das finde ich fair.
Keine(r) hier soll das Gefühl haben, sich nicht zu trauen, Gedanken zu äußern, ohne "in der Luft zerrissen zu werden". Nur so kann meiner Meinung nach ein offener Austausch stattfinden. Und der dient doch nicht zuletzt den Tieren - worum es uns allen eigentlich geht! Und davon gehe ich jetzt einfach mal aus - für das Ausleben von "Profilneurosen" gibt es erfolgreichere Plattformen. :)
 

Moni1610

Member
Messages
446
Reaction score
0
Es findet ein Informationsaustausch statt, aber meinem Gefühl nach nicht mehr in dem Umfang, wie es in der Vergangenheit war. Und das finde ich schade...

Wenn ich mich über andere nicht wertschätzend geäußert haben sollte, es sich um Mutmaßungen und Urteile über Beweggründe handeln sollte, dann möchte ich mich entschuldigen.

Wenn ich mich im Ton vergriffen habe, andere User in der Luft zerrissen habe, dass sie sie nicht mehr trauen, ihre Gedanken zu äußern, dann möchte ich mich entschuldigen.

LG Moni
 
L

Lasiusniger

Guest
Ich finde die Idee, zwei Sandbäder zum "Trennen" anzubieten, gar nicht so abwegig. Bei Katzen wird sogar explizit empfohlen, auch für nur eine Katze (wobei man Katzen sowieso niemals alleine halten sollte) mindestens zwei Toiletten anzubieten. Eben aus dem Grund, weil diese Tiere sehr gerne Kot und Urin räumlich getrennt voneinander absetzen.
Es ist gut zu wissen, dass Renner von sich aus nicht die Trennung bevorzugen. Aber die Idee an sich ist nicht verkehrt *blumen*
 

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
Messages
2.766
Reaction score
0
Wenn ich mich über andere nicht wertschätzend geäußert haben sollte, es sich um Mutmaßungen und Urteile über Beweggründe handeln sollte, dann möchte ich mich entschuldigen.

Wenn ich mich im Ton vergriffen habe, andere User in der Luft zerrissen habe, dass sie sie nicht mehr trauen, ihre Gedanken zu äußern, dann möchte ich mich entschuldigen.

LG Moni

Hey Moni, nimm das jetzt bitte nicht zu persönlich. Ich habe zwar dich angesprochen, weil ich diesen längeren Part über Annie schon wertend fand, aber das in der Luft zerreißen, war echt nicht auf dich bezogen - das hast du nicht gemacht. Ebenso wenig wie meinen kurzen Nachsatz zu den Profilneurotikern. Ich wollte einfach nur nochmal daran erinnern, dass es hier nicht um "Wer hat recht" gehen sollte, sondern um einen Meinungs- und Erfahrungsaustausch, der uns alle weiterbringt und mit dem auch alle gut leben können.
Nicht mehr und nicht weniger! :)
 

Annie83

Active member
Messages
1.194
Reaction score
0
So nun will ich auch mal wieder. Und versuche das ganze zu klären, scheinbar führt hier einiges zu Verwirrung :)
Mir ist durchaus bewusst, dass es nicht natürlich sondern nur näher dran ist, wenn ein Kastrat und ein Weib zusammen leben. Das der Kastrat in der Regel unterdrückt wird, ist bei nahezu allen Kleintieren so, auch wenn man gerne von Haremshaltung spricht ( Bei Meersauen und Co) ist es faktisch so das die Mädels immer Ranghöher sind, seien es nur Kaninchen, Farbis, Ratten, oder ggf auch Renner. Die frage ist doch, wer hat " die Hosen an" wenn der Bock eben nicht kastriert wäre? Der Bock? Das Weib? Gibt es dazu Studien?

Und letztendlich ist Kastration auch nur Thema WENN ( und auch nur dann!) sie sich streiten SOLLTEN. Aktuell ist es also noch kein Thema und ich gebe Moni in soweit recht, dass ich in einer VG Tatsächlich gerne den einfachsten Weg gehen würde, weil ich meinen Tieren keine wochenlange Einzelhaft, Partnersuche, angelaufene und scheiternde VGS zumuten will. Sympatie der Tiere ist sicherlich extrem wichtig, aber auch da zwinge ich die so oder so auf? :unsure: und letztendlich mache ich mir vorher Gedanken, weil ich eben nicht den aller einfachsten Weg gehen will; der wäre nämlich notfalls trennen und alleine halten und ich will nicht wissen, wie viele Menschen genau das tun.

Und Freunde, nein nicht zwei Klos damit sie pinkeln und sche**** trennen, sondern damit sie nicht in ihrem Klo baden müssen, denn das finde ich ziemlich eklig und dachte mir einfach, es kann auch für ein Tier nicht angenehm sein, im angepinkelten Sand zu robben. Wenn der Gedanke so blödsinnig ist, gut :LOL: dann bleibt es bei einem Sandbad. Und auch nur wegen dem Gedanken "BÄH! darin will der baden" wechsel ich den Sand so oft.

Und keine Sorge, ich fühle mich nicht angegriffen, ich war nur etwas im Stress beruflich in letzter Zeit.
 

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
Messages
2.766
Reaction score
0
Das freut mich Annie und ich hoffe, auch du Moni nimmst mir die "Ermahnung" nicht übel.
 

Fufu

mausgrau
Messages
6.316
Reaction score
0
Die frage ist doch, wer hat " die Hosen an" wenn der Bock eben nicht kastriert wäre? Der Bock? Das Weib? Gibt es dazu Studien?

Weiß ich nicht. Aber ich hatte hier ja mal eine gemischtgeschlechtliche Waldmauskolonie. Da haben die Weiber die (nicht kastrierten) Böckchen teilweise böse attackiert, wenn sie keine Lust auf Besuch hatten. Aber es gab auch Böckchen, die jüngere Mädels ganz gemein gejagt haben. Grübel
Viele Grüße
Fufu
 

Annie83

Active member
Messages
1.194
Reaction score
0
Das ist doch jetzt spannend :LOL: das würde ja heißen, es gibt so wohl als auch. Weil bei Kaninchen ist es so, dass eigentlich die Zippe Chef ist egal ob Kastrat oder Rammler.
 

Annie83

Active member
Messages
1.194
Reaction score
0
Nur mal so kurz zum aktuellen Stand. Die beiden Jungs sind immer noch lieb miteinander.
Was mir etwas Sorgen macht, ist der komplett unterschiedliche Aktivitätsspiegel der beiden.
Balboa rennt nach wie vor sehr gerne Rad, nagt jetzt auch Klorollen kaputt, sobald was neu im Terra ist, geht er hin und schaut und erkundet.
Ganz anders Rocky, gefühlt schläft er eigentlich das doppelte von Balboa, frisst wirklich viel, rennt auch mal im Rad, nagt gar nix, buddelt gerne Gänge wirkt aber insgesamt deutlich ruhiger. Kann das wirklich am Charakter liegen oder meint ihr, da ist gesundheitlich was hinter?
Gesund sind sie beide äußerlich, Fell glatt, Augen klar, kein Durchfall, kein Atemgeräusch zu hören oder so.
 

nonin

Mäusesenioren-Liebhaberin
Staff member
Messages
2.766
Reaction score
0
Renner sind charakterlich manchmal sehr unterschiedlich und das kann für die Beziehung auch förderlich sein ... ein kleiner Stressbolzen kommt bei einem ruhigen Partner runter, und der Phlegmatiker wird ab und zu mal aufgescheucht. :)
Vermutlich wird Rocky auch mit der Zeit ein eher rundlicher Typ werden, wenn er so viel frisst und so wenig aktiv ist.
Ich würde mir jetzt erstmal keine Sorgen machen, beobachte das weiter, aber wenn Rocky in der Wachzeit seinen Kram macht, gut frisst, keinen Durchfall hat oder dir sonstwas auffällt, vermute ich, dass alles in Ordnung ist und bei dir einfach ein sehr interessantes Gespann zum Lernen eingezogen ist! *Daumen hoch*
 
Top Bottom